Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 16 mal geteilt 6 Kommentare

Link Bubble: Der App-Browser, der Euch wertvolle Lebenszeit spart

Es ist immer wieder erstaunlich, wie Entwickler auf brillante Ideen kommen, die ein mikroskopisch kleines Problem identifizieren und lösen und unser Leben minimal besser machen. Link Bubble ist so ein Beispiel. Mit diesem App-Browser gehört jegliches Warten auf geladene Links der Vergangenheit an. Und Multitasking beim Surfen wird noch einfacher.

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 3456
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 1046
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige
link bubble teaser
© Link Bubble

Das Problem

Apps sind das Web 3.0, wenn man so will. Die meiste mobile Internetaktivität findet in Apps statt, nicht im mobilen Browser. Dabei springen wir von einer Link-Insel zur nächsten, schleppen aber jedes Mal die letzte in Form eines neuen Tabs oder ähnlichen Ballastes mit uns mit. Und vor allem müssen wir bei jedem geklickten Link kurz warten. bis sich dieser öffnet, sei es in Form einer neuen App oder des Browsers.

Die Lösung

Link Bubble bedient sich des beliebten und effizienten Chat-Head-Prinzips von Facebook, um Links im Hintergrund zu laden, während Ihr erst mal dort verbleibt, wo Ihr den Link zur sich gerade ladenden Seite angetippt habt und weitersurfen könnt. Die zu ladende Seite wird derweil in einem Chat Head am Bildschirmrand verwaltet und poppt auf, wenn der Ladevorgang beendet wird. 

link bubble 3
Mehr als einen Chat Head auf einemal gibt es nur mit der Pro Version (links). Das Chat Head Prinzip einer Seite, die sich nur halb über den bisherigen Inhalt legt, kennen wir bereits (rechts). / © Link Bubble, AndroidPIT

Dabei legt sich die neue Seite aber nur teils über die vorherige und kann wie Facebook-Chats in Blasenform entweder wieder für den späteren erneuten Zugriff am Bildschirmrand geparkt oder mit einem Wisch nach unten geschlossen werden. Über einen Wisch nach links und rechts kann der Inhalt mit vordefinierten Seiten oder Apps geteilt werden. Als kleiner spaßiger Bonus zeigt Link Bubble zusätzlich an, wie viel Wartezeit die App Euch bisher erspart hat. In meinem sehr kurzen Test war es alleine schon fast eine Minute. Kleinvieh macht eben auch Mist.

link bubble 2
So lassen sich die Bubbles verwalten (links), und so viel Wartezeit konnte ich während meines Tests sparen (rechts). / © Link Bubble, AndroidPIT

Fazit

Link Bubble ist eine praktische Lösung für jene, die viel mobil surfen. Eine Lernkurve existiert nicht, dafür wächst der Surf-Komfort spürbar. Es gibt allerdings zwei Haken: Wer mehr als eine Bubble gleichzeitig am Bildschirmrand verwalten will, muss auf die Pro-Version umsteigen, die 3,59 Euro kostet. Auch erlaubt die Basisvariante nur das Festlegen einer App, von der Links per Chat Head verwaltet werden können, und so ist Link Bubble als kostenlose Version im Play Store wirklich nur als Versuchsversion geeignet. Grundsätzlich ist das Konzept aber sehr hilfreich, die App-Berechtigungen bewegen sich im Bereich des Üblichen, sodass ich Euch nur empfehlen kann Link Bubble auszuprobieren.

Link Bubble Install on Google Play

Quelle: Link Bubble

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ganz ok

  • Ich musste es erst installieren, um zu verstehen was es tut. Ich bin halt auch nicht immer der Hellste. ^^

    Ich seh die Sache ähnlich wie Tim. Im Grunde ist es unmöglich, damit zu arbeiten.
    Aber es wäre der Hammer, wenn alle Browser(in meinem Fall Dolphin) das könnten.

  • ich mach es eigentlich eh immer so dass ich links im hintergrund tab lade und so lange noch auf der ursprünglichen seite bleibe, bis der oder die tabs vollständig geladen sind. so lange lese ich dann noch die sachen, die mich im haupttab interessieren.

    •   24
      TlM 21.03.2014 Link zum Kommentar

      Darum geht es ja nicht. Es geht um Links aus anderen Apps, eben nicht dem Browser.

      Ein Anmelden hier im Forum mit Link Bubble klappt bei mir übrigens nicht, führt zum Absturz der App. Im Netz sind auch nicht wenige Erfahrungen negativer Art zur Stabilität zu finden.

      Schade, dass der Artikel hier nur als Werbung fungiert und nichts genauer beleuchtet.

  •   24
    TlM 21.03.2014 Link zum Kommentar

    Naja, die Idee ist nett. Ein richtiger Browser ist das aber nicht. Man kann sich halt in Apps angeklickte Webseiten ansehen. Eine Adresse beispielsweise selbst eingeben geht nicht, soweit ich das sehe.

    Zusätzlich lästig - und zeitraubend:
    Mein als Standard eingestellter Browser darf nicht mehr standardmäßig öffnen, ich muss also jedes mal auswählen. Wenn ich "Link Bubble" als Standard einstelle, kann ich wiederum nicht mehr mit meinem Standard-Browser ran. Kontraproduktiv.

    Das Ganze würde nur etwas bringen, wenn diese App hier tatsächlich ein echter und guter Browser wäre. Ist es aber nicht. Das ist das Problem an der Geschichte...

    Die Anzeige der angeblich eingesparten Zeit ist übrigens ein Witz und unsinnig. Ich hoffe, das nimmt keiner ernst.

  • Coole Idee, ganz gut umgesetzt. Aber 3,60€ für die Vollversion ist schon happig, gerade auch weil die Performance noch nicht so gut ist und die Animationen ruckeln.

16 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!