Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 50 Kommentare

Mama hatte Recht: Das Smartphone macht die Augen kaputt

"Wozu ist das? Das ist blaues Licht. Und was macht es? Es leuchtet blau ... und macht blind": So könnte der Dialog zwischen Rambo und Hamid im dritten Teil der Spielfilmserie Rambo wohl nach neuesten Studien ablaufen. Diese zeigen, dass das blaue Licht, wie es von Smartphones-Displays ausgestrahlt wird, die Gefahr blind zu werden deutlich erhöht.

Schon seit längerem ist bekannt, dass man vor dem Schlafen gehen nicht mehr auf sein Smartphone-Display gucken soll, weil das blaue Licht das Einschlafen behindert. Als Lösung kamen Nachtmodi, die das blaue Licht herausfiltern. Doch nicht nur vor dem zu Bett gehen, ist blaues Licht schädlich. Es hat weitreichende Folgen, die erst bemerkt werden, wenn es zu spät ist, wie die University of Toledo in einer Studie berichtet.

In dessen Ergebnis beschreiben die Wissenschaftler der Uni, wie blaues Licht von digitalen Geräten und der Sonne lebenswichtige Moleküle in der Netzhaut des Auges in regelrechte Zellkiller verwandelt. Genauer gesagt werden durch das Licht für Photorezeptorzellen giftige chemische Moleküle erzeugt. Doch diese Zellen können sich nicht regenerieren und sterben einen endgültigen Zelltot. 

Langzeitfolgen, die man erst zu spät bemerkt

Die Langzeitfolge der Abläufe ist eine Makuladegeneration, eine unheilbare Augenerkrankung, die zu einem erheblichen Sehverlust führt. Die Krankheit beginnt im Durchschnitt mit 50 oder 60 Jahren, tritt aber durch den massiven Anstieg der Smartphone-Nutzung immer häufiger und auch früher auf.

Blaues Licht beeinträchtigt unsere Sehkraft, indem es die Netzhaut des Auges schädigt. Unsere Experimente erklären, wie dies geschieht, und wir hoffen, dass dies zu Therapien führt, die die Makuladegeneration verlangsamen, wie zum Beispiel eine neue Art von Augentropfen.

Die einzige Lösung: blaues Licht reduzieren

Um die Augen vor blauem Licht zu schützen, hat Dr. Ajith Karunarathne, Assistenz-Professor für Chemie und Biochemie an der Uni of Toledo einige Empfehlungen. So sollte man eine Sonnenbrille zu tragen, die nicht nur UV-Licht, sondern auch das blaue Licht der Sonne im Freien filtern kann. Außerdem sollte vermieden werden, das Smartphone oder Tablet im Dunkeln zu betrachten und falls verfügbar der Nachtmodus eingeschaltet werden.

androidpit night mode android nougat
Mit dem Nachtmodus lässt sich die Menge blauen Lichts reduzieren. / © AndroidPIT

Wer zudem die Display-Einstellungen seines Geräts anpassen könne, sollte hier einen wärmeren Farbton wählen, um die Menge des blauen Lichts zu verringern. Eine andere Möglichkeit ist es, den Nachtmodus dauerhaft zu aktivieren und falls möglich auf eine für sich selbst vertretbare Intensität zu reduzieren.

Nutzt Ihr eigentlich den Nachtmodus Eures Smartphones? 

Quelle: EurokAlert

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    vor 4 Monaten

    Er hat Smartphones entwickelt, bei denen sich genau dieser Blauanteil manuell reduzieren läßt. Ist doch ein klasse Ergebnis für eine Evolution, oder nicht?

  •   40
    Gelöschter Account vor 4 Monaten

    Wie das Thema ja zeigt, reden alle von etwas was sie nicht verstehen weil es nicht erklärt wird. Also nehme ich mir mal kurz einen Text von einer anderen Seite um es etwas verständlicher zu machen:

    "Wie wirkt sich das blaue Licht von Smartphones auf die Augen aus?
    Das blaue Licht aus Smartphones wird laut Aussage der Forscher durch lebenswichtige Moleküle in unserer Netzhaut absorbiert und löst die Produktion einer giftigen Chemikalie aus, die dann die Zellen abtötet. Dieser Schaden könne zu großen blinden Flecken in unserer Sicht führen, welche das Kennzeichen der sogenannten Makuladegeneration sind, einer Krankheit, die zur Erblindung führt, erklären die Experten.
    ...
    Wie kann ich mich vor blauem Licht schützen?
    Wenn wir älter werden, wird die Fähigkeit, Angriffe auf die Netzhaut zu verhindern, schwächer und es wird mehr blaues Licht absorbiert, was zu einer Makuladegeneration führen kann. Es gibt aber einige Möglichkeiten, wie Menschen sich selbst schützen können. Tragen Sie beispielsweise eine Sonnenbrille, welche sowohl UV- als auch blaues Licht filtern kann. Nutzen Sie Blaulichtfilter auf Ihrem Handy und verwenden Sie Smartphones und Tablets nicht im Dunkeln. Das Betrachten von Handys im Dunkeln kann sehr schädlich sein, weil die Pupillen erweitert sind, so dass mehr blaues Licht eindringen und Schaden verursachen kann,..."

    Quelle: https://bit.ly/2vMbXAh

    Nachtrag: ...und wenn ich nun auf diese Weise gegen unser "super-tolles" DSGVO verstoßen habe, dann bitte ich freundlichst um die Löschung dieses erhellenden Beitrags. Danke. Man...ist das bekloppt hier...

50 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   40
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Wie das Thema ja zeigt, reden alle von etwas was sie nicht verstehen weil es nicht erklärt wird. Also nehme ich mir mal kurz einen Text von einer anderen Seite um es etwas verständlicher zu machen:

    "Wie wirkt sich das blaue Licht von Smartphones auf die Augen aus?
    Das blaue Licht aus Smartphones wird laut Aussage der Forscher durch lebenswichtige Moleküle in unserer Netzhaut absorbiert und löst die Produktion einer giftigen Chemikalie aus, die dann die Zellen abtötet. Dieser Schaden könne zu großen blinden Flecken in unserer Sicht führen, welche das Kennzeichen der sogenannten Makuladegeneration sind, einer Krankheit, die zur Erblindung führt, erklären die Experten.
    ...
    Wie kann ich mich vor blauem Licht schützen?
    Wenn wir älter werden, wird die Fähigkeit, Angriffe auf die Netzhaut zu verhindern, schwächer und es wird mehr blaues Licht absorbiert, was zu einer Makuladegeneration führen kann. Es gibt aber einige Möglichkeiten, wie Menschen sich selbst schützen können. Tragen Sie beispielsweise eine Sonnenbrille, welche sowohl UV- als auch blaues Licht filtern kann. Nutzen Sie Blaulichtfilter auf Ihrem Handy und verwenden Sie Smartphones und Tablets nicht im Dunkeln. Das Betrachten von Handys im Dunkeln kann sehr schädlich sein, weil die Pupillen erweitert sind, so dass mehr blaues Licht eindringen und Schaden verursachen kann,..."

    Quelle: https://bit.ly/2vMbXAh

    Nachtrag: ...und wenn ich nun auf diese Weise gegen unser "super-tolles" DSGVO verstoßen habe, dann bitte ich freundlichst um die Löschung dieses erhellenden Beitrags. Danke. Man...ist das bekloppt hier...


    • Sehr wissenschaftlich erklärt👌

      Gelöschter Account


      •   40
        Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, klingt gut. Da ich es nicht selbst so schön formulieren kann, habe ich es quasi "ausgeliehen". Wollte den Beitrag aber gerade löschen...weil wir ja seit neustem in Deutschland "gut u. gerne" leben, wenn du verstehst was ich meine ;-) (Mit der Bitte um Admin-Entscheidung!)


      •   40
        Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Danke Fabi, für das OK. ;-)


  • Da dies alle Monitore betrifft, kann man seinem Chef sagen...

    Ich werde nicht mehr am PC Bildschirm bei der Arbeit arbeiten können, weil mich dieser blind und krank macht 😅😂

    Dessen Augen werden dann sicherlich keine gesunde Größe aufweisen 😵😳

    Kann es dann helfen die Displayhelligkeit weitesgehend zu reduzieren egal ob PC Monitor, Notebook, TV und Smartphone?


  • Ihr sollt nachts schlafen 😴 sonst bekommt ihr noch alle 4eckige Augen 🤙👀.


    •   40
      Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Da man beim Fernsehen seltener blinzelt, wird die Tränenflüssigkeit schlechter verteilt. Die Augen reagieren dann schneller gereizt. Problematisch ist diese Blickmonotonie aber eigentlich nur bei Menschen, die ohnehin zu trockenen Augen neigen. Viereckige Augen bekommt man aber bestimmt nicht .


  • Ich habe dazu Mal eine Verständnisfrage: Müsste das dann nicht auch für unsere tollen PC-Monitore und noch größeren TV-Geräte gelten, und müssten diese nicht viel schlimmere Wirkung als ein kleines Smartphone haben?


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, gilt es. Ob es stärker oder schwächer auftritt, ist was anderes. Der Kernaussage der Studie zufolge ist das aber eine "Eigenschaft" aller Bildschirme und das inkludiert auch Monitore und TVs. Es ist die Rede von "digital devices", nicht von Smartphones speziell... "digital devices" beinhaltet auch sowas wie eine Kamera bzw. dessen Dispaly. Da sollte APit schon ein bisschen genauer drauf achten, wenn man schon einen solches (mMn) Hirngespinst verbreitet ^^


  • liegerad
    das passiert eh keinem


  • Einfach nur Geschwätz. Blaues Licht schadet nicht. Ausserdem ist diese Farbe meine Lieblingsfarbe!


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Also das blaues Licht nicht schadet, würde ich per se nicht sagen... :D Schau direkt in die Sonne und sag dann noch mal, das blaues Licht nicht schadet ^^ Aber dass das blaue Licht eines kleinen (Smartphone-) Displays "toxic" sein soll, halte ich auch für Quatsch, das stimmt


      • Nicht die Sonne schadet und auch nicht das Licht selber...es hängt mehr davon ab wie grell und stark die jeweilige Strahlung ist in Bezug auf die Umgebung.grelles Licht in dunkler Umgebung ist schon schädlich.kaltes Licht tut eher weh als warmes Licht.


      • Das Problem besonders bei Smartphones, Tablets, etc ist ja auch, das sich in der Dunkelheit die Pupillen weiten und man die Geräte mehr oder weniger direkt vor den Augen hat, sich also übertrieben ausgedrückt mit einer bläulichen Taschenlampe in die Augen leuchtet. Da ist es nicht abwegig, dass das über die Jahre zu Schäden führt.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    "Mama hatte Recht: Das Smartphone macht die Augen kaputt"

    Sie hatte auch Recht mit der Aussage "Schokolade ist gut gegen Zähne". Und was haben wir daraus gelernt? Genau: es gibt Zahnärzte.


    • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Also meine Mutter hat mir nur beigebracht, dass zu viel fernsehen die Augen eckig macht. Als ich in denn alter war, gab es noch keine richtigen Smartphones :D
      Darf / Muss ich jetzt meine Mutter verklagen, weil sie mir etwas nicht beigebracht hat, was es damals noch nicht gab?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, denn das hat Dich in Deiner persönlichen Entwicklung mehr als stark gehemmt. Als fürsorgliche Mutter hätte sie das vorhersehen müssen. Genau so wie gleich nach Deiner Geburt, daß Du ne ganze Zeit lang die Windeln vollk***** wirst. Und? Genau so kam es. Oder dasß Deine ersten Zähne ausfallen werden, Du ne Zeit lang eher Pudding und Brei essen musst. Und? Ja, genau. So kam es. Also einer Klage würde ich optimistisch entgegen sehen.

        Tim


      • Tim vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        "dasß" finde ich auch eine interessante Schreibweise. Damit umgeht man die Frage nach "dass oder das" :D


      • C. F.
        • Blogger
        vor 4 Monaten Link zum Kommentar

        Das ist die teilweise Umgehung der Deutschen Rechtschreibung. Also: suchs Dir aus 😉

        Tim

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern