Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 32 Kommentare

Microsofts Windows könnte Googles teures Pixelbook retten

Eigentlich sollte Googles Pixelbook das Vorzeige-Notebook samt dem passenden Betriebssystem Chrome OS werden. Aber so wirklich abgehoben hat weder das Pixelbook noch Chrome OS. Nun soll Google als Wiederbelebungsversuch die Pixelbooks für Microsofts Windows 10 Betriebssystem öffnen. 

Es war ein ambitioniertes Projekt von Google. Einst ist Chrome OS als Browser-Betriebssystem gestartet, das ganz ohne Software und deren notwendige Installation auf dem Notebook auskommen und Anwendungen im Browser ausführt. In den letzten zwei Jahren verließ Google den eigentlich geplanten Pfad für Chrome OS und ermöglichte die Nutzung von Android-Apps als Linux-Anwendungen auf der Plattform. Aber auch die Maßnahme hat noch nicht zum gewünschten Knalleffekt geführt. 

Wie nun XDA-Developers berichtet, haben Chrome-OS-Entwickler das Google Pixelbook gerade durch Microsofts Zertifizierungs-Prozesse geschickt. Um von Microsoft die Zertifizierung zur Installation von Windows 10 zu erhalten, muss das Pixelbook sowohl durch das "Windows Hardware Certification Kit" und das "Hardware Lab Kit". Durch beide müssen Gerätehersteller und Komplettsystem-Anbieter durch, damit soll sichergestellt wird, dass sowohl die Hardware als auch die Gerätetreiber den Microsoft-Vorgaben entsprechen.

Wenn nun das Pixelbook die letzten Hürden der Zertifizierungsprozedur von Microsoft tatsächlich besteht, dann könnte es bedeuten, dass zum Einen Google neue Pixelbooks mit sowohl mit Chrome OS als auch Windows 10 ausliefern könnte, und zum Anderen, dass durch ein Firmware-Update schon verkaufte Pixelbooks Windows 10 nachinstallieren lassen. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, Windows 10 in einem Chrome-OS-Fenster als virtuelle Maschine laufen zulassen. Alle drei Möglichkeiten würden aber sicherlich das Googles Pixelbook für eine größere Zielgruppe öffnen und Google könnte Huckepack für "mehr" Chrome OS Nutzer sorgen.

Ein Pixelbook mit Windows, würde Euch das gefallen?

Via: 9to5google Quelle: XDA-Developer

11 mal geteilt

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • .


  • Microsoft Zertifizierungsprozess für ein Notebook "mit Keyboard ohne Windows-Taste", ich weiß nicht. Linux-Apps werden Sinn machen um die ein oder andere Anwendung auszugleichen. Aber weshalb ein Chromebook kaufen, wenn man auf Windows-Apps angewiesen ist. Das Chromebook muss sehr leistungsfähig sein (wie das Pixel), aber für diesen Preis bekommt man leistungsfähige Windows Notebooks die Google Suite ohne jede Einschränkung meistern.


  • Ich mag Chrome OS sehr gerne und verstehe die Abneigung nicht. Auch Android stellt mich vollends zufrieden.
    Meine Vermutung ist aber eher, dass Google erst einmal nur herum experimentiert und wenn, dann nur Windows Programme zum laufen bringen will.
    Vielleicht auch als Dual-Boot aber ich glaube eher nicht.
    Meiner Meinung nach hat Chrome OS eine Zukunft und wird sich zwischen Windows und MacOS auch hier (in unserem sehr langsamen Markt) etablieren können, wenn auch deutlich weniger genutzt.

    Ich habe auch ein wenig das Gefühl, dass hier kaum einer weiß, dass das Pixelbook, welches erst letzten Herbst vorgestellt wurde, hier gar nicht zu kaufen ist. Man kann sie glaube ich auch nicht einfach über den amerikanischen Amazon Store importieren. Es wird sehr viel geurteilt über etwas, was hier kaum einer kennt.
    Ich fühle mich im "Google-Ökosystem" wohl und bin mit der Software, den Apps und Diensten wie Play Musik und Play Bücher äußerst zufrieden.
    Wenn es ein Pixelbook 2 geben wird und es auch hierzulande erhältlich wäre, würde ich mir das höchstwahrscheinlich auch zulegen.

    Zu Betriebssystemen generell bin ich immer noch der Ansicht das weder iOS, Android, Linux Windows oder MacOS irgendwie schlecht sind, sondern alles wirklich seine Vorzüge hat. Reine Geschmackssache.
    Ich mag Google`s Design Philosophie und das auch erst seit Material Design da ist, und bekomme was ich "brauche". Und was wir brauchen ist nicht nur unterschiedlich sondern wird oft auch mit "wollen" verwechselt.


    • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Ich glaube "Abneigung" ist der falsche Begriff.
      Fans und "Hater" von ChromeOS schieben es nur immer in die völlig falsche Kategorie.
      ChromeOS ist quasi ein "Lite" OS. Es reicht für viele aus, die nur im Browser ein bisschen surfen, mal die Mails checken etc.
      Es ist aber KEIN Konkurrent zu den "echten" Betriebssystemen wie eben Windows, mit dem man deutlich mehr Möglichkeiten.
      Niemand, der beruflich etc. wirklich oft und intensive Berechnungen, Kalkulationen etc. durchführen muss, Präsentationen erstellen muss und was weiß ich nicht alles, würde jemals ChromeOS als das OS der Wahl vorziehen. Einfach weil es dafür nicht gedacht ist...
      Ich glaube das ist das einzige Problem. Es wird auf eine Stufe mit Windows oder macOS gestellt, obwohl es da nicht hingehört und auch nicht soll/will.
      Der Vergleich zwischen denen hinkt einfach total.
      Das ist, als würde man einen 40 Tonner mit einem Kombi vergleichen. Wobei Windows hier für den 40 Tonner steht, logisch. Es ist etwas schwerfälliger, hat dafür (in der Theorie) aber DEUTLICH mehr Möglichkeiten und Reserven.


  • Wenn Google und Microsoft gemeinsame sache machen würden dann würde die tablets einen sicheren stand haben auf dem markt betriebsystem windows10 rauf den Google play store auf das windows 10 machen und windows prozent anteile geben somit hätten beides was davon natürlich sollten die apps apk genannt auf windows lauffähig sein weil der play store läuft gut der microsoft store eher schlecht darum google store auf win 10 zwei Giganten könnten die welt extrem verändern mit der Technik jedoch sind alle heutzutage richtige egos so kann man nicht gewinnen man muss die zukunft sichern und das geht nur mit einer guten zusammenarbeit


  • Ich finde die Entscheidung von Google sehr gut und sinnvoll! Chrome OS hat einfach keine Zukunft! :)

    macOS wär natürlich cooler (und vielleicht auch günstiger für den Enduser), aber da hätte natürlich Apple noch 'n gehöriges Wörtchen mitzureden. Die hätten da bestimmt auch was dagegen...


    • Aber nicht im Bildungsbereich,da habn weder Mac OS,noch Windows eine Chance,was schon an der Hardware Umsetzung der ARM Hardware für Notebooks gescheitert ist,mit dem zu hohen Stromverbrauch und diesen Nischen OS ,Windows 10s 😄😄

      Und Apples teure Macs,kann sich wohl kaum eine Bildungseinrichtung leisten .

      MS ist ja zu unfähig wie es scheint,günstige Hardware und ein anständiges OS zu schaffen,deswegen soll wohl jetzt Google und deren Partner einspringen.

      Fraglich nur,ob Google damit nicht viele Hersteller und Partner verärgert,wenn sie so vorgehen wollen ?


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        "keine Chance".
        Mal abgesehen davon, dass sehr viele Schulen, vornehmlich in den USA, mit Apple-Hardware ausgestattet sind...
        ChromeOS hat nur so eine steile Fahrt nach oben hingelegt, weil die Geräte billig sind. Billig != besser.
        Wie du sagst: viele schulen können sich eine breite Apple-Ausstattung oder viele Windows-Lizenzen nicht leisten. Das heißt aber noch lange nicht, das Chrome OS besser is. Es ist einfach nur billiger.

        Google ist zudem auch wie Microsoft.
        Google verkauft keine Billig-ChromeOS-Geräte, sondern einen Chromebrowser für $1000.
        Hör' doch bitte endlich mal auf immer nur alles so aufzuzählen, sodass es deine Aussagen unterstützt...
        ChromeOS ist an Schulen weit verbreitet, weil viele andere Hersteller das OS nutzen und es dann mit schwacher Hardware sehr billig verkaufen. Sowas gibt es auch bei Windows. Nur dort sind die Geräte von Grund aus etwas teurer, wegen der Windows-Lizenz. Google verdient sein Geld mit Werbung. Microsoft weniger bis gar nicht. Die verdienen ihr Geld mit den Lizenzen.


  • Ich habe die Pixel Books so oder so nie verstanden. Warum sollte man sich für 700€ ein doch recht starkes Notebook kaufen um dieses dann mit einer so eingeschränkten Software wie ChromeOS verwenden. Man bekommt heute schon für ab 300€ ein durchaus solides Notebook, welches für Office und Surfen allemal schnell genug ist. Obendrein hat man wenigstens noch ein einigermaßen vernünfties Betriebssystem mit deutlich breiterem Anwendungsspektrum. Das Pixelbook als Windows 10 Hardware von MS zertifizieren zu lassen scheint mir absolut logisch und ist mit Sicherheit der beste Schritt um die Modelle zu retten.


    • Mann Mann informiere dich doch bitte ,bevor du solch Schwachsinn schreibst .

      Ich kann mit einem Windows Gerät weder Linux Anwendungen nutzen und ausführen im Container ,noch kann ich damit Android Apps ausgeführem,auch bekomme ich kein Windows Gerät mit 2017 Prozessor Generation und der 610er Grafikeinheit,mit USB C Anschluss ,HDMI und Wiedergabe mit Full HD und 4k Unterstützung,für 293€ .🙄


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Du genauso.
        Auf ChromeOS kannst du keine Windows-Programme laufen lassen. Linux-Apps hingegen kann man sehr wohl auf Windows 10 zum laufen bringen. Ist zwar etwas umständlich, aber es geht. Umgekehrt nicht.
        Wenn du irgendwelche "Argumente" nennst, solltest du auch die Kehrseite betrachten und nicht nur die Seite, die dich unterstützt.

        Und woher nimmst du dir diesen ziemlich spezifischen Preis von 293€?
        Zumal Moritz nirgends gesagt hat, das man GENAU DIE GLEICHE Hardware für den Preis kriegt. Er hat geschrieben, dass man für 300€ schon "durchaus solide" Hardware kriegt. Von spezifischen Daten, wie du sie aufzählst, war nie die Rede.


      • Das sind keine Informationen ,sondern reale Preise für solch Geräte und wenn ich es für 300€ kaufe "ein solch tolles Windows Gerät"dann mit solch mauer Hardware,das es absolut keinen Spaß machen wird,mit einem 300€ Windows Gerät ,überhaupt sinnvoll arbeiten zu können


      • Tim vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Und was bringt dir die allertollste Hardware, wenn die Software dich genauso wenig produktiv arbeiten lässt?
        Wie gesagt: Beleuchte beide Seiten, nicht nur die, die dich unterstützt.


      • Mann Mann Kai, ich glaube nicht, das ich der bin der sich informieren muss. ChromeOS kann die ChromeOS Anwendundungen ausführen und Android Apps. Windows hat ein deutlich breiteres Spektrum an verfügbaren Anwendungen. Die Hardware des Pixelbooks ist durchaus gut, daran gibt es nichts zu meckern. Aber dir bringt die tollste Hardware nichts wenn deine Software dich limitiert.
        Mit einem Windows PC kann man Linux Anwendungen ausführen. Command-Line Anwendungen einfach durchs Subsystem und mit einigen workarounds stellen auch GUI Anwendungen keine Probleme mehr dar. Ich habe bei einem Preis von um die 300€ auch nie von einem 4K High-End Gerät geredet, sondern von einem soliden Notebook. Officeanwendungen und lockeres Surfen reicht für die Mehrheit der Nutzer vollkommen aus. Das packt ein 300€ Windows Notebook allemal.
        Windows ist mit sicherheit nicht das liebste OS von jedem, aber es erfüllt seinen Zweck mehr oder weniger zuverlässig. Tim hats verstanden, du ganz offensichtlich nicht :)


    • Ich schätze du meinst Chromebooks, DAS Pixelbook gibt es nämlich hier gar nicht und in Amerika auch erst seit Ende Oktober. Es ist das erste seiner Art und auch die Tatsache das Chrome OS auch Android Apps verwenden kann ist auch noch sehr jung.

      Persönlich finde ich Chrome OS nicht eingeschränkt. Wenn man "Fans" von ihrem Lieblings-was-auch-immer (in diesem Fall Betriebssystem) schwärmen hört, ist alles andere plötzlich "eingeschränkt".
      Es wird auch so schnell kein Betriebssystem geben, welches alle anderen vollkommen in die Tasche steckt und dann noch optisch (sowohl auf das OS bezogen, als auch auf das Device) jeden Menschen überzeugt.


      • Ne, ich meinte schon das Pixelbook. Das Gerät ist zwar nur in Nordamerika verfügbar, ist in diesem Falle aber erst einmal zu vernachlässigen. Klar, mit einem ChromeOS Notebook kann man gewisse Dinge durchaus erledigen, aber für den gleichen Preis bekommt man ein Windows Notebook mit der gleichen Hardware aber mehr features. Im ultra-billig Segment macht ein OS wie ChromeOS durchaus Sinn, für Higher-End Modelle mit Sicherheit nicht. Aber genau das ist die Pixel Serie eben.
        Ich habe zwar noch nicht wirklich viel Erfarung mit ChromeOS sammeln können (bin aufgrund der von mir verwendeten Software auf Win limitiert), aber ich hatte bisher eher den Eindruck, dass es sich wohl für große Tablets und Hybrid Notebooks besser eignet als für vollwertige Notebooks.


  • Nop wäre nichts für mich,ich bleibe lieber bei Chrome OS und gönne mir demnächst,die neue HP G2 Chrombox für 293€ .😁

    www.cyberport.de/tools/search-results.html?autosuggest=false&q=HP+Chromebox+G2+

    Mit 6 Jahre Update-Garantie .

    Ich bezahle bestimmt nicht teuer drauf an Lizenzgebühren,für solch Virenschleuder OS .

    Schlechter Versuch ,wieder Mal nur und Hetze von AP,gegen Chrome OS uninformierter Werbemache .

    Es können jetzt auch Linux Anwendungen ,direkt im Container ausgeführt werden und nicht wie von euch falsch behauptet,nur Android Apps ausgeführt werden.

    Bitte AP informiert euch vorher besser über dieses Thema ,bevor ihr wieder loshetzen tut.🙄

    Unter einen Google Plus Account ,ganz man sich dazu ganz gut informieren,zu diesen Thema .

    Oder hier : 👇

    www.netzstrategen.com/sagen/sechs-monate-chromebook-ein-erfahrungsbericht


    • Sean vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Man da geht aber einer ab. Musst du dir einen Fehlkauf schönreden? Es geht hier um ein beschissenes Betriebssystem - get yourself a real problem!!!!


  • Finde ich immer gut, wenn auf einem Gerät verschiedene Betriebssysteme installiert werden können.

    So arg beeindrucken, dass ich mir jetzt unbedingt ein Pixelbook kaufen möchte, tut's mich aber nicht.


  • Hmmh, da stecke ich mein Geld lieber in ein gebrauchtes Thinkpad T-Serie; Linux drauf und fertig ist der Lack. Da weiß ich, was ich habe. Virus10- Schleudern gibt's wahrlich genug.

Zeige alle Kommentare