Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 40 mal geteilt 19 Kommentare

Material Design: Beste Bedienbarkeit erhält UX Award

Für seinen Beitrag zu einer verbesserten Nutzererfahrung mit dem Material Design erhält Google den goldenen User Experience Award. Ein Grund mehr für App Entwickler, auf den Zug aufzuspringen. 

materialdesign goals landingimage large mdpi
Preisverdächtig: Googles Material Design ist nun offiziell ein Sieger. / © Google

Eine der größeren Herausforderungen im Android-Ökosystem ist neben seiner Geräte- auch die Auflösungs-Vielfalt. Dieser Herr zu werden ist nicht länger alleinige Aufgabe der App-Designer. Google hat mit dem Material Design einen großen Beitrag dazu geleistet, Design-Richtlinien und Programmier-Schnittstellen so miteinander zu verzahnen, dass Entwicklern es so leicht wie nie gemacht wird, der Vielfalt an Android-Geräten  und damit -Nutzern eine gleichmäßig gute Nutzererfahrung zu ermöglichen.

Dies war den Juroren der User Experience Awards Grund genug, Google dieses Jahr einen der drei goldenen Preise zu verleihen (die höchste Auszeichnung ist der Grand Prize).

Google kann sich also mit den Besten messen; andere Sieger des Awards sind Virgin, VW, SAP oder das SwiftKey Keyboard.

40 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 16.09.2014

    Zurecht. Hoffentlich tritt auch das ein, was Google sich durch die Developer Preview verspricht und die Entwickler passen ihre Apps schneller an die neuen Richtlinien an. Kann nur mit dem Kopf schütteln, wenn man wieder haufenweise Apps im Play Store findet, die immer noch im antiquitierten Gingerbread Design daherkommen.

  • leerzeichen 16.09.2014

    "[...] dass Entwicklern es so leicht wie nie gemacht wird [...]"
    Das mag sein, allerdings nur, wenn diese dafür auf die Kompatibilität auf mit Android 4.4 und niedriger verzichtet. Wenn man das nicht möchte (es geht hier immerhin auf absehbare Zeit um ca. 100% der potentiellen Kunden) bleibt man als Entwickler entweder bei Holo und target-api 19 oder versucht sein Glück mit einer der Bibliotheken, die versuchen Material auf ICS+ zu portieren - meist mit mäßigem Erfolg.

    Außerdem frage ich mich, was mit Materiel so wirklich neues kam, was nicht auch in ein Update für Holo gepasst hätte. Alles zu ändern sobald alle einen Standard umgesetzt haben ist meiner Meinung nach nicht der richtigen Weg zu einem einheitliches Design.

  • DiDaDo 16.09.2014

    Da merkt man halt, dass die meisten Entwickler keine Designer sind.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!