Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 9 Kommentare

Surface Go: Microsofts Kampfansage an das iPad

Update: Preis und Termin für Deutschland

Microsoft stellt ein neues Mitglied der Surface-Reihe vor. Das Surface Go lockt die Kundschaft mit dem günstigsten Preis aller Surface-Tablets und hat dabei vor allem einen Konkurrenten im Blick: das Apple iPad.

Längst dominiert Apple den Tablet-Markt, und die flachen Apfel-Rechner dienen nicht nur zum Medienkonsum, sondern auch als Arbeitsgerät. Microsoft hat mit den Surface-Tablets gute, aber auch ziemlich teure Alternativen im Sortiment. Mit dem Surface Go, das im klassischen Netbook-Format mit 10-Zoll-Display daher kommt, wird der Einstieg in die Welt der Microsoft-Tablets nun günstig wie nie zuvor.

Das Surface Go wiegt rund ein halbes Kilo und ist 8 Millimeter dünn. Als Betriebssystem ist Windows 10 S vorinstalliert, die Software lässt sich jedoch auf das "echte" Windows 10 upgraden. 64 oder 128 GByte Speicher stehen zur Wahl, der RAM beträgt 4 oder 8 GByte.

Das Surface Go hat, ganz dem Zeitgeist geschuldet, kaum Anschlüsse an Bord. Ein USB-C-Port, eine Klinkenbuchse und ein Schacht für eine Speicherkarte sind vorhanden, dazu kommt der proprietäre Port für das Ladegerät oder das Dock. Die Frontkamera beherrscht Windows Hello, mit dem charakteristischen Scharnier lässt sich der Neigungswinkel des Surface Go frei einstellen.

Mit dem Surface Go, das mit dem Surface-Zubehör wie dem Stylus oder dem Dial kompatibel ist, hat Microsoft vor allem diejenigen Kunden im Blick, die sich auf der Suche nach einem Tablet, mit dem man auch arbeiten kann, bisher bei Apple umgesehen haben. Microsoft wildert hier in der selben Preisregion wie Apple mit den günstigen iPads, die unter anderem bei Studenten sehr beliebt sind.

microsoft surface go 2
Das neue Surface Go ist Microsofts Antwort auf das iPad. / © Microsoft

Das Surface Go ist etwas schwach auf der Brust

Neben dem vollwertigen Windows-Betriebssystem soll die Akkulaufzeit der Trumpf des Surface Go sein. Microsoft verspricht bis zu neun Stunden Laufzeit abseits der Steckdose, das wäre durchaus konkurrenzfähig. Auf Wunsch bekommen die Kunden das Windows-Tablet auch mit LTE-Modul.

Problematisch könnte die Performance des Surface Go werden. Der Intel Pentium Gold 4415Y hat zwei Rechenkerne und maximal 1,6 GHz Taktfrequenz zu bieten und liegt damit in Sachen Leistung noch unter dem schwächliche Core m3. Es bleibt abzuwarten, ob das für eine ausreichend flotte Leistung sorgt.

In Deutschland kostet das Microsoft Surface Go mit 4/64 GByte Speicher 449 Euro, für die große Variante mit 8/128 GByte werden 599 Euro fällig. Der Verkauf des neuen Tablets beginnt in Deutschland am 28. August, Vorbestellungen werden ab heute entgegen genommen.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ein interessantes Gerät. Kann man aber leider nur für Standard-Aufgaben verwenden, wofür es auch eigentlich gedacht is also ja :/ bin gespannt auf die ersten Testberichte.


  • Klingt ganz interessant, bevorzuge derzeit eher Ultrabooks.

    Kritisch für den Erfolg ist wirklich die Performance des Surface Go, also der Dualcore CPU Teil + Speichergeschwindigkeit. Macht Apit bitte einen ausführlichen Test?

    Manche Windows 10 Updates dauern ja schon ziemlich lange auf i7 CPUs und NVme Laufwerken 💻


  • Nach 4 Jahren hat mein iPad noch immer genug Leistung für alles was ich mache (ausgenommen Akku) das glaube ich für Surface Go aber nicht.


  • Naja, ein echtes Kaufargument fehlt hier noch. Außer SD Karten Einschub und der Möglichkeit, vollwertiges Windows zu installieren, sehe ich eher Nachteile durch den Microsoft Store und der schwachen CPU.
    Das iPad 2018 ist für produktive Anwendungen stark genug und die hochwertigen Apps tun ihr übriges.
    Das Dateimanagement unter iOS ist allerdings eine Katastrophe..


  • "Das Surface Go hat, ganz dem Zeitgeist geschuldet, kaum Anschlüsse an Bord. Ein USB-C-Port, eine Klinkenbuchse und ein Schacht für eine Speicherkarte sind vorhanden"

    Und das ist wohl der heutige Standard. Traurig.. Vor allem wenn man bedenkt, wie wenig Speicherplatz diese Geräte haben. Wie soll ich da mit 128GB auskommen?


    • Früher hatten die Surface noch einen micro-HDMI. Mehr gabs aber von Anfang an nicht (nix mit Zeitgeist).
      Außerdem haben sie einen MicroSD Slot und man kann im Gegensatz zu Apple problemlos USB-Sticks und externe Festplatten verwenden.
      Also was die Anschlüsse betrifft, steht es gar nicht so schlecht beim Surface Go


  • Für Filme,Serien Musik konsumieren, reicht mir immer noch ein günstiges Amazon Tablet aus,alles andere ist nicht wirklich interessant und viel zu teuer .


  • Finde ich interessant. Im Gegensatz zu Apple biete Windows Multiusersupport und ist damit besser geeignet ein Gerät für private und berufliche Zwecke gleichzeitig zu nutzen.

    Ich versteh nur nicht, warum dem Surface vorgeworfen wird, es hätte "ganz dem Zeitgeist geschuldet, kaum Anschlüsse an Bord". Abgesehen vom Micro-hdmi hatten die Surface von der ersten Generation an schon nicht mehr Anschlüsse.
    Festplatte an's iPad anschließen? Ohne Jailbrake - Fehlanzeige. Micro-SD Card? Fehlanzeige.
    Wenn ich nicht schon eine halbwegs aktuelle Kombi aus Windows Laptop + iPad hätte, würde ich ernsthaft drüber nachdenken. Ich befürchte allerdings auch, dass die Leistung mit dem iPad nicht mithalten kann.


  •   15
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Klingt interessant! Kann man sich ja mal anschauen! Ich hoffe nur, dass dann auch die Performance gut und der Preis noch besser (in Form von günstig) ist... :)

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern