Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 24 Kommentare

Funkt gut: Mini-Tastatur mit Sensor-Maus im Test

Viele moderne Android-Tablets und Smartphones sind mit einem HDMI-Ausgang ausgestattet. So kann man sie an den TV im Wohnzimmer anschließen, um beispielsweise Filme abzuspielen, YouTube zu schauen, im Internet zu surfen oder eine Statusmeldung auf Google+ und Facebook abzusetzen. Dafür benötigt man allerdings eine spezielle Fernbedienung. Die GeneralKeys Mini-Funktastatur MFT-145G, die es für 49,90 Euro bei Pearl gibt, hat so einiges zu bieten, das zeigt unser Test.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4657 Teilnehmer

Kompatibilität mit Android-Geräten

Bei der GeneralKeys Mini-Funktastatur MFT-145G handelt es sich um eine sehr kompakte Funk-Tastatur mit integrierter Maussteuerung (per Lagesensor). Offiziell ist sie nur kompatibel zu Windows und MacOS, sie funktioniert jedoch auch mit Android-Geräten. Allerdings gibt es bei Android keine vergleichbare geräteübergreifende Kompatibilität, wie es zum Beispiel bei Windows der Fall ist. Während die Tastatur mit jedem Windows-PC und -Laptop funktionieren sollte, benötigt man unter Android ein Modell, das mindestens mit Version 3.1 läuft, da USB-Host-Funktionalität nötig ist. 

Im Test funktionierte die Tastatur mit allen Android 4.x Geräten, die mir zur Verfügung standen:

  • Galaxy Nexus
  • Nexus 7
  • Motorola Razr HD
  • Transformer Prime
  • Samsung Galaxy Tab 8.9

Bei meinen bisherigen Versuchen mit Funk-Tastaturen und -Mäusen war es in der Regel so, dass diese in Verbindung mit dem ein oder anderen Androiden funktionierten, aber nie mit allen mir zur Verfügung stehenden Geräten. Die GeneralKeys Mini-Funktastatur MFT-145G scheint dagegen eine größere Android-Kompatibilität zu besitzen als viele andere vergleichbare Modelle. Allerdings lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass sie mit jedem Android-4.x-Gerät zusammenarbeitet. Wer schon Erfahrungen damit gesammelt hat, kann gerne einen Kommentar abgeben, sodass wir die obige Kompatibilitätsliste erweitern können.

USB-Anschluss nötig

Die Mini-Tastatur wird per USB-Dongle mit dem entsprechenden Gerät verbunden. Das geht natürlich über einen normalen USB-Anschluss, aber auch per USB-OTG-Kabel, wenn ein micro-USB-Anschluss vorhanden ist. Gibt es entsprechende USB-Adapter, lässt sich die Tastatur auch an andere Geräte (wie zum Beispiel das Galaxy Tab 8.9) anschließen. Weitere Einstellungen am Android-Gerät müssen dann nicht mehr vorgenommen werden, Maus und Tastatur funktionierten auf unseren Test-Androiden “out of the box”. Auch das Tastatur-Layout unter Android entspricht dem auf der Tastatur, zumindest wenn die Standard-Android-Tastatur oder SwiftKey als Eingabemethode ausgewählt ist.

Brauchbare QWERTZ-Tastatur

Ich konnte auf den Tasten mit beiden Daumen recht komfortabel schreiben. Vom “Feeling” her ist es in etwa vergleichbar mit dem Tippen auf einem Volltastatur-Smartphone. Die Mini-Funktastatur bietet allerdings ein größeres Tastenfeld. Die Tasten sind außerdem gummiert und bieten einen sehr knackigen Druckpunkt, sodass selbst längere Texte kein Problem waren.

Oberhalb der Buchstaben findet man diverse Extra-Tasten, die eigentlich für die Nutzung unter Windows gedacht sind. Einige davon funktionieren jedoch auch auch unter Android. So können die Pfeiltasten links zur Navigation innerhalb des Android-UIs benutzt werden (zum Auswählen bzw. Bestätigen dann “Enter”) und die www-Taste bot auf allen Test-Geräten die Funktion der Home-Taste. Mit der Email-Taste kann die Email-App auf dem Smartphone oder Tablet geöffnet werden, die Rechner-Taste öffnet den Taschenrechner und auch die Lautstärke lässt sich auf dem Android-Gerät steuern.

Dank Mausfunktion Android recht komfortabel bedienen

Der Clou an der Mini-Funktastatur ist die Tatsache, dass man ein Gadget zur Verfügung hat, mit dem man ein Android-Gerät, das an einem TV angeschlossen ist, recht komfortabel steuern kann. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Natürlich ist das kein adäquater Ersatz für die normale Touch-Bedienung oder die Navigation innerhalb Android mit einer “echten” Maus, aber mit etwas Übung entpuppt sich die Sensor-Maus als sehr nützliche Navigations-Hilfe.

Statt vom Sofa aufzustehen, um einen anderen Youtube-Clip oder ein Video von “Festplatte” auszuwählen, muss man nur ein klein wenig in der Luft herumfuchteln. Es auch kein Problem, von der Couch aus recht entspannt im Internet zu surfen oder seinen Social-Networks einen Besuch abzustatten.


Link zum Video

Prinzipiell ersetzt die linke Maustaste beim Navigieren innerhalb der Android-Oberfläche das lange Drücken mit dem Finger. Um also beispielsweise innerhalb einer Website zu scrollen, hält man die linke Maustaste gedrückt und bewegt die Tastatur in die entsprechende Richtung. Dabei ist die Möglichkeit, die Zeigergeschwindigkeit innerhalb Android (ab Version 4.x) einstellen zu können, sehr hilfreich. Je höher diese eingestellt ist, desto weniger muss man die Tastatur bewegen. Die rechte Maustaste besitzt im Idealfall die Funktion der Zurück-Taste, dies kann aber von Android- zu Android-Gerät unterschiedlich sein. Ist die rechte Maus-Taste ohne Funktion oder entspricht von der Funktion her der linken Maustaste, dient der Esc-Button links unten auf der Mini-Tastatur, oder aber auch der On-Screen-Button als Zurück-Taste.

Von meiner Seite aus gibt es nur einen einzigen Kritikpunkt an der Sensor-Maus: Man muss sie zwischendurch immer wieder neu kalibrieren. Da der USB-Empfänger nicht wie bei einer Wii die exakte Position kennt, in der sich die Mini-Tastatur gerade befindet, entsteht früher oder später eine Diskrepanz zwischen Cursor und Tastatur-Ausrichtung. Der Cursor lässt sich mit der Pfeil-Taste auf der Mini-Tastatur rechts oben ausschalten, danach kann man sie wieder auf den Cursor hin ausrichten und diesen wieder aktivieren. Positiv ist hier noch zu vermerken, dass die Pfeil-Taste auf der Mini-Tastatur ohne auf diese schauen zu müssen (da rechts oben) betätigt werden kann. So ist die manchmal nötige Neukalibration letztendlich keine größere Sache.

Fazit:

Wer vom Sofa aus sein Android-Tablet oder -Smartphone am TV als Medienwiedergabe-Gerät, oder aber auch zum Surfen, um Mails zu checken, für Social-Activites nutzen möchte, der sollte sich die GeneralKeys Mini-Funktastatur MFT-145G mal genauer anschauen. Die Bedienung eines Android-Gerätes mit dieser Mini-Tastatur ist vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluss, aber man kann sein Smartphone oder Tablet  mit einem einzigen kompakten Gerät aus der Ferne bedienen und das ist definitiv eine sehr praktische Sache. 

Fotos: Michael Maier, AndroidPIT

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das Ding ist ganz nett, aber ich kann die Logitech K400 hier absolut empfehlen.


  • @Lukinator & Andreas Fischer:

    Man benötigst ein Gerät mit HDMI-Ausgang und USB-Anschluss. Ansonsten lässt sich ne "Fernbedienung" nur über (wie Andreas ja auch schon angemerkt hat) Bluetooth realisieren.


  • Als Bluetoothtastatur funktioniert "OrientEX Rii Mini Wireless Bluetooth QWERTZ Tastatur Maus Touchpad" mit meinem HTC Touch HD sehr gut zusammen, getestet mit der Software "external keyboard helper" . Funktioniert mitsamt Touchpad und Mausfunktion !!!


  •   26

    moinsen,
    mal ne frage kann das auch mitm sgs3 verbinden habe ja ladeanschluß und usb anschluß in einem geht das oder hab ich nun die arschkarte ??

    thx
    mfg


  • habe ein nexus Galaxy...schön dass ich die Tastatur über dongle ans Telefon anschließen kann, aber wie schließe ich dann den TV an, wenn USB schon mit dongle belegt ist? bleiben wohl nur Bluetooth alternativen


  • Also ich habe die Dinovo Mini von Logitech. Das mit der Tastertur ist ja alles schön und gut, aber was mit den meisten nicht geht ist Spiele zocken. Weil das wäre ja dann mal der Hit nicht war?


  •   7

    @Lukinator.... Das frag ich mich auch. Im Video ist ja zu sehen das das Phone 2 mini USB Anschlüsse hat. Da ist das ja kein Problem. Wenn mir aber nur ein Anschluss zur verfügung steht, kann ich den Grossbildgenuss nur mit einer Bluetooth Lösung realisieren.


  • Wie schließt man denn gleichzeitig HDMI Kabel und das Dongle an?


  • Ich verstehe das nicht ganz, warum brauche ich eine Fernbedienung? Ich schließe an und kann alles bedienen und gebrauchen wie sonst auch. Muss noch mal durchlesen.


  •   7

    @Absalon... Also zum zocken eignet sich eine Tastatur weniger. Dafür gibt es aber die App Sixaxis. Hiermit kann man mit dem PS3 Controler viele Spiele bequem von der Couch aus spielen.


  • Mich interessiert mal die Latenz von solchen Tastaturen und ob diese zum Daddeln geeignet sind.
    Gerade bei Actiongames nützt es einem ja nix wenn 2 sec später erst auf die Aktion die Reaktion folgt.


  •   7

    Wenn ich mein S3 über einem HDMI Adapter an den Fernseher anschließe, nutze ich zur Steuerung die Rii Mini Bloutooth Tastatur mit intigrierten Touchpad.
    Dafür benötige ich kein zusätzlichen Dongle. Kann ich nur empfehlen.

    http://www.amazon.de/iClever%C2%AE-Tastatur-RT-MWK02-Touchpad-Bluetooth/dp/B005C721LW/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1351435525&sr=8-1


  • Mir gehn da ganz andere Gedanken durch den Kopf. Könnte man mit so einer Tastatur, mit der man anscheinend ja sein Handy auf nem dafür geeigneten Fernseher sehen und bedienen kann, auch gleichzeitig mit als Fernbedienung für den TV selbst nutzen, dann könnte man mit Talkback als sehbehinderter oder blinder Mensch, da die Tastatur ja fühlbare Knöppges hat, damit den Fernseher auch auslesen lassen: EPG, Videotext, Untertitelung bei Filmen, die teilweise übersetzt werden müssen und und und...
    Wenn das noch nicht geht, dann lasse sich mal bitte einer was einfallen zu dem Thema. Das wäre ne tolle Sache :-). Und Blutooth fänd ich besser, können auch manche TV-Geräte.


  • USB Dongle? so ein bullshit... rausgeworfenen 50 Euro ... kriegt ihr da Provision?


  • was wenn ich nur einen USB Port habe der ja dann mit dem HDMI Kabel belegt ist?


  • nichts für zittrige Hände ;-)


  • Wäre die Tastatur über Bluetooth, wäre der Preis und die Frage der Kompatibilität berechtigt. Aber eine Funkkombi per USB, da gibt es weit bessere und günstigere Modelle. Maus Steuerung per Lage Sensor ist jetzt kein kaufargument. Tastaturen mit Trackball sind da angenehmer zu steuern.


  • ahso ^^ na dann mal vielen dank. dachte gäb ein update wie beim nexus 7 wodurch funkioniert


  • @Pascal
    Ich habe zwar nur ein Galaxy Nexus, dort kann man den Homescreen auch nicht offiziell drehen. Jedoch gibt es einige Stocklauncher wie: Nova Launcher, Holo Launcher und Apex Launcher. Die können alle den Screen drehen. Der Holo Launcher funktioniert sogar ab Froyo!
    @Topic
    Ich habe mier eine Bluetooth-Tastatur von KeySonic gekauft. Die hat auch ein "richtiges" Touchpad und man braucht keinen Dongel. Ich bin richtig begeistert davon. Die "Androidkeys" kann man übringens mit einem Bestimmten App super zuordnen:
    http://www.androidpit.de/de/android/market/apps/app/com.apedroid.hwkeyboardhelper/External-Keyboard-Helper-Pro


  • @Pascal

    Nein, das ist so weil das Handy im HDMI im Landscape wechselt weil es ja hochkant aufm Fernseher bisschen bescheuert wäre

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!