Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

4 mal geteilt 6 Kommentare

Moves - Jeder Schritt zählt!

Wer auf seine Gesundheit Wert legt, sollte am Tag mindestens 10.000 Schritte zurücklegen. Doch wie lässt sich das überprüfen? Zum Beispiel mit einer App wie Moves. Die Anwendung wurde erst vor Kurzem für das Nexus 5 optimiert und nutzt den integrierten Schrittzähler mit Schritterkennung. Dabei arbeiten die Entwickler derzeit an einer Lösung für einen möglichst schonenden Akku-Verbrauch. Ob ihnen das bisher gelungen ist und wie sich Moves in der Praxis macht, lest Ihr hier in meinem Testbericht.

Bewertung

Pro

  • Schickes User-Interface
  • Zählt sehr genau
  • Erkennt unterschiedliche Fortbewegungsarten
  • Orte können bearbeitet werden

Contra

  • Hoher Akkuverbrauch
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 5 4.4 Nein 1.0.2 ?

Funktionen & Nutzen

Moves bietet zwar nicht unglaublich viele Funktionen an, hat es aber trotzdem in sich. Nach dem Start der App müsst Ihr ihr etwa eine halbe Minute Zeit einräumen, damit sie Euch per GPS orten kann. Dann geht es auch schon los und jeder Eurer Schritte wird gezählt. Das schicke und schlichte User-Interface zeigt Euch zu jedem Aufenthaltsort ein kleines Icon mit der Bezeichnung “Place” an. Tippt Ihr dieses an, könnt Ihr auf einer Karte sehen, wo Ihr Euch befindet. Nach Bedarf lässt sich dieser Ort bearbeiten und beispielsweise als “Zu Hause” oder "Arbeitsplatz" klassifizieren. Vorgegebene Orte lassen sich ebenfalls auswählen.

Verlasst Ihr nun das Haus, wird alles aufgezeichnet. Die App zeigt Euch die Aufzeichnung wahlweise in Kilometeranzahl, Zeit oder eben Schritten an. Schon nach den ersten Metern wird klar: In Verbindung mit dem Nexus 5 ist die App unschlagbar und zählt ganz genau. Zum Vergleich: Die gleiche Strecke mit dem Samsung Galaxy S2 und der App wies eine Differenz von etwa 100 Schritten auf.

moves screenshot1
Der Aufenthaltsort lässt sich mit einem Tipp auf "Unknown Place" bearbeiten. / © AndroidPIT

Wenn Ihr Euch mit dem Fahrrad bewegt oder sogar joggt, werden diese Bewegungen separat aufgezeichnet und erhalten eine eigene Bubble mit den Informationen. Mit dem Auto oder anderen Transportmitteln wird Euch für den Streckenverlauf “Transport” angezeigt - Schritte werden hier natürlich nicht gezählt. Orte, die Ihr öfter aufsucht, wie beispielsweise die Uni oder den Arbeitsplatz könnt Ihr bearbeiten. Diese Lokalitäten werden von der App später meistens wieder erkannt. Im Aufzeichnungsverlauf sieht das besonders gut aus, denn hier findet Ihr alle Informationen zu Eurem Bewegungsprofil.

Mit Autofahrten funktioniert das Ganze ebenfalls. Hier springt die App allerdings von Ort zu Ort und es sieht aus, als ob Ihr “geflogen” seid. Schritte werden aber wie gesagt natürlich nicht mitgezählt. Verweilt Ihr länger an einem Ort, wird dieser als Zwischenstopp gelistet und Ihr könnt auch hier später noch einen speziellen Platz dafür aus einer Liste auswählen.

Am Ende eines Tages könnt Ihr Euch den kompletten Tagesverlauf noch einmal ansehen. Die App zeigt dazu die einzelnen Streckenabschnitte mitsamt der Zeit an. Über das kleine Menü oben könnt Ihr einen beliebigen Tag aussuchen und dorthin zurückspringen. Alternativ funktioniert das auch mit einer Wischgeste nach links. So navigiert Ihr durch die vergangenen Tage. Ihr tretet übrigens jeden Tag auf Neue gegen Euch selbst an. Der persönliche Schritt-Rekord wird immer neu errechnet.

moves screenshot2
Alternativ könnt Ihr einem Ort auch einen eigenen Namen geben, der nicht in der Liste vorkommt. / © AndroidPIT

Die Statistik zu einzelnen Tagen lässt sich per E-Mail oder in sozialen Netzwerken teilen. Die App hat darüber hinaus ein kleines Einstellungsmenü. Dort könnt Ihr den Tracking-Modus aktivieren, der den Akkuverbrauch etwas schonen soll. Und da wären wir auch bei einem großen Kritikpunkt der App: Sie zieht extrem viel Akku, auch mit Tracking-Modus. Moves läuft nämlich immer im Hintergrund und ruft das Handy durch die GPS-Abfrage manchmal wieder aus dem Deep-Sleep-Modus. Bisher hatte ich mit dem neuen Nexus 5 eigentlich einen guten Eindruck vom Akku, der viel länger hält als der meines Samsung Galaxy S2 mit gleicher Milliamperestunden-Anzahl. Mit Moves ist das Glück leider vorbei. Der Verlust beläuft sich auf etwa 10 Prozent Akku-Verbrauch pro Stunde. Vor der Installation der App war das im Normalfall etwa die Hälfte. Die Entwickler arbeiten jedoch bereits an einer Lösung des Problems.

Weiter könnt Ihr in den Einstellungen die Einheiten ausschalten und Benachrichtigungen für die tägliche Zusammenfassung deaktivieren. Im Großen und Ganzen funktioniert Moves wirklich gut und zuverlässig. Im Test habe ich meine eigenen Schritte mitgezählt und die Abweichungen waren nur minimal. Wer möchte, kann alle Orte, die er am Tag besucht, bearbeiten und angeben. Hierbei kann es sich um Parks, Restaurants, Kinos oder andere Lokalitäten handeln, die automatisch erkannt werden. Damit erhält man mit Moves nicht nur die Schrittanzahl, sondern auch eine schöne Übersicht über den eigenen Tagesrhythmus. In der Karte zu einem bestimmten Streckenabschnitt seht Ihr den exakten Bewegungsablauf.

moves screenshot4
Das kleine Einstellungs-Menü der App. / © AndroidPIT

Bildschirm & Bedienung

Moves überzeugt mit einem unglaublich schlichten und wunderschönen Design, das sich nahtlos in Android 4.4 einfügt. Es gibt keine störenden Buttons oder eine überladene Benutzeroberfläche. Die App arbeitet zuverlässig im Hintergrund ohne Euer Zutun. Das Bearbeiten der einzelnen Orte geht schnell und ist komfortabel. Auch die Statistik zu einzelnen Tagen ist übersichtlich und bietet alle wichtigen Informationen. Die Bedienung ist insofern intuitiv, dass Ihr gar nichts weiter tun braucht, um alle Vorzüge zu genießen.

Speed & Stabilität

Der Schrittzähler arbeitet sehr zuverlässig und stabil. Die Orte werden oft sofort geladen und aktualisiert, so dass Ihr sie leicht bearbeiten könnt. Leider schaltet sich das GPS auch dann immer wieder ein, wenn Ihr Euch die ganze Zeit an einem Ort befindet. Schritte, Zeitangaben und Kilometer sind sehr genau und werden in Echtzeit mitgezählt. Einziges Manko: Der Akku leidet, und das nicht zu knapp.

Preis / Leistung

Moves steht kostenlos zum Download bereit und enthält weder Werbung, noch kostenpflichtige In-App-Käufe. Für die iOS-App müsst Ihr derzeit zahlen. Android-Nutzer können sich also glücklich schätzen, eine solch hochwertige App zum Nulltarif nutzen zu können. Übrigens: Derzeit ist Moves mit dem Samsung Galaxy Note II nicht kompatibel!

Abschließendes Urteil

Die App Moves macht wirklich Spaß. Wer nicht darauf achtet, wieviel Bewegung er am Tag hat, kann von dieser Anwendung wirklich profitieren und sich vielleicht sogar zu dem ein oder anderen Schritt mehr durchringen. Die App überzeugt mit einer klaren und sauber designten Benutzeroberfläche, zählt auf dem Nexus 5 wirklich sehr genau und bietet eine optimale Aufzeichnung der eigenen Aktivitäten am Tag. Leider leidet der Akku unter der App und es gibt auch keine “echte” Möglichkeit, die Anwendung für einige Zeit zu deaktivieren. Für viele Android-Nutzer wird dies ein Grund sein, die App nicht dauerhaft zu nutzen - und das kann ich absolut nachvollziehen. Weil mir das Schrittzählen mit Moves jedoch total gefällt, bleibt die App vorerst auf meinem Smartphone. Fünf Sterne gibt es, wenn der Akkuverbrauch weiter optimiert wird.

 

4 mal geteilt

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Habe diese App ca 1 Monat,aber binn serh sehr zufrieden :-)Am ersten Tag wo ich die statistik abgerufen habe,binn ich verschrocken,mehr über die Schritte,als übers Velofahren,(fahre auch sehr viel Velo)Was mir auch noch aufgefallen ist,dass ich am Abend viel zu friedener binn seit ich dieses App habe,weder vorher.Das Thema Akkuverbrauch ist auch bei mir Aktuell,ob man da nicht mal etwas machen könnte?Ahh ja betreibe dieses App via Iphon apple.Werde diese App behalten,und weiterhihn viele Schritte,und Km machen,hi hi.Und kann dieses App jedem empfehlen :-)


  • Ich nutze die App seit ca. einem Monat mit dem Nexus 4. Der Akkuverbrauch ist wirklich recht hoch, aber da ich mein Handy sowieso jeden Tag am Computer angeschlossen habe stört mich das nicht besonders.
    Der Schriftzähler ist bei mir nicht besonders aussagekräftig, da ich mein Handy nie in der Hosentasche habe, wenn ich nicht länger unterwegs bin.
    Richtig gut finde ich, dass genau aufgezeichnet wird, wann ich wie lange Fahrrad gefahren bin, wann genau ich auf der Arbeit war und wo man so in den letzten Tagen unterwegs war.
    Das Design finde ich auch richtig super. Minimalistisch und selbsterklärend.
    Ich frage mich allerdings, warum die Daten zwingend auf einem Server verarbeitet werden müssen und das nicht komplett offline geht, sehe dort keinen technischen Grund außer dass die Algorithmen ohne ein App-Update angepasst werden könnten.

    Alles in allem eine tolle App.

    Btw: Man kann die App ganz einfach deaktivieren, indem man das Häkchen bei "Tracking" entfernt ;)


  • Akku Verbrauch beim Nexus 4 ist eigentlich minimal schlechter geworden.


  •   25

    Jo, wegen dem Akkuverbrauch ist das nicht sinnvoll. Aber da soll es doch einen neuen Sensor geben mit Android 4.3, oder nicht? Muss wohl von der Hardware auch angeboten werden der Nexus 5 hat es:

    "Support for the new Nexus 5 with hardware step counting."

    Da wird der Akkuverbrauch dann nicht so hoch sein.

    Sonst:
    Denn das liegt ja am Prinzip, der Gyroskop wird dauernd gebraucht und der braucht halt Akku da kann die App nix machen... Ist bei anderen Apps genauso. Ich nutzte da lieber noch einen separaten Schritzähler. Der Akku hält gut und gerne 6 Monate....


  • Getestete Version 1.0.2, aktuelle im Play Store 1.3.1 ist der Akkuverbrauch besser? kommt da noch nen update?


  • ME! 17.11.2013 Link zum Kommentar

    Ich verwende Runtastic Pedometer.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu