Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 17 Kommentare

Magisk: Das Schweizer Taschenmesser für Modder

Falls Ihr Euer Smartphone rootet, solltet Ihr SuperSU rauswerfen und stattdessen auf Magisk setzen. Damit rootet Ihr Euer Smartphone, macht es wieder SafetyNet-konform und installiert sinnvolle Zusatzmodulen, die an das Xposed Framework erinnern. Wir zeigen Euch die Funktionen von Magisk, sowie wo man des downloadet und wir geben Tipps zur Installation.

In den vergangenen Wochen habe ich endlich einmal wieder mit mit Mods, Root, SafetyNet und weiteren Themen aus der guten alten Android-Core-User-Zeit beschäftigt. Schockiert habe ich festgestellt, dass Google, App-Entwickler und einige Smartphone-Hersteller mit immer härteren Bandagen gegen Mods, insbesondere Root vorgehen. Eine kleine Gruppe von Moddern nimmt aber weiterhin den harten Kampf auf sich.

Einen Namen hörte ich in diesem Zusammenhang zum ersten Mal: Topjohnwu kommt offenbar aus Taiwan und scheint ein begabter Entwickler zu sein. Zusammen mit wenigen Helfern stemmt er ein junges Projekt, das sich Magisk nennt. Die Software kommt als ZIP-Datei daher und wird, ähnlich wie SuperSU, mit einer alternativen Wiederherstellungssoftware wie TWRP auf Android-Smartphones gespielt.

Magisk kümmert sich dann um die Root-Berechtigungen der entsprechenden Apps, verbirgt sich und den Root-Zugriff vor der SafetyNet-Überprüfung und liefert im Downloads-Bereich Modifizierungen. Letztere schalten Funktionen in bestimmten Smartphones frei, erweitern Apps oder schalten Tethering frei in Geräten, deren Provider es deaktiviert haben.

magisk show netflix
Die Beta-Version hält schritt mit SafetyNet-Barrieren und holt Netflix trotz Root zurück in den Play Store. / © AndroidPIT

Magisk-Features

Die Open-Source-App Magisk ist ein Paket, dass sich unter der Haube aus mehreren Komponenten zusammensetzt. Die mit Magisk vorgenommenen Modifizierungen an Eurem Smartphones geschehen System-less und beeinflussen nicht die Partitionen Eures Smartphones. Das bedeutet, dass sich Magisk mit einem einfachen Script so entfernen lässt, wie Ihr es aufgespielt habt.

magisk su uninstall install
Magisk verwaltet Root und lässt sich in einem Aufwasch komplett entfernen. / © AndroidPIT

MagiskSU ist die hauseigene Root-Lösung, die auf Know-how und Open-Source-Code von phh's Superuser zurückgreift, das wiederum ein Erbe von Clockworkmod Superuser darstellt.

 

Magisk Manager

Damit alles für Euch einfach, übersichtlich und wartbar bleibt, präsentiert sich Magisk auf Eurem Smartphone in Form des Magisk Managers. Mit ihm verwaltet Ihr MagiskSU, installiert Magisk-Updates und organisiert die Magisk-Module.

magisk module installation
In Downloads sucht und findet Ihr den richtigen Mod für Euch. / © AndroidPIT

Magisk Hide ist die Zusatzfunktion, mit der Ihr Magisk vor der SafetyNet-Überprüfung verbergt. So könnt Ihr zumindest vorübergehend Apps wie Android Pay (abhängig von Eurem Standort), Pokémon GO oder Mario Run wieder nutzen, obwohl Ihr Euer Smartphone modifiziert. Das sehen die App-Entwickler und Google natürlich nicht gerne. Aber Details zu diesem Katz- und Maus-Spiel behandeln wir in einem separaten Artikel.

Magisk ist so zu sagen ein 3-in-1-Tool für Modder. Es vereint die Funktionalität von SuperSU + SuHide + Xposed in einer App. Mit Smartphones auf Basis von Android 5.0 oder 5.1 Lollipop oder Android 6.0 Marshmallow könnt Ihr sogar das Xposed Frameowrk direkt aus Magisk heraus installieren, um auf das dortige Mod-Repository zurückzugreifen. Auch der Audio-Mod ViPER4Android lässt sich sofort installieren.

magisk enable assistant
In unserem Test konnten wir von Now-on-Tap (link) auf den Google Assistant (rechts) aufrüsten. / © AndroidPIT

Magisk: Download und Installation

 

Falls Euer Smartphone aktuell nicht gerootet ist, könnt Ihr Magisk sofort mit seiner ZIP-Datei auf Eurem Smartphone installieren. Ihr benötigt dafür die Wiederherstellungssoftware TWRP für Euer Smartphone. Diese lässt sich auf Eurem Smartphone installieren, nachdem Ihr dessen Bootloader entsperrt habt. Jene Schritte erörtern wir im separaten Artikel.

Verwendet Ihr derzeit SuperSU oder eine andere Methode und wollt auf MagiskSU umsteigen, müsst Ihr zunächst das unSU-Script von osm0sis ausführen und anschließend die Magisk-ZIP flashen. Falls Euer ROM schon ab Werk gerootet ist, müsst Ihr zunächst auf ein Root-freies ROM ausweichen, was izwischen aber die meisten sind.

Fazit

Wer heute moddet, sollte Magisk verwenden. Es ist der typische One-Stop-Shop, also ein Laden, in dem man alles bekommt. Die regelmäßigen Updates innerhalb der App sowie der parallel betriebene Aufwand mit den Betas sorgt für bequemes Rooten und zeitnahe Patches für die vermaledeiten SafetyNet-Updates. Übrigens: Falls Euch die Arbeit des Entwicklers gefällt, könnt Ihr ihm Geld spenden.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • hab alles beim lenovo tab10 mit andr. 6.0 versucht... wie immer wird wieder NICHTS unterstützt und ich schaffs nicht es zu rooten... twrp cyanoigen mod usw... wird alles nicht unterstützt... kann mir villeicht jemand weiterhelfen?


  • Kann es sein, dass all das nicht mehr funktioniert?
    Oder betrifft es nur neuere Geräte?

    "Huawei streicht Bootloader Unlock: Wir müssen leider draußen bleiben...
    https://www.androidpit.de/huawei-bootloader-unlock-abgeschafft-kommentar"


    • Der Bootloadercode der zum entsperren des Bootloaders benötigt wird kann jetzt nicht mehr angefordert werden, das betrifft alle Huawei und Honor Geräte.


  • Ich bin auch früher nur am Morgen gewesen. Nur Smartphones gekauft wo die Community am besten war. Aber meine Erfahrung hat gezeigt, dass man heute viel seltener Root usw. braucht als früher. Meistens hatte man Probleme mit dem Empfang oder der Akkulaufzeit. Daher roote ich mich mehr


  • Hallo. Habe mein SGS5 NEO gerootet und damit alle Apps weiterhin funktionieren (z.B. TK-App) nun über den Magisk.
    Dabei habe ich beim durchsuchen des MagiskManagers unter Downloads etliches gefunden. Gibt es eine Seite, wo das erläutert ist oder muss ich alles einzeln heraussuchen?
    Grüße aus Leipzig


    • Izzy
      • Blogger
      03.11.2017 Link zum Kommentar

      Das sind Zusatz-Module für Magisk, die Du nutzen kannst – aber nicht musst. Meist sind Links dabei, z.B. zu XDA oder dem zugehörigen Github Repo, wo Du dann mehr Details finden kannst. Betrachte das als eine Art "internen App-Store" von Magisk – so, wie auch Xposed es handhabt. Welches Du übrigens auch unter Magisk systemless nutzen kannst: Funzt prima, habe ich diese Woche auf einem meiner Geräte gerade eingerichtet.


  • Wie sieht es den mit OTA Updates aus ?


  • Im Artikel wird gesagt, dass mit Magisk auch Viper4Android installiert werden kann(Zitat: Auch der Audio-Mod ViPER4Android lässt sich sofort installieren), geht das auch mit einem Stock-Kernel (also nicht permissiv), oder muß ich dafür einen permissiven Kernel flashen?


  • Izzy
    • Blogger
    30.06.2017 Link zum Kommentar

    "Die mit Magisk vorgenommenen Modifizierungen an Eurem Smartphones geschehen System-less und beeinflussen nicht die Partitionen Eures Smartphones."

    Das wage ich einmal zu bezweifeln. Wo soll Magisk denn installiert werden, wenn nicht auf einer der Partitionen? Richtig heißen sollte es:

    "Die mit Magisk vorgenommenen Modifizierungen an Eurem Smartphones geschehen System-less und beeinflussen nicht die SYSTEM-Partition Eures Smartphones."

    PS: Den Magisk-Manager findet Ihr auch in meinem F-Droid Repo ( https://apt.izzysoft.de/fdroid/index/apk/com.topjohnwu.magisk ). Habt ihr das eingebunden, erhaltet Ihr auch Updates automatisch.

    @Eric: Anstatt via TinyURL direkt die zu diesem Zeipunkt aktuellen Versionen zu verlinken ("Deep-Link" mit Tracking), besser den XDA-Thread mit angeben. Damit man auch in ein paar Wochen die DANN aktuelle Version – und darüber hinaus die entsprechenden zusätzlichen Informationen findet. Ansonsten: Schöner kompakter Überblick!


  • Verglichen mit einem PC helfen diese nützlichen Tools den Android-Usern einen vergleichbaren Freiheitsgrad zu erreichen bzw. zu erhalten. Google-Android war und ist eine gute und relativ offene Alternative zum geschlossenem Apple-System...noch. Falls Google weiter auf den selben Weg abdriftet, hoffe ich generell auf ein unabhängiges Betriebssystem für Smartphones neben Apple, MS und Google.


    • Spricht mir aus der Seele. Ganz ehrlich, mittlerweile hab ich so einen Hass auf Google...
      Ich probier mal dieses Magisk aus, mal sehen


  • Magisk ist echt nice, da gibt's nix zu meckern und bei fast jeder rom mittlerweile auswählbar


  • Die Leute die hier Handy rooten, haben da schon Ahnung und wissen was sie machen. Der Mod ist echt einfacher zu handhaben als das herkömmliche rooten und Moden.


  • Ganz so einfach ist es nun auch wieder nicht, wie man dem Artikel entnehmen könnte. Beispiel: bei Modellen wie dem Xperia Z2 von Sony muss der Bootloader geöffnet werden und man muss einen speziellen Kernel flashen, bevor Magisk als ZIP geflasht werden kann.
    Edit: Vielleicht ist nur Sony betroffen. Es scheint wohl noch einen anderen Weg für die Xperia Reihe zu geben:
    https://forum.xda-developers.com/crossdevice-dev/sony/patched-magisk-v12-sony-devices-t3582331


  • Sorry für die vielleicht blöde Frage. Aber lässt sich ein Backup erstellen, bevor man etwas manipuliert, um diese Veränderungen komplett zu entfernen, sodass sich deren Anwendung nicht mehr nachvollziehen lässt und das Handy wieder auf Werkszustand kommt?


    • Ja mit TWRP kannst du vorher ein volles Backup machen. Oder wenn du es los werden willst eine originale Firmware flashen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern