Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
7 mal geteilt 43 Kommentare

Plastik und Metall: Der Streit um das LG-G5-Gehäuse beruht auf einem Missverständnis

Zwei Materialien beschäftigen G5-Besitzer in den USA und Südkorea - Plastik und Metall. In den Ländern ist das LG G5 seit dem 1. April 2016 erhältlich. Laut einem Tester ist das Vollmetall-Gehäuse des Top-Smartphones mit Plastik überzogen statt komplett aus Metall zu bestehen. LG gibt zu, ein besonderes Verfahren bei der Herstellung der Oberfläche zu verwenden. Der Streit beruht auf einem Missverständnis.

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
3348 Teilnehmer

Erst vor wenigen Tagen haben wir Euch auf den Biege-Test von JerryRigEverything auf YouTube hingewiesen, bei dem das G5 bei hoher Druckbelastung am Einschub der Module brach. Genau dieser JerryRigEverything sorgt mit einem weiteren Video für Aufregung in der LG-G5-Community. In dem neuen Video zeigt der YouTuber mit Hilfe eines Cutters, dass das Gehäuse des LG G5 mit einer Schicht Farbe und einer zusätzlichen Grundierung überzogen ist. 

Die bekannte US-amerikanische YouTuberin Erica Griffin entdeckte bei Ihrem gekauften LG G5 Unregelmäßigkeiten auf dem Lack. Es waren leichte Erhöhungen neben der Kameraeinheit auf Ihrem LG G5 zu erkennen. Außerdem gab es leichte Vertiefungen an der Einschubkante für die Module des G5. Erica schlussfolgerte, dass das LG G5 kein Metallgehäuse hat. Indirekt beschuldigen die beiden YouTuber LG der Irreführung, da der Käufer und Nutzer eines LG G5 fast zu keinem Zeitpunkt Metall berührt. Beide waren der Meinung, dass LG das Metallgehäuse hinter Plastik verberge und somit das G5 auch nicht als Smartphone mit Vollmetallgehäuse bezeichnen könne.

Was sagt LG? 

LGs weltweiter Kommunikationsdirektor Ken Hong hat direkt auf beide Videos reagiert und ein Statement und eine Klarstellung veröffentlicht. Zunächst stellt Hong klar, dass das Alu-Gehäuse des G5 nicht aus einem Block Aluminium gefräst wird wie bei der Konkurrenz, sondern durch Aluminiumguss produziert wird. Das verwendete Aluminium LM201b wurde vom Korean Institute of Industrial Technology hauptsächlich für die Automobil- und Luftfahrtbranche entwickelt. Dieses Material soll dabei leichter und stabiler sein als das Aluminium der Konkurrenz.

Das Material des LG G5 ist leichter und stabiler als bei der Konkurrenz.

Das Aluminium-Gehäuse wird dann mit einer Grundierung und einer Farbschicht überzogen, in denen sich Metallpartikel befinden, die mit dem Aluminium eine Verbindung eingehen. Durch dieses Verfahren unterscheidet sich das LG G5 von der Konkurrenz wie Apples iPhone 6s, Nexus 6P oder anderen Vollmetall-Smartphones. Diese eloxieren farblich die Oberfläche des Smartphone-Gehäuses mittels elektrolytischem Verfahren. Hong von LG bemerkte, dass solche Gehäuse durch einen Kratztest ebenfalls die Farbe verlieren würden. 

Missverständnis oder Marketing-Trick? 

Manchmal wird aus einer Mücke ein Elefant. Dieses Sprichwort trifft den schriftlichen Disput zwischen YouTuber und Hersteller. Erica Griffin und auch JerryRigEverything haben sicherlich aufgedeckt, dass das LG G5 mittels einer Grundierung und Farbschicht eingefärbt wird. Andere Smartphones werden farblich eloxiert. Hong wiederum hat aus meiner Sicht ebenfalls Recht, wenn er sagt, dass das LG G5 trotz der Lackschicht immer noch ein Vollaluminium-Gehäuse ist. Schließlich wird im Automobil- und Flugzeugbau Aluminium lackiert und man spricht dann immer noch von Aluminium-Rumpf oder -Chassis.

LG G5 JerryRigEverthing
Unter der Lackschicht ist beim G5 von LG immer noch ein Aluminium-Gehäuse zu finden. / © JerryRigEverything

Einen Nachteil hat das Lackieren des G5-Gehäuses. Durch die Lackierung fühlt es sich wahrscheinlich nicht so kühl an wie ein eloxiertes Alu-Gehäuse. Dieser Umstand kann beim Erstkontakt mit dem LG G5 verwirrend sein, weil es sich wärmer anfühlt als ein Gerät mit eloxiertem Gehäuse. 

Der Fehler in diesem Streit zwischen den YouTubern und LG liegt in einer voreiligen und im Video von JerryRigEverthing getroffenen Aussage. Jerry hat in dem Video gesagt, dass es sich bei der Grundierung um eine Art Plastikschicht handele, auf der LG den Lack gesprüht habe. Diese Aussage machte dann schnell die Runde, so dass es zu einem kleinen Shitstorm kam, der aus meiner Sicht unberechtigt ist, denn das LG G5 hat weiterhin ein Gehäuse aus Aluminium, das im Unterschied zu Konkurrenzmodellen wie dem iPhone 6s, Nexus 6P oder Galaxy S7 nicht eloxiert, sondern lackiert wird. Es ist im Grunde doch nur ein Missverständnis zwischen den beiden Parteien, statt eines gemeinen und irreführenden Marketing-Tricks von LG. 

Ist das LG G5 für Euch, trotz Lackierung, noch ein Vollmetall-Smartphone?
Ergebnisse anzeigen

Was meint Ihr? Betreibt LG beim LG G5 mit der Aussage, dass es ein Vollmetallgehäuse hat, irreführendes Marketing, oder ist für Euch auch ein lackiertes Alu-Gehäuse immer noch ein Vollmetall-Smartphone? Schreibt uns Eure Meinung in die Kommentare.


Dieser Text ist ein Kommentar, der die Meinung eines Redakteurs wiedergibt und nicht immer die Gedanken der gesamten Redaktion abbildet. Kommentare können kritische, mahnende oder humorvolle Anmerkungen sein.

Top-Kommentare der Community

  • Arian Feddersen 06.04.2016

    Nächster Aufschrei: Kunststoffgehäuse mit Metall überzogen! Betrug? Verarsche? Mehr dazu morgen, in "Gute Androiden, schlechte Androiden!"

  • Rubina 05.04.2016

    mein Auto wurde auch grundiert, und eingefärbt...ist es nun auch aus Plasik....? 😱

  • Oliver Teske 06.04.2016

    Ich bin eigentlich ein überzeugter Samsung User (Note 3), aber leider baut Samsung nur noch wegwerf Handys. Also habe ich nach einer Alternative gesucht und bin beim LG G5 gelandet. Wechselakku und ext. Speicherkarte, der Rest ist überall mehr oder weniger gleich. Ich will mit dem Handy arbeiten, nicht spielen und will auch nicht durch das Berühren meines Handys stimuliert werden. Von mir aus kann das Gehäuse aus Kuhdung sein wenn es Stabil genug und geruchsfrei ist. Wenn das Gehäusefeeling der einzige negative Fleck an dem Handy ist war meine Entscheidung genau richtig!

    Aber kann mir jemand sagen ob das LG G5 Qi hat oder nachgerüstet werden kann?
    Oder spielt das keine Rolle weil die Stimulanz des Handys zu gering ist?

    Gruß
    Oli

  • Michael K. 06.04.2016

    Ein mit Kunstoff beschichtetes Metallgehäuse ist so wenig aus Kunststoff, wie ein metallisiertes Kunststoffgehäuse aus Metall ist. Die wesentlichen Eigenschaften des Gehäuses werden durch das Trägermaterial und nicht durch die Beschichtung bestimmt, und das ist beim LG G5 Metall, genauer Druckguss aus der Aluminium-Legierung LM201.

    LG kann auch nachvollziehbare technische Gründe für die Beschichtung nennen. So lassen sich Antennenstreifen quasi in der Beschichtung vergraben, die dann am Gehäuse nicht mehr erfühlbar sind.
    Mir persönlich gefällt eine solche Lösung besser als Durchbrüche oder Fenster im Metall, die die Stabilität negativ beeinflussen würden.

    LG sagt also die Wahrheit, und ich sehe auch keine Anhaltspunkte für "Marketingtricks" oder ähnliches.

    Wenn manche Käufer vielleicht trotzdem enttäuscht sind, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass das Gehäusematerial bei einem Smartphone, anders als bei einem Industrieroboter oder einer Keksdose, eben auch ein wesentliches Design- und Stilelement ist, und nicht nur Mittel zum Zweck.
    Während beim Industrieroboter mausgrau lackiertes Stahlblech den Zweck erfüllt, sein Inneres zu schützen, hält das (aussen) quietschbunt bedruckte Blech der Keksdose Kekse einfach länger frisch, als Kunstoff oder Pappe.
    Beim Smartphone, oder auch bei HiFi-Komponenten, steht Metall, für bestimmte Käufer jedenfalls, für Qualität, Wertigkeit und Coolness. Damit es das kann, muss man es aber sehen und fühlen können, und nicht nur wissen, dass es da ist. Das ästhetische Empfinden nimmt dabei Widersprüche gern in Kauf: Schick ist schnörkelloser, minimalistischer Funktionalismus, realisiert durch harte kalte Materialien, wie Glas und gebürstetes oder eloxiertes Aluminium. So manches Bedienelement wird dem geopfert, obwohl es der Funktion dienlich wäre.
    Wer diesen Designaspekten einen hohen Stellenwert einräumt, der will keinen Kunstoff, der will Glas oder Metall, aber eben solches, das man sehen und fühlen kann.

    Hier besteht dann tatsächlich ein Missverständnis zwischen dem Hersteller und diesem Teil seiner Kundschaft: eine andere Interpretation dessen, was ein Metallgehäuse ausmacht.

    Quelle: LG via "CASCHYS BLOG" http://stadt-bremerhafen.de

    http://stadt-bremerhaven.de/lg-g5-unser-geraet-ist-nicht-aus-plastik/

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Warum habe ich hier noch keinen Bericht gesehen, wo man ein Samsung S7 zerstört und "Produktionsschwächen" zeigt ????

    Sind die anderen Handys nahe zu "Perfekt" gebaut oder habe ich irgendwo etwas (Filmchen, etc.) übersehen ??

  • Das Gehäuse ist aus Metall - hat halt eine Schutzschicht. Über Vor- und Nachteile ist gut zu fabulieren.

    Für wen dass so entscheidend ist - bitte sehr. Ich jedenfalls werde meine Kaufentscheidung nicht an sowas festmachen, sondern eher danach gehen wie es sich anfühlt. Und da hat der (sich wärmer anfühlende) Lack leichte Vorteile.

  • Was wäre das für eine schöne Welt, in der keiner Smartphones mutwillig zerstört.

  • Bestellung storniert! Nachdem ich das video gesehen habe...ich verstehe jetzt den mehrwert eines Alu gehäuses nicht wenn das telefon im benchtest leicht verbogen werden kann..das teil bricht ganz leich an dem zusatzmodul...für mich ist das design kaufentscheident gewesen..ich wollte ein handy das sich haptisch wertig anfühlt...wenn j3mand mit einem metallhandy wirbt dann geht jedrr davon aus das es sich wertig anfühlt...weshalb kauft man sonst ein metallhandy? Wegen der bruchstabilität? Verarschen kann ich mich selbst! Ich hol mir ein anders handy...700 Euro verarschung!

    • Verstehe Dein Ansatz nicht. Es ist dennoch Metall, nur weil da ne Farbschicht drüber ist? Jedes Alu Fahrrad, Auto, Flugzeug, Geländer hat Farbe über Metall. Hier ist es doch nichts anderes? Bei so viel Kraft Aufwendung ist das Handy ja an einer Stelle Problematisch und zwar am Modul. Aber wer behandelt sein Handy im Alltag so? Ich muss echt immer laut lachen über die Vorstellungen einiger Menschen. Achja der Vorteil ist doch, das Modul kann man doch immer austauschen. Bei einem Sagen wir es IPHONE das sich verbiegt, was will man da noch austauschen? Achja das Handy ;)

  • Es bleibt trotzdem Aluminium. Egal ob grundiert oder nicht.

  • Nächster Aufschrei: Kunststoffgehäuse mit Metall überzogen! Betrug? Verarsche? Mehr dazu morgen, in "Gute Androiden, schlechte Androiden!"

  • Also man kann zwar nicht sicher unterscheiden, ob das Gehäuse aus Metall oder Plastik ist, es ist aber auf jeden Fall laut allen Testberichten viel hochwertiger, weil LG sagt, es sei aus Metall. Fazit: Wer verarscht werden will wird verarscht. Das war auch vor 100 Jahren schon so. Hoffentlich hat diese absurde Diskussion um Metall (angeblich hochwertig) oder Plastik (angeblich minderwertig) irgendwann mal endlich ein Ende...

  • Was für eine tolle Diskussion.... Es ist aus Alu...... Ob mit oder ohne Farbschicht . Unten am Lautsprecher ist es wohl Kunststoff

  • Ich bin eigentlich ein überzeugter Samsung User (Note 3), aber leider baut Samsung nur noch wegwerf Handys. Also habe ich nach einer Alternative gesucht und bin beim LG G5 gelandet. Wechselakku und ext. Speicherkarte, der Rest ist überall mehr oder weniger gleich. Ich will mit dem Handy arbeiten, nicht spielen und will auch nicht durch das Berühren meines Handys stimuliert werden. Von mir aus kann das Gehäuse aus Kuhdung sein wenn es Stabil genug und geruchsfrei ist. Wenn das Gehäusefeeling der einzige negative Fleck an dem Handy ist war meine Entscheidung genau richtig!

    Aber kann mir jemand sagen ob das LG G5 Qi hat oder nachgerüstet werden kann?
    Oder spielt das keine Rolle weil die Stimulanz des Handys zu gering ist?

    Gruß
    Oli

  • Endlich kümmert man sich mal um wichtige Dinge.
    Wenn wir diese Erica nicht hätten.....
    wer weiss was dann noch auf uns zu kommt.

  • Ein mit Kunstoff beschichtetes Metallgehäuse ist so wenig aus Kunststoff, wie ein metallisiertes Kunststoffgehäuse aus Metall ist. Die wesentlichen Eigenschaften des Gehäuses werden durch das Trägermaterial und nicht durch die Beschichtung bestimmt, und das ist beim LG G5 Metall, genauer Druckguss aus der Aluminium-Legierung LM201.

    LG kann auch nachvollziehbare technische Gründe für die Beschichtung nennen. So lassen sich Antennenstreifen quasi in der Beschichtung vergraben, die dann am Gehäuse nicht mehr erfühlbar sind.
    Mir persönlich gefällt eine solche Lösung besser als Durchbrüche oder Fenster im Metall, die die Stabilität negativ beeinflussen würden.

    LG sagt also die Wahrheit, und ich sehe auch keine Anhaltspunkte für "Marketingtricks" oder ähnliches.

    Wenn manche Käufer vielleicht trotzdem enttäuscht sind, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass das Gehäusematerial bei einem Smartphone, anders als bei einem Industrieroboter oder einer Keksdose, eben auch ein wesentliches Design- und Stilelement ist, und nicht nur Mittel zum Zweck.
    Während beim Industrieroboter mausgrau lackiertes Stahlblech den Zweck erfüllt, sein Inneres zu schützen, hält das (aussen) quietschbunt bedruckte Blech der Keksdose Kekse einfach länger frisch, als Kunstoff oder Pappe.
    Beim Smartphone, oder auch bei HiFi-Komponenten, steht Metall, für bestimmte Käufer jedenfalls, für Qualität, Wertigkeit und Coolness. Damit es das kann, muss man es aber sehen und fühlen können, und nicht nur wissen, dass es da ist. Das ästhetische Empfinden nimmt dabei Widersprüche gern in Kauf: Schick ist schnörkelloser, minimalistischer Funktionalismus, realisiert durch harte kalte Materialien, wie Glas und gebürstetes oder eloxiertes Aluminium. So manches Bedienelement wird dem geopfert, obwohl es der Funktion dienlich wäre.
    Wer diesen Designaspekten einen hohen Stellenwert einräumt, der will keinen Kunstoff, der will Glas oder Metall, aber eben solches, das man sehen und fühlen kann.

    Hier besteht dann tatsächlich ein Missverständnis zwischen dem Hersteller und diesem Teil seiner Kundschaft: eine andere Interpretation dessen, was ein Metallgehäuse ausmacht.

    Quelle: LG via "CASCHYS BLOG" http://stadt-bremerhafen.de

    http://stadt-bremerhaven.de/lg-g5-unser-geraet-ist-nicht-aus-plastik/

  • ait 05.04.2016 Link zum Kommentar

    Schlimm was Medien ohne Recherche anrichten können.

  • heut zu tage ist jeder mit einem smartphone ein experte und polizist. man macht ein video das alke sehen wollen und freut sich über klicks, views und likes. es wird nix mehr richtig hinterfragt. hauptsache man kann auf seiner "to do liste" abstreichen, das man einen shitstorm losgetretten hat.

  • wertig ist offensichtlich die verkürzung für 'hochwertig'?

  • mein Auto wurde auch grundiert, und eingefärbt...ist es nun auch aus Plasik....? 😱

    • das kann gut möglich sein. du ahnst ja gar nicht wie viel plastik eine fahrzeug karoserie hat ;)

    •   58

      Wenn Dein Auto z.B. ein Renault Espace oder eine Lotus Elise ist, wirst Du kaum Karosserieteile finden, die nicht aus Kunststoff sind. ;-)

Zeige alle Kommentare
7 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!