Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Neues iPhone 12: Apple will im Herbst liefern

Neues iPhone 12: Apple will im Herbst liefern

Sollte Apple seinen alljährlichen Launch-Turnus beibehalten, könnte im September das neue iPhone 12 mit 3D-Kamera und 5G-Modul kommen. Doch die aktuelle Krise zwingt den kalifornischen Hersteller zum Umdenken. Aufgrund von Werksschließungen in China und anderen Teilen der Erde könnte das iPhone 12 erst im kommenden Jahr erscheinen. 

Chinas Wirtschaft traf das Coronavirus Anfang des Jahres besonders hart. Zahlreiche Werke wurden geschlossen, Arbeit auf Eis gelegt. Auch Smartphone-Hersteller, die im großen Stil in China produzieren, spürten Auswirkungen. So musste Tech-Konzern Apple laut Berichten nicht nur mit verzögerten Lieferzeiten rechnen, sondern alle Apple Stores schließen. Während die Wirtschaft in China allmählich wieder Fahrt aufnimmt, kursieren Berichte wonach Apple das iPhone 12 in diesem Jahr nicht mehr vorstellen wird. Zu viele Zulieferer sollen beim Fertigen von Display, Kamera-Modulen oder Akkus in Rückstand geraten sein.

Laut eines Berichts von "Bloomberg" sei Apple mittlerweile aber wieder auf der Spur. So berichtet das Nachrichten-Portal, Apple habe erste Testgeräte in China produzieren können. Auch war es dem kalifornischen Unternehmen wieder möglich, Mitarbeiter aus den USA nach China zu schicken, um die Produktionsketten zu überprüfen. 

Dass Apples Lieferkette unterbrochen war, zeigt sich auch an bereits veröffentlichten Produkten, wie dem iPad Pro 2020 oder dem neuen Mac Book Air. Via Twitter beschweren sich zahlreiche Käufer immer noch über verzögerte Lieferungen. Diese sind zurückzuführen auf den Zusammenbruch der chinesischen Wirtschaft im Januar; mitten in der Produktion der neuen Apple-Produkte fürs Frühjahr 2020.

Doch auch wenn nun allmählich die Werke anlaufen, kämpft Apple weiter mit Schließungen von Fabriken, etwa in Malaysia, wo unter anderem Apples Zulieferer "Ibiden" Platinen für Smartphones herstellt. Wer sich kein Bild davon machen kann, wie abhängig Apple und auch alle anderen Smartphone-Hersteller von ihren Zulieferern sind, kann einen Blick auf Apples Zulieferer-Liste werfen. Hier listet Apple lediglich seine 200 Top-Zulieferer auf.

Apples neues iPhone soll wohl trotzdem pünktlich zur Herbst-Keynote fertig sein, wie Bloomberg berichtet, obwohl Apples wichtigster Zulieferer Foxconn aus Taiwan laut eigenen Angaben den normalen Betrieb frühestens Ende März wieder aufnehmen könne. Gegenüber einem japanischen Wirtschaftsmagazin (Nikkei) äußerte man sich seitens Foxconn optimistisch. Man habe genügend Personal für die "saisonale Nachfrage" sichergestellt. Das Unternehmen erwirtschaftet rund 40 Prozent seines jährlichen Umsatzes mit der Fertigung von Apple-Produkten. Ob Apple trotz aller Abhängigkeit pünktlich im Herbst liefern kann, und ob dann das gewohnte Interesse an einem neuen Luxus-Handy aus Cupertino besteht, bleibt abzuwarten.

Via: Bloomberg

Empfohlene Artikel

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • So kann man es natürlich auch drehen. 😜 No offense, aber da ich berufsbedingt auch zu den "Lieferkettentouristen" einer Hardwarebude gehöre: Die Produktion in China läuft schon lange wieder (weitestgehend) normal, Zulieferer liefern bevorzugt an Devisenbringer, Probleme gibt's eher in der Logistik.

    Was wir deutlicher spüren: Die Nachfrage im europäischen Raum ist mal eben um ein Drittel eingebrochen, trotz der Verschiebung des Konsums ins Onlinesegment. Zum einen aufgrund der Kaufzurückhaltung - wer nicht weiß, ob er in 3 Monaten noch einen Job hat, legt jetzt keine vierstelligen Beträge für Consumer Hardware hin - zum anderen weil die Leute auch nicht kaufen können, da bekanntlich viele Stores dicht haben. Und, für uns wichtig, für Apple noch viel mehr: Was auf dem US Markt mit der "Freizügigkeitsoffensive" des Trumpeltiers passieren wird, ist völlig unkalkulierbar! Und die haben kein soziales Netz was den Konsum auffängt.

    tl, dr: Apple weiß, dass sie in der zweiten Jahreshälfte 2020 - wenn da ein Release kommen würde - keinen "Absatzjumpstart" hinlegen werden.


  • Ich gehe in diesem Herbst mal von keiner sehr starken Kaufkraft aus.. Allerdings kann es sich Apple nicht leisten, länger zu warten, denn die anderen Hersteller haben ja zum Teil schon geliefert.. es bleibt also sichert spannend, die ganze Lage zu beobachten. Aber es gibt sicherlich wichtigere Themen, momentan.


  • Haha. Überall auf der Welt verlieren Menschen gerade ihre Jobs. Das wird auch noch mindestens 2 Jahre so weitergehen. Und die denken ans IPhone 12. Respekt! For the Sake of the good old days. Es lebe der Konsum sage ich nur.

    Ansonsten ist es doch egal ob die noch 1 Jahr oder 2 brauchen. iPhones haben doch einen super Support. Dann muss noch kein neues Modell sein.


  • Geht garnicht darum ob die pünktlich liefern können . Die verschieben bestimmt weil den Leute im Herbst wohl die Kaufkraft fehlt und Apple dann auf den Geräten erstmal sitzen bleibt .


    • Ich denke das geht eher Hand in Hand bzw. trifft beides zu. Es würde sich nicht lohnen, da kaum jemand die Geräte kaufen würde und gleichzeitig wird man ohnehin nicht viele Geräte herstellen können - falls es überhaupt rechtzeitig für die nötige Massenproduktion fertig würde.


  • Am liebsten wäre es mir, wenn das 12-er erst im Herbst 2021 erscheint. Das aktuelle 11 Pro nimmt es immer noch locker mit der ganzen Android-Meute auf.

    Aber ein Marschhalt von 2 Jahren könnte dazu führen, dass Apple mit einer richtigen Überraschung aufwarten kann: Revolution statt Evolution. 🤯


    • letzteres wäre nicht der Fall. Sieh dir einfach alle zwei Jahre die Flaggschiffe an (z.B. S9 zu S20 oder iPhone X zu 11 Pro). Da sind die Sprünge auch nicht "revolutionärer", genau so würde es aber aussehen. Es fällt einfach nur das Zwischen-Modell weg. Und so wäre es bei allen Herstellern... Es wird nicht plötzlich alles revolutionär, nur weil ein Zwischenmodell ausgelassen wird. Dafür sind Smartphones schlicht zu durchentwickelt.


      • Zumindest wäre es ressourcenschonender und das Endprodukt wäre wohl ebenfalls besser. Eigentlich sollte es schon längst normal sein nur alle 2 Jahre was Neues vorzustellen, ist ja nicht so als würde einem groß was entgehen

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!