Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Musik und Handys - eine Kombination, die heute eigentlich nicht mehr wegzudenken ist. Und soll ich Euch mal was sagen?? Ich bin sowas von offline, dass ich sogar Musik kaufe. Das dann allerdings wieder online.

Für mich ist das Programm von daher nicht ganz so relevant. Wer aber viele CDs hat, die er rippt, um sie dann auf sein Handy oder PC zu packen, kennt das Problem häufig: viele Informationen, wie Album Art, Interpreten, usw. fehlen! Ziemlich ärgerlich!! Denn ich will meine Musikbibliothek immer auf dem neuesten Stand haben.

Klar: man kann Titel auch einzeln umbennen. Geduld ist allerdings nicht gerade mein zweiter Vorname. Deswegen wäre doch ein Programm ganz praktisch, die mir die Arbeit abnimmt!?

MP3Tagger verspricht mir genau das. Wird diese App mein neuer bester Freund?

Wir verraten es Euch in unserem Test...

 

Ist Dir eine Schnellladefunktion wichtig oder egal?

Wähle Schnellladen oder egal.

VS
  • 12903
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Schnellladen
  • 6978
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.7.0 2.8.4

Funktionen & Nutzen

Wir haben diese App bereits im Juli 2009 getestet. Damals gab's für MP3Tagger gleich mal nur einen Stern. Die Ausbeute war wohl eher mager...

Der Entwickler von MP3Tagger hat aber viele der angeführten Punkte aufgegriffen und an einer neuen Version gearbeitet.

Die Kritikpunkte im letzten Test waren:

  • mehrere Dateien müssen auf einmal ausgewählt und geändert werden können
  • Import von Album Covern
  • Album Art Cover über Server automatisch finden

Alle Punkte wurden beseitigt. Man kann nun Alben, oder auch ganze Verzeichnisse in MP3Tagger laden. Hierzu kann man über die Menütaste das Menü aufrufen und

  • Load MP3: es können alle mp3-Tags verändert und bearbeitet werden
  • Load by Album: wenn man ein ganzes Album geladen hat, kann man den Albumnamen, den Künstlernamen und das Album Art ändern. Diese werden dann allen mp3s zugewiesen.
  • Load Directory: wie "Load by Album", nur dass man ein ganzes Verzeichnis laden kann
  • Easy Album Art Finder: über diese Funktion erhältst Du für die fehlenden Covers Vorschläge

Natürlich können auch einzelne Files bearbeitet werden.

MP3Tagger schlägt Dir Album Arts vor von den Alben, die noch kein Album Cover zugewiesen haben. Im Test hat das meistens funktioniert. Es gab aber auch einige Beispiele bei denen es nicht geklappt hat. Das Cover wird nicht direkt in die Datei geschrieben, sondern "nur" der mp3 zugeordnet. Du kannst das Cover also nur auf Deinem Mobiltelefon sehen.


Fazit
Das Programm ist wesentlich besser geworden. Es hat auch fast alles so funktioniert, wie man es erwarten würde. Es gab aber auch ein paar Mal Fehler, die ich nicht nachvollziehen konnte. Zum Beispiel als mir das Programm sagte: "MP3 File could not be loaded. No audio header found within." Das war aber an sich ein Musikfile, das ich ohne Probleme abspielen konnte. Das ist ziemlich nervig, zumal man (als Laie) mit dieser Fehlermeldung nicht viel anfangen kann.

Für all diejenigen, die eben viel mit mp3 zu tun oder große CD-Sammlung importieren möchten, kann MP3Tagger eine echte Hilfe sein.

 

Bildschirm & Bedienung

Die Krux des Programms liegt meines Erachtens noch immer in der Bedienung, wenngleich diese VIEL besser geworden ist. Es wird relativ gut erklärt, wenn man sich ein bißchen durch den englischen Text wurstelt. Trotzdem hat der Entwickler noch immer nicht auf das kryptisch klingende ID3 v1 und ID3 v2 verzichtet.

Der optische Aufbau hilft aus meiner Sicht auch nicht dabei das Programm flüssig verwenden zu können. Beispiel: ID3 v1 wird zwar vom Android Player ignoriert. Trotzdem steht dieser Punkt an erster Stelle. Ich frage mich, warum es überhaupt gebraucht wird.

Dann: das Album Cover ist ganz unten als ganz kleines Bildchen eingebaut. Man kann es kaum als Cover erkennen.

Die Funktionen sind alle unter der Menü-Taste versteckt. Ihr wisst, dass ich diesen Lösungsansatz nicht wirklich gerne mag. Hier stört es mich nicht so sehr wie bei anderen Programmen. Dennoch: wenn man hier noch einmal richtig an das Programm gehen würde um es umzubauen, würde es sich auch lohnen das alles umzubauen, damit die Steuerung auch über den Screen funktionieren kann.


Fazit
Es ist wirklich sehr viel besser geworden! Aber die Steuerung - nee! Es ist einfach nicht mein Ding! Ich glaube, dass man hier noch sehr viel machen kann - ja, vielleicht sogar muss!

 

Speed & Stabilität

Sie kommen zwar nicht allzu häufig vor, aber sie gibt es leider - die bösen "Forced Closes"... Hm!

Preis / Leistung

Die App ist für € 0,99 im Market zu haben. Für die Entwicklungsstufe des Programms ist es leider zu teuer... 

Screenshots

MP3Tagger - Nomen est Omen MP3Tagger - Nomen est Omen MP3Tagger - Nomen est Omen MP3Tagger - Nomen est Omen

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • mir ist es ebenfalls nicht gleich klar geworden..

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    06.02.2010 Link zum Kommentar

    Das ist die Pro-Version, die ich getestet habe.

  • In der PRO-Version der beste mp3-Tagger im Android-Market, den ich gefunden habe: es können alle Titel eines Albums gleichzeitig editiert werden (Cover, Musikrichtung) - ich verstehe die mittelmäßigen Bewertung des AndroidPIT-Tests ehrlich gesagt nicht - es hätte eine klare Unterscheidung zwischen der lite- und der PRO-Version gemacht werden sollen!!

  • @Mathias ich bin jeden Tag fast 2 Stunden im Auto unterwegs und wenn ich nicht fahre habe ich ne Menge Zeit das dort zu tun. So spare ich mir die Zeit zu Hause. Dafür liebe ich meinen Stein ja auch, weil er mir mehr Freizeit gibt.

  • Irgendwie seh ich nicht so ganz den Sinn dieses Programms, ok man kann unterwegs mal ein paar mp3 taggen, aber das eht doch viel konfortabler am PC selsbt, wo man eigentlich doch seine ganzen mp3 auch noch hat, oder?
    Also bevor ich mp3's auf mein G1 lade, werden diese getagged und mit einem Album-Cover versehen, ich muss sagen, dass ich es so am Einfachsten finde.

  • @Fabien: beim interactive album art finder schreibt er tatsächlich nur in die interne media db vom android os. bei allen anderen tagging optionen (load by album, load by directory oder load mp3 file) schreibt er alle tag infos in die datei. auch das cover, so dass es bei übertragung auf ein anderes gerät dort ebenfalls angezeigt wird. müsste auch in der eingebauten hilfe erwähnt sein.

  • Nur mal so nebenbei, wer die AlbumArts runterladen möchte, dafür aber kein Geld ausgeben will, nimmt einfach kurz den RockOn Musik Player. Der läd die AlbumArts runter. Man muss den Player ja dann nicht verwenden (Ich persönlich bevorzuge den Standardplayer), aber zum kurzen Download ist die App super geeignet ;)

    EDIT: Ich sehe gerade, dass der StandardMusik-Player leider nicht mit der AlbumArt von anfangen kann. Schade...

  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    28.01.2010 Link zum Kommentar

    @Lars: wie geht das? Das hat bei mir nicht funktioniert!

    @Benjamin: vielen Dank! Ich schreibe den Text immer in einem Word Pad. Ich hatte wohl nicht alles markiert...

  • Doch, der mp3tagger pro speichert die album cover in die datei. Album Art Grabber kann genau das nicht!

  • Mir wäre nicht bewusst, dass das überhaupt geht.
    Ihr meint das Cover IN der MP3?
    Wäre ein dicker Overhead meiner Meinung nach...

    Ich persönlich finde es gar nicht schlecht, dass die verschiedenen ID3-Tag Versionen genannt werden, bzw. bearbeitet werden können. Ist ja schließlich bei jedem besseren Programm auf dem PC auch so.

    @Fabien: Beim Fazit von "Funktionen & Nutzen" fehlt etwas. Da hört erste Absatz einfach mit "Das ist ziemlich " auf ;-)

  • Album Art Grabber kann das soviel ich weiß? Bin mir aber nicht sicher.

  • Oh man als ich die Überschrift gelesen habe habe ich gejubelt, nur um ernüchtert festzustellen das die Cover wieder nicht in der Datei gespeichert werden. Gibt es denn kein App das das kann?

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!