Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 29 mal geteilt 97 Kommentare

Microsoft hilft CyanogenMod dabei, Google Android wegzunehmen

Diese Woche machte Cyanogen, Inc. eine mutige Kampfansage: “Wir werden Google Android wegnehmen”. Wenige Tage später wird nun Microsoft ein mächtiger Partner in diesem Vorhaben.

Nokia Lumia cyanogenmod
Microsoft und CyanogenMod: ein unerwartetes Team. / © Microsoft, Cyanogen, Inc., ANDROIDPIT

Wie das Wall Street Journal berichtet, ist der Konzern aus Redmond als Investor bei Cyanogen, Inc. eingestiegen. Wie groß die Finanzspritze ist, ist nicht bekannt. Nur, dass Microsoft einen Beitrag zur Gesamtsumme von 70 Millionen US-Dollar geleistet hat, die die Macher des weltgrößten Custom-ROMs jüngst sichern konnten. Das Wall Street Journal spricht hierbei von einem eher “geringfügigen” Anteil. Wir haben bei Microsoft nachgefragt, doch dort wollte man leider keinerlei Kommentare abgeben, weder zur Höhe der Investition, noch zur Intention dahinter.

Die genaue Summe ist erst einmal gar nicht wichtig. Entscheidend ist, dass Microsoft sich hier klarer denn je gegen Google positioniert. Vor etwa einem halben Jahr war bereits das Gerücht umgegangen, Microsoft habe Interesse an einem Kauf von Cyanogen, Inc., was sich nicht bewahrheitete. Stattdessen wissen wir nun, dass die damaligen Gespräche zwischen beiden Parteien sich offenkundig um Investitionen drehten.

Zwar betreibt Microsoft mit Windows Phone sein eigenes Betriebssystem, dieses hat aber einen Marktanteil von um die drei Prozent. Zuletzt zeichnete sich zudem ab, dass Microsoft strategisch künftig weniger stark darauf setzen wird, sein System gegenüber Googles zu positionieren und sich stattdessen sogar für Android-Apps öffnen könnte, um nicht über das System an sich Nutzer zu finden, sondern über die Offenheit gegenüber Android.

cyanogenmod 11 galaxy nexus bootlogo
Wenn es um Custom-ROMs geht, kommt an CyanogenMod niemand vorbei. / © ANDROIDPIT

Die Geister, die Google rief

CyanogenMod ist das größte Custom-ROM der Welt und dient Nutzern schon seit Jahren dazu, ihre Smartphones aus den Fängen von Herstelleraufsätzen wie TouchWiz zu befreien. Das ist möglich durch die quelloffene Natur von Android. Diese reicht den Cyanogen-Machern jedoch nicht mehr aus, denn auch sie unterliegen Googles Auflagen. Wie tief eine App beispielsweise ins System eingreifen darf - welche Handlungsfreiheit die Entwicklergemeinschaft also letztlich hat - kann auch CyanogenMod nicht bestimmten.

Deswegen soll CyanogenMods Version von Android über die nächsten paar Jahre sukzessive “entgooglifiziert” werden. Das langfristige Ziel: ein neues Android mit eigenem App-Store, das unabhängig von Google existiert. Der Konzern aus Mountain View hat quasi ein Monster erschaffen. Er hat ein quelloffenes System in die Welt gesetzt, Entwicklern die Möglichkeit gegeben, mit diesem zu arbeiten und sich zu etablieren und sich nun gegen Google zu stellen. Mit freundlicher finanzieller Unterstützung von der Konkurrenz aus Redmond. Ein faszinierendes Szenario.

Was haltet Ihr von einem CyanogenMod gänzlich ohne Google?

29 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

97 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ich bin überhaupt kein MS Fan. bis auf Office haben die nur schlechte Systeme geschrieben. Aber Warum soolte Cyonogen nicht das Geld annehmen, solange die sich nicht mit der Höhe der Summer von MS fesseln lassen. Ie können jeden Cent gebrauchen, um weitere Entwickler zu finanzieren/kaufen, die alternativen zum Playstore anbieten. Es gibt ja mittlerweile Alternativen. Die sind alle nur noch nicht ausgereift und stark in Alpha-phasen. Wenn Cyanogen das Geld hat, und die nunmal in den meisten Fällen die Basis für andere Custom-Roms sind, dann kann man eine Menge reißen, um einen neuen Markt zu machen.

    Der Playstore ist dabei aber eine "Leichtigkeit". Schwierig wirds bei so Apps wie Google-Maps etc. Denn von irgendjemand müssendie neuen Karten kommen. Aber gut, auch hier gibts Google-APIs. Allerdings wird man da nciht so leicht abhängig, denn die Software ist nicht das Problem oder der App-Markt. Sondern die Programmierschnittstellen.

    Ich bin gespannt. Den Wenn Cynanogen anfängt Patnerprogramme mit BING zu machen, dann bin ich von Cyanogen weg.

  • Ich glaube nicht das MS ein toller Partner ist, denn die letzten Projekte hat MS immer in den sand gesetzt

  • Nun ich denke nicht, das Microsoft in Zukunft Android aufs MobilPhone Smartphone lässt. Da sagt das Neue Windows10 etwas ganz anderes, denn es ist nach Auskunft der Redmonter dann auf allen Systemen lauffähig (Netbook, Laptop, PC, Tablet, Smartphone) und soll überall die gleichen Features haben. Daran zweifele ich zwar. Allein die Netzwerkanbindung von WindowsPhone8.1 ist grottenschlecht, ich glaube kaum das das Windows10 ändert. Was also will Redmont? Für mich ist das ganz einfach. Wer sich von Google lösen möchte, muss sagen können wer die Businessfunktionen z.B. Synchronisation und Sicherung von Kalender, Kontakten, Dokumenten, Fotos und so weiter organisiert. Wer hat die Wolke dafür? Wer hat etwas ähnliches wie GoogleMaps? Ich denke genau in dieses entstehende Office und Naviloch will Microsoft einsteigen. Anfänge wie MSOffice für Anroid, sowie eine funktionierende Office und Foto unterstützende Wolke gibt es ja schon. Genau hier würde Microsoft wohl die Android - Anwender sehen wollen. Von einer Abhängigkeit in die Nächste, denn eine freie Wolke wird es wohl eher nicht geben. Und ein Marktanteil von 3% für WindowsPhone ist ja nicht das Ende der Fahnenstange. Die Lumias sind wirklich gut und Microsoft hat einen langen Atem, zumal die ja mit dem WindowsPhone-System Gewinn machen.

  • So lange alle Apps auf beiden Systemem laufen werden, ist es mir egal.
    Vieleicht wird google dann mal Fixes schneller auf den Markt bringen und nicht so lange an Android-Versionen rumdoktern....

  • Kann sehr Interessant werden. Da bald Windows 10 kommt und nun CM und Mircosoft zusammenschließt. Ich hoffe nur gutes.

  • Ich persönlich bevorzuge die Sicherheit von "Googles" Android mit cyanogen habe ich Probleme die ich mit Google nicht habe. mal sehen was daraus wird.

  • wenn Microsoft sich da einkauft werden bei cm wahrscheinlich die Microsoft dienste standardmäßig mit dabei sein. und ob das zu den google diensten nen großen Unterschied macht ist fraglich. Für cm gibt's ja die google Dienste zum download. interessant wäre es zu wissen wie viel Prozent der cm nutzer tatsächlich ohne diese dienste ihr Smartphon betreiben..

  • Ich stell mir immer vor, wie ihr den ganzen Tag nur an einem runden Tisch sitzt und euch die absolut dümmste Überschrift ausdenkt, die auch nur möglich ist.

  • CM wird das schaffen, was Google seit Jahren nicht gelingt bzw interessiert.
    Ein "Stock System" welches nicht nur "Nexus exklusiv" funktioniert. Das wiederum bringt viel mehr Vorteile als Nachteile.

    • Genau. Und die Unterstützung von verschiedenen Unternehmen (wie oben von mir beschrieben) stellt die schnelle Entwicklung sicher ;-)
      PS: Ich mag MS auch nicht, aber das finde ich jetzt mal ne weise Entscheidung.

  • Ich denke mal jeder ist gut mit Android gefahren, es hat sich in derb Jahren gut entwickelt und wir alle haben davon profitiert, auch könnten wir entscheiden welches Gerät wir kaufen, mit oder ohne Herstelleraufsatz. und CM nutzt auch nur das was sie von Google bekommen. für mich hat Google etwas auf die Beine gestellt, was doch alle Android-user nutzen und auch zu schätzen gelernt hat. CM hat sich einen Namen durch Google gemacht und will jetzt dagegenarbeiten, Samsung hat durch Google vie macht gewonnen und stellt sich auch dagegen (tizen) aber ich hoffe das sie auch alle auf die fresse damit fliegen.

  • Typisch Amis genauso machen die ihre Politik... Ich hoffe Android bleibt da wo es sein soll bei Google... Microsoft ist sowieso scheiß Verein...

  •   50

    Erst macht Microsoft Nokia kaputt und nun CM...

  • Also ich sehe das Weniger kritisch. CM ist open-source und jeder dem es nicht passt kann sich ja nen eigene branch ziehen. Ich denke MS will einfach nur Geld verdienen. Da sie mit Bing auch einen eigenen Suchdienst haben und Android fest mit Google verbunden ist, wäre das eine einfache Möglichkeit seinen Suchdienst auf Android zu etablieren. Wie gut sowas geht demonstriert gerade Mozilla mit der Änderung der default Suchmaschine von Google zu Yahoo. Tatsächlich ist das in der Statistik zu erkennen und Google fängt an zu reagieren. Beiden ist eigentlich egal welches OS benutzt wird. Hauptsache man verwendet ihre Suchdienste und content. Den damit verdienen Sie die Kohle!
    Ich denke das mittelfristig mehr Konkurrenz dadurch entsteht, da Google immer mehr sein System am sich bindet und die Freiheiten insbesondere auch der Hardware Lieferanten einschränkt (sie Android Ware und Bootlogo).
    Auf etwa gleiches Ergebnis kommen die Autoren von Techstatge, siehe auch:
    http://www.techstage.de/news/Geruecht-Microsoft-investiert-in-CyanogenMod-2534136.html
    Damit liegt Stephan hier auch nicht so falsch.

  •   8

    Ist doch alles blöd!😑 Kann nicht einmal Frieden in der Technik Welt sein

    • Frieden? Ohje, das nennt sich Konkurrenz und spielt sich in jeder Branche ab. Willkommen in der Realität, gewöhn dich dran, dass Konkurrenten um Marktanteile kämpfen.

  • Wenn Google, Inc. will, würde oder möchte werden sie ohne zu zögern Cyanogen, Inc. aufkaufen, fressen, schlucken oder so. Und dann ist dieses Problem gelöst und sie hätten es nicht einmal mitbekommen, das sie von Google Inc. gekauft wurden.

    Es Grüessli

    Rene Adam

  •   3

    Wenn Microsoft vielleicht mit Windows Phone 10 die Unterstützung für Android Apps bringt. Ist dies eine kluge Investition.
    Cyanogen Inc. hat trotzdem dubiose Geschäftspraktiken

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!