Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 71 mal geteilt 50 Kommentare

Mehr Spaß mit 5 versteckten Android-Funktionen

Android-Telefone sind ein grandioses Spielzeug. Dank ungefährlicher Geheimfeatures machen sie noch mehr Spaß. Fünf davon zeigen wir Dir heute. Außerdem zeigen wir Dir, wie Du die Grafik in spielen verbesserst und wie Du Deine Verwandten mit falschen Standorten verschaukeln kannst.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 13789
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6579
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Entwickleroptionen aktivieren

Die erste Vorbereitung wird sein, dass Du das geheime Entwicklermenü sichtbar machst. Das geht in allen Android-Geräten genau gleich. Gehe dazu in die Einstellungen und suche den Eintrag Über das Telefon und tippe dort siebenmal auf die Build-Nummer.

developer options de 1920
Siebenmal Build-Nummer, einmal zurück und schon haben wir die Entwickleroptionen. / © ANDROIDPIT

1. Bildschirm eingeschaltet lassen

Das ist eines der einfachsten Features, das Du nun freigeschaltet hast. Wenn Dein Telefon mit Computer oder Netzstrom verbunden ist, kannst Du sein Display dauerhaft eingeschaltet lassen.

animator speed de
Immer sehen, was läuft. Machen, das weniger läuft. / © ANDROIDPIT

2. Hintergrundaktivitäten beschränken

Falls Dein Gerät nicht mehr zu den neusten gehört, kann es sehr hilfreich sein, es zu entlasten. Das geht über die Einstellung Hintergrundprozesslimit. Bei manchen Smartphones sorgt das für enorme Leistungsgewinne und mehr Akkulaufzeit. Aber der Preis ist, dass manche Hintergrund-Apps wie Instant Messenger oder Gmail seltener nach Nachrichten suchen und Du manchmal nicht auf dem Laufenden bleibst.

3. Animationen schneller machen

Ein weiterer Trick, mit dem Du das gefühlte Arbeitstempo des Smartphones ein wenig erhöhen kannst, sind die Maßstäbe für Animationen. Setzt Du deren Werte auf 0,5 herab, werden die Übergänge zwischen Apps und der Benachrichtigungsbereich erheblich schneller animiert.

bike redbull anti aliasing demo
Bike Unchained könnte noch mehr Kantenglättung vertragen. / © ANDROIDPIT

4. Kanten glätten

Wenn Spiele Dir ein wenig zu kantig aussehen, kannst Du ihre Grafik ein bisschen verbessern. Anti Aliasing nennt das der Profi, Kantenglättung ist der Effekt. In den Entwickleroptionen lässt sich vierfache Kantenglättung für alle OpenGL-Inahlte per 4X MSAA erzwingen forcieren. Das betrifft insbesondere Spiele, die die Option nicht von sich aus nutzen.

msaa fake location de
Glättet Kanten, fälscht Euren Standort. / © ANDROIDPIT

5. Fake-Standorte

Fälsche doch mal Deinen Standort! Dank der App Fake Location kannst Du kinderleicht verbergen, wo Du wirklich bist. Schreibe Deiner Schwester doch heute mal aus Marokko und berichte über das schöne Wetter!

Du kannst deswegen aber nicht IP-Adress-basierte Lokalisierung austricksen, also keine gesperrten Videos gucken. Das geht am besten mit VPN-Apps. WhatsApp- und Facebook-Nachrichten schickst Du dann aber spielend aus Rabat.

Fake GPS Location Spoofer Free Install on Google Play

Was ist Dein Trick?

Wie hast Du Dein Android ohne großen Zeitaufwand und viele Hacks aufgewertet? Teile Deine Tipps gerne in den Kommentaren.

Top-Kommentare der Community

  • Flo 02.12.2015

    Viel mehr Spaß macht es, zum Saturn oder MediaMarkt zu gehen, dort in den Entwickleroptionen "Bildschirmaktualisierung anzeigen" anschalten und dann ganz unschuldig einen Verkäufer fragen, warum der Bildschirm so komisch blinkt

  • Brian 02.12.2015

    Ja, und in Folge solcher Tipps habe ich schon erlebt, dass eben auch anderes ausprobiert wird, nach dem Motto "Warum die Animationen nicht ganz ausstellen?".

    War zudem ja auch nur ein Beispiel von letzter Woche. Da gibt es seit Jahren immer wieder Probleme durch Änderungen in den Entwickleroptionen, deren Folgen man nicht überblickt, etwa auch bei der Anzeige des Displays.

    Es hat ja schon einen Grund, warum die Entwickleroptionen so heißen und warum sie nicht standardmäßig sichtbar sind. Ich würde keinen Artikel verfassen mit solchen zum herumspielen motivierenden Tipps, ohne grundsätzlich auf die Risiken zumindest mal hinzuweisen.

50 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Flo 02.12.2015 Link zum Kommentar

    Viel mehr Spaß macht es, zum Saturn oder MediaMarkt zu gehen, dort in den Entwickleroptionen "Bildschirmaktualisierung anzeigen" anschalten und dann ganz unschuldig einen Verkäufer fragen, warum der Bildschirm so komisch blinkt

    • Izzy
      • Blogger
      02.12.2015 Link zum Kommentar

      Die guten, alten Vergnügungs-Ausflüge zum Mediamarkt. Machen noch mehr Spaß in der …

      Gruppen-Variante: Wer angesichts der Hilflosigkeit des armen Verkäufers zuerst lachen muss, gibt einen aus :D

      Courage-Variante: Wer über den "ersten Lacher" (oder "zu laut") lacht, muss auch den Verkäufer einladen …

    • Hundertfach gemacht, jedes mal wieder geil! :'D

  • Na ja ??

  • könnte mir bitte jemand erklären, was diese "Entwickleroptionen" sind?:D

    • Das sind Einstellungen, die für Entwickler von Apps nützlich sind - also nichts für Einsteiger.

    •   28

      Eine "Sammlung" von Einstellmöglichkeiten im ein-klick-system zum Einstellen des Android-Betriebssytem .

  • Richtig nützlich ist Synchronisation zwischen Smartphone und Computer, z.B. Termine und Kontakte. Das mache ich mit dem MyPhoneExplorer: Wenn ich den nutzen will, muss ich in den Entwickleroptionen "USB-Debugging" mit Häkchen ermöglichen (seit Android 4.2, vorher war das nicht nötig).

    Im Übrigen wundere ich mich über die %-Angaben hier. Wirklich 50%, nicht doch eher 49,21%? Oder 1,3% oder 77,77%? Entschuldigung, solche Aussagen halte ich für überflüssig - vielleicht kommen sie aus der eigenen (Un-)Kenntnis. Hier helfen sie keinem weiter. Entweder man traut sich (wenn man einen Vorteil sieht) oder man lässt es (wenn man sich das nicht zutraut).

    • Nutze auch seit dem Nexus 2 MyPhoneExplorer. Bei meinem Nexus 5 mit Marshmallow 6 habe ich aber bei "USB Debugging" keinen Haken gesetzt und MPE synchronisiert dennoch Adressen und Termine einwandfrei?????

      • Per WLAN oder Bluetooth?
        Dafür ist USB-Debugging wohl nicht nötig.
        Ich mache noch mehr mit USB und MyPhoneExplorer: Per Kabel kann ich das Display des Smartphones auf meinen PC-Monitor und den Beamer bringen (im Menü "Extras" "Handy steuern"). Das geht nicht ohne USB.

      • Ich arbeite mit WLAN. Oh, ja, bei der Antwort ist mir jetzt klar, dass ich den Haken nicht brauche.

  • Schon der 1. Tipp, "7 mal Build-Nr. antippen" funzt beim gt-i9001 nicht (Firmwareversion 2.3.6)

    • stimmt, vor Android 4.2 waren die Entwickleroptionen nicht hinter "Voodoo" versteckt. Sie waren direkt zugänglich.

      • Ich erinnere mich an mein altes Simvalley, da konnte man die tatsächlich irgendwo aktivieren.
        Beim gt-i9001 dagegen findet dich der Eintrag "Entwickeroptionen" nirgendwo. Oder ich bin (mal wieder) zu blöd zum suchen (wäre auch nicht das erste Mal)...

      • Bei meinem alten Galaxy Wonder mit 2.3.6:
        Menü >> Einstellungen >> Anwendungen >> Entwicklung [ >> USB-Debugging ]

  • Ich habe schon lange die Option "Hold Back to Kill" aktiviert, mit der man Apps leicht mit einem langen Druck auf die Zurücktaste killen kann, wenn diese abstürzen oder anderweitig verbugt sind und einen Neustart erfordern.

    • Izzy
      • Blogger
      02.12.2015 Link zum Kommentar

      Yupp! Eines der ersten Dinge, die ich hier aktiviere. War kürzlich gerade wieder super hilfreich beim testen einer Navi-App, die sich nicht beenden ließ – und auch nach dem "Exit" per Zurücktaste munter weiter GPS beschäftigte. Per "zuletzt genutzte Apps" zurück in dieselbige, lange auf die Zurücktaste gedrückt – und sofort war auch GPS wieder still :)

    • Könntest du mir vllt sagen ob es diese einstellung auch beim G4 gibt? ich finde sie nicht und würde sie gerne nutzen :) ( habe android 6.0)

      • Das ist eine Android-eigene Funktion und sollte eigentlich bei jedem Gerät zu finden sein, solange der Hersteller sie nicht selbst entfernt hat. Guck doch einfach nach. Sie ist ganz unten in der Liste der Entwickler-Optionen.

  • Ich würde die obigen Tipps mit Vorsicht genießen - gerade das Herumspielen in den Entwickleroptionen (warum heißen die wohl so?) führt nicht selten zu Problemen, die später keiner mehr erklären kann. Beispiele dafür findet man in den bekannten Android-Foren.

    Konkretes Beispiel: Wenn man die Animationen abschaltet, funktionieren bei einigen Geräten unter Umständen Menüs nicht mehr. Letzte Woche noch beim HTC One gesehen in der Galerie. Den Zusammenhang zu den Animationen sieht aber kein Anfänger.

    Daher bin ich von dem Artikel nicht so begeistert.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!