Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Besonders auf Konzerten fällt oft sehr schnell auf, dass manche Zuschauer absolut gar kein Taktgefühl besitzen. Vielen Menschen fällt es einfach schwer, die genauen Taktschläge wahrzunehmen, was besonders beim Mitklatschen schnell auffällt. Während dies für einen normalen Konzertbesucher eigentlich völlig egal ist, kann es für jemanden, der gerade ein Musikinstrument erlernt oder eine Choreografie auf ein Musikstück anpassen muss, echt schnell demotivierend wirken. Gerade deshalb ist das Üben mit einem Metronom eine feine Sache, hilft es doch ungemein, das Taktgefühl und Timing zu verbessern. Metronom Beats ist ein mobiles Metronom für dein Androiden! Welche Funktionen die App interessant machen, habe ich in meinem Testbericht zusammengefasst.  

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 12145
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 5862
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.2.3 3.6.1

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Nexus
Androidversion: 4.2.2
Root: Nein
Modifikationen: Nein

Der ein oder andere wird sich vielleicht fragen: warum eine Metronom-App testen? Was soll es denn da groß zu testen geben? Doch gerade anspruchsvolleren Nutzer fehlt schnell die ein oder andere Funktion, welche über das einfache Schlagen im Takt hinaus geht. Aus diesem Grund habe ich mir Metronom Beats einmal etwas genauer angeschaut.

Zu den Berechtigungen gibt es gar nicht mal so viel zu sagen, schließlich wird nur Zugriff auf alle Netzwerke gefordert. Dies hängt mit den eingeblendeten Werbebannern zusammen. Ansonsten ist die App sehr klein – der Download umfasst nicht mal einen halben MB und dürfte somit auf jedem Gerät Platz finden.

Die grundlegende Funktion besteht natürlich darin, Taktschläge in einem bestimmten Tempo ausgeben zu lassen. So kann über die Wählscheibe oder die Leiste ganz bequem das gewünschte Tempo ausgewählt werden. Die exakte musikalische Bezeichnung wird auch angezeigt, was schnell sehr hilfreich ist, beispielsweise wenn auf einem Notenblatt nur die Tempobeschreibung steht, man selbst aber nicht weiß, welches Tempo sich dahinter verbirgt. Alternativ dazu kann das gewünschte Tempo auch “eingetippt” werden, indem der Nutzer auf den entsprechenden Button im gewünschten Tempo tippt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Taktschläge ausgeben zu lassen: entweder man wählt die klassische Variante und lässt sich die Schläge durch Töne ausgeben, oder man schaltet die Audioausgabe stumm und orientiert sich einzig und allein an der graphischen Visualisierung der Schläge. Dazu leuchten im Wiedergabefenster (Practice) der Reihe nach verschiedene Button auf, begleitet von einer nach rechts und links schwingenden Kugel. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Tempo um gewisse Prozentsätze zu verringern. Merkt der Nutzer beispielsweise während des Übens, dass das gewählte Tempo doch noch zu schnell ist, kann er oder sie das Tempo ganz schnell über die %-Button verringern oder erhöhen. Gleiches ist auch über die Button neben der Tempoanzeige möglich, auch wenn über diese das Tempo exakt geändert werden kann.

Darüber hinaus kann natürlich nicht nur das Tempo, sondern auch die Taktart verändert werden. Dazu muss allerdings wieder ins Settingsfenster gewechselt werden. Nun kann der Nutzer angeben, welche Taktart ausgegeben werden soll und wie viele Clicks pro Schlag zu hören sein sollen. So können beispielsweise auch drei Clicks pro Schlag ausgegeben werden, wodurch auch schwierigere rhythmische Figuren leichter geübt werden können. Außerdem kann der Nutzer angegeben, dass der erste Schlag betont werden soll, was hilft, Verschiebungen zu vermeiden.

Über den Menübutton kann auf die Einstellungen zugegriffen werden. So können unter anderem die Sounds für die Schläge geändert werden oder sogar eigene Sounds erstellt werden. Dazu müssen einfach die Frequenzen und die Dauer der verschiedenen Schläge verändert werden, beispielsweise um den Click besser hörbar zu machen.

Fazit:

Metronom Beats ist eine nützliche Metronom-App mit allen grundlegenden Funktionen. Allerdings konnte die App meiner Meinung nach nicht aus der Masse hervorstechen. So bieten die Liteversionen anderer Metronom-Apps teilweise mehr oder andere Möglichkeiten und Funktionen. Insgesamt sollte Metronom Beats für den normalen Nutzer allemal ausreichend sein. 

Bildschirm & Bedienung

Bei der Gestaltung von Metronom Beats steht natürlich die Funktionalität im Vordergrund. Deshalb sind alle wichtigen Button und Elemente so angeordnet, dass die Übersichtlichkeit nicht beeinträchtigt wird und man diese schnell erreichen kann.

 

Speed & Stabilität

Metronom Beats lief während der Testphase flüssig und stabil. Es konnten keine Probleme festgestellt werden. 

Preis / Leistung

Metronom Beats ist kostenlos im App Center erhältlich. Es wird Werbung eingeblendet, welche allerdings kaum stört. Darüber hinaus kann für 1,70 € die Pro-Version erworben werden, welche zusätzliche Funktionen enthält und frei von Werbebannern ist. 

Screenshots

Metronom Beats Metronom Beats Metronom Beats Metronom Beats Metronom Beats Metronom Beats Metronom Beats

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich hab das ganze etwas zweckentfremdet und nehms zur Ausbildung für Herzdruckmassage her. Hat man am Smartphone wenigstens immer dabei :-)

  • @Zeronix: Vielleicht war mein Fazit etwas zu streng formuliert. Was ich sagen wollte war nicht, dass Metronom Beats schlechter ist als andere Apps oder nicht die nötigen Funktionen bietet, sondern einfach, dass die ein oder andere wünschenswerte Funktion meiner Meinung nach noch fehlt. So gibt es beispielsweise keinerlei Möglichkeit, Presets anzulegen. Diese Funktion bietet beispielsweise Mobile Metronom. Metronom Beats ist selbstverständlich eine wirklich gute App, deshalb auch die vier Sterne.

  • Das Fazit verstehe ich nicht so ganz.
    Die App ist auf's wesentliche beschränkt - reicht doch.
    Oder was macht ein echtes Metronom?
    Als Gitarrist benutze ich die App schon lange und sie ist zuverlässig und ohne unnütze Funktionen.
    Wie bereits oben erwähnt, 5 volle Sterne von mir.

  • Die app konnte nicht aus der Masse hervor stechen?

    Es gibt einen Masse an Metronom apps? :-D

  • ich als Schlagzeuger nutzte https://play.google.com/store/apps/details?id=mh.knoedelbart.metronomerous sehr gutes Metronom allerdings wohl eher für Musiker interessant.

  • Benutze die App auch gerne. Welche anderen Apps bieten denn in der Liteversion mehr?
    Habe lange nicht gesucht, da ich mit Metronom Beats eigentlich zufrieden war.

  • Benutze es schon ewig, 5 Sterne

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!