Test Verfasst von:

Lieferservice.de - "(einfach) mal was liefern lassen..."

Verfasst von: Fabien Roehlinger — 21.12.2010

"Wollen wir was zum Essen bestellen?" "Ja, aber nicht schon wieder Pizza!" "OK, gern. Was gibt's denn hier in der Umgebung?" "Keine Ahnung!" - 10 Minuten später - "Na, dann halt doch Pizza...".

Ähnliche Diskussionen dürften täglich tausendfach in vielen Büros überall bei uns geführt werden. Die Essensauswahl zur Mittagszeit entpuppt sich eben nicht selten als echte Herausforderung.

Smartphones helfen uns mittlerweile bei allen möglichen Aufgaben, die uns täglich gestellt werden. Auch für das oben geschilderte Problem gibt es nun immer mehr Apps, die uns dabei helfen sollen, schnell und unkompliziert zu unserem Wunschessen zu gelangen. Die Webseite "Lieferservice.de" hat ebenfalls eine solche App für Android auf den Markt gebracht. Was diese kann, ob sie Euch dabei helfen wird Euren Hunger zu stillen und viele weitere Details erfahrt Ihr in unserem Testbericht.

 

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.1 4.1.7

Funktionen & Nutzen

Lieferservice.de hat sich zum Ziel gesetzt auch das Bestellen über das Mobiltelefon deutlich zu vereinfachen. Betrieben wird lieferservice.de übrigens vom niederländischen Service "takeaway.com".

Eigentlich wollte ich diesen Punkt ins "Fazit" packen. Aber mir liegt diese Frage bzw. dieser Punkt so sehr am Herzen, dass ich ihn gleich am Anfang bringen will.

Das Smartphone zum Onlinebestellen von Essen ist nicht wirklich geeignet

Die Frage, die ich mir grundsätzlich stelle, seit ich ein paar "Order-Apps" getestet habe: will man wirklich über eine App einen Lieferanten suchen und dann bestellen? Auf den ersten Blick würde man wohl sofort zustimmen und sagen, dass "Telefon" und "Bestellen" sicherlich sehr komplementär ist. Schließlich ordert man ja auch über Telefon oder über das Internet. Beides ist in einem Telefon vereint. Außerdem ist es wahnsinnig praktisch beim Smartphone, dass man seine Position bestimmen lassen, und sich so alle passenden Restaurants anzeigen lassen kann.

Wieviele von Euch nehmen aber _explizit_ das Smartphone, um sich etwas zum Essen zu bestellen? Ich würde behaupten, dass es kaum jemanden geben dürfte, der auf diese Weise ordert. Es macht wohl auch keinen echten Sinn. Das sind meine Gründe hierfür:

Ich habe mein Lieblingslokal bzw. -service und bestelle immer dort: Eine App macht vor allem dann Sinn, wenn man etwas Neues ausprobieren möchte, oder neu in der Stadt ist. Hat man aber mal seine drei oder vier Lokale identifiziert, braucht man auch nicht mehr stöbern, sondern bestellt direkt dort
Es gibt ein "gelerntes Bestell-Prozedere": Das ist der für mich entscheidende Faktor. Bestellt man etwas zum Essen, ist es eine Art "Happening". Man ist entweder gerade zuhause und ist zu faul etwas zu kochen. Oder im Büro, weil eine Gruppe Hunger verspürt. Man hat bereits Speisekarten da, oder checkt die Webseite des Bestellservices. Alle schreiben auf, was sie zum Essen wollen - ein Anruf, und es geht los. Mit einer App geht das nicht! Der Bildschirm ist viel zu klein. Würde man jedem das Telefon in die Hand drücken, um ein Gericht auszuwählen - es würde viel zu lange dauern

Ich möchte nicht sagen, dass das Bestellen von Essen über ein App niemals erfolgreich sein wird. Aber derzeit gibt es - aus meiner Sicht - noch zu wenig Vorteile! Würde jemand etwas erfinden, was die Wertschöpfungskette - "Gericht auswählen auf der Karte" - "Gericht bestellen" - "Gericht liefern" - "Gericht bezahlen" - maßgeblich verändern bzw. verbessern würde, dann werden die Karten neu gemischt.

Funktionen von Lieferservice.de

Um es vorweg zu schicken: Lieferservice.de hat die Wertschöpfung hier nicht verändert. Die App wartet zunächst mit den gewohnten Funktionen auf:

  1. Standortbestimmung durch GPS oder durch die Postleitzahl
  2. Auflistung der in der Datenbank verfügbaren Restaurants
  3. Auflistung der Menükarte
  4. Online Bestellfunktion

Lieferservice.de-App hat wichtige Funktionen nicht

Wichtige Funktionen fehlen mir bei der Lieferservice.de App. Beispielsweise kann man nicht alle Restaurants in der Umgebung anzeigen lassen, die dann nach der Entfernung sortiert sind. Außerdem ist die Kategorienauswahl auch eher spärlich:

  • Pizza
  • Mediterran
  • Grill
  • Asiatisch
  • Sonstiges
  • Mittagessen

Hat man eine Auswahl getätigt, wird lediglich eine Liste angeboten, aus der man dann ein gut klingendes Restaurant auswählen kann. Es gibt zwar ein fünf-Sterne Rating. Es werden aber keine Bilder oder Logos der Restaurants angezeigt. Mir helfen Bilder sonst immer dabei "mir ein Bild zu machen". Wie sich das Rating des Restaurants zusammensetzt, konnte ich ebenfalls nicht genau nachvollziehen. User-Kommentare fehlen ebenso. Sprich: es ist ein echter Blindflug, auf was man sich da kulinarisch einlässt.

Das selbe Problem gibt es leider auch in den Menüs: meistens keine Bilder!


Fazit
Wie oben bereits geschrieben, denke ich, dass eine Bestell-App für's Smartphone eine wesentliche Verbesserung der Wertschöpfungskette beitragen muss, um wirklich Sinn zu machen. Trotzdem kann man sagen, dass hier auch noch zusätzlich viele wichtige Dinge nicht gemacht wurden. Das führt dazu, dass der Nutzen der App - wieder aus meiner Sicht - stark eingeschränkt ist. Es reicht leider nur für zwei Sterne!

 

Bildschirm & Bedienung

Optisch ist der erste Eindruck der App sehr gut. Leider trübt der zweite Eindruck das Bild dann etwas. Wie bei Funktionen & Nutzen bereits geschrieben, fehlen bei der Lieferservice.de-App die Bilder bei den Restaurants. Dadurch wirkt alles etwas "blass".

Die Nutzerführung im Warenkorb erscheint mir noch nicht ganz ausgereift, wenngleich sich einiges während unseres Tests durch ein Update verbessert hat. Man wird nach jeder Bestellung direkt in den Warenkorb gelenkt und man muss dann von dort aus immer wieder zurückspringen. Das fühlt sich noch nicht "gut" genug an, da man viele Klicks braucht um zu navigieren.

Auch sehr verwirrend: es gibt drei verschiedene Statusmeldungen bei den Restaurants:

  • Offen
  • Im Voraus bestellen
  • Geschlossen

Was "Offen" und "Geschlossen" bedeutet, erschließt sich mir. Aber "Im Voraus bestellen"?! Es hat bestimmt mit einer festen Uhrzeit für die Bestellung zu tun. Aber wieso geht das nur bei einigen Restaurants und nicht bei allen? Technisch wäre das sicherlich kein großer Aufwand gewesen. Mich hat dieser Status nur verwirrt...

Insgesamt reicht es bei Lieferservice.de auch hier nur für zwei Sterne.

 

Speed & Stabilität

Die App von Lieferservice.de läuft schnell und ohne Abstürze. Also ganz so, wie man es sich erwarten würde.

Preis / Leistung

 Lieferservice.de könnt Ihr Euch kostenlos im Market oder im App Center laden. 

Screenshots

Lieferservice.de  -  Lieferservice.de  -  Lieferservice.de  -  Lieferservice.de  -  Lieferservice.de  -  Lieferservice.de  -

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Anonymon Anonymus 24.12.2010 Link zum Kommentar

    @Thomas: Um so peinlicher, dass er Fakten zu leugnen versucht und sich statt seine doch sehr mäßige App zu verbessern, hinter einem großen Namen versteckt. Uns Usern ist es egal, ob die App von Takeaway.com oder von Luzi Müller ist...

    0
  • Thomas Prangs 24.12.2010 Link zum Kommentar

    @Anonymon Anonymus
    Na ja, der Simon sagt das ja auch nur, weil er von lieferservice.de ist :-)

    @Anton
    >Vergleichbare Apps, wie z.B. Bringbutler, machen
    >die Bestellung besser, sind aber auch noch
    >recht unausgereift.
    Mich interessiert eigentlich eher, was man besser machen kann, anstatt einfach nur zu meckern. Da spreche ich wohl für die Entwickler beider Apps.

    0
  • Anonymon Anonymus 24.12.2010 Link zum Kommentar

    Nein, ich mache keine Witze. Ich bin gerade bei meinen Eltern auf dem Land und habe mal beide Apps getestet. Ergebnis: Bingbutler findet 3 Lieferservices und bietet bei keinem davon eine direkte Bestellung an. Lieferseervice.de findetn einen Geistereintrag von einem Lieferservice, von dem hier auf dem Dorf noch nie jemand was gehört hat, eine direkte Bestellung ist ebenfalls nicht möglich. Und die Marketkommentare sagen das Gleiche: Bringbutler findet mehr. Ist einfach so.

    0
  • Simon Schokkenbroek 24.12.2010 Link zum Kommentar

    Machst du Witze? Das Angebot von Lieferservice.de ist viel größer, es ist ja auch Teil der multinationalen Takeaway.com (einer der größten in der Welt)

    0
  • Anonymon Anonymus 23.12.2010 Link zum Kommentar

    Dieser Test ist doch der beste Beweis, dass gesponsorter Test nicht gleich gute Bewertung ist.

    Ich weiß den Minderjährigen, die noch zur Schule gehen und auch manchen Studenten, die von den Eltern finanziert werden oder vielleicht nebenher noch ein bisschen arbeiten muss (aber eben nicht richtig) ist das nur sehr abstrakt bewusst: Luft und Liebe sind ganz schön, aber sie füllen den Kühlschrank nicht. Ich finde es völlig legitim, dass die Macher von Androidpit versuchen mit diesem Projekt auch Geld zu verdienen. Und da halte ich die gesponsorten Tests für eine sehr gute Sache, solange der Inhalt nicht "gesponsort" ist.

    Am Ende sind doch die Test hier nur eine Orientierung und mich interessiert eigentlich auch weniger die Anzahl der Sterne, sondern die inhaltliche Beschreibung bzw. Kritik. Es gibt schließlich ganz toller Apps, die hier 5 Sterne bekommen, die aber irgendwas machen, was mich gar nicht interessiert. Da helfen mir die Sterne dann auch nicht wirklich.

    Und andersherum natürlich auch: Ich teile Fabiens Meinung zu Bestelldienst-Apps nicht. Gerade am Wochenende bin ich viel unterwegs, habe nicht unbedingt einen PC zur Hand und kenne mich dort, wo ich mich befinde, auch oft nur sehr begrenzt aus. Da kann Bringbutler schon eine schöne Sache sein. Allerdings sehe ich auch keinen nennenswerten Grund auf diese App hier zu wechseln. Bringbutler scheint eine größere Auswahl zu haben und ist grafisch schöner...

    0
  • Nils 23.12.2010 Link zum Kommentar

    Ja, ich finde es nagt generell an der Glaubwürdigkeit. Es geht doch hier nicht explizit um diesen einen Test und sein Ergebnis, sondern um die Folgewirkung, wenn nicht erwähnt wird, dass er bezahlt wurde. Bei mir wird zukünftig bei Berichten und Beiträgen immer im Hinterkopf sein, ob es sich um einen bezahlten Beitrag handelt. Ich finde das für den Leser generell schon wichtig zu wissen. Auch wenn die Beiträge dennoch objektiv sind. Du nicht? Diese Transparenz ist einfach generell wichtig.

    0
  • Fabien Roehlinger
    • HALL OF FAME
    23.12.2010 Link zum Kommentar

    @Nils: Du willst also jetzt allenernstes behaupten, dass die Glaubwürdigkeit eines gesponsorten Tests in Frage steht, selbst wenn das Ergebnis nicht gut, sehr gut oder herausragend ist? Man kann auch motzen, nur um zu motzen... ;)

    0
  • Julia S. 23.12.2010 Link zum Kommentar

    Ich finde den Test super!

    0
  • Nils 22.12.2010 Link zum Kommentar

    Wobei das da am Rand auch halbwegs gut versteckt ist. Aber da ist es wenigstens vermerkt, hier hingegen fehlt es völlig. Auch wenn dieser Testbericht dennoch objektiv erscheint, setzt man mit sowas ein Stück weit seine Glaubwürdigkeit aufs Spiel.

    0
  • kruemelnerd 22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Nils: Wurde anscheinend vergessen:
    http://www.androidpit.de/de/android/tests/test/391732/EasyMoney-Zu-viel-Monat-am-Ende-vom-Geld

    Bei dieser App ist durchaus unter dem Eintrag "Bookmark/E-Mail" zu sehen das es von "Handy Apps" (der Entwickler) gesponsert wurde.

    0
  • Nils 22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Fabien: Wo geht denn aus dem Bericht hervor, dass es ein gesponsorter Bericht ist? Habe ich es übersehen oder steht es echt nicht drin? Ich finde, das gehört unbedingt dem Bericht vorangestellt.

    0
  • Anton S. 22.12.2010 Link zum Kommentar

    Nach all den Kommentaren habe ich mir die App auch geladen und komme zur gleichen Bewertung. Vergleichbare Apps, wie z.B. Bringbutler, machen die Bestellung besser, sind aber auch noch recht unausgereift.

    Bilder nur symbolisch? Wenn ich mir so rein garnichts unter einem Gericht vorstellen kann, sind Bilder doch sehr hilfreich, zumindest für mich. Und: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

    Zum Punkt: "Sprich: es ist ein echter Blindflug, auf was man sich da kulinarisch einlässt." Naja, das kann doch auch mal interessant sein.

    Egal wie man bestellt: Im Endeffekt zählt doch nur, dass es schmeckt und man danach gestärkt in das Mittagsloch steigen kann. :-D

    0
  • Christoph S. 22.12.2010 Link zum Kommentar

    und der zufällig in den kasten geflatterte Flyer kommt NUR vom besten restaurant "in town" ?

    so ein quatsch.

    zum thema "nicht meckern sondern selbst besser machen"

    die tests sind nicht MEIN hobby, sondern das der autoren.
    mein hobby ist der sport, wenn ich dort schlechte leistungen oder schlechte resultate bringe, dann motzen die zuschauer zurecht auch.

    0
  • kruemelnerd 22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Fabien: Einfach nur aus Interesse: Wo kann man denn nähere Details zu solch einem gesponsorten Test finden? Und wie oft macht ihr sowas denn?

    @Test: Kann mir denken das die App praktisch für kleine Bestellungen ist. Also bei 1-3 Personen oder so. Aber für die Arbeit wo locker mal 10 Leute aus unterschiedlichen Abteilungen und Etagen bestellen wollen, ist das kein gutes Ding. Da wollen einfach alle mal in die Karte schauen. Da sich das Angebot auch nicht täglich ändert, liegen diese Karten dann auch schon bereit. Und bestellt wird dann doch kurz per Telefon. Seh also auch den Sinn und den Nutzen dieser App nicht so.

    PS: Wenn man unten bei "Fragen/Hilfe" auf "Infos für Entwickler" geht und sich dann die "Developer FAQ" anschauen will, gelangt man nur auf diese Seite: http://www.androidpit.de/de/android/forum/thread/406270/Entwickler-FAQ
    Denk mal da gibt es bestimmt schon n neues FAQ, oder?

    0
  • Fabien Roehlinger
    • HALL OF FAME
    22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Andy: Die App wurde auch nicht nach meiner allgemeinen Fragestellung zur App-Bestellung bewertet, zu der ich aber voll und ganz stehe: solange es keine Vorteile gegenüber einer Webseite und dem Flyer gibt, wird es eine Bestell-App schwer haben.

    Ich habe sowohl Bringbutler, als auch diese App getestet. Wenn Du jetzt behauptest, dass lieferservice.de tut was es soll, dann stimmt das auch. Steht ja auch so unter "Funktionen & Nutzen". Sie ist aber im Vergleich zu bringbutler WESENTLICH schlechter. So kommt es natürlich auch zum schlechteren Ergebnis.

    0
  • Christoph S. 22.12.2010 Link zum Kommentar

    ich kann zwar nicht die hier getestete app beurteilen, aber der sinnfrage bzw deiner darauf gegebenen antwort kann ich überhaupt nicht zustimmen.

    ich nutze sehr regelmäßig bringbutler und finde das superpraktisch!

    einfach schnell in der ubahn das indische lieblingsgericht angeklickt und der lieferservice steht dann zeitgleich mit meiner freundin und mir vor der haustür - ist doch perfekt, was sollte da dagegen sprechen !?

    die app ist tausendmal übersichtlicher als irgendeine restaurant-homepage.

    und was ist das bitte für eine begründung mit flyern?

    ich hab doch nicht die flyer aller restaurants der stadt zuhause!

    wenn ich in einer anderen stadt bin doch erst recht nicht!

    und warum bitte appnutzung nur wenn man was neues probieren will? sorry, aber das ist doch eine völlig sinnfreie aussage. warum kann ich nicht meine stammbestellungen per app aufgeben?

    0
  • Fabien Roehlinger
    • HALL OF FAME
    22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Mombert: Da gebe ich Dir absolut Recht. Ich stelle mir die Frage "ja, wo eigentlich" auch immer. Wenn ich aber eine App verwenden sollte, möchte ich aber dann auch die Gewissheit, dass ich "den besten Lieferservice in Town" dort finde. Und ich möchte, dass es SEHR viel schneller geht, als mit einer Karte oder über den Browser.

    Mir fehlen einfach die Vorteile momentan...

    0
  • Mombert S. 22.12.2010 Link zum Kommentar

    @Fabien
    Im Browser muss ich mir ja trotzdem noch per Google oder so erst die in Frage kommenden Lieferdienste zusammen suchen. Ich bin jetzt niemand der sich ständig was zu essen bestellt und wenn dann mal, dann stellt sich für mich die Frage "ja von wo eigentlich". Meist läuft's dann auf einen Flyer aus dem Briefkasten raus, da hilft ne App schon bzw. würde helfen wenn die Übersichtsseite mehr Infos zu den jeweiligen Lieferanten bieten würde.

    Ich bin halt jemand der lieber ne Wetter App, Tapatalk, K9 etc. etc. hat auch wenn ich das alles ja über den Browser erledigen könnte. Finde es auf die Art einfach bequemer.
    Ihr bietet ja z. B. auch die App an obwohl man AndroidPit theoretisch ebenso mit dem Browser ansteuern könnte.

    0
  • User-Foto
    Andy 22.12.2010 Link zum Kommentar

    Also ich lese hier auch größtenteils subjektive Kritik des Autors, die aber in einem Test recht wenig verloren hat.

    Die App tut was draufsteht...

    0
  • Julian 22.12.2010 Link zum Kommentar

    Ich finde den Test gut geschrieben... Zu meinen iPhone Zeiten ging bei mir sehr häufig eine Bestellung via pizza.de App raus, heutzutage leider nur noch via deren Website.
    In meinen Augen sind solche Apps absolut praktisch, ein paar Klicks und einmal das Handy rum gereicht, schon hat jeder eine Mahlzeit...
    Egal wo man ist.

    Ein weiterer massiver(!) Pluspunkt:
    Dank Onlinebestellung ist chinesisches Essen zu bestellen jetzt endlich kein Glücksspiel mehr, bei telefonischer Bestellung wusste man nie was genau, was der Telefonist vom Lieferdienst jetzt tatsächlich in die Bestellung geschweige denn in die Adresse interpretiert...

    0
Zeige alle Kommentare