Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
17 mal geteilt 9 Kommentare

Messenger für Pokémon GO im Test: Chatten bei der Pokémon-Jagd

Pokémon GO ist vielleicht das Smartphone-Spiel, das die meiste soziale Interaktion ausgelöst hat. Das Kuriose: Dem Spiel fehlen außer der Team-Auswahl und dem Anreiz, nach draußen zu gehen, eigentlich alle Funktionen, die ein Spiel “sozial” machen könnten. Prominenteste Leerstelle: Eine Chat-Funktion. Ein Team von vier Entwicklern hat das geändert und einen Messenger entwickelt, der Pokémon-Go-Spielern die Jagd erleichtern soll. Wir haben den Entwicklern einige Fragen gestellt und die App Messenger für Pokémon GO getestet.

Bewertung

Pro

  • Ermöglicht Team-Absprachen
  • Unkomplizierte Bedienung

Contra

  • Wenig Mehrwert für Pokémon GO
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy S7 6.0.1 Nein 2.1.2 2.6

Funktionen & Nutzen

Der GO-Messenger hat erst einmal nichts mit dem offiziellen Spiel zu tun. Beim ersten Start müsst Ihr einen Nickname wählen und Euer Team angeben. In den Einstellungen könnt Ihr beide später ändern. GO Messenger greift auf Euren Standort zu und zeigt Euch nur Nachrichten, die von Spielern in einem bestimmten Umkreis abgesendet wurden. Im Chat-Fenster könnt Ihr einzelne Nutzer ignorieren (tippt einfach länger auf die Nachricht und wählt “Ignorieren” aus) und Ihr könnt Euren Standort verschicken.

ANDROIDPIT go messenger 2
Messenger für Pokémon GO: Allgemeiner Chat und Team-Chat / © Screenshots: ANDROIDPIT

Spielstrategisch ist die Chat-Funktion nur bedingt sinnvoll. So könnt Ihr Euch mit anderen Spielern verabreden, eine Arena einzunehmen oder eine solche zu sichern bzw. dort zu trainieren. Ausgiebige zeitliche Absprachen sind aber zumindest derzeit bei Pokémon GO nicht notwendig, sodass dem Messenger derzeit eher ergänzende Funktionen zukommen. Wichtiger ist also der soziale Aspekt: Über den Messenger könnt Ihr unkompliziert mit anderen Pokémon-GO-Spielern in Kontakt kommen.

Bildschirm & Bedienung

Der (Team-)Chat über den Messenger funktioniert gut. Manche Nachrichten im Chatfenster wirken zwar zusammenhangslos, das liegt aber daran, dass der andere Spieler wegen seines Aufenthaltsortes auch weit entfernte Spieler sehen kann.

ANDROIDPIT go messenger 1
Die Team-Wahl gibt Euch Zugang zum Chatroom für Euer Team. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Natürlich ist der Messenger während eines Pokémon-Runs besonders relevant, auch wenn er stets im Hintergrund aktiv ist. Der Messenger versteckt sich dann hinter einer kleinen Blase, die Ihr öffnen könnt, um in den Messenger zu kommen. GO Messenger ist dann ein Overlay über Pokémon GO, was auch zur Folge hat, dass Ihr das Spiel nicht verlasst, wenn Ihr chattet - ein wichtiges Feature, denn so verpasst Ihr kein wildes Pokémon und brütet beim Gehen Eure Eier aus (ich bin entsetzt darüber, dass ich diesen Satz wirklich geschrieben habe). Team-Geheimnisse sind im Messenger aber nicht gut aufgehoben, weil Ihr das Team in den Einstellungen wählen könnt. Alternativ könnt Ihr den Messenger auch als eigenständige Anwendung öffnen, dann entgehen Euch natürlich die genannten Vorteile.

Speed & Stabilität

In meinem Test musste ich keinen App-Absturz erleben. Der Messenger ist deutlich stabiler als das Spiel selbst, das eigentlich ständig Neustarts benötigt. Kollegin Sophia hatte allerdings zweimal das Problem, dass die Nachrichten nicht laden mochten. Ein Neustart der App war dann jeweils die Lösung des Problems.

ANDROIDPIT go messenger 3
In der Benachrichtigungszeile ist stets ein Eintrag des Messengers für Pokémon GO zu sehen. / © Screenshots: ANDROIDPIT

Für den Betrieb benötigen die Entwickler eigene Server-Kapazitäten. Bislang scheinen diese allerdings auszureichen. Ein Entwickler sagte uns gegenüber, dass es derzeit noch keine Engpässe gebe und die Reserven für ein Vielfaches der aktuellen Last ausreichen dürften. Aktuell verwenden rund 124.000 Pokémon-GO-Spieler den Messenger.

Preis / Leistung

Der Messenger für Pokémon Go ist kostenlos. Eine Monetarisierung ist derzeit nicht vorhanden. Die Entwickler können sich aber vorstellen, über Spenden und Werbung die laufenden Kosten der Server zu stemmen.

Abschließendes Urteil

Eine erste Version des Messengers für Pokémon GO hatte Google vor wenigen Tagen aus dem Play Store entfernt. Habt Ihr in den vergangenen Tagen also den Messenger installiert, schaut mal in Eure Play Store App. Seht Ihr dort den Eintrag des Messengers mit dem Keyword “[OLD]” versehen, heißt das, dass Ihr zwei Handgriffe vornehmen müsst. Deinstalliert Eure jetzige Version und installiert den Messenger für Pokémon GO ohne "[OLD]". Nur diesen pflegen die Entwickler mit App-Updates. Die neue App ist anders designt und verzichtet auf zu starke Anleihen am Design von Pokémon GO. Mit diesen Änderungen hoffen die Entwickler, dass die App im Play Store bleibt.

ANDROIDPIT go messenger 4
Es gibt zwei Messenger für Pokémon GO. Installiert nur den hier oben dargestellten. / © Screenshot: ANDROIDPIT

Für Pokémon-GO-Spieler hat der Messenger durchaus seinen Mehrwert: Ihr könnt Euch mit anderen Spielern in der Umgebung abstimmen und Euch auf aktive Lockmodule oder eroberte Arenen hinweisen oder Euch zu Pokémon-Events verabreden. Große Vorteile hat die aktivere Kommunikation mit dem Team derzeit jedoch nicht.

Meine Bewertung setzt sich so zusammen, dass die Funktionalität eigentlich vier Sterne ergibt. Abzüge gibt es aber dafür, dass die zusätzlich offerierte Funktionalität bei Pokémon GO derzeit nur bedingt nützlich ist.

Zum Abschluss noch eine Warnung, denn es heißt Vorsicht walten lassen: Auf eine Zweier-Jagd mit einem unbekannten anderen Spieler solltet Ihr Euch besser nicht einlassen.

17 mal geteilt

9 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!