Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

9 mal geteilt 9 Kommentare

Motorola Moto Z2 Force im Hands-on: Modular, bruchfest und schnell

Mit dem Moto Z Force hatte der Hersteller im letzten Jahr den Nachfolger des Moto X Force auf den Markt gebracht, allerdings leider nicht in Europa. Im Rahmen der IFA hat Motorola nun das Moto Z2 Force für Europa vorgestellt. Es ist gewissermaßen der Nachfolger des Moto Z, das hierzulande ohne das bruchsichere Display auf den Markt kam. Wir haben das Moto Z2 Force schon einmal im Hands-on ausprobiert.

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
6767 Teilnehmer

Moto Z2 Force: Preis und Verfügbarkeit

Das Moto Z2 Force kostet 799 Euro, allerdings ohne weitere Moto Mods. Neue Moto Mods wurden schon im Vorfeld präsentiert - ein Gamepad und eine 360-Grad-Kamera.

Moto Z2 Force: Design und Verarbeitung

Das Design des Moto Z2 Force erinnert natürlich an das Moto Z und das Z2 Play. Denn das Z2 Force unterstützt die Moto Mods, und somit ist auch das Design des Smartphones einigermaßen festgelegt. Die Rückseite besteht nun allerdings aus Aluminium. Die gewohnt große Kameraaussparung enthält nun ein Dual-Kamera-Setup.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8104
Moto Z2 Force mit der markanten Kamera/ © AndroidPIT

Haptisch erinnert das Z2 Force fast vollständig an das Moto Z, allerdings sind die Gehäusekanten etwas runder. Der Fingerabdrucksensor ist nun leicht oval und in das Gehäuse eingelassen - ein willkommener Designschritt, der dem Moto Z2 Force einen frischeren Look verpasst.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8095
Moto Z2 Force: Frischer Look dank schickerem Fingerabdrucksensor. / © AndroidPIT

Das Displayglas ist die größte Schwachstelle bei Smartphones. Gorilla Glass schützt üblicherweise vor Kratzern, aber das ist Motorola bei den Force-Smartphones nicht genug: Hier geht es darum, dass das Glas nicht bricht. Daher verfügt das Motorola Moto Z2 Force über ein Shattershield-Display, das vor Brüchen auch bei Stürzen schützen soll. Diese Bruchsicherheit bewirbt Motorola schon seit Generation und schon länger ist klar: Das ist kein Werbe-Gag. Allerdings gibt es zu dieser Generation Berichte darüber, dass das Front-Display anfällig für Kratzer ist. Auf einer Veranstaltung in Brasilien konnte Kollege Bruno auf den ausgestellten Smartphones keine Kratzer sehen.

Moto Z2 Force: Display

Das AMOLED-Panel des Moto Z2 Force löst mit 1.440 x 2.560 Pixeln auf. Es hat eine Diagonale von 5,5 Zoll und verfügt ober- und unterhalb über recht markante Ränder. Die Farbdarstellung weiß zu gefallen.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8090
Moto Z2 Force: QHD-Display mit großen Rändern. / © AndroidPIT

Moto Z2 Force: Software

Das Moto Z2 Force wird mit Android 7.1.1 ausgestattet. Laut Motorola wird das Smartphone erst im nächsten Jahr mit Android 8.0 Oreo ausgestattet. Motorolas Veränderungen an der Software sind die gleichen, die wir auch auf dem Z2 Play vorfinden. Die Icons sind zum Beispiel abgerundet worden. Einzig die Kamera-App wurde etwas angepasst, damit sie auch die Dual-Kamera adäquat unterstützt.

Moto Z2 Force: Performance

Das Moto Z2 Force kann sich sehen lassen, wenn es um die Rechenleistung geht. Es kommt ein Snapdragon 835 zum Einsatz, dem satte 6 GByte Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Mit 64 GByte ist auch der interne Speicher ausreichend bemessen. Im Hands-on konnten wir keine Ruckler feststellen. Im Zusammenspiel mit dem Gamepad-Mod konnten wir das Rennspiel Real Racing 3 ausprobieren, dass vollkommen ruckelfrei lief. Als kabel-Schnittstelle steht ein USB-C-Anschluss zur Verfügung.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8093
Moto Z2 Force: Schmal aber schnell / © AndroidPIT

Moto Z2 Force: Audio

Wie schon beim Moto Z im letzten Jahr, spart sich Motorola beim Z2 Force den Klinkenanschluss. Die Lautsprecher waren in unserem Spieletest recht laut. Die Qualität lässt sich bei einem Autorennspiel eher nicht einschätzen.

Moto Z2 Force: Kamera

Auf der Rückseite befindet sich die neue Dual-Kamera, bei der der eine Sensor nur schwarz-weiß sehen kann und der andere in Farbe. Beide Sensoren lösen mit 12 Megapixel auf, haben einen Autofokus mit Phase-Detection und eine f/2.0-Blende. Motorola sagt, dass der Monochrome-Sensor für mehr Schärfe in den Bildern sorgt und den Dynamik-Umfang verbessert. Die ersten Bilder sahen wirklich vielversprechend aus.

Wie das Moto G5S Plus kann das Z2 Force Bilder mit geringer Schärfentiefe aufnehmen, die vom Anwender angepasst werden kann. Dieser Bokeh-Effekt entsteht natürlich per Software und ist daher nicht fehlerfrei. Manchmal funktioniert er gut, manchmal nicht. Kollege Bruno urteilt, dass ein Update zur besseren Erkennung der Hintergrundebene nötig ist.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8085
Moto Z2 Force: Dual-Kamera für Bokeh-Effekte / © AndroidPIT

Die Frontkamera hat 5 Megapixel und eine f/2.2 Blende. Ihr steht auch ein LED-Blitz zur Verfügung. Der Sensor macht solide Arbeit, begeistert aber nicht direkt. Der recht weite Blickwinkel erlaubt das Fotografieren von mehreren Personen gleichzeitig.

Moto Z2 Force: Akku

Es ist schon etwas verwunderlich, dass Motorola einem Smartphone mit 6 GByte RAM und dem leistungsstärksten Prozessor nur einen 2.730-mAh-Akku spendiert. Leider ist genau das der Fall beim Z2 Force. Im Gegensatz zum Vorgängermodell Moto X Force ist das ein Verlust von 800 mAh - gegenüber dem Moto Z aber sogar eine kleine Verbesserung.

Motorola hat sich bei seinen neuen Modellen für einen kleineren Akku entschieden, um ein schlankes Design realisieren zu können. Natürlich haben auch die Moto Mods dabei ein Wörtchen mitzureden: Sie tragen ja noch etwas auf und so könnte das Z2 Force zu dick ausfallen. Andererseits gibt es Moto Mods, die Akkukapazität nachrüsten, so gesehen ist der knapp bemessene Akku natürlich eine verkaufsfördernde Maßnahme.

AndroidPIT motorola moto z2 force 8102
Moto-Mod-Connector: Mods für längere Akkulaufzeiten / © AndroidPIT

Moto Z2 Force: Technische Daten

Abmessungen: 155,8 x 76 x 6,1 mm
Gewicht: 143 g
Akkukapazität: 2730 mAh
Display-Größe: 5,5 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2560 x 1440 Pixel (534 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 7.1.1 - Nougat
Benutzeroberfläche: Stock Android
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 835
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,35 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Vorläufiges Urteil

Das Moto Z2 Force bringt ein Versprechen: Es soll Stürze überleben. Ob das auf Kosten der Kratzfestigkeit geht, kann erst ein ausführlicher Test zeigen. Etwas rätselhaft ist, warum das Z2 Force offenbar manche Features des erheblich günstigeren Moto X4 nicht erhält - namentlich den Multi-Support für Audiogeräte.

Insgesamt wirkt das Z2 Force schicker als der direkte Vorgänger Moto Z. Diese neue Generation unterstützt weiterhin die Moto Mods, bringt eine neue Dual-Kamera mit und einen etwas frischeren Look. Einerseits spricht recht wenig gegen das Moto Z2 Force, zumindest auf den ersten Blick. Andererseits sprechen der etwas kleine Akku und der hohe Preis eine andere Sprache. 

Ob es auch im Alltag überzeugen kann und es wirklich mit gestandenen Top-Smartphones aufnehmen kann, muss noch der richtige Test zeigen.

Was haltet Ihr vom neuen Moto-Smartphone?


Dieser Artikel basiert auf Beobachtungen von Bruno, der das Z2 Force in Brasilien begutachten konnte und von Hans-Georg, der das Smartphone auf der IFA in Augenschein nehmen konnte.

9 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Jörg vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Was ein hässliches Phone und dann der Preis krass


  • Werden Moto Mods wirklich gut verkauft ? Kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen.Sollten lieber ein Phone rausbringen mit vernünftiger Akkulaufzeit, gescheite Kamera und einem ansprechenden Design und das Wichtigste einen realistischen Preis. Glaube demnächst gibt es nur noch Phones ab 500 Euro aufwärts die man in Deutschland kaufen kann
    wo man auch einen gewissen Service hat.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Bin deiner Meinung.
      Bei dem Akkuback könnte ich mir unter Umständen noch vorstellen, dass es gekauft wird, aber selbst da würden die Leute eher zu einem 10.000 mAh Akkupack von Anker oder so für 40€ greifen, statt für 80€ die Mod von Lenovo... und das die mehr als 10 von den Hasselblad-Dingern oder den Lautsprechern wirklich verkauft haben, glaube ich auch nicht. Vor allem nicht für die aufgerufenen Preise von bis zu 300€...

      Solche Mods sind Mist, weil sie einfach nur dafür sorgen, dass der Hersteller keine kompletten Geräte mehr bringt, sondern nur noch eine Art Basis und das eigentlich selbstverständliche muss dazugekauft werden.
      Sieht man doch sehr gut bei den Akkus des Moto Z2 Play und Force... Umfragen haben ergeben, dass 80% noch genug Akku am Ende des Tages haben. Und das soll ernsthaft ein Grund sein, den Akku auf das Minimum zu schrumpfen? Im Leben nicht


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also dieses extrem dicke Kinn sieht nur wirklich echt nicht schön aus, sorry ^^ Zusammen mit Onscreen-Tasten (ich weiß, man kann sie ausschalten) sieht es nur noch schrecklicher aus :D

    Meiner Meinung nach ist das Ding sowas von Quark. Gerade an der wichtigsten Stelle, dem Akku, wurde extrem gespart und das nur, weil Lenovo angeblich irgendwelche Umfragen gemacht hat, bei denen 80% der Leute noch Akku am Ende des Tages übrig hatten. What. The. Hell? Wenn ich so ein Ergebnis rauskriege, dann baue ich das doch als Kaufargument weiter aus und entferne es nicht bzw. schrumpfe es auf das Minimum.
    Umfragen haben auch ergeben, dass viele S8-Nutzer mit der Kamera sehr zufrieden sind. Deshalb wird Samsung die Qualität beim S9 drastisch senken, damit die Bilder nur noch Durchschnitt sind.

    Das es dann auch keine Klinke hat, macht das Ding nur komplett. Vor allem deswegen, weil es 6,1mm dick ist. Das Moto Z2 Play ist 5,9mm "dick", hat einen größeren Akku UND die Klinke.

    Und das für läppische 799. Ich lach mich scheckig.


  • Dirk T. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Da wäre mir die Kamera schon zu klobig und zu weit raus stehend.


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die ganze Kamera (Linsen und ois) brauchen Platz, aber finde es völlig Schwachsinn das neue Moto Z dünner zu bauen um ein schlankeres Smartphone zu haben, was dann einen kleineren Akku zur Folge hat und die Kamera steht trotzdem hervor. Das Gehäuse hätte genauso dick werden sollen wie die Kamera hervorsteht, und schon wäre es mit einem dicken Akku auch wieder ein Laufzeitwunder geworden.


      • bei meinem s7 steht es auch draußen... da findet ihr es hammer???


      • Aber bei weitem nicht so weit draußen. Das kann man nicht vergleichen... Noch dazu sieht die Kamera wenigstens schön aus und nicht so potthässlich wie bei den Motos.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die Kamera steht wegen den Mods so weit heraus. Die dient quasi als Fixpunkt, damit die Mods nicht hin und herrutschen.
      Dahingehend wäre es aber hilfreich, wenn Lenovo ein einfaches Backpanel mitliefert, um die Rückseite Plan zu machen. Wie beim Vorgänger. Machen sie aber nicht. Wozu auch. Können sich die Leute ja nachkaufen. Das Z2 Force kostet ja auch nur 799.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu