Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 14 mal geteilt 2 Kommentare

Lifeline 2: Bloodline im Test: Besser als der geniale Vorgänger?

Das Textadventure Lifeline (Test) war einer der Überraschungshits des vergangenen Jahres. Mit Lifeline 2: Bloodline steht im Google Play Store nun der Nachfolger bereit, der das Spielprinzip des Vorgängers aufgreift, das Setting unterscheidet sich aber deutlich von Lifeline. Ob dieser Wechsel dem Android-Titel gut getan oder eher geschadet hat, klären wir im Test.

Das Abenteuer in Deinem Kopf

Warum gab es eigentlich Textadventures? Ganz einfach: Ende der siebziger und Anfang der achtziger Jahre konnte man einfach noch keine Grafik wie bei The Witcher 3: Wild Hunt & Co. auffahren. Erzählt wurde ein Abenteuer daher in Form von Texten, der Spieler konnte dann mal mehr und mal weniger durch bestimmte Antworten auf das Geschehen reagieren. Durch das Fehlen eines opulenten Grafik-Feuerwerks spielte sich daher vieles im Kopf ab. Genau dieser schöne Effekt trat auch bei Lifeline auf und auch der Nachfolger zieht einen schlicht durch seine einfach spannende Geschichte in seinen Bann.  

Arika im Zauberland

Wie bei Lifeline tritt auch beim kostenpflichtigen Android-Titel Lifeline 2: Bloodline (kostet 2,20 Euro - Stand: Januar 2016) eine Person mit dem Spieler in Kontakt. Beim zweiten Teil ist der Gesprächspartner jedoch kein Astronaut , sondern eine Zauberin namens Arika. Die ist in einer Art Parallelwelt unterwegs, um ihren entführten Bruder zu finden. Die Aufgabe des Spielers besteht nun darin, auf Fragen zu antworten und der Zauberin in brenzligen Situationen mit Rat zur Seite zu stehen. Wie Ihr diese Dialoge angeht, bleibt Euch auch bei Lifeline 2: Bloodline überlassen. So könnt Ihr Arika flappsige und unhöfliche Antworten zuwerfen, oder Verständnis und Mitleid für ihre Situation entgegen bringen. 

Lifeline 2 Bloodline Screenshots
Mein Abenteuer mit Arika. / © 3 Minute Games, ANDROIDPIT

Arika hasst Euch oder entwickelt Vertrauen zu Euch, je nachdem wir Ihr mit ihr umgeht. Abhängig von der Richtung, die durch die Antworten eingeschlagen wird, verändert sich jedoch nicht nur das Verhältnis zu Arika, sondern auch der Spielverlauf. Wenn Ihr die schlagfertige Zauberin auch in brenzlige Situationen lockt und ihr einfach blöde Ratschläge erteilt, ist ein virtuelles Ableben nicht ausgeschlossen. Dann könnt Ihr entweder an einer früheren Stelle wieder einsteigen oder Ihr beginnt das Abenteuer von vorne.

Eine spannende Geschichte, aber…

Lifeline 2: Bloodline steht in Sachen Spannung seinem Vorgänger in nichts nach und deshalb kann man sich oft nur schwer vom Android-Gerät losreißen, denn bei Arika passiert einiges. Dennoch wirkte das erste Lifeline etwas “runder”, was wohl am Setting lag. Es passt einfach einen Tick besser zusammen, sich aus der Ferne mit einem Astronauten auf einem fremden Planeten zu unterhalten, als mit einer Zauberin in einer Parallelwelt. Wobei das zugegebenermaßen Geschmackssache ist und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Unstritt ist hingegen, dass das Konzept des Textadventures bei Lifeline 2: Bloodline an seine Grenzen stößt. Dass die Geschichte in Textform erzählt wird, ist völlig in Ordnung, es wäre beim zweiten Teil jedoch einfach schön gewesen, wenn es dieses Mal mehr Antwortmöglichkeiten gegeben hätte. Mit den zwei möglichen Antworten kann der Spieler Arika zwar durchaus in eine bestimmte Richtung lenken, oft hat man dabei aber nur die Wahl zwischen einer fürsorglichen und einer eher gehässigen Antwort. Mehr Auswahl würden die Dialoge einfach noch menschlicher und abwechslungsreicher machen.

Fazit

Lifeline 2: Bloodline ist eine klare Empfehlung für alle Andorid-Gamer, die eine einfach gut geschriebene und spannende Geschichte zu schätzen wissen. Denn genau darum geht es beim Abenteuer von Arika. Wie beim ersten Lifeline  ist der Android-Gamer aber nicht nur zum Zuschauen verdammt, sondern er kann die Heldin durch die Art seiner Antworten mehr in ein gewünschte Richtung lenken. Dass nahezu jeder Ratschlag und Kommentar Konsequenzen hat, macht die Geschichte noch aufregender. Bei einem möglichen dritten Teil sollten die Entwickler aber doch ein paar Neuerungen einbauen, allem voran mehr Antwortmöglichkeiten. 

  • Getestet mit: LG G4
  • Preis: 2,20 Euro
  • Spieler: 1 
  • Erforderliche Android-Version: 4.0 oder höher
  • Systeme: Android-Tablets, Android-Smartphones
  • Sprache: Deutsche Texte
  • USK: Ab 6 Jahre
Lifeline 2 Install on Google Play

2 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Hallo Tente: Lifeline: Stille Nacht gibt's, dabei handelt es sich aber um keinen "richtigen" zweiten Teil, sondern nur um ein weiteres Abenteuer mit Taylor (Held aus dem ersten Lifeline). Lifeline 2 ist die echte Fortsetzung ;)

  • Gibts nicht auch zum ersten Teil noch eine andere Fortsetzung, Lifeline - Stille Nacht? Ich fand Teil eins ja sehr langweilig, aber ich kann den Reiz dahinter gut nachvollziehen. Aber mir ging es schon beim ersten Teil so, dass manche Antworten mir einfach zu aufgesetzt spöttisch oder gehässig waren. Diese Antworten führen einen in der Regel auch nicht zum Ziel, deswegen fand ich die möglichen Verzweigungen zu wenige.

14 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!