Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

18 mal geteilt 32 Kommentare

LG Watch Urbane LTE im Test: Die nächste Generation

Wir haben uns auf dem Mobile World Congress in Barcelona gerade die LG Watch Urbane LTE näher angeschaut. Auf den ersten Blick scheint sie sehr ähnlich zur regulären LG Watch Urbane zu sein, doch sie hat einen großen Unterschied: Sie läuft nicht mit Android Wear, sondern mit LGs eigener Wearable-Plattform. Was das in der Praxis für einen Unterschied macht, erfahrt Ihr in unserem Hands-On. Update: LG hat den unverschämten Startpreis für Korea bekanntgegeben. Mehr dazu im Bereich Preis und Verfügbarkeit.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Sony Xperia XZ1 oder LG V30.

VS
  • 343
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Sony Xperia XZ1
  • 756
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    LG V30

LG Watch Urbane LTE: Preis und Verfügbarkeit

Update: Die LG Watch Urbane LTE ist exklusiv in Südkorea erhältlich. Der von LG angekündigte Startpreis liegt dort bei 650.000 Won, also rund 540 Euro. Für das Geld bekommt fast ein Galaxy Note 4 (kostet bei Notebooks Billiger 598 Euro) oder zwei G Watch Rs (die bei Amazon je 219 Euro kosten).

LG Watch Urbane LTE: Design und Verarbeitung

Die LG Watch Urbane LTE ist aus poliertem Stahl und wird mit einem schweren Gummiarmband geliefert. Sie ist außerdem nach IP67 gegen Wasser und Staub zertifiziert und definitiv nichts für kleine Handgelenke, da die LG Watch Urbane LTE deutlich größer und schwerer als die LG G Watch R ist, obgleich sie ein bisschen dünner geworden ist.

androidpit lg watch urbane lte 16
Klassisches Uhrendesign, aber nichts für dünne Arme. / © ANDROIDPIT

Auf der Front haben wir das gleiche Display, das wir auch schon von der G Watch R kennen, die Ränder sind jedoch leicht geschrumpft. Auf der rechten Seite sind drei Hardware-Tasten, die verschiedene Funktionen haben: Der oberste Knopf öffnet die Quick-Settings, der mittlere ist ein App-Drawer und der unterste Knopf kann lange gedrückt werden, um einen Notruf abzusetzen oder eine vordefinierte Nummer anzurufen. Auf der Rückseite befinden sich ein Pulsmesser und Pogo-Pins für das Ladedock, das man auch schon von der G Watch R kennt. Qi zum drahtlosen Aufladen wird leider nicht unterstützt.

LG Watch Urbane LTE: Display

Wie oben schon erwähnt, steckt in der LG Watch Urbane LTE das gleiche runde Display, das auch schon bei der G Watch R zum Einsatz kam: Es hat eine Auflösung von 320 x 320 Pixel und die Pixeldichte beträgt 245 ppi. Farben sind kräftig und der Kontrast kann auch überzeugen. Im Vergleich zu klassischen und von hinten beleuchteten LCD-Bildschirmen muss der POLED-Bildschirm der LG Watch Urbane LTE aber einen leichten Dämpfer einstecken, was die Ablesbarkeit im Freien betrifft. Zum Ausgleich ist POLED aber akkuschonender als LCD. Das ist aber auch gut, denn das Display der LG Watch Urbane LTE ist immer an.

androidpit lg watch urbane lte 13
G Watch R (links) im Vergleich mit der LG G Watch Urbane LTE. / © ANDROIDPIT

Der Rand um das Display ist leicht geschrumpft und etwas unauffälliger als bei der G Watch R und auch die Navigation durch die Software geht leichter von der Hand und ist intuitiver als beim ersten Mal, als ich mit Android Wear in Berührung kam. Dazu aber später mehr.

LG Watch Urbane LTE: Besonderheiten

Die LG Watch Urbane LTE arbeitet komplett autonom, ein Smartphone zur Synchronisation wird demnach nicht benötigt, aber selbstverständlich unterstützt, um zum Beispiel Benachrichtigungen Eures Telefons auf der Uhr anzuzeigen. Übrigens würde LGs Wearable-Plattform in der Theorie auch iOS unterstützen, für den Moment funktioniert die Uhr aber nur mit Android-Smartphones.

androidpit lg watch urbane lte 17
Pulsmesser und Pogo-Pins auf der Unterseite zum Aufladen. / © ANDROIDPIT

Dadurch, dass LG nicht mehr auf Android Wear setzt, konnte man der LG Watch Urbane LTE einige neue Features spendieren, die anders nicht möglich gewesen wären, dazu gehört zum Beispiel NFC (inkl. Bezahlen via NFC) oder Push-To-Talk (PTT), um die LG Watch Urbane LTE als Walkie-Talkie zu verwenden. Und wie der Name schon sagt, verfügt die Uhr auch über LTE.

LG Watch Urbane LTE: Software

Die LG Watch Urbane LTE setzt auf ein proprietäres Betriebssystems namens LG Wearable Platform, das auf webOS basiert und ursprünglich von Palm entwickelt wurde, jetzt aber auch auf Smart TVs von LG und anderen Geräten zum Einsatz kommt. Da LG webOS sehr stark angepasst hat, entschied man sich aber für einen eigenen Namen und im gleichen Atemzug betonte LG auch, dass das primäre Smartwatch-System immer noch Android Wear sei.

androidpit lg watch urbane lte 7
Die Quick-Settings der LG Watch Urbane LTE. / © ANDROIDPIT

Durch einen Druck auf den oberen Button am rechten Rand werden die Quick-Settings geöffnet, wo man WLAN, Bluetooth oder GPS schnell ein- oder ausschalten kann, außerdem gibt es auch noch einen Energiesparmodus. Der mittlere Knopf öffnet die App-Übersicht, LG hat sich dazu entschlossen, alle Apps kreisförmig anzuordnen. Die Bedienung ist sehr intuitiv und es macht Spaß, durch die Apps zu wischen. Das ist etwas, was ich bei Android Wear schmerzlich vermisse. LG denkt darüber nach, sein SDK auch für Dritt-Entwickler zu öffnen, bis es so weit ist, werden jedoch nur die Apps unterstützt, die im App-Store von LG sind.

androidpit lg watch urbane lte 10
Die App-Übersicht. / © ANDROIDPIT

LG Watch Urbane LTE: Performance

LG hat den Arbeitsspeicher bei der LG Watch Urbane LTE im Vergleich zu anderen Smartwatches des vergangenen Jahrs verdoppelt und er beträgt 1 GB RAM. Der Rest ist ansonsten sehr vertraut: Ein Snapdragon 400 mit einer Taktung von 1,2 GHz sowie 4 GB internen Speicher. Das Interface fühlt sich sehr flüssig an und der zusätzliche Arbeitsspeicher wirkt sich positiv auf die Gesamtperformance aus.

LG Watch Urbane LTE: Akku

Die LG Watch Urbane LTE hat einen Akku mit einer Kapazität von 700 mAh und LG behauptet, man kommt damit locker durch den Tag, ohne auf Features der Uhr verzichten zu müssen. Eine Ladung soll laut LG für eine Laufzeit von 30 Stunden reichen. Wenn wir die Uhr zu einem späteren Zeitpunkt ausführlich testen, muss sich das aber erst noch unter Beweis stellen.

androidpit lg watch urbane lte 1
LG verspricht eine Laufzeit von 30 Stunden mit einer Akkuladung. / © ANDROIDPIT

Vorläufiges Urteil

Die LG Watch Urbane LTE überzeugt gleich in mehreren Punkten: Sie hat ein klassisches Uhrendesign und ein komplett neues Wearable-Interface. Ob der Rest der Welt auch noch in den Genuss davon kommen wird, steht derzeit leider noch in den Sternen, aber schon ist klar, dass die LG Watch Urbane LTE deutlich mehr bietet als andere Smartwatches auf dem Markt und sie zeigt uns eindrucksvoll schon heute, wie die nächste Generation dieser cleveren Uhren aussehen könnte.

18 mal geteilt

32 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • und sone Casio iss natürlich schon was sehr schickes. ..sorry muss lachen.


  • Hi
    die Uhren sind alle - Schrott !!!
    Mein Casio Uhr läuft seit einigen Jahren mit Licht.
    Die Herstellers haben nur eine Sache vergessen - Akku !!!!!!!!!!!!


  • Akkulaufzeit <1 Woche, aus meiner Sicht unbrauchbar!


    • Hmmm, unter einer Woche? Trägst du deine Uhr 24/7? Wenn nicht, was spricht dagegen, die uhr nachts, wenn man Sie eben _nicht_ trägt, zu laden?

      Solche Kommentare hören sich doch schon sehr nach populistischem Geplapper an (no offense)


      •   27

        Ja ich trage meine Uhr meistens 24/7 besonders wenn ich mal beruflich unterwegs bin habe ich nicht immer eine Steckdose an der Hand, da reicht schon das Smartphone da muss ich nicht auch noch mit ner Uhr anfangen.

        (Vom mangelnden Nutzwert mal gar nicht gesprochen)


    •   30

      LOL, was bist du denn für ein Nerd? :)
      (auf Thomas bezogen)


  •   27

    Wenn jetzt irgendwann mal eine Uhr kommt die wirklichen Mehrwert bietet...bisher sehe ich den einfach noch nicht, oder die Hersteller sind zu doof diesen zu bewerben?


  • Warum erwähnt ihr nicht, das die Smartwatch eine fest eingebaute Sim-Karte hat?
    Das ist, glaube ich, ein K O-Punkt für eine Markteinführung in Deutschland.


  • Wie Huwai hat LG überholt. Hat Huwai ne Standalone Uhr ? Die ohne Smartphones in der Nähe funktioniert?


  •   30

    was soll der anfängliche Vergleich mit dem Galax. Note 4 ? Quatsch-mit-Soβe , also ehrlich.. Leute Leute (oder ist Samsung-Jünger besser?) , mal wieder LG schlecht reden.
    Ist meines Wissens die einzige Watch die auch ohne Handy funzt und sieht dabei noch echt geil aus, die Größe (sry Frauke) ist auch OK.
    Und ja, bin LG-Fan .. schon lange :) , das Design ist immer wieder gut.


    • _Preisvergleich_ Nicht funktions- oder sonstwas Vergleich. Man erhält halt für fast den gleichen preis ein sehr hochwertiges Phablet. Ich denke, das st nicht schwer zu verstehen.


  • Ein bisschen teuer... Aber trotzdem interessant :-)


  • OK ist etwas teurer, aber ich bin beeindruckt. Optik, Akku, features... Es ersetzt komplett ein Handy und ist halt ein design Spielzeug.


  • was ist die uvp


  • Wenn die Uhr LTE hat, heißt das dann das sie auch eine eigene Sim Karte hat? 0.o


  • Also mir gefällt meine GWatch R besser.


  • Wieder mal zu mächtig für Frauenarme :-(

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu