Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Microsoft-Mitarbeiter melden sexuelle Belästigung und Diskriminierung
2 Min Lesezeit 21 Kommentare

Microsoft-Mitarbeiter melden sexuelle Belästigung und Diskriminierung

Am Anfang stand eine interne Kette von E-Mails, die zunächst durch das Medium Quarz enthüllt wurde. Diese Kette von Botschaften beschrieb eine empörende Serie von Diskriminierungen und sexuellen Belästigungen, die von Frauen im Unternehmen Microsoft erlebt wurden.

Laut Wired Media erhielt das Netzwerk seit dem 20. März hunderte von Antworten und motivierte die Mitarbeiter, gegen solche Arbeitsumgebungen zu protestieren. In einem Frage-Antwort-Treffen mit dem Geschäftsführer des Unternehmens, Satya Nadella, sollte die Aufklärung kommen.

Zu den Vorwürfen in der E-Mail-Kette gehören Themen, die von vielen als typisch für die Technologiebranche angesehen werden, etwa fehlende Beförderungen und ungerechte Behandlung von Mitarbeitern, die zu unterrepräsentierten Gruppen gehören. Aber einige Vorwürfe gehen noch weiter: Eine Mitarbeiterin eines mit Microsoft verbundenen Unternehmens antwortete auf die Mail-Kette und kritisierte, dass "sie während eines Treffens, an dem die Personalabteilung und andere Manager teilnahmen, zweimal gebeten worden sei, auf dem Schoß einer anderen Person zu sitzen", und erklärte, dass keiner etwas getan habe, um auf eine solche Verletzung der Unternehmensrichtlinien zu reagieren. "Die Person, die mich fragte, sagte, ich solle es nicht ein zweites Mal wiederholen, aber niemand tat etwas dagegen."

women tech unsatisfied
Ist die Steinzeit nicht vorbei? Auch heute noch berichten viele Frauen über inakzeptables Verhalten am Arbeitsplatz / © AndroidPIT

Eine anderer Microsoft-Mitarbeiterin behauptete, dass ein Mitarbeiter eines verbundenen Unternehmens damit gedroht habe, sie zu töten, wenn sie während einer Geschäftsreise keinen Sex mit ihm hatte. Sie beklagte auch die Mitschuld der Personalabteilung sowie das Fehlen einer Untersuchung oder Disziplinarmaßnahme gegen die andere beteiligte Partei. "Ich habe es der Personalabteilung sofort gesagt", schrieb die Mitarbeiterin laut Quartz, "aber mein Chef sagte, es klang wie ein einfacher Flirt, und ich sollte es vergessen."

Die Personalchefin Kathleen Hogan hätte am 29. März auf die Mails geantwortet und Nadella am selben Tag die Angelegenheit mitgeteilt. Zudem wurde  Mitarbeitern, die solche Erfahrungen gemacht haben, die Möglichkeit gegeben, sie direkt zu kontaktieren.

Daraufhin fand ein Frage-Antwort-Treffen mit CEO Satya Nadella statt, an dem zwischen 100 und 150 Arbeitnehmer teilnahmen, dazu kommen Teilnehmer per Live-Übertragung. Nach Angaben einiger Teilnehmer hatten Nadella und Hogan den Mitarbeitern mehr Transparenz und Maßnahmen zu den in den E-Mails beschriebenen Fällen versprochen.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen aufgrund solcher Dinge im Rampenlicht steht. Bereits im März 2018 gab es eine Sammelklage wegen angeblich 238 Fälle von Diskriminierung oder sexueller Belästigung in den Jahren 2010 bis 2016, die das Unternehmen nicht mit der entsprechenden Ernsthaftigkeit angenommen hätte.

Quelle: Gizmodo, Quartz

Facebook Twitter 4 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die neue Werbung von Hornbach wird ja auch heiß diskutiert mit dem Thema. Ich find die gut👍😅


  • Zumindest die beiden exemplarischen Fälle sprechen nebulös von "verbundenen Unternehmen", wo die Belästigungen stattfanden: würde mich also nicht wundern, wenn es sich hierbei um nicht-westliche Unternehmen, vorzugsweise im islamischen Ausland handelt! Dass dieser Anti-Microsoft-Artikel dennoch vorsätzlich einen anderen Eindruck erweckt, spricht eindeutig gegen ihn!


  • Gibt es noch offene Stellen?

    AWolf


  • Wo kann man sich eigentlich als Mann einschreiben? Vielleicht gibts auch Singlemänner die gerne mal von der Vorzimmerdame des Chefs keck angemacht werden? Ich les immer nur von Frauen in einer Opferrolle. Wie Björn geschrieben hat, gehts auch mal in die andere Richtung... Ja das kann man auch gerne doppeldeutig verstehen... *badumm, tuschhhhhhh*


    • Auch Männer fühlen sich sexuell belästigt aber das Thema wird tot geschrieben weil ja die Frau angeblich immer noch das schwache Geschlecht sei, was sich angeblich nicht wehren kann😅. Darum sind Männer meist die schuldigen.

      AWolf


  • Um gottes Willen. Wie möchte man auch nur einen Kommentar hier noch ernst nehmen in den Kommentarspalten.

    Bei Diskriminierungen geht es nicht um Einzelfälle, bei denen mal eine Frau nicht den Posten ihrer Wahl erhielt, sondern um das systematische Ausgrenzen weiblicher Mitarbeiter.
    Ich habe das Gefühl, dass hier niemand dazu in der Lage ist differenziert über diese Sachverhalte nachzudenken.

    Dann lese ich noch einen Seitenhieb gegen Menschen die "männlich oder weiblich oder beides oder gar nichts" sind. Was ist los mit Euch?

    Hier geht es um die Selbstbestimmung des Menschen. Und wenn sich jemand belästigt fühlt, weil er oder sie so angeflirtet wird wie im Text beschrieben, wer seid ihr Pfosten dann um es ihm/ihr in Abrede zu stellen?
    Was seid ihr für Menschen, die die Freiheit anderer einschränken möchten, nur weil die Menschheit heutzutage eurer Meinung nach zu sensibel sei?!

    Ich finde die Kommentarspalten hier bei AP zunehmend ekelhaft.

    "Heutzutage muss man dies, heutzutage muss man das" blablabla.
    Wenn jemand sagt: fick mit mir oder ich bring dich um empfinde ich das in welchem Kontext auch immer als extrem widerlich. Eure Vergleiche sind das Allerletzte.


    • Hat dich ein Vorgesetzter schon Mal irgendwo angefasst, oder warum reagierst du so empfindlich?


      • Ich bin durchaus dazu in der Lage empathisch zu sein.
        Danke für Deinen produktiven Beitrag.

        Im Übrigen reagiere ich empfindlich, da hier massiv auf den Grundfesten jeglichen Selbstbestimmungsrechts herumgetreten wird.
        Keine Ahnung ob Du das nicht verstehen kannst oder einfach nur nicht möchtest.


  • Und wo ist in dem Artikel der teil über die Diskriminierung? Sexuelle Belästigung geht gar nicht, da gibt es auch nichts zu diskutieren.

    Aber heute fühlt sich ja jeder diskriminiert wenn es nicht alles nach seinen Wünschen läuft. Manche Menschen werden nun mal nicht befördert weil sie fachlich gesehen einfach ein vollpfosten ( vollpfostin?) sind. Aber die sind dann auch zufällig, schwarz, nicht so weiß nicht blond genug oder weiblich oder weiblich mit zu wenig oberweite oder was auch immer. Und dieser Personenkreis fühlt sich dann auch immer gleich sofort diskriminiert.

    Früher hieß es immer wir leben in einer Ellenbogengesellschaft, da sah ich aber nicht viel von. In einer Welt voller Mimis und rumpimmeler. Jammer und sich nachteilig behandelt fühlen, das können'se alle.


  • Wenn man belästigt wird muss man ja erstmal mühsam recherchieren ob der Mobber Männlich, weiblich oder beides oder gar nichts ist. komische Welt 🙄

    AWolf


    • Super differenzierter Kommentar der auf jeden Fall etwas mit dem Beitrag zu tun hat.
      Beleidigen wir weiter Menschen, die einfach nur ihr Recht auf Selbstbestimmung wahrnehmen und die niemandem damit schaden.

      Gott bist Du armselig.


      • ... nicht so armselig wie persönliche Beleidigungen!


      • Persönliche "Beleidigungen" welche Du übrigens im gleichen Maße ausgesprochen hast sind also schlimmer als vielen Menschen ihre Grundrechte und Lebensgrundlage, sowie Selbstverwirklichung streitig machen zu wollen, obwohl sie damit absolut niemandem wehtun?


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Und jetzt beruhigen wir uns bitte wieder. Persönliche Beleidigungen jeglicher Art werden bei uns nicht geduldet. Bitte bleibt sachlich und vor allem freundlich!


      • Du akzeptierst es also, wenn User anfangen andere Menschen zu diskriminieren und diskreditieren nur aufgrund einer möglicherweise nicht in das eigene Weltbild passenden Geschlechterzugehörigkeit.

        Vielleicht sollte sich die Redaktion mal Gedanken über die Richtlinien in ihrem Forum machen und im 21. Jahrhundert ankommen, lieber Bastian.


      • Wieso werde ich hier mit einer "Verwarnung" belegt, nur weil ich die persönlichen Angriffe eines offenkundigen linken Hass-Hetzers mit seinem eigenen Verleumdungs-Vokabular blossstelle!!?


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Keine Sorge, wir unterstützen hier selbstverständlich keine solche Aussagen. Die Reaktion darauf sollte aber eben nicht auf ähnlichem Niveau stattfinden. Und nur darum ging es in meinem Kommentar.


  • Die Menschen sind so sensibel geworden durch die Medien, das mittlerweile ein einfacher Blick reicht um sich belästigt zu fühlen, leider, egal wo man ist. 🙄


  • Ein Arbeitskollege von mir wird von einem Pansexuellen im Büro belästigt... Statt rumzuheulen, nimmt der es einfach mit Humor und lässt alle daran teilhaben. Das tut der Teamstimmung echt gut.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern