Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 28 Kommentare

Moto-Mods-Wettbewerb: Die Konzepte - Teil 1

Letzte Woche hat bei uns im Büro der Moto-Mods-Wettbewerb stattgefunden. Wir waren sehr gespannt, welche tollen neuen Konzepte sich die Teilnehmer ausdenken würden und haben natürlich auch selber viel über das Thema diskutiert. Welche Mods würden uns in den Sinn kommen? Und trotzdem haben die Teilnehmer es geschafft, uns zu überraschen. Wir möchten Euch heute die ersten 2 Konzepte vorstellen.

Der Wettbewerb

Am Freitag, den 17.03.2017 ging es nach kurzer Einführung durch Fabien Röhlinger und Chong-Won Lim, Head of Marketing DACH von Lenovo, also in die heiße Phase. Jeder Teilnehmer begab sich in seinen eigenen Raum, um ungestört und in Ruhe an seiner Idee zu pfeilen und diese letztendlich auf Papier zu bringen. Wir hatten mehrere Utensilien, wie Stift und Papier und Knete, bereitgelegt. Wir waren beeindruckt, wie schnell sich die Teilnehmer sozusagen in the zone befunden haben und direkt mit Ihren Ideen loslegten. Die Ergebnisse sprechen für sich!

AndroidPIT hello moto workshop 9901
Es dauerte nicht lange, bis die Teilnehmer mit der Aufgabe warm wurden. / © AndroidPIT

Gut 3 Stunden hatten die Teilnehmer Zeit, Ihre Idee auszuarbeiten. Nicht viel Zeit, um ein ganzes Konzept zu erstellen. Jeder Teilnehmer wurde 3 x 20 Min lang von einem unserer Superheroes unterstützt, die jeweils eine andere Spezialisierung hatten. So gab es einen Marketing-Experten, einen Technik-Experten, einen Produkt-Experten usw. Von wem die Teilnehmer unterstützt wurden, haben sie natürlich selber entschieden.

Die Konzepte

Konzept 1: Der All-In-Music-Mod von Daniel

Daniel ist aufgefallen, dass dem Moto Z das ein oder andere Musik-Feature fehlt, das manch Anwender sich wünschen würde. Die Idee der Mods ist natürlich auch, Features nach Bedarf hinzufügen zu können, und genau dieser Idee folgt Daniel. Klinkenanschluss? Check. Infrarot-Schnittstelle? Check. Zusatz-Akku? Check. LED-Benachrichtigungsleiste? Check.

all in music mod
Mit dem All-In-Music-Mod wird das Moto Z sogar noch funktionaler. / © AndroidPIT

Mit diesem Mod habt Ihr gleich mehrere Features zusammen, die den Alltag erleichtern. Ihr könnt also wieder einen kabelgebundenen Kopfhörer anschließen, ohne jeglichen Adapter. Vor allem die neue Benachrichtigungsleiste ist interessant, sie erstreckt sich auf der ganzen Länge des Smartphones und ist so immer gut sichtbar. Verpasst Benachrichtungen gehören so definitiv der Vergangenheit an!

Daniel erklärt Euch aber im Video noch mal die Einzelheiten:

Konzept 2: Der Diktiergerät-Mod von Christine

Der zweite entwickelte Mod, von Christine, geht einen etwas anderen Weg und konzentriert sich auf eine Hauptaufgabe. Christine benutzt in Ihrem Arbeitsalltag sehr häufig ein Diktiergerät. Diese nützlichen Geräte haben sich in den letzten Jahren in Sachen Handhabung nicht großartig weiterentwickelt. Christine möchte das ändern und hatte ein geniale Idee, warum nicht einfach ein Diktiergerät auf die Rückseite eines Moto Z platzieren? Klar hat das Smartphone selbst schon eine Aufnahmefunktion, die ist in vielen Situation aber wenig brauchbar. Zum einen lässt sie sich ohne dedizierten Aufnahme-Button nicht so angenehm bedienen, zum anderen ist die Aufnahmequalität mit einem hochwertigen Aufnahmegerät schlichtweg nicht zu vergleichen. Daher hat der neue Mod entsprechende Buttons an der Seite und große Mikrofone am oberen Rand des Mods. Letztere sind somit auch deutlich besser platziert für Aufnahmen, als das integrierte Mikrofon des Moto Z.

diktiergeraete mod
Ein Diktiergerät am Smartphone? Genial! / © AndroidPIT

Das Diktiergerät hat darüberhinaus aber auch einen klaren Nachteil: Die Aufnahmen können nicht auf einfachen Weg versendet und geteilt werden. Hier springt das Smartphone mit entsprechender Aufnahme-App ein. Darüber kann das gerade aufgenommene Material mit einem Klick verschickt werden. Für jemanden, der diese Geräte jeden Tag nutzt, eine große Erleichterung der Arbeit. Auch preislich kann hier viel gespart werden, bedenkt man, dass ein professionelles Diktiergerät gerne mal knapp 500 Euro kosten kann.

Aber lassen wir Christine lieber selber erklären, was genau sie sich vorgestellt hat:

Morgen werden wir Euch dann die letzten 2 Konzepte vorstellen und ab Samstag dürft Ihr dann abstimmen, wer Euch, die Community, am meisten überzeugt hat und wer den Gewinn von 1000 Euro verdient hat!

Wir möchten uns an dieser Stelle natürlich noch einmal für den wahnsinnig tollen Nachmittag bedanken und für die wirklich gute Arbeit der Teilnehmer! Es hat sehr viel Spaß gemacht und interessant zu sehen, wie Ihr an die Aufgaben gegangen seid. Die Ergebnisse sprechen wirklich für sich, wir sind begeistert!

Seit Samstag könnt Ihr nun an der Abstimmung teilnehmen und entscheiden, welches Moto-Mod-Konzept Euch am Besten gefallen hat. In folgendem Artikel findet Ihr die anderen beiden Moto Mods:

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern