Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 8 Kommentare

Motorola bestätigt: Moto E5 und E5 Plus werden nicht auf Android P aktualisiert

Zusammen mit der neuen Moto-G6-Serie hat Motorola auch zwei neue Einsteiger-Modelle vorgestellt, das Moto E5 und E5 Plus. Die beiden neuen Smartphones haben zwar noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum, geschweige denn einen Preis, sind aber jetzt schon in eine Kontroverse rund um Android-Updates verstrickt.

Bei der Vorstellung der neuen Modelle macht Motorola schnell klar, dass die Geräte der G6-Serie garantiert ein Update auf Android P erhalten werden. Das gefällt den Interessenten der neuen Smartphones natürlich. Leider stellt sich aber heraus, dass Motorola wohl bei seinen Einsteiger-Smartphones nicht so viel Wert auf Updates legt, wie z.B. beim Moto C.

Die beiden Smartphone-Serien Moto C und Moto E wurden schon im letzten Jahr hinsichtlich der Software etwas im Stich gelassen. Obwohl zum Start der Geräte schon damals die aktuellste Android-Version verfügbar war, hat keine Moto-C-Variante jemals ein Update auf Android Oreo erhalten. Das liegt nicht zuletzt an der Inkompatibilität der Hardware, unter anderem reicht 1 GByte RAM für Oreo eben nicht aus. Entsprechend sind früh Fragen zur Update-Politik des Herstellers bei der neuen Moto-E5-Serie aufgetaucht. Wie Dominik Bosnjak von Android Headlines hervorhebt, ist es vorstellbar, dass diese Serie keinen großen Versionssprung mitmachen wird.

Motorola gibt eine klare Absage

Im Gegensatz dazu, so Dominik, würde Motorola sein Beta-Programm weiter verbessern, um Updates schneller liefern zu können. Das Unternehmen hat heute auch mehr Modelle im Programm als noch vor zwei Jahren, als es Updates in Rekordzeit geliefert hat. Der eigentliche Grund für das wohl fehlende Update ist bisher unklar. Aus diesem Grund haben wir direkt bei der Quelle nachgefragt, bei Motorola selbst.

Die Moto-E-Familie wurde seit ihrer ersten Generation immer mit der neuesten Version des Android-Systems veröffentlicht. Motorola verpflichtet sich weiterhin, regelmäßige Sicherheitsupdates sowie Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit durch App-Updates über den Play Store bereitzustellen.

Wie im letzten Jahr angekündigt, wird die Moto-E-Linie kein Update mehr erhalten. Das Ziel des Unternehmens besteht darin, eine Reihe von qualitativ hochwertigen Smartphones mit guten technischen Spezifikationen und einer Nutzererfahrung anzubieten, die das Leben der Verbraucher verbessert. Und all das zu einem fairen Preis.

Im ersten Moment war nicht ganz klar, wie Motorola mit der Situation umgehen wird. Während der Präsentation wurde uns versichert, dass der Hersteller die Smartphones weiterhin supporten und auf dem aktuellen Stand halten würde. Zumindest sollten die Sicherheits-Patches weiterhin geliefert werden, und wie Motorola selbst sagt, lassen sich die hauseigenen Apps über den Play Store stetig updaten.

Dass günstige Smartphones nicht so regelmäßig aktualisiert werden wie die größeren Brüder, ist wahrlich nichts neues, und sollte auch keinen überraschen. Dass ein Smartphone, auch in dieser Preisklasse, kein einziges Versions-Update erhält, ist allerdings dann doch sehr enttäuschend.

Was sagt Ihr zu der aktuellen Update-Situation der Einsteigerklasse? Und vor allem bei Motorola?

6 mal geteilt

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Find ich unverständlich 👎


  • Das ist wirklich schade! Ich habe aktuell noch (immer) ein Moto E2. Das kaufte ich mit Android 5.1. Irgendwann wurde es auf Android 6.0 geupdatet. Selbst der Sicherheitspatch wurde Anfang 2017 mit dem Stand 01.12.2016 aktualisiert.
    Das war wirklich vorbildlich...schade dass man dies seit Moto 3 anscheinend aufgegeben hat.
    Das Moto G6Play oder aber wieder ein E wären schon in der engen Auswahl - aber so gar kein Update mehr des Betriebssystemes...das ist schade.
    Insgesamt sehe ich das E5 oder E5 plus eigentlich positiv in der Ausstattung und mit diesen Akkus sind da sicherlich sehr gute Laufzeiten drin und das ist etwas das mir schon wichtig ist.
    Außerdem bin ich von meinem Moto E2 gewohnt, dass bei meinem Nutzungsverhältnis 2 Tage ohne Probleme drin sind, 3 Tage je nachdem auch...sowas hätte ich Minimum wieder gerne, lieber sogar noch mehr. Vielleicht überlegt es sich Motorola ja doch nochmal, wenn man gerade im Einsteiger- und Mittelklasse-Segment beim Umsatz punkten will!


    • hallo frank
      ich bin auch an dem e5 plus interessiert - wegen des riesigen akkus.
      was wären denn deine alternativen wenn es kein e5 (plus) wird?


  • Saftladen. Ich kauf keine Motos mehr. Hoffe nur noch 1 Android kaufen zu müssen bis Fuchsia kommt :)


  • Bleibe lieber bei Huawei und meinem P Smart


  • Na da würde ich doch lieber zum günstigen Xiaomi Mi A1 greifen und mit Android One auf der sicheren Seite sein. Motorola ist halt nicht mehr Motorola sondern Lenovo und auch dort ist das mit Updates immer so ne Sache.


  • Schnelle und regelmäßige updates das war einmal bei moto...


  • Die sind so Niedrigpreisig, daß das fehlende große Update aus meiner Sicht zu verschmerzen ist. Wichtiger sind Sicherheitsupdates und die scheinen ja zu kommen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu