Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
29 mal geteilt 83 Kommentare

Schlau, schlauer, Moto X: Das nächste große Ding

Das Moto X kommt mit einem halben Jahr Verspätung nach Deutschland und natürlich muss die Frage erlaubt sein: Ist es nicht längst Schnee von gestern? Aber es bringt ein paar einzigartige Funktionen mit, die es zu einem der smartesten Telefone überhaupt machen. Wer das nächste große Ding hautnah erleben möchte, muss sich das Moto X anschauen.

rain forest shutterstock
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht - das nächste große Ding ist schon längst da. / © Shutterstock (Bild: Rain Forest)

The next big thing

Seit der Vorstellung des iPad wartet die Tech-Presse fast schon verzweifelt auf "the next big thing", auf das nächste große Ding, doch es kommt einfach nicht. Und in schöner Regelmäßigkeit, immer wenn Apple zu einer Pressekonferenz lädt, werden die Geschichten über die iWatch und iTV aus den Schubladen gekramt.

Dabei ist das nächste große Ding bereits in Sichtweite. So wie der Baum im Wald versteckt es sich in den Connected Cars, in den Steuergeräten des Smart Home und es ist elementarer Bestandteil der Wearable Devices.

moto x 2
Erkennbar an den halbtransparenten Menüleisten: In Deutschland wird das Moto X mit Android 4.4 ausgeliefert. / © AndroidPIT

All diese neuen Gadgets haben gemeinsam, dass sie sich ohne Bedienungsanleitung in Betrieb nehmen lassen. Wer glaubt, dass es sich hier um eine Banalität handelt, der muss sich nur vor Augen halten, dass Otto-Normal-Verbraucher vor 10 Jahren noch einen Abend einplanen musste, bis er verstanden hatte, wie er den Videorekorder dazu bewegen konnte, einen Film aufzunehmen. Er musste TREIBER (kennt das heute noch jemand?) im Internet suchen, um den Drucker an den PC anzuschließen. Heute ist dagegen selbstverständlich, dass ein hochkomplexes System wie die Xbox auf Sprachkommandos reagiert und 20 Minuten nach der Ersteinrichtung reibungslos funktioniert - natürlich ohne auch nur eine Bedienungsanleitung aufgeschlagen zu haben.

Der Mensch passt sich nicht mehr an die Technologie an, die Technologie wird passend gemacht, sie wird organischer, und dieser Kulturwandel ist noch im vollen Gange. Apple ist auch so erfolgreich, weil sie sich an die Spitze dieser Entwicklung gesetzt haben.

moto x 1
Das Moto X kommt bei uns in Schwarz und Weiß auf den Markt. / © AndroidPIT

Das nächste große Ding ist in meinen Augen kein Einzelprodukt oder eine neue Produktkategorie, sondern ein geräteübergreifender Trend, den ich als Vermenschlichung der Technologie bezeichnen würde. Die Unternehmen gehen hier ganz unterschiedliche Wege. Apple wurde schon genannt, aber man denke auch an das Galaxy S3, dessen "organisches Design von der Natur inspiriert" wurde. Das Galaxy S4 wurde von Samsung zu einem "Life Companion" stilisiert. 

samsung galaxy s3 organic design
"Inspire by nature" / © Samsung

Doch Samsungs Air Gesture habe ich nie benutzt. Weniger Werbesprech und dafür mehr Praxisnähe zeigt Motorola. Der US-Traditionskonzern, nach dem Kauf durch Google für gefühlte 10 Jahre in der Versenkung verschwunden, erlebte 2013 eine erstaunliche Renaissance. Und es ist jetzt schon absehbar, dass die Rolle, die er 2014 auf dem Mobilfunkmarkt spielen wird, nicht kleiner wird.

Intelligente Co-Prozessoren statt Gigahertz-Wahnsinn

Dabei hat Motorola nicht einen einzigen Highend-Protz á la Xperia Z1 oder G2 im Portfolio. Stattdessen setzen sie auf Zusatzfunktionen an der Schnittstelle von Hard- und Software, deren Steuerung so klug in die gewohnte Bedienung des Smartphones eingebettet wurde, dass man sich unwillkürlich fragt: Warum hat das eigentlich keiner vorher gemacht? Ich rede hier ja nicht von technologischen Innovationen, die 10 Jahre Grundlagenforschung voraussetzen. Die Rede ist von ganz simplen Dingen:

Sprachsteuerung im Dauer-Standby

Das Moto X ist das erste Smartphone, dass sich auf Kommando bedienen lässt, ohne dass man vorher eine Taste drücken muss. Man sagt einfach "OK Google Now" und kann den Wecker stellen, zu einem Ziel navigieren, eine Erinnerung speichern, eine Google-Suche starten oder eine E-Mail abschicken. Nach ersten Tests kann ich sagen: Die Spracherkennungsrate ist hervorragend.

moto x 6
Man sagt "OK Google Now" und das Telefon springt an. / © AndroidPIT

Aktiv-Anzeige

Das Moto X blendet automatisch die Uhrzeit auf dem Display ein, wenn man das Smartphone dreht. Natürlich werden auch verpasste Anrufe oder neue E-Mails angezeigt und man kann vom Sperrbildschirm aus direkt dorthin wechseln oder mit einer Daumenbewegung eine Nachrichtenvorschau sehen, ohne das Telefon zu entsperren.

moto x 3
Wenn man das Moto X in die Hand nimmt, zeigt das Display automatisch die Uhrzeit und neue Nachrichten an. / © AndroidPIT

Schüttel-Kamera

Zweimal kurz schütteln aktiviert die Kamera, was in der Praxis sehr gut funktioniert und sofort in Fleisch und Blut übergeht. Damit wirken die Shortcuts auf dem Lockscreen der anderen Hersteller plötzlich geradezu antiquiert. 

Vor allem die Sprachsteuerung erfordert ein permanentes Standby des Systems, weil das Telefon ja ständig horchen muss, ob der Besitzer etwas sagt. Mit den Standard-Prozessoren wäre nach ein paar Stunden der Akku leer, daher kommt im Moto X ein in Zusammenarbeit mit Qualcomm entwickelter Chipsatz zum Einsatz, den Motorola „X8 Mobile Computung System“ nennt. Er besteht aus einem Qualcomm S4 Pro (Dual-Core, 1,7 Gigahertz), dem ein nur für die Sprachbefehle zuständiger Co-Prozessor zur Seite steht. Ein weiterer Co-Prozessor ist laut Motorola für „kontextuelles Computing“ zuständig. Insgesamt besteht das X8-System aus acht Prozessorkernen.

moto x 5
Wenn man den Finger von der Mitte nach oben oder unten zieht, werden weitere Infos eingeblendet, ohne das Telefon zu entsperren. / © AndroidPIT

Fazit: Wer braucht 4 Millionen Pixel auf 5 Zoll?

Böse Zungen würden behaupten, dass der S4 Pro schon einen Nachfolger hat, dass das Moto X veraltet ist. Böse Zungen könnten auch behaupten, dass Motorola mit dem Moto X genau das schafft, was Samsung mit dem Galaxy S4 und dem Note 3 misslungen ist: ein smartes Smartphone zu bauen, das den Nutzer nicht mit neuen Funktionen erschlägt, die er nicht braucht, sondern das die Technologie unter dem Display sinnvoll kontextualisiert. Ein Telefon, das typische Nutzerprobleme löst, statt neue zu schaffen. Aber das wäre etwas zu stark formuliert. Festzuhalten bleibt, dass das Moto X in die richtige Richtung zeigt und dem großen Trend hin zu Maschinen, die uns verstehen wollen, im Smartphone-Bereich am nächsten kommt. 2K-Displays auf fünf Zoll braucht kein Mensch, viel wichtiger ist doch ein Telefon, das zuhört.

83 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Liebe Autoren von AndroidPIT!
    Mir gefallen sowohl eure Seite als auch die Inhalte sehr gut, aber bitte macht doch keine "das/dass"-Fehler (am Anfang der Beschreibung der Sprachsteuerung)! Diese einfache Regel der Grammatik sollte man als Journalist doch eigentlich beherrschen. Ansonsten guter Artikel!
    Viele Grüße
    Jonas P.

  • es ist schon heftig, dass ein smartphone schlecht gemacht wird, nur weil es keinen s800 o.ä. hat. vll beweist motorola hier, dass man sowas eventuell nicht braucht.
    wartet doch erstmal ab, bis es aufn markt ist und tests/langzeittests vorhanden sind.

  • "2K-Displays auf fünf Zoll braucht kein Mensch, viel wichtiger ist doch ein Telefon, das zuhört."

    Da wird dem Keith Alexander ganz warm um's Herz! :P

  •   44

    Revolutionär ist beim Moto X ganz sicher das Display, nicht von der Auflösung her, sondern was den Stromverbrauch angeht. Es braucht - obwohl es 20% mehr Pixel als z.B. das iPhone 5S hat - bis zu 2,5(!!!) mal weniger Strom.

    •   25

      Das mit dem 2,5 mal weniger Strom als das Iphone 5S glaube ich nun mal nicht. Das würde ja heißen dass man mit starken Nutzen 2,5 Tage durchkommen wird. Das glaube ich erst wenn ich es sehen. Das Iphone braucht schon deswegen weniger Strom weil nur ein eingeschränktes Multitasking bietet.

  • warum nutzt es kaum einer? Genau: Weil es sich keiner traut, keiner Lust hat, nicht weiß dass es das gibt etc. Die Sprachsteuerung ist ne super Sache und sollte endlich mal angefangen werden benutzt zu werden. Es benutzt nur keiner weil a) es bei anderen Handys nicht nützlich ist/ gut funktioniert b) man zu faul ist c) Gewohnheit d) Nicht weiß wie das geht und dass es das gibt

  • Das Moto X ist jetzt in diversen Internetshops überall für 399 Euro gelistet.

  • Jedes Android-Gerät was ich bis jetzt hatte,hat nach einer relativ kurze Zeit geruckelt.Da wird das Moto keine Ausnahme sein.Ist nur eine Frage von Zeit.

    •   32

      Da sind wir schon am Punkt - RUCKELN
      Warum ist das so ? Weil die Fragmentierung und UIs die Standards unterwandern. Vanilla läuft Top ! Es ruckelt in Apps aus dem PlayStore die schlecht angepasst sind. Mal für dieses Gerät optimiert, mal für das. Warum läuft es bei Apple in Apps besser ?
      - einheitliche Standards !
      UIs blockieren den Support, fragmentieren das OS System in Folge, und unterwandern die Qualität. Du wirst noch kein nexus Phone gehabt haben.
      Sorry so sehe ich das.
      Google macht gute Mine zum bösen Spiel. Weil sie über die Vielfalt mit jedem Gerät gut verdienen.

      Allgemeiner Tipp - nicht jeden Gratismüll ohne Sinn aufspielen.
      Dadurch das System sauberer halten.

      Fahre ich mit der SBahn,dann sehe ich fast nur Samsung Android. Quer durch alle Preisklassen. Hier sehe ich Samsung mal in der Pflicht, nicht den Markt zu schwemmen mit veralteten OS, denn hier kommt ein erheblicher Teil der Fragmentierung her. Und in Folge mit UI's eine qualtitätsreuduktion im Android-Universum. Das betrifft aber alle. TW und co sind ein Systemfehler. Bringt aber Money ! Folgen: mangel Support , Reduktion von Standards- ruckeln, Android 5.0 Bremse weil Sie nicht hinterher kommen.
      Aber wen juckts solange der Rubel rollt. Das mag provokativ wirken, aber so sehe ich das.

    •   25

      So und ich hab noch kein Android-Gerät gesehen dass ruckelt..

  • Ich für meinen Teil, werde auf den sicherlich erscheinenden Nachfolger warten. Bis dahin wird Motorola hoffentlich auch in unseren Breitengraden die Individualisierung per Moto Maker anbieten.
    Die Meldungen über eine Stellenausschreibung hierfür weckt zumindest bei mir diese Erwartung.

  •   51
    XXL 15.01.2014 Link zum Kommentar

    Meine Güte, euer MotoX Hype ist nicht mehr zu ertragen. Wenn ich den Titel von diesem Beitrag lese habe ich das Gefühl, dass Motorola das Smartphone neu erfunden hat. Wenn man dann aber den Beitrag liest, kann man nur feststellen, dass der Verfasser krampfhaft versucht das MotoX in ein besseres Licht zu stellen. Nach dem ganzen Geschreibsel weiss ich jedoch immer noch nicht, weshalb ich mir jetzt so ein 0815-Phone holen soll.

    Ich bin absolut nicht jemand, der auf Specs abfährt und schon gar nicht auf übergrosse Displays. Zudem kann ich auch verdammt wenig mit Samsung anfangen. Aber da würde ich das von euch angesprochene S4 trotzdem jederzeit dem MotoX vorziehen.

  • Mich reizen high end prozessoren nicht mehr, ich finde dass das Moto X genau den Zahn der Zeit trifft, den Samsung schon seit Jahren versucht zu finden, aber immer dran vorbei haut und nur durch seine hartnäckige Werbung dominiert.

  • @humiixto
    ich karre am 5.2. genau 279 Euro zum Saturn und kaufe mir ein S4 mini oder ein S3. Ich bin sicherlich kein Samsung Fanboy aber dort bekomme ich ausgereifte Technik mit dem für mich wichtigen SD Slot mit 64 GB. Den von dir aufgelistete Specs sind zwar ganz nett aber der SD Slot ist mir wichtiger als alles andere. Ach und bei mir wurden schon Steckdosen erfunden wo man das Gerät auch mal laden kann.

    • Ja, ist ja auch vollkommen okay. :)
      Ich würde fürs Moto G gehen, da kriegst du für weniger Geld ein besseres Teil als das S4 mini, aber da hast du keinen Speicherkarten-Slot, das stimmt. Ich persönlich brauche keine Unmengen an internem Speicher, habe Drive, die Dropbox und für Filme schließe dann einfach meinen USB-Stick an. Geht auch.

      Ist lustig: Länger ausdauernde Akkus werden auch überall gefordert, da machts mal einer, heißts: Ich lade eh jeden Abend.
      Zwei mal drei macht vier, widdewiddewit...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!