Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 21 Kommentare

LineageOS: 30 Geräte verlieren Update-Support

Alternative ROMs haben in den letzten Jahren viel an Popularität verloren. Auch LineageOS, Erbe des berühmten CyanogenMod, schafft es dank seiner Community immer noch, sich zu behaupten. Leider müssen manchmal Opfer gebracht werden, und diesmal entschied sich die Community, den Support für 30 Geräte einzustellen.

Die fetten Jahre des Android-Moddings sind vorbei. Der Cyanogen-Nachfolge-Community hinter Lineage OS gehen die Mitglieder aus, die sich um die Wartung etlicher Geräte kümmern. Konnte man einst vom Hersteller aufgegebene Smartphones dank Lineage noch jahrelang weiterbenutzen, fielen nun auch jüngere Smartphones wie das HTC 10 dem Rotstift um Opfer.

Das Motto hinter dieser Entscheidung lautete Qualität statt Quantität. Um neuen Anforderungen und Erwartungen gerecht zu werden, müssen bestimmte Opfer gebracht werden. Also wurden für 30 Geräte (Smartphones und Tablets) angekündigt, dass sie künftig keine regelmäßigen Updates mehr erhalten werden. Betroffen sind...

LineageOS 15.1 Oreo

  • Moto Z2 Play (albus)
  • Xiaomi Redmi Note 5 Pro (whyred)

LineageOS 14.1 Nougat

  • Xiaomi Redmi 1S (armani)
  • Motorola Moto G4/G4 Plus (athene)
  • Motorola Moto X Pure Edition/Style (2015) (clark)
  • LG G3 (AT&T) (d850)
  • LG G3 (T-Mobile) (d851)
  • LG G3 (Canada) (d852)
  • LG G3 (International) (d855)
  • LG G3 (Korea) (f400)
  • LG G3 (Sprint) (ls990)
  • Google Nexus 7 (LTE, 2013 version) (deb)
  • Samsung Galaxy Tab S2 9.7 (LTE) (gts210ltexx)
  • Samsung Galaxy Tab S2 9.7 (Wi-Fi) (gts210wifi)
  • Samsung Galaxy Note 3 (International 3G) (ha3g)
  • Xiaomi Mi Max (hydrogen)
  • Samsung Galaxy S5 (International 3G) (k3gxx)
  • Xiaomi Redmi Note 3 (kenzo)
  • Samsung Galaxy Note 10.1 2014 (LTE) (lt03lte)
  • Huawei Ascend Mate 2 4G (mt2)
  • Samsung Galaxy Note 8.0 (GSM) (n5100)
  • Samsung Galaxy Note 8.0 (Wi-Fi) (n5110)
  • Samsung Galaxy Note 8.0 (LTE) (n5120)
  • OnePlus X (onyx)
  • HTC 10 (pme)
  • Sony Xperia L (taoshan)
  • LG G Pad 7.0 WiFi (v400)
  • LG G Pad 7.0 (LTE) (v410)
  • LG G Pad 8.3 (v500)
  • LG G Pad X (T-Mobile) (v521)

Die Streichung bedeutet lediglich, dass der Verantwortliche für die jeweiligen Geräte in der unlängst verkürzten Zeitspanne sich nicht um den Code gekümmert hat. Es handelt sich also eher um eine Karteibereinigung. Für neuere ROMs für die jeweiligen Geräte werdet Ihr weiterhin auf Quellen die das Forum der XDA-Developers oder auf die AndroidPIT-Community ausweichen können, die Euch in den entsprechenden Geräte-Unterforen mit Rat, Tat und ROM zur Seite stehen.

Verwendet Ihr ein Custom-ROM oder habt Ihr kein Interesse an Modding?

Quelle: Androidpolice

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mein Galaxy S5 läuft seit 2 Wochen mit LineageOS 16 (unofficial) vollkommen problemlos!!! Auch tan2go geht, mit Magisk allerdings. Gepriesen seien die Entwickler...!

    NilsD


  • Nutze seit 6 Monaten LineageOS 15.1 auf meinem S5 neo. Ist zwar ne inoffizielle Version, läuft aber besser als je zuvor. Seitdem gibts auch wieder monatliche Sicherheitsupdates.


  • Nutze schon seit acht Jahren Custom Roms und würde auch kein Smartphone mehr ohne Custom Roms nutzen.
    Man hat so viele Möglichkeiten bzgl. Undervolting, übertakten etc.pp.
    Ich habe seit Oktober 2014 ein Oneplus One und das Teil rennt mit LineageOS 15.1 wie am ersten Tag.
    Dennoch spiele ich mit dem Gedanken ein Upgrade zu vollziehen.
    Das Oneplus 6T reizt mich schon, wenn nicht dieses nervige notch wäre... Notch ist ein absolutes no-go für mich.
    Hoffe dass das beim 7er nicht mehr so ist...


    • Ich nutze ein Smartphone ohne Custom Rom und ohne jegliche Modifikationen, das Redmi Note 5. Habe übrigens vorher auch von mir gesagt, ich würde niemals ein Smartphone ohne Root und Custom Rom nutzen, aber nun tu ich es, weil ich langen Update Support habe und MIUI einfach der Hammer ist.


  • Ich spiele ja schon länger mit dem Gedanken mein Galaxy Tab S 10.5 mit LineageOS aufzufrischen. Jedoch waren alle Anleitungen die ich dazu gefunden habe dermaßen kompliziert, dass ich noch nicht soweit bin. Bin zwar nicht komplett unerfahren in den Dingen, aber das ist mir dann doch be Nummer zu groß gewesen.

    Vielleicht kann mit ja jemand eine ordentliche Anleitung zukommen lassen, oder gar helfen. Wäre sehr dankbar.


  • Ich hatte mit einer "HTC Ausnahme" meist Nexus Geräte. Daher war es für mich nicht nötig auf Lineage zu wechseln. Beim HTC habe ich es mal versucht aber eine Umstellung war so dermassen umständlich das ich das auch nicht riskiert habe.

    Auf den einschlägigen Seiten kriegte man denn auch kaum Hilfe weil die ganzen Nerds immer gelangweilt waren wenn da jemand ankam der nicht wusste wo er anfangen sollte. Wenn sich dann doch einer hinab begeben hat, wurde immer in einer Sprache gesprochen die ich als nicht-Profi kaum verstehe. Irgendwann habe ich es dann aufgegeben und so war auch für mich das Thema durch.


  • Für das Redmi Note 5/Pro (whyred) gibt mehr als genug offizielle und inoffizielle custom Roms und Lineage 15.1 ist hier auch schon eher veraltet. Fast alle custom Roms für das whyred basieren auf Android Pie. Und das LineageOS 16 gibt es auch schon inoffiziell.


  • Kann Clyde Wild nur zustimmen habe auch das Tab Pro 10.1 und läuft damit echt super .


  • Moto g4 2016 offiziell Android 7 Lineage OS 14.1 ( Android 7.1.2 ) RIP


  • LineageOS ist doch super🙂 ich benutz das auch. Wenn Geräte gestrichen werden wo sich ohnehin keiner mehr drum kümmert ist das ok. 🤔


  • Custom Roms wie LineageOS sind für mich immer erst nach dem offiziellen Update-Support interessant.
    Es gibt inzwischen viel zu viele Hürden bei Apps, Ich sage nur SafetyNet. Davon sind sogar Custom-Roms ohne Root betroffen nur weil diese nicht offiziell lizenziert sind.


    • Nun, wenn sich mehr Leute dem Terror der Hersteller und App-Entwickler gegen Custom-ROMs und gerootete Geräte widersetzen würden, indem sie Custom ROMs installieren und/oder kastrierte Apps nicht nutzen, würde sich das Problem ganz schnell von selbst lösen. Stattdessen springen die meisten User aber über jedes Stöckchen, das ihnen jemand hinhält. So war es ja auch, als die fest verbauten Akkus eingeführt wurden. Die verstoßen sogar gegen eine EU-Richtlinie für batteriebetriebene Geräte, die jedoch nicht strafbewehrt ist. Keinen interessiert's. Insofern darf man sich als Nutzer dann letztlich auch nicht beschweren, wenn einem alle auf der Nase rumtanzen. Ein wenig mehr gesellschaftliche Emanzipation und Eigenverantwortlichkeit wären schön. Aber bleiben wohl ewig nur ein frommer Wunsch...


      • Was verstehst du unter "kastrierte Apps"? Ich rede hier von SafetyNet, einem Dienst von Google der prüfen soll ob die Software sicher ist. Überwiegend von solchen Alltags-Apps wie Banking-Apps und Mobile-Payment-Apps verwendet, bei denen der Grundgedanke, zu prüfen ob die Software sicher ist, durchaus sinnvoll ist. Aber SaftyNet sperrt eben nicht nur gerootete Geräte aus sondern auch sehr viele ungerootete Custom-Roms die eigentlich sicher sind.
        Und die Installation von Custom Roms ist nach wie vor noch recht komplex und kann zu einem gebrigten Gerät führen. Nicht jeder Traut sich da eine Custom Rom drauf zu spielen.
        Und was den fest verbauten Akku angeht: Wenn die HErsteller halt alle nur noch solche Geräte mit vernünftiger Hardware anbieten beugt sich die mehrheit halt, Was soll man gegen Markmachtmissbrauch ALLER Hersteller auch machen?


      • Mit "kastrierten" Apps meinte ich die Nutzung von Mechanismen innerhalb dieser Apps, die den Betrieb auf bestimmten Geräten einfach pauschal ausschließen. Und zwar unabhängig davon, ob diese Geräte sicher sind oder nicht. Ein erfahrener User mit Root oder Custom-ROM, der weiß, was er tut, ist allemal sicherer als ein NOOB, der ein 5 Jahre altes Gerät mit uraltem Original-ROM ohne jegliche Sicherheitsupdates nutzt. Letzteres dürfte viel häufiger der Fall sein, als dass ein Dummie sein Gerät rootet oder ein Custom ROM verwendet. Die echten Gefahren liegen also nichtmal ansatzweise dort, wo Google und viele Entwickler sie vollmundig vermuten. Da Google und die Entwickler das ganz sicher selbst auch genau wissen, ist der Grund für das Aussperren von Custom-ROMs oder Root ein ganz anderer: Mehr Kontrolle über die User zu erlangen, ihnen die Kontrolle über ihr eigenes Gerät so weit wie möglich zu entziehen und z.B. zu verhindern, dass User mit entsprechenden Apps den Werbeterror blockieren. Die Sicherheit ist da nur ein vorgeschobenes Argument.


  • Unofficial versionen wird es nach wie vor geben und die sind nicht unbedingt schlecht. Habe das Galaxy Tab Pro 8.4 mit linageos laufen und bin top zufrieden.


  • Das ist wirklich schade.

    Also auch dort nach 4 Jahren Schluss mit Aktualisierungen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern