Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Motorola wandelt mit dem One Vision auf Samsungs Pfaden
Motorola One Hardware Motorola 2 Min Lesezeit 3 Kommentare

Motorola wandelt mit dem One Vision auf Samsungs Pfaden

Noch diesen Monat soll Motorola mit dem One Vision sein nächsten Smartphone mit Android One vorstellen. Und dabei könnte es eine Überraschung bei der Kamera und dem verwendeten Chipsatz geben - denn hier ist erstmals Samsung im Gespräch. 

Seit 2017 hat Motorola mit dem Motorola One, One Power und Moto X4 drei Smartphones mit Android One veröffentlicht. Jetzt soll noch diesem Monat das Motorola One Vision hinzu kommen und ein Quartett daraus machen. Zumindest weißt ein jetzt veröffentlichter Invite darauf hin, der am 15. Mai nach Sao Paulo zu einem Event lädt.

In Brasilien ist Motorola nach Samsung der zweitgrößte Smartphone-Hersteller. Der größte Erfolg der Marke geht dabei auf das Konto der Mittelklasse- und Einstiegs-Smartphones der Moto-G- und Moto-E-Serie. Und auf den ersten Blick will Motorola den Erfolg mit dem Motorola One Vision weiter ausbauen.

Motorola One vision leak sudhansu 01
So soll das Motorola One Vision aussehen / © Sudhanshu Ambhore

Bisherigen Informationen zufolge bietet das One Vision, das zwischenzeitlich schon als Moto P40 die Runde machte, ein 6,2 Zoll großes Display im 21:9-Format. Neu bei Motorola ist dabei das Loch im Display, womit die Frontkamera durch das Displayglas Fotos schießen kann, wie wir es bereits beim Samsung Galaxy A8s oder dem Galaxy S10 gesehen haben. Am unteren Ende des Bildschirm bleibt es aber wohl leider bei einem vergleichsweise breiten Rand.

Auf der Rückseite zeigen bisherige Bilder eine Dual-Kamera, von der ein Sensor mit 48 Megapixel auflösen soll. Ebenfalls hinten zu finden ist der in das Motorola-Logo eingebettete Fingerabdrucksensor. Ansonsten gibt's hier einen Klinkenanschluss, USB-C-Port, und Lautsprecher am unteren Ende. 

Liefert Samsung den Antrieb?

Interessant könnte es noch mal im Inneren des One Vision werden. Denn hier soll mit dem Exynos 9610 zum ersten mal ein Samsung-Chip zum Einsatz kommen, dem je nach Version 3 GB RAM und 32 GB Speicher oder 4 GB Arbeitsspeicher mit wahlweise 64 oder 128 GB Speicher zu Seite stehen. Energiespender ist ein 3.500 mAh großer Akku. 

Keine Informationen gibt es bislang zum Preis des Motorola One Vision. Vermutet wird hier ein Preis um wie 400 Euro. Erscheinen soll das Android-One-Smartphone in der Farben Blau und Gold, und soll kurz nach Launch in Brasilien auch nach Europa kommen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Sehr interessantes Gesamtpaket. Auch wenn ich mich öfter in der Vergangenheit über Moto geärgert habe, lande ich immer wieder bei dem Hersteller. Als Nachfolger für mein z2play könnte das eine Lösung sein. Ob das 21:9 was bringt? Ist schon bekannt was für ein Panel verbaut ist (IPS oder Amoled)? Und es bleibt abzuwarten, was die Kamera jetzt wirklich bringt. Da wird der Vergleich zur hauseigenen Konkurrenz z4 (play) äußerst spannend.


    • Denke auch, dass man den Launch des Z4 abwarten sollte. Das hört sich sehr interessant an, was da für ca. 399€ kommen soll.


  • War doch abzusehen das das Loch im Display die Notch ablöst. Beides empfinde ich als nervig störend. Da bevorzuge ich die Pop-up Kamera. Schon die Tropfennotch nervt mich beim Huawei, aber nicht so doll wie eine große Notch.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern