Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
8 Min Lesezeit 10 mal geteilt 32 Kommentare

Meine Woche mit dem Acer Liquid E3 plus [LESERTEST]

Ich freue mich sehr, Euch heute meinen Testbericht "vorlegen" zu dürfen. Der Wettbewerb (zur Aktion) befürwortete kreative Bewerbungen. Ganz nach diesem Motto habe ich auch meine bisherige Zeit mit dem Acer Liquid E3 Plus verbracht.

acer liquid e3 plus hand
© Acer

Zuerst möchte ich euch sagen wozu ich mein Smartphone nutze: 

  • Täglich Telefonate, Beruflich wie Privat 
  • SMS, Messenger 
  • Spiele 
  • Surfen 
  • E-Mails lesen/schreiben 
  • Nachrichten schreiben 
  • Fotos/Videos machen 
  • die klassischen Apps wie Google Plus, Xing, Facebook, LinkedIn 
  • etc.

Ich würde sagen, mein Smartphone wird sehr oft genutzt, deshalb sind Dinge wie Geschwindigkeit, Akku-Ausdauer und ein gutes Display wichtig. Derzeit nutze ich sehr häufig das iPhone 5s für alle meine täglichen Aufgaben. Deshalb werde ich an einigen Stellen meines Berichts das Liquid E3 plus auch mit diesem messen - sicher sind diese beiden Geräte absolut nicht vergleichbar was Preis, Ausstattung und Betriebssystem angeht - aber darum geht es auch eher weniger, sondern darum, ob das Acer grundsätzlich als täglicher Begleiter tauglich ist.

Der erste Eindruck

acer liquid e3 plus package
© Lars B./AndroidPIT

So kam das Gute Stück bei mir an und Ja - das erste was ich gemacht habe war ein Foto, denn ich will ja nicht, dass euch hier etwas entgeht!  Die AndroidPIT-Karte lächelte mich an und ich konnte im Grunde nur zurücklächeln und mich freuen.

Ich muss sagen, ich bin ein großer Fan von Verpackungen - fragt mich nicht warum, aber ich bin der Meinung, ein Produkt, welches gut sein will oder sein muss, sollte die dazugehörige Verpackung besitzen:

acer liquid e3 plus verpackung
© Lars B./AndroidPIT

Das Acer hat an dieser Stelle schon den ersten Pluspunkt von mir erhalten, die Verpackung ist zwar recht schlicht, aber Design-technisch in der heutigen Zeit.

Der Inhalt der Verpackung ist der heutige Standard:

  • Acer Liquid E3 plus
  • In-Ear-Kopfhörer
  • USB-Kabel
  • Ladeadapter
  • Bedienungsanleitungen + Garantie

Zum Gerät selbst: 

Nachdem eines der besten Gefühle der Welt wieder einmal erlebt wurde (das Abziehen der Schutzfolie vom Display) - habe ich mir das gute Stück erst einmal genauer angeschaut. Als erstes aufgefallen ist mir der Knopf auf der Rückseite unterhalb der Kamera - dazu später mehr. Dazu noch dies:

acer liquid e3 plus dual sim
© Lars B./AndroidPIT

Der Dual-SIM-Slot. So etwas habe ich lange vermisst im Alltag.

Das Smartphone an sich macht einen sehr gut verarbeiteten Eindruck, nicht billig trotz der Plastikrückseite (zur Erinnerung, ich bin Glas und Aluminium gewohnt). An das leichtere Gewicht musste ich mich erst ein wenig gewöhnen - ich bin eher ein Fan von etwas schwereren Smartphones, aber das ist weder ein Plus- noch ein Minus-Punkt.

Nachdem ich das gute Stück nun genug getätschelt hatte, machte ich mich an meine SIM-Karten. Hier ist mir das Acer das erste mal negativ aufgefallen, da die beiden Slots mit dem Fingernagel etc. geöffnet werden mussten, ein wenig fummelig und da gibt es mittlerweile bessere Lösungen, aber da man das so oder so nicht so häufig macht, ist das eher nebensächlich. Dazu muss ich aber sagen, dass die Klappen sehr gut halten und nichts wackelt. 
Auch das Smartphone an sich macht einen guten Eindruck was Wertigkeit angeht - wie gesagt, es ist nicht aus Aluminium oder Stahl, aber es knarzt und wackelt nichts.  Weiterhin gefällt mir die Front wirklich sehr gut! Schwarz und rot gehören zu meinen Lieblingsfarben und die beiden Lautsprecher oben und unten passen perfekt ins Bild.

Einschalten!

Wie gewohnt bei allen Smartphones begrüßt mich das Herstellerlogo und anschließend folgt der Prozess mit Sprache, Google-Adresse und Acer-Diensten (Acer-Cloud beispielsweise). Aber dann:

acer liquid e3 plus homescreen
© Lars B./AndroidPIT

Sehe ich das erste mal live die Acer Liquid UI. Auf den ersten Blick; wenig Spielereien und auf´sWesentliche begrenzt, so gefällt mir das! Auch das Wetterwidget und die Icons gefallen mir sehr gut und ich denke mit einem Update auf 4.4 wird mir auch die Benachrichtigungsleiste mehr gefallen, denn ich bin kein Fan des schwarzen Balkens. 
Das erste was ich dann gemacht habe, war das Acer ein wenig auszulasten, sprich: Apps runterladen, nebenbei den Homescreen anpassen, schnell durch die Menüs wischen und zwischen Apps hin und her switchen.  Dank der 2 GB RAM ist das ganze recht unproblematisch, auch wenn ich wie bisher bei jedem Smartphone einen Geschwindigkeitsschub bekommen habe, als ich auf den Nova-Launcher gewechselt habe. Das Einzige, was nicht so flott ging wie der Rest, ist die "Letze Apps"-Übersicht:

acer liquid e3 plus letzte apps
© Lars B./AndroidPIT

Man drückt auf den dafür vorgesehenen Button und wartet erst einmal einen kleinen Moment, bis die Übersicht erscheint. 
Das könnte zwar damit zusammenhängen, dass man so auch zu den Smart-/Floating-Apps (unten in der Leiste) wie Notizen, Maps und co. gelangt, aber für 2 GB RAM erscheint mir dieser Moment doch ein wenig zu lange. Die letzten Apps lassen sich einfach vom Bildschrim wischen. Zu den Floating-Apps: Finde ich gelungen!

acer liquid e3 plus floating apps
© Lars B./AndroidPIT

Mit der Notzen-App habe ich mich gerne beschäftigt und nach kurzer Zeit klappt auch problemlos das Notieren. Das bringt mich gleich zu der Reaktion des Touchscreens an sich: Absolut flüssig und sehr angenehm - auch hier hat Acer alles richtig gemacht. Auch die Bloatware/Acer-Apps sind hier nicht übertrieben wie bei anderen Herstellern, sondern schlicht gehalten und, wie ich finde, nützlich.  Acer Print, Snapnote und Cloud kommen mit dem Acer Liquid ins Haus. Das ist im übrigen auch das erste Mal an einem Smartphone, dass ich solche Apps nutze, denn Acer Snapnote gefällt mir wirklich sehr - Ihr könnt ein Foto aufnehmen oder aus Eurer Galerie eines wählen, diese dann in verschiedene Formate konvertieren und die Qualität abändern, sehr praktisch, wenn man ein Foto macht und es schnell als PDF haben möchte. Natürlich gibt es dafür auch Apps aus dem Play Store, aber durch Snapnote kann ich mir das Suchen ersparen.

Die Kamera

Die Kamera, heute ein wichtiges Merkmal an jedem Smartphone und das Liquid hat hier auch eine Besonderheit: Eine Front-Kamera mit Blitz.  Aber zuerst einmal zu der normalen Kamera. Ich denke, Bilder sagen hier im Grunde mehr als Worte, als Testmotive dienten mir hier mein Essen, Deko und Simba:

acer liquid e3 plus testfotos01
 © Lars B./AndroidPIT
acer liquid e3 plus testfotos02
© Lars B./AndroidPIT
acer liquid e3 plus testfotos03
© Lars B./AndroidPIT

Originalgrößen:

Bei normalem Licht und/oder Beleuchtung durch den Blitz sind die Bilder in der Regel wirklich gut, auch die Fokussierung funktioniert hervorragend, allerdings hat das Liquid E3 plus seine Schwächen mit dunklen Stellen. Hier sieht man oft unschöne Pixel. Aber zum Schnappschuss machen und auch für sehr schöne Fotos ist das Acer meiner Meinung nach gut geeignet. Wenn man ein Foto richtig macht, dann kommt auch was gutes bei rum.

Zur Frontkamera: Normalerweise nutze ich diese nur zum Skypen oder ähnliches. Hier gibt es aber die Besonderheit eines Blitzes der zusätzlich zum normalen Blitz eingebaut ist, das Ergebnis:

acer liquid e3 plus testfotos04
Ja, das bin ich. Links: Ohne Blitz, rechts: Mit Blitz. / © Lars B./AndroidPIT

Das rechte Blitz-Bild ist wesentlich weicher und sieht meiner Meinung nach besser aus, ich bin zwar kein Selfie-Fan, aber ich denke, dass die Kamera dazu ganz gut geeignet ist.

Das Acer, wie hat es meine Woche gemeistert?

Ich würde sagen, für ein Smartphone für 250 Euro - sehr gut! 
Es hat nicht jeden Tag durchgehalten (vom Akku her) - das schiebe ich aber mal auf die Ressourcen-Verwaltung von Android. Normale User, die das Smartphone nicht so häufig zur Hand nehmen wie ich, kommen mit Leichtigkeit über den Tag mit einer Ladung. Die Acer UI habe ich nach wenigen Tage schon gegen den Nova-Launcher eingetauscht, nicht, weil Sie mir nicht gefällt, oder zu langsam ist, nein - sondern weil ich einfach gerne mal an der Oberfläche bastel. 
Die Touchtasten unter dem Bildschirm (übrigens das erste Mal für mich, dass ich solch ein Smartphone habe) - finde ich sehr gut, keine Platzverschwendung auf dem Bildschirm, aber das hat jeder gerne anders. 
Eine weitere Besonderheit, die ich lieben gelernt habe, ist der Knopf auf der Rückseite - wirklich klasse! Fotos, Display ein/aus und mehr lassen sich damit steuern.  Ich hatte in der Woche keine Systemausfälle, außer dass mal die ein oder andere App beendet wurde, aber das kennt jeder, denke ich.


Abschließendes Fazit

Ich muss hier leider noch einmal betonen, dass das Acer Liquid E3 plus "nur" 249,99 Euro kostet. Für diesen Preis ist es ein absolutes Top-Smartphone mit guter Kamera, viel RAM, SD-Slot und sogar Dual-SIM. 
Natürlich muss man dafür auf edlen Stahl/Aluminium verzichten, aber das gefällt auch nicht jedem. 
Ansonsten bietet das E3 plus wirklich alles was man braucht. Jedes Spiel, das ich getestet habe (darunter Real Racing 3, Dead Trigger 1 + 2) lief ohne Schwierigkeiten und ohne Ruckler, auch die Wärme-Entwicklung ist nicht unangenehm.

Ich kann das Smartphone mit ruhigem Gewissem jedem empfehlen, der kein Flaggschiff für 600 Euro sucht, aber nicht auf Geschwindigkeit verzichten will. Die Displaygröße von 4,7 Zoll habe ich für mich als perfekt empfunden, nicht zu groß und nicht zu klein. Das HD-Display stellt Farben gut dar und ist sehr blickwinkelstabil, genau wie das Smartphone an sich. Wie gesagt zwar aus Plastik und nicht schwer aber dafür sehr gut verarbeitet.

Ich hoffe, Euch hat mein Testbericht gefallen und ich möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal bei dem AndroidPIT-Team sowie bei Acer bedanken.

Vielen Dank!

Für Kritik und Fragen bin ich natürlich zu haben! Auch wenn Ihr noch etwas bestimmtes getestet haben wollt!

Grüße,

Lars

10 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  •   23
    David@01 01.07.2014

    @Lars, schöner Beitrag hast dir das Gerät verdient!

  • Lars B. 01.07.2014

    Heyho Paganini ;)
    Zur Display on zeit: das ganze kommt wie immer auf den Nutzer an. In der Anfangsphase in der ich das Acer sehr sehr häufig zur Hand genommen habe, kam ich immer auf ca 2-3 stunden. Später dann gerne mehr, aber wie jedes Smartphone bildet auch das Acer keine außnahme in Sachen Nutzer Abhängigkeit und Akku.

    Zu den benchmarks: nein. Da ich diese Tests für mehr als überbewertet halte werde ich das nicht tun ;) soweit ich weiß, haben dies aber andere Nutzer getan, die das Acer ebenfalls getestet haben, schau doch mal ins Forum ;)

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Top Artikel, Lars! Eine Frage: du hast erwähnt, das du gerne an der Oberfläche des Systems bastelst. Hast du etwa deinen Apfel gebreakt? ;)

    • Heyho ;) sorry für die späte Antwort: derzeit nicht mit einem jailbreak versehen, aber das kommt häufig vor wenn ich das desing ändern möchte ;) also immer mal wieder ;)

  •   10

    Kann mich dem Rest hier nur anschließen, sehr schön geschriebener und informativer Testbericht.
    Was man vielleicht noch ergänzen könnte wäre eine übersichtliche Auflistung der wichtigsten technischen Daten am Ende des Artikels, aber ansonsten: sehr guter Beitrag.

    • Vielen Dank ;)

      Die technischen Spezifikation hatte ich in einem Video zusammen gefasst nur irgendwie ist da was bei meinem Account schief gelaufen :/
      Das Video ist nicht mehr auf Youtube, daher konnten die Admins das hier leider nicht verlinken.

  • Bei den Preisen sollte man lieber das Oneplusone kaufen

    •   10

      Wenn es denn verfügbar wäre vielleicht, aber wer kein Interesse daran hat bis zum Herbst zu warten oder einfach ein Gerät sucht das Dual-SIM unterstützt und das kein 5,5 Zoll großes Display besitzt der wird bei dem Acer Liquid E3 eher fündig, schätze ich.
      Der Vergleich ist daher nicht in allen Punkten gerechtfertigt, obwohl du was das rein objektive Preis/Leistungsverhältnis angeht natürlich recht hast...

      • Wenn ich mir Support und Co. Bei dem Ding angucke, dann bleibe ich doch lieber bei Acer.... Ganz zu schweigen davon, dass ich mir sicherlich nicht eine "Einladung" organisiere um ein Smartphone kaufen zu dürfen.

  • Toller Bericht Lars,
    find das Liquid auch sehr gelungen und das für 250 Kröten.
    Schönes Gerät.
    Danke auch an AP für den Test. Sonst wird immer nur bevorzugt Highend getestet.
    Gruß

  • Ist ein schöner Alltagstest!
    Nur isses halt so, dass jedes handy mittlerweile gut für dieses Nutzungsprofil geeignet ist und sich kaufentscheidende Defizite wenig aus solchen Tests herausbilden! Interessant wären daher noch dinge wie Dual-Sim Test, Dauerbelastbarket im Auto, Root-Freundlichkeit, Multitasking, USB Interface, exFAT Support und solche sachen halt.

    • Da kann ich absolut nur zustimmen! Es ist sehr sehr schwer aus einem Test ein Kauf urteil zu Fällen und noch schwerer ist es, einen Test genau zu so einem zu machen.
      Ich wollte hier in erster Linie das gerät rüberbringen, die erweiterten Möglichkeiten/Tests gibt es sicher immer nur leider schwer unterzubringen und dazu würde mehr zeit gehören :/ das habe ich dann leider nicht mehr gepackt.

      Grüße

    • Hallo Marcus,
      ich nutze das E3 jetzt schon sehr lange und möchte daher meine Erfahrungen zu diesen Themen weiter geben. Dieses ist mein 3tes Dual Sim Smartphone: Samsung Duos, Acer E2 und jetzt das E3.
      Die Dual Sim Funktion verwende ich ganz klassisch, eine Karte Firma, eine privat. Das funktioniert sehr sehr gut. Ich hoffe das daran nichts verschlimmbessert wird.
      Ich fahre jeden Tag 2 Stunden im Auto. Als Navi kann man das E3 verwenden, das GPS ist aber nicht so gut wie mein TomTom, dennoch hat es das beste GPS im Vergleich der 3 oben aufgeführten Dual Sim Smartphones. Vor dem Lüftungsgitter im Winter, wenn die Heizung mit voller Leistung auf die Rückseite pustet, wird das gerät zu heiß (ich denke das ist kein Wunder) - ansonsten hatte ich noch nie Probleme im Auto (ich nutze das Smartphone täglich 2 Stunden im Auto als Audio Zuspieler).
      Gerootet habe ich das E3 noch nicht - kein Bedarf - und daher keine Erfahrungen.
      Multitasking verwende ich viel und gerne. Das funktionierte schon beim E2 sehr gut. Ich arbeite viel mit Copy und Paste zwischen den Anwendungen.
      Das USB Interface habe ich noch nicht getestet und mit exFAT habe ich auch keine Erfahrungen - sorry.
      HTH - Gerd

  • Vielen Dank euch allen für das Lob und @Apit ebenfalls noch einmal vielen vielen dank! :)

    --> zu den Fragen, werde ich euch gerne heute beantworten (bin momentan noch unterwegs, gebt mir ein wenig zeit ;) )

    Grüße
    Lars

  • Guter Bericht Lars 😃

  • guter Bericht, danke schön

  • Sehr guter Bericht und sehr professionell. Ganz toll, Lars!!
    Das Gerät ist sicher ein weiteres Beispiel dafür, dass gute Performance nicht teuer sein muss.

    Wass mich noch interessiert. Wie sieht denn nun Dein Fazit bezüglich des Vergleichs mit dem iPhone aus.

    • Würde mich auch interessieren

      • @thoms r. Und Hans-Josef: ich habe das Acer ja nun schon etwas länger, allerdings kann das Acer nicht oder nur in bestimmten Punkten mit dem iPhone mithalten. Aber das muss es auch nicht! Man muss zwingend dazu sagen, das auftretende Probleme (Performance etc.) sehr stark auch auf das OS zurückgeführt werden und nicht zwingend mit dem Acer an sich zu tun haben. Das Acer spielt für mich in der genau richtigen Preisklasse eine große Rolle und sollte Beachtung finden.
        Im direkt Vergleich verliert das gute Stück dann aber auch gegen das iPhone. Nicht von den Werten wie Arbeitsspeicher oder displaygröße und Schärfe, aber eben das Paket in Verbindung mit Android.
        Allerdings schätze ich das Smartphone und ebenso Android und werde auch beide os parallel weiter nutzen. Was für mich das Acer aber in vielen Punkten kann, was ein iPhone eben nicht kann ist Bsp. Der dual SIM Slot, der quickbutton auf der Rückseite - genial! - sowie auch die Acer Oberfläche bilden sehr schöne Mehrwerte und Runden das Paket ab. Das ein 4"+ Display immer ein Vorteil gegenüber der iphones sind brauche ich glaube ich nicht erwähnen.
        Das iPhone kommt bei mir aber häufig im Bezug auf die Arbeit zum Einsatz, da hier der Akku länger durchhält und ich die nötigen Verknüpfungen schnell bereit habe - wichtig ist aber zu sagen, dass das Acer sicherlich auch all das kann, von dem Akku mal abgesehen (der nicht schlecht ist!), denke ich, dass ich mich eben in Diesem Bereich sehr an das iPhone gewöhnt habe.

        Es gibt bekannter Weise also keinen direkten Vergleich, ich nutze beides, und mag beides.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!