Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 53 Kommentare

Mehr ist besser - Light soll an Smartphone mit maximal neun Kameras arbeiten

Die Entwickler des Light l16, einem mit Android ausgestattetem Smartphone-ähnlichem Gerät mit satten 16 Kameras auf der Rückseite, arbeiten an einer kleineren Version. Diese „abgespeckte“ Variante soll dann endlich auch Smartphone-Funktionalitäten besitzen und mit maximal neun Kameras ausgestattet sein. 

Mit unseren Smartphones dokumentieren wir unser Leben in Bildern und Videos. Das hierbei manchmal mehr tatsächlich besser sein kann als weniger, hat Huawei beim P20 Pro bewiesen. Mit den drei unterschiedlichen Kameras kann das P20 Pro fast in allen Lebenslagen hervorragende Bilder erzielen. Im April diesen Jahres besuchte uns anlässlich des europäischen Verkaufsstarts der Light l16 Kamera Bradley Lautenbach, seines Zeichens der Vizepräsident für Marketing und Design bei Light, und wir konnten schon einen Blick auf die interessante Multikamera-Lösung dieses jungen Unternehmen werfen. 

Der große Nachteil der Light l16 ist neben dem Preis von über 2.000 Euro auch die nicht vorhandene Möglichkeit, die geschossenen Bilder direkt vom Light l16 mit Freunden auf Facebook, Instagram oder Twitter zu teilen. Nur der Umweg über ein kabellos verbundenes Smartphone kann dieses Problem lösen. 

Kleiner Ableger als Smartphone in Arbeit

Schon im April 2018, als Bradley Lauterbach unsere Redaktionsräume besuchte, ließ er durchblicken, dass man im Hintergrund schon an einem Smartphone mit einer abgespeckten l16-Technologie arbeitet. Zu dem Zeitpunkt war das Light-Smartphone aber nur ein Dummy ohne jegliche Funktion. Laut der Washington Post soll der Hersteller nun aber einen Schritt weiter sein und schon über einen funktionierenden Prototypen verfügen. 

AndroidPIT Light L16 Camera review 1801
Für die Smartphone-Variante sollen die Kameras auf maximal neun reduziert werden. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Fraglicher Europa-Start

Auch wenn Light bei der Entwicklung eines eigenen Smartphones zügig und ohne große Rückschläge voran kommt, heißt es noch lange nicht, dass dieses fünf bis neun Äugige Monster auch tatsächlich in Deutschland oder Europa erhältlich sein wird. Schon bei der großen Light l16 mussten die Vorbesteller satte 18 Monate warten, bis sie Ihr Produkt erhielten. Auch muss Light durch die Smartphone-Funktionalitäten ganz andere Zertifizierung bestehen, so das hier sicher mit längeren Entwicklungszeiten zu rechnen ist. Vielleicht kann der Investor FIH Mobile, eine Tochtergesellschaft von Foxconn, die ebenfalls an HMD Global beteiligt ist, hier helfen. Aber bisher sehe ich der ganzen Sache rundum Lights erstem Smartphone etwas skeptisch gegenüber. 

Was haltet Ihr von einem Smartphone mit fünf bis zu neun Kameras auf der Rückseite? In den Kommentaren ist dazu mehr als ausreichend Platz.

Top-Kommentare der Community

53 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ne richtige Spiegelreflexkamera für den Preis mit ordentlichem objektiv ist alle mal besser.diese 9 Linsen Kamera wird schneller vom Markt verschwinden als sie gekommen ist ich seh das mal wieder als Versuchsprojekt als wie ein ernstzunehmendes Produkt


  • 2-3 Fotos machen = Akku leer?
    Für mehr als 2 T€ kauft man sich eine richtige Kamera & kein Softwarespielzeug?


  • In dem Video sieht die Rückseite wie auch das gesamte Gerät Sch.... aus.


  • Ich habe noch ein Smartphone mit 1x hinten und 1x Vorne, dass ist völlig ausreichend. Dieser Smartphone Kamera Wahnsinn mittlerweile nervt nur noch und macht die Handys nur unnötig Teuer.


    • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Unnötig teuer würde ich nicht sagen. Man bekommt auch einen Gegenwert. Es gibt nicht nur 900€ Smartphones mit mehreren Kameras am Markt. Auch für unter 100€ gibt's Angebote mit 1mal 1 Kameras hinten und vorne.


  • Sobald man das Handy in die Hand nimmt landen unweigerlich Fingertapser auf einer der insgesamt 9x Linsen 🤣😂

    Wird dann dadurch nicht die Qualität der geschossen Bilder schlechter?

    Finde weiterhin, dass es ausreicht Hinten 2x und Vorne 1x Linse zu haben 📱


    • Peter vor 4 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn diese 9 Linsen alle Nahe im oberen Drittel des Smartphones sind dann dürfte es mit Fingertapser keine Probleme geben. Das werden die ingenieure sicher berücksichtigen.
      Was wirklich daraus wird sollte wir uns einfach überraschen lassen. In der Theorie zumindest sind die Möglichkeiten um ein vielfaches größer als mit nur 1 oder 2 Linsen.


  • Hier handelt es sich nicht um ein Smartphone mit neun Kameras sondern um eine Digital Kamera mit neun Objektive die an eine Spiegelreflexkamera ohne Zoom objektiv ran kommen soll in einem Smartphone ähnlichen Gehäuse.


  • Nenene, auch neun Kameras sind definitiv noch einige zu viel.

    Statt da so ne abstruse Zahl von Linsen hinzuklatschen, hätte ich zur Verbesserung des Fotographier-Erlebnisses am Smartphone lieber ein paar andere Details (zurück): Xenon-Blitz (zusätzlich zum LED-Blitz, der für Taschenlampe und Videoblitz erhalten bleiben muss), zweistufige Kamerataste und - last but not least - Öse zum Festmachen eines Haltebands.


  • Ich weiß nicht. Fotografiere seit Jahrzehnten mit DSLRs, egal ob analog oder digital. Ich kann nicht mal meiner Note8Kamera was abgewinnen.
    Die nutzte ich nur für Baustelle oder eben mal um „irgendwas mal irgendwem“ zu zeigen. Unter fotografischen Aspekten für mich wertlos...


    • Ich nutze immer noch eine analoge Spiegelreflexkamera.macht auch nach 20 Jahren super Bilder


    • Das ist ja klar. Wenn ich Fotographie als Hobby habe, greife ich nicht zu einem Handy. Da sind die Möglichkeiten ja sehr limitiert. Mache ich aber nur Erinnerungsfotos, sind die heutigen Handys klasse. Früher hatte ich auch eine gute Digitalkamera, aber die habe ich im Urlaub immer im Zimmer oder Auto vergessen. Und ich mache ja nur Urlaubsfotos oder Fotos auf Feiern. Irgendwann waren die Handycams ausreichend gut, und ich habe die Digitalkamera verkauft. Jetzt habe ich das P20 Pro und bin rundum zufrieden. Habe von meinem letzten Urlaub ein hochwertiges Fotobuch machen lassen und kann nur sagen, ist echt klasse geworden.
      Es kommt also auf den Einsatzzweck an. Das Note 8 hatte ich auch vorher. Die Kamera ist gut, kommt aber an das Huawei nicht ran.


  • Das Teil sieht aus wie ein verspäteter Aprilscherz... 😂


  • Radul vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Mir wäre ein Smartphone wie das Lumia 1020, nur mit schnellerer Kamera und moderner Technik, lieber.


  • 9 Kameras?...🙄👈 wer braucht denn so ein Schwachsinn und wofür...hässlich obendrein.2 Kameras okay aber mehr muss nicht sein.der Mensch hat auch nur 2 Augen.für Weltraumteleskope kann ich sowas verstehen aber nicht bei handys


    • "Der Mensch hat auch nur zwei Augen" Junge, Junge, was für eine Logik. Warum hat ein Auto vier Räder, der Mensch hat auch nur zwei Beine? Es ist erschreckend, das heute Deutsche männlichen Geschlechts kein Technikverständnis mehr haben. Wo sollen in Zukunft unsere Ingenieure herkommen?


  •   40
    Gelöschter Account vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    In einem meiner letzten Kommentare habe ich 3 Kameras kritisiert die nun in Kürze bei einigen Herstellern erscheinen sollen. ...und was kommt heute für eine News? 9 Kameras, und das auch noch als abgespeckte Version.
    Dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein als: Langsam wirds blöd, sogar sehr blöd, oder?
    Machbar ist bestimmt alles. Wo ein Wille, da ein Weg. Aber...wer will das aber wirklich und wozu?
    Ein Pseudo-Smartphone mit Kameras voll zu stopfen kann ja wohl nicht als Zukunftsweisend bezeichnet werden.


    • Doch, kann als zukunftsweisend bezeichnend werden. Es ist egal wie viel Kameras verbaut sind. Auf das Ergebnis kommt es an. Macht das Handy dann extrem gute Bilder, ist es gerechtfertigt. Nur weil manche, wenige, das System nicht verstehen, ist es ja nicht schlecht. Aber eins wird auch klar sein, der Preis wird exorbitant. Da stellt sich die Frage, wer das noch zahlt.

      Sarah

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel