Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

"Das kenn' ich schon!" ist wohl der Gedanke vieler Leute, die Neon Motocross zum ersten Mal spielen. Und tatsächlich hat das Spiel deutlich sichtbar die DNA von anderen Spielen in sich, allen voran der Klassiker "Line Rider". Warum das Spiel trotzdem kein plumps Plagiat ist und Spaß macht, erfährt ihr in diesem Testbericht!

Bewertung

Pro

  • - Lustig für Zwischendurch
  • - Einfaches Spielprinzip
  • - Guter Mix aus leichteren und schwereren Levels
  • - Viele Level

Contra

  • - Bringt nur wenig Neues
  • - Werbeschleuder
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy Note 2 4.1.2 Ja Keine 1.0.5 1.0.25

Funktionen & Nutzen

Schon vor Jahren war Line Rider ein Hit im Internet. Das einfache Flash Spiel basierte darauf, dass man eine Linie zeichnete und danach einen Schlittenfahrer darauf fahren ließ. Neon Motocross hat ein etwas anderes Prinzip: Die Linien dürfen nicht selbst gezeichnet werden, dafür kann man sie aber aktiv abfahren. Wie beim sehr beliebten Spiel "Hill Climb Racing" muss man dabei durch Kippen des Gerätes auch aufpassen, dass die Spielfigur nicht aus dem Gleichgewicht gerät und (etwas zu) spektakulär über das Motorrad fliegt.

Neon Motocross Screenbanner001
Das Design erinnert an eine Mischung aus Line Rider und Tron / © AndroidPIT

Zu meistern sind nicht nur Bodenunebenheiten, die zusehends gefährlicher werden, sondern auch Sprünge und Loopings sowie diverse Hindernisse. Dabei muss man auch Tricks schaffen (hauptsächlich Umdrehungen), um die Levels zu packen. Zusätzlich hat man noch einen Boost, den man für 50 Münzen auffüllen kann. Dieser hilft oft sehr und kann für 50 Münzen aufgefüllt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen verdient man diese jedoch zur Genüge im Spiel selbst und muss sie nicht für Echtgeld zukaufen.

Leider nervt die Werbung in Neon Motocross sehr. Wenn man stirbt wird immer wieder mal ein Werbebanner bildschirmfüllend angezeigt und bei jedem Neustart der App wird man gefragt, ob man nicht die Startseite im Browser ändern und eine Werbeverknüpfung am Startbildschirm hinzufügen will. Das kann man aber ablehnen. Alles in allem ist die Werbung recht aufdringlich, Neon Motocross bleibt aber dennoch spielbar.

 

Bildschirm & Bedienung

Die grafik von Neon Motocross ist sicherlich kein besonderer Hingucker, sieht aber zumindest nett aus und fällt unter "zweckmäßig". Die Bedienung ist sehr einfach, neben Gas geben, Bremsen und Turbo muss man sich nur noch um das Kippen des Motorrads kümmern

Speed & Stabilität

Im Test lief Neon Motocross recht stabil, nur einmal hat es sich direkt beim Start aufgehängt. Das Spiel läuft am Galaxy Note 2 absolut ruckelfrei.

Preis / Leistung

Neon Motocross ist kostenlos im AndroidPIT App Center und im Google Play Store erhältlich. Die Werbung trübt das Spielvergnügen aber etwas.

Abschließendes Urteil

Keine neue Spielidee, aber nett umgesetzt und spaßig: Nur die Werbung nervt etwas und durch das Fehlen einer werbefreien Alternative rutscht auch die Wertung etwas herab. Dennoch kann ich Neon Motocross durchaus empfehlen! Mit den 180 Level kann man sich auch über längere Zeit hinweg beschäftigen.

Keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!