Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 mal geteilt 17 Kommentare

Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher

Sicherheitsapps für Android stehen oft in der Kritik. Virenscanner würden für Androiden überhaupt nicht benötigt werden! Dabei wird aber oft vergessen, dass diese Apps oft auch mit einer Vielzahl von anderen Funktionen kommen.

Lookout Security & Antivirus ist ein Beispiel für eine solche App. Aber ob die App wirklich so gut absichert, wie es beworben wird? Erfahrt es im Test!

Entertainment am Smartphone auf dem Klo ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 2167
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 2909
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
7.0-94024ef ?

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy Nexus
Android-Version: 4.0.1
Mods: Root

Lookout Security & Antivirus ist nicht einfach nur ein Antivirusprogramm für Android, sondern auch eine Security Suite, die dein Gerät vor Diebstahl schützen könnte.
Vorab: Ich vertrete die Meinung, dass man für Android keine Antivirus-App braucht, wenn man sich seinen Androiden nicht mit Apps aus zwielichtigen Quellen vollstopft, oder seltsam aussehende Apps aus dem Market herunterlädt. Allerdings braucht man dafür eben ein wenig Gespür, das so mancher Einsteiger nicht hat.
Daher ist die Antivirenfunktion für Einsteiger durchaus sinnvoll.

Die Antivirenfunktion ist allerdings auch keine echte. Da die App keine Rechte hat, die App-Dateien selbst auseinander zu nehmen, greift sie auf eine andere Methode zurück.
Sie fragt Android nach dem genauen "Namen", dem Package Identifier und fragt die Datenbank von Lookout ab, ob die App, die einem Namen zugeordnet ist, möglichweise verseucht ist.
Richtig akkurat ist das nicht, allerdings kann es Neulinge auf die mögliche Infizierung hinweisen, und somit weiteren Schaden vermeiden.
In meinen Augen rückt diese Funktion allerdings bei der App ein wenig in den Hintergrund, da die anderen Funktionen überwiegen.

Ich habe die Funktion mit einigen APKs getestet, die ich hier nicht nennen werden, damit niemand auch nur in Versuchung kommt, diese in einer ungesicherten Testumgebung auszuprobieren. Von 5 verseuchten Apps wurden 4 erkannt, was in Ordnung geht.

Deutlich interessanter ist schon der App-Berater, der auf mögliche Datenschutzprobleme hinweist. Nach einem kurzen Scan zeigt Lookout auf, welche Apps das Gerät orten können, welche auf persönliche Daten zugreifen können und welche auf SMS und Kontakte zugreifen können.
Darunter befindet sich außerdem der wichtige Hinweis, dass die Liste dieser Apps keinesfalls eine Liste von bösartigen Apps ist, sondern lediglich auf solche aufmerksam machen kann. So werden Nutzer nicht unnötig verunsichert und verwirrt - Gut!
Tippt man auf eine Kategorie in der Liste, so wird eine Liste von Apps angezeigt, die der jeweiligen Kategorie entsprechen. Tippt man nun auf eine solche App, so bekommt man eine ausführliche Erklärung davon, worauf die App Zugriff hat.
So klärt die App auf, wie sie es sollte. Von hier aus kann man die App auch sofort deinstallieren, falls sie nicht ganz koscher ist.

Die nächste interessante Funktion ist die "Sicher-Surfen"-Funktion. Sie überprüft Links, die man mit dem normalen Android-Browser ansurft, und warnt vor möglichen Bedrohungen.
Zufrieden war ich mit der Funktion allerdings überhaupt nicht. Ich habe mehrere Warez-Seiten angesurft, unter anderem 2, die "gecrackte" Apps für Android anbieten, die u.U. infiziert sein können. Alle Seiten wurden als sicher eingestuft.
Es handelte sich dabei um internationale Seiten.
Auch ein paar "Abzock-Seiten" habe ich ausprobiert, diese wurden auch nicht als bösartig eingestuft.
Ich hoffe daher, dass die Blacklist so bald wie möglich stark erweitert wird.

Die Funktionen App-Berater und Sicher-Surfen sind nur in der Premium-Variante vorhanden.

Die nächste Funktion ist die Backup-Funktion. Über diese können Kontakte, die Anrufliste und Bilder gesichert werden. Da die meisten Android-Nutzer wohl Google Sync nutzen werden, ist die erste Funktion meiner Meinung nach sinnlos, funktioniert aber einwandfrei.
Die Anrufliste enthält nicht gerade die wichtigsten Informationen auf dem Handy. Bilder hingegen sind es wert, gesichert zu werden.
In den Einstellungen lässt sich einstellen, wie häufig das Backup auf die Server durchgeführt werden soll. Für Fotos stehen 1,5 GB zur Verfügung. Außerdem kann eine bevorzugte Uhrzeit gewählt werden.

Gut: Bei niedrigem Akkustand wird kein Backup durchgeführt, außer man wünscht es sich explizit. Schlecht: Es wird nicht nachgefragt, ob Fotos wirklich auch ohne WLAN-Verbindung hochgeladen werden sollen. So treibt Lookout die Handyrechnung potenziell in die Höhe.
Außerdem gefällt mir nicht, dass es keine Funktion gibt, auch Videos zu sichern. Auch Lesezeichen fehlen mir beispielsweise. 

Nun komme ich aber zur Funktion, die mir persönlich am wichtigsten ist: Die Ortung des Telefons und die Sperrung des selbigen.
Dafür gibt es ein Webinterface, das als Fernsteuerungszentrale für die App dient, und zwar auch für alle anderen Funktionen. Genauer betrachten werde ich hier aber nur die Ortungsfunktion.


Für alle Funktionen in diesem Menü ist eine Internetverbindung am Gerät erforderlich.
In der kostenlosen Variante kannst du von hier aus das Gerät orten, und auch eine Sirene ertönen lassen. Sobald das Gerät geortet wurde, erhälst du eine Benachrichtigung per Email. Falls dein Gerät also gestohlen wurde, und es gerade aus ist, kannst du von hier aus den Ortungsversuch starten, und brauchst nur zu warten, bis es wieder eingeschaltet wird. Wurde das Smartphone dann erfolgreich geortet, und du befindest dich in der Nähe, dann kannst du das Telefon laut erschallen lassen, um es zu finden.

Das ist natürlich auch praktisch, wenn man das Gerät einfach nur im Lautlosmodus irgendwo im Haus liegen hat, und es nicht wiederfindet.

In der Premium-Variante hast du noch zwei weitere Möglichkeiten. Du kannst dein Gerät sperren, oder es komplett von Daten bereinigen. Erstere Option erfordert die Eingabe einer PIN, die dann zum Entsperren genutzt werden kann.
Die Variante das Gerät zu löschen kann natürlich nicht wieder rückgängig gemacht werden, daher ist auch eine PIN nicht erforderlich.
Hier wäre eine bessere Backup-Funktion noch viel sinnvoller, um davor alle wichtigen Daten sichern zu können.

Das war es von den Funktionen her, kommen wir zu den Einstellungen.
Für die Menüpunkte Sicherheit (Das Scannen von Apps) und Backup kann ein Durchführungsintervall festgelegt werden. Die anderen Funktionen können hier lediglich aktiviert oder deaktiviert werden.
Abgesehen von einem erweiterten Schutz! Dadurch wird das Gerät zuverlässiger gesperrt und gelöscht, sowie eine Deinstallation der App erstmal unmöglich gemacht, bis diese Option deaktiviert wurde.
Absolut schade: Es wird hier sehr viel Potenzial einfach verschenkt, da die Einstellungen nicht mit einem Passwort versehen werden können, und der Dieb die Option somit nur finden & deaktivieren muss.
Klar könnte der Dieb das Gerät auch einfach auf Werkseinstellungen zurücksetzen, dann würde er aber zumindest den Zugriff auf die meisten persönlichen Daten verlieren.
Das Gerät einfach zu sperren ist oft auch keine Lösung, da der Dieb dann aufhören wird, das Gerät zu benutzen, und eine Ortung damit wahrscheinlich nicht sonderlich erfolgreich sein wird.

Daher ist mein Fazit folgendes: Lookout ist eine sinnvolle Sicherheitsapp, die aber ein wenig Potenzial verschenkt. Durch Erweiterungen und Verbesserungen an den Funktionen wäre es sogar eine 5-Sterne App. Da der "Sicher-Surfen"-Filter allerdings nicht ganz wie gewünscht funktioniert und die Backupfunktion nicht sonderlich klasse ist, kommt es dazu leider (noch) nicht.
Der ausführliche App-Berater sorgt aber dafür, dass ich knapp 4 Sterne geben kann. Also Lookout, macht noch mehr aus dem Potenzial!

Bildschirm & Bedienung

Lookout Security & Antivirus ist komplett auf Deutsch, abgesehen von der Webseite, die teilweise noch auf Englisch ist. Probleme sollte das aber nicht machen.
Sowohl die App, als auch die Webseite sind sehr übersichtlich aufgebaut. In der App werden alle Funktionen sehr gut und verständlich erklärt, sodass die Bedienung und das Verständnis auch für Neulinge kein Problem ist.

Speed & Stabilität

Lookout Security & Antivirus ist schnell und stabil. Während es bei der Geschwindigkeit des Backups auf die Datenmenge und die Verbindung ankommt, laufen die anderen Scans sehr schnell ab.
Abgestürzt ist die App auch nie, sie läuft zuverlässig im Hintergrund. Der Arbeitsspeicherverbrauch liegt bei unter 10 MB.

Preis / Leistung

Lookout Security & Antivirus ist grundsätzlich erst einmal kostenlos. Wer die erweiterten Funktionen nutzen will, der muss $2,99 im Monat bezahlen, quasi eine günstigere Handyversicherung.
Der Preis ist meiner Meinung nach gerechtfertigt.

Screenshots

Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher Lookout Security & Antivirus - Sicher ist sicher
1 mal geteilt

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Dafür dass sie die ganze zeit werbungen in spiele und apps machen ist der preis im monat zu teuer

  • Mir gefällt die App.

  • @S.Rapp
    Vor Vieren vielleicht nicht, aber vielleicht vor Fünfen?

  • ein für alle mal für euch zum mitschreiben, diese app schützt nicht vor vieren die beste kostenlose ist immernoch Zoner Antivirus

  • Klappt noch nicht mit der Installation...

  • Vieeeeel zu teuer!

  • naja, für 3 euro brauche ich es nüd

  • Hm, der virenscanner hat nur 80% gefunden? Das geht in ordnung? Ich bin immer davon ausgegangen das ein virenscanner 99,9% finden sollte.

    Also ist die app eigentlich nur als diebstahlschutz (ohm schutz ja eher nicht ) zu gebrauchen. Da wäre es ja interessant was noch so auf dem markt ist.

    Als anregung: speziell bei apps zum wiederzufinden oder apps die einen besonderen gebrauchsnutzen haben, wäre ein vergleich solcher apps untereinander schon fast ein .........muss-go!

  • Mensch wie schön, ich wusste gar nicht, dass Theft Aware von Avast übernommen wurde.
    Ich konnte Theft Aware nicht kaufen, weil mit meiner Online-Kreditkarte was nicht stimmte, jetzt brauche ich das auch gar nicht mehr. :-)

  • Anti Theft von Avast (ex Theft Aware) kann durchaus auch einen Wipe überleben. Allerdings nur mit Root Rechten. Aber es ist kostenlos und im Gegensatz zu Lookout unsichtbar. Die Frage, ob ein Dieb direkt einen Wipe macht, hängt wohl vom Sachverstand ab.

  • Desweiteren drängt sich bei mir bei Apps welche eine Diebstahlsicherung versprechen immer die selbe frage auf. Was ist, wenn jemand das Handy auf den Werkszustand zurücksetzen und die App somit auch nicht mehr Installiert ist?
    Die wenigstens Benutzer werden sich für Ihr Handy eine Homebrowe Variante ihrer Firmware erstellen welche die App dann beinhaltet.

  • Patrick, das passiert, wenn man vergisst den erweiterten Schutz wieder zu deaktivieren, und es liegt nicht an der App.
    "Abgesehen von einem erweiterten Schutz! Dadurch wird das Gerät zuverlässiger gesperrt und gelöscht, sowie eine Deinstallation der App erstmal unmöglich gemacht, bis diese Option deaktiviert wurde."

  • lässt sich auf vielen Geräten nicht deinstallieren..
    Ob nun die Frage besteht warum man es wieder deinstallieren möchte..
    Wer Brain.exe nutzt, braucht es eigentlich nicht!

    Aber wenn eine App, schon so ein fehler hat, stellt sich mir die Frage, ob diese auch was taugt!!!

  • Für so ein Abo muss deutlich mehr geboten werden... Ich zahle jährlich 15 Euro für Toodledo Pro und auch für eine gescheite Cloud zahle ich einen Jahresbetrag, bestimmt aber nicht für eine Sicherheitsapp....

  • Sorry, natürlich Dollar - ja. Habe es oben verbessert, nach Tageskurs also 2,31 € heute.

    Ändert jedoch nichts an meiner Meinung.

  • 2,99 US-Dollar, das ist deutlich weniger. Außerdem kosten ja nur einige Zusatzfeatures etwas.

  • Naja. 2,99 $ (2,31€) pro Monat ergeben 4 Sterne bei Preis/Leistung?

    Was kann Lookout denn faktisch mehr als das kostenlose avast?

    Irgendwie sinnlos ...

    Wie auch oben im Test gesagt, sollte man eher mit anderen Diebstahl-/Ortungsapps vergleichen.

    2,99 $ (2,31€) pro Monat heißt, das ist eine der teuersten Alltags-Apps, die es gibt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!