Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 49 Kommentare

Windows wird 33 Jahre alt: Gekommen um zu bleiben

Am 20. November 1985, vor genau 33 Jahren, startete Microsoft mit Windows 1.0 eine Revolution, deren Ausmaß man damals noch nicht im entferntesten absehen konnte. Im Jahr 2018 ist Windows noch immer da und so lebendig wie eh und je, und daran wird sich so schnell auch nichts ändern.

Ohne jetzt hier allzu sehr die Nostalgie-Keule zu schwingen: Es ist schon beachtlich, wie sich Windows im Laufe der Zeit verändert hat. Der grafische Aufsatz für MS-DOS war zu Anfang furchtbar sperrig, unbeliebt und gar nicht so besonders nützlich. Doch das Konzept der Fenster für Anwendungen, der Visualisierung von Inhalten, die vorher nur über kryptische Befehle in der Kommandozeile zu finden waren ging auf. Damit standen Computer und deren Inhalte langsam, aber sicher auch dem berühmten "Otto Normalverbraucher" zur Verfügung und nicht nur den Spezialisten.

In schöner Regelmäßigkeit wird seitdem das baldige Ende von Windows prophezeit. Erst sollte das kostenlose und mächtige Linux das Zepter übernehmen, immer wieder werden die Vorteile von Mac OS betont, selbst Chrome OS von Google sehen manche schon als das System der Zukunft. Tatsächlich sind Linux und Mac OS in den letzten zehn Jahren beliebter geworden, doch auf enorm niedrigem Niveau: Linux stiegt seit 2009 von 0,64 auf 1,68 Prozent, Mac OS von 3,68 auf 13,49 Prozent. Und Windows? Läuft auch 2018 noch auf 81,76 Prozent aller Computer weltweit.

windows xp
Windows XP ist immer noch enorm beliebt. / © AndroidPIT

Windows, Windows und kein Ende in Sicht

Dabei sind Windows Fehlschläge nicht erspart geblieben, oh nein. Die "Beliebtheit" von Versionen wie Windows ME, Windows Vista und Windows 8 ist fast schon legendär, auch mit Updates gibt es immer wieder mal Probleme. Es ist tatsächlich bemerkenswert, dass Microsoft die Ablehnung der Kunden gegenüber Windows 8 mit Windows 10 tatsächlich überwunden hat.

Eines scheint klarer denn je: Windows hat eine enorm starke Stellung auf dem Computermarkt, und es ist kaum vorstellbar, dass wir im Endkunden-Bereich irgendwann mal "das Fenster zumachen", im übertragenen Sinne. "Computer" und "Windows", das ist in den Augen vieler Menschen quasi das gleiche, und das ist ein enormer Verdienst von Microsoft. Herzlichen Glückwunsch zum 33. Geburtstag, es mögen noch viele weitere folgen!

Nur über die Sache mit den Smartphones, darüber müssen wir wirklich nochmal reden ...

Was ist Euer Lieblings-Windows?

Quelle: Microsoft, Statista

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

49 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Windows 3.1 war schon gut aber das erscheinen von Windows 95 war ein richtiger 🥰 woooooow Effekt. Die Bedienoberfläche das ganze Betriebssystem war meiner Ansicht nach seiner Zeit voraus. Erstaunt mich heut noch wenn ich mein altes Notebook von 1996 aufklappe und Windows startet. ❤️ Auch Win 10 ist mein Favorit. Schade das es bei Smartphones sich nicht etablieren konnte.


  • Nach MS-DOS lief bei mir erst mal OS/2 und Win NT als Dual-Boot. 😎 Das beste Windows war IMO XP, dicht gefolgt von Win 7. Win 8.x habe ich übersprungen. 😝 Win 10 geht nur mit der Classicshell und sieht bei mir aus wie Win 7. 😇


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Schade, dass hier keine Vista-Fans sind. :D


  • Windows 7 war endlich ein fertiges Produkt und (bei mir jedenfalls) gab es keinen einzigen Bluescreen.


  • Seit es den Windows-10-Betatest gibt gehöre ich zu den ewigen Betatestern. Bei mir auf dem PC ist eine sich ständig ändernde Evaluierungskopie von W10 am laufen und ich bin uneingeschränkt zufrieden mit dem, was Microsoft zu bieten hat. Auf meinem Laptop, der schon etwas älter ist, läuft die aktuelle finale Version von W10. Für mich gibt es keinen Grund einer älteren Windowsversion nachzutrauern. Seit MS-DOS 3.0 bin ich treuer Microsoft-Anwender, auch wenn nicht alles gut war, was MS geboten hat.


  • Windows XP fand ich am besten, super Performance und einiges an Software gab es.


  • Mein Lieblingswindows (nicht das beste) war Windows 95. Damals war das alles noch aufregend, hat nicht immer auf Anhieb funktioniert und man musste selbst noch ein wenig optimieren und basteln. Klar hat man sich oft geärgert, aber dafür hat es auch Spaß gemacht, sich damit zu beschäftigen.


    • Tuneup Utilities 97 & co das waren noch Zeiten ^^ oder die besten Regedit-Hacks in der PC-Welt damit der PC 3 Sekunden schneller hochfährt.. oh Mann :-D


  • Ich bin zu Windows-7-Zeiten auf Linux umgestiegen. Das war so um 2012. Mir hat Spaß gemacht, dass ich endlich wieder mit Software an meinem Rechner tüfteln und tatsächlich was verändern konnte. Windows 8 und 10 habe ich so quasi nur in den Nachrichten verfolgt und kenne es nur aus zweiter Hand. Und was man da hört ist ja abschreckend. Ich glaube nicht, dass Windows für mich noch das richtige System wäre.


    • Was für schreckliche Dinge hörst du da denn so? Bin gespannt ...

      "Was man da hört" ist jedenfalls nicht abschreckend, sondern
      - entspricht oftmals nicht der Wahrheit oder
      - ist häufig extrem übertrieben oder
      - trifft nur in seltenen Einzelfällen zu (und dann oft nur, weil die Nutzer am System bzw. den Systemdateien rumgefummelt haben, ohne zu wissen, was sie tun).

      Mit Windows 10 hatte ich noch nie irgendwelche Probleme.


      • Sehe ich auch so. Linux ist letztendlich ne lustige, technische Spielwiese für Leute, die Spaß dran haben. Ich habe lange mit Ubuntu herumexperimentiert und ich wollte wollte es wirklich lieben. Aber im Grunde war schon das installieren von Peripherie ein Abenteuer, so dass ich in erster Linie eigentlich immer bei Windows geblieben bin.

        95 war spannend und neu und letztendlich überzeugender als OS/2. 98 besser, Me überflüssig. 2000 habe ich wie zuvor NT nur selten beruflich genutzt, XP war eine Sensation, Vista nahezu unnötig. Ab 7 hatte ich nie mehr einen Bluescreen, 8/8.1 war deutlich besser als sein Ruf, Windows 10 läuft hier auch großartig.

        Und Mac OS mit seinem Unix-Unterbau? Stagniert seit Jahren.


  • Von Windows 3.1 bis heute bester Version wahr für mich Windows 7.


  • Windows habe ich von Anfang an nicht gemocht. Hatte ich nur 1 1/4 Jahr auf dem Rechner und auch da schon im Dualboot mit Suse Linux. Später mit OS X und jetzt mit Chrome OS bin ich glücklich und zufrieden. Und gratulieren tue ich Windows auch nicht. Die haben meiner Meinung nach die Entwicklung in der IT-Welt viele Jahre lang nur gebremst. Aber leider bin ich schon zu alt um den Tag noch zu erleben an dem man Windows beerdigt.


    • Naja, MS hat eine Zeit lang versucht, seine Produkte durchzudrücken. Das muss man nicht gut finden, ist aber wirtschaftlich betrachtet nachvollziehbar. Mittlerweile hat sich das Unternehmen aber wirklich gewandelt und gilt nicht umsonst als der IT-Konzern, der die Open-Source-Gemeinde am stärksten unterstützt. Muss man auch mal anerkennen. Also: Happy Birthday Windows!


      • "unterstützt" im Sinne von wir kaufen hier und da ein anderes Unternehmen auf joa läuft :-D


      • Schau einfach mal, welche Unternehmen wie viele Open Source Ansätze zur Verfügung stellen. Dann sprechen wir weiter. ;-)

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern