Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 21 mal geteilt 33 Kommentare

LG Watch Style und Watch Sport: Google verpasst Android Wear einen Hauch Apple Watch

Update: LG Watch Style & Sport offiziell vorgestellt

LG und Google haben sich für den Release von Android Wear 2.0 etwas ausgedacht: Als Demo-Smartwatches für die neuen Fähigkeiten der Plattform haben sie die beiden Smartwatches LG Watch Style und LG Watch Sport entworfen. Ist 2017 das Jahr von Android Wear 2.0? Entscheidet selbst.

Doppel-Kameras sind ein cooler Trend und inzwischen auch bezahlbar!
Stimmst du zu?
50
50
6695 Teilnehmer

LG Watch Style & Watch Sport: Vorstellung mit Android-Wear-2.0-Release

LG und Google haben die beiden Smartwatches zusammen mit dem offiziellen Release von Android Wear 2.0 vorgestellt. Sie dienen somit als Demo-Watches, die zeigen sollen, was mit dem neuen Wearable-OS von Google möglich ist.

LGWatchStyleSport.width 2000
LG Watch Style (links), LG Watch Sport (rechts) / © LG / Google

LG Watch Style & Watch Sport: Informationen zur Preisgestaltung

Laut AndroidPolice.com kostet die LG Watch Style 249 US-Dollar. In der Farbversion Roségold kostet die Uhr 279 US-Dollar. Die besser ausgestattete LG Watch Sport kostet 349 US-Dollar. Am 10. Februar erscheinen beide Smartwatches zunächst in den USA. Später sollen sie außerdem in Kanada, Russland, Saudi Arabien, Südkorea, Taiwan, Vereinige Arabische Emirate und in Großbritannien auf den Markt kommen. Von Deutschland ist derzeit keine Rede.

Opinion by Shu On Kwok
Schade, dass die Uhren erstmal nicht nach Deutschland kommen.
Stimmst du zu?
50
50
236 Teilnehmer

LG Watch Style: Die Smartwatch ohne das gewisse Extra

Evan Blass hat schon früh erste Bilder der LG Watch Style veröffentlicht; die Bilder haben sich als zutreffend herausgestellt. Auf diesem Presserendering ist das kleinere Modell der beiden Smartwatches zu sehen.

lg watch style leak
So soll die LG Watch Style aussehen. / © Evan Blass

Die LG Watch Style hat ein 1,2 Zoll Display mit einer Auflösung von 360 x 360 Pixeln. Obwohl das Display komplett rund ist, ist ein Sensor für das Umgebungslicht eingebaut, der die Helligkeit des Displays steuert. Dieser befindet sich offenbar hinter dem Display. Die übrigen technischen Daten sind gewöhnliche Magerkost: Ein Snapdragon Wear 2100 taktet mit 1,1 GHz, 512 MByte RAM und 4 GByte interner Speicher stehen auf der Liste der technischen Daten. WiFi und Bluetooth sorgen für die Verbindung mit der Außenwelt bzw. dem Smartphone. Der Akku fällt mit 240 mAh recht klein aus.

LG Watch Sport: Vollausstattung mit Mobilfunk

Die LG Watch Sport ist dagegen die Variante mit Vollausstattung: Das Display ist größer und schärfer (1,38 Zoll mit 480 x 480 Pixeln), 768 MB RAM und 4 GByte Speicher. Der Akku hat eine Kapazität von 430 mAh. Zu den üblichen Schnittstellen kommt bei der Sport-Version GPS, NFC und ein LTE-fähiges Mobilfunkmodul hinzu. An vielen Stellen erinnert die Ausstattung der Uhr an die LG Watch Urbane 2nd Edition, die allerdings über einen größeren Akku verfügt.

LGWatchSport.width 2000
LG Watch Sport / © LG / Google

Während die kleinere Uhr nur ein Drehrädchen hat, weist die Sport zusätzlich zwei Knöpfe auf, die die Bedienung erleichtern sollen. Die Farbversion Dark Blue (oben links im Bild) ist exklusiv im Google Store erhältlich.

Opinion by Shu On Kwok
Das neue Rädchen ist wenig kreativ.
Stimmst du zu?
50
50
167 Teilnehmer

Android Wear 2.0 mit Google Assistant

Android Wear 2.0 wird bei beiden Smartwatches aus dem Hause LG vorinstalliert. Da Google schon angekündigt hat, dass auch zahlreiche ältere Smartwatches ein Update auf das neuste Betriebssystem erhalten werden, ist ein Kauf wegen Android Wear 2.0 nicht zwingend notwendig.

Glaubt Ihr, Google kann mit den Neuerungen von Android Wear 2.0 die Plattform zu neuem Erfolg führen? Und werden die LG-Watches dazu beitragen? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare!


Der Artikel wurde nach dem offiziellen Release umgeschrieben.

Quelle: VentureBeat

21 mal geteilt

33 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich habe auch immer noch das Problem nicht zu wissen für was ich meine Sony SmartWatch 3 richtig einsetzen soll. Sport betreibe ich nicht, Google App ist deaktiviert, Handy ist immer dabei und zum Antworten muss ich es sowieso heraus nehmen. Täglich laden und doch nicht leistungsstark. Irgendwie sind die alle wie aus dem Kaugummiautomat oder viel zu teuer. Das wird auch durch die Software nicht besser.

    • C. F. vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich hatte meiner Frau die Sony Smartwatch 2 geschenkt. Die ersten Wochen war sie als technische Spielerei interessant, jetzt liegt sie in der Schublade. Das Samrtphone liegt eh immer auf dem Tisch, wozu da eine Smartwatch? Und ich schaue auf meine Armbanduhr auch viel weniger als auf mein Smartphone.

  • Takeda vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe über 1 jahr eine smartwatch die Sony smartwatch 2 und die LG watch, solange die Akku Laufzeit nicht min 1 Woche hält werde ich mir keine mehr kaufen. Es hat mich schon zimlich genervt jeden tag auch noch die uhr zu laden.

    • Smartphone läuft knapp einen Tag smartwatch eine Woche Witz hoch zwei. es ist halt eine strenge Arbeit am Abend die smartwatch in die lade schale zu legen! nur nicht überanstrengen. mache ich jeden Abend und lebe noch

      • Takeda vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Bin ja nicht jeden abend Zuhause es gibt Leute die sind viel unterwegs und ist ab und zu ein Kampf selbst das Handy unter Strom zu halten. Ein smartphone ist viel großer kann viel mehr, kein Vergleich, dein Vergleich ist ein Witz. Eine kann es die heißt pepple

  • Aladan vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Also rein vom Design gefällt mir das jetzt leider nicht so ganz. Ich bevorzuge doch eher klassisches Aussehen. Schönes Beispiel ist die S3 Classic oder auch die Huawei Watch.

  • Ich weiß immer noch nicht so recht, für was ich so eine Uhr nutzen soll. Ich habe mein Handy fast immer griffbereit und ein schneller Blick darauf ist genauso schnell wie ein Blick auf die Uhr. Ich reich mal die ernst gemeinte Frage an die weiter, die bereits eine nutzen. Was macht so eine Uhr für euch unersetzlich? Was würdet ihr vermissen, wenn ihr keine mehr hättet? LG

    • Ich habe den wirklichen Sinn auch noch nicht entdeckt, aber will eine haben ;-) Ich denke, es ist einfach ein Spielzeug für Erwachsene, mit dem man etwas rum spielen kann. Zur Musiksteuerung unter der Dusche ganz nett. Wenn ich jetzt Sport treiben würde, wäre sie sicher zumindest etwas Sinnvoller. Aber wie gesagt, einfach nur eine nette Spielerrei

      • Takeda vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Es ist schon praktisch so eine uhr, am besten beim Autofahren oder im Gespräch, mal schnell unauffällig zu schauen was für eine Nachricht rein Kamm um zu entscheiden ob wichtig oder nicht.

    • ich weiß nicht so recht wofür ich ein Smartphone nutzen soll. Auf Arbeit und in meiner Freizeit will ich nicht gestört werden und wenn ich mal anrufen muss, dann stecke ich das Wählscheibentelefon in die Monopoldose. Danach sofort wieder raus.

  • Aladan vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Das wichtigste ist für mich nach wie vor die Akkulaufzeit. Ist schon bekannt, ob Android Wear 2.0 den Verbrauch endlich in den Griff bekommt? 2 Tage Laufzeit bei dauerhaft aktivierten Bildschirm und allerlei Benachrichtigungen sollten es schon mindestens sein. Das schafft Samsung ja auch.

    • Eigentlich brauche ich keine zwei Tage Akkulaufzeit bei meiner Smartwatch. Ich lade sie sowieso jede Nacht neben meinem Smartphone wieder auf.

      • Aladan vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Für mich ist das erst einmal ein Richtwert, denn wenn die Laufzeit bei der geringen Nutzung, wie ich es beispielsweise genannt habe, schon unter 2 Tage rutscht, wird bei viel Nutzung nicht einmal ein Tag erreicht.

        Habe inzwischen mehrere durch und keine der getesteten haben überhaupt einen Tag durchgehalten. Das ist für mich halt einfach nicht akzeptabel.

      • gibt aber Leute, die mal spontan über Nacht weg bleiben, oder übers Wochenende und nicht ständig ein oder mehrere Ladegeräte dabei haben.
        es gibt auch Leute, die gerne ihren Schlaf tracken lassen.

        PS: das Smartphone über Nacht laden zu lassen ist für den Akku wie eins in die Fresse... Nacht für Nacht für Nacht

      • DiDaDo vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Dann ist dein Smartphone längst leer und die Smartwatch bringt dir auch nix mehr.
        Und zum Schlaftracken würd ich mir eher nen kleineren Fitnesstracker besorgen, anstatt im Bett so nen Klopper wie ne Watch am Handgelenk zu tragen, wo man ständig im Schlaf drüber rollt.

      • Unsinn, mit modernen Ladegeräten bekommen die Akkus heutzutage genau den Ladestrom, den sie brauchen - und wenn sie aufgeladen sind, dann nur noch einen sehr geringen "Erhaltungsstrom". Ich lade allerdings nur auf, wenn der Akku weniger als 50% anzeigt. Das ist aber an beinahe jedem Abend der Fall.

        Da meine LG G Watch sowieso keinen Pulsmesser hat, lege ich zum "Schlaftracking" einfach mein Smartphone (beim Aufladen) auf die Matratze. Mit einer guten App kann ich bei Bedarf auf diese Weise all meine Schlafphasen genau aufzeichnen.

        Einer der Vorteile einer Smartwatch ist aber auch, dass der Akku des Smartphones länger durchhält. Weil der größte Verbraucher - das Display - des Smartphones seltener benutzt wird, wenn man viele Dinge schon auf der Smartwatch erledigen kann.

        Im Übrigen habe ich aber neben dem Ladegerät immer auch ein Akkupack (mit 17.000 mAh und "intelligentem" Ladestrom) in meinem Rucksack dabei. Damit kann ich bei Bedarf meine mobilen Geräte (und manchmal auch die anderer Leute) ruckzuck wieder aufladen, wenn keine Steckdose in der Nähe ist. Und wenn dieses Akkupack fast leer ist, dann lade ich auch das noch über Nacht an meinem Ladegerät mit vier USB-Anschlüssen wieder auf.

      • Aladan vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @DiDaDo Ich sehe jetzt kein wirkliches Handicap, mit einer normal großen Männeruhr im Bett zu liegen. Und nach Samsungs Gear Serie werden ja auch die Android Wear Uhren mit Version 2 unabhängiger vom Smartphone.

      • DiDaDo vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Mag jeder ein anderes Empfinden haben. Ich drehe mich recht häufig im Schlaf und da ist es unangenehm jedes mal so ein Metalklopper zwischen den Rippen zu haben.

      • Unsinn... und das hat nichts mit dem nötigen Ladestrom moderner Geräte zu tun. Google dir lieber vernünftige Informationen über moderne Akkus bevor du diesen Irrglauben weiterverbreitest.

        eine geringe Laufzeit schränkt nunmal ein. wenn du immer eine fette PowerBank samt Kabeln, Adapter usw.. mit dir rumschleppst, dann schön für dich. ich mach das nicht und es kann auch nicht Sinn der Sache eines mobilen Gerätes sein, dass man es nur ordentlich nutzen kann wenn man einen mobilen Akku mitschleppt

      • Ich habe mal nach "vernünftige Informationen über moderne Akkus" gegoogelt, wie Du es empfohlen hast, und habe dabei nichts gefunden, was ich nicht schon wusste. (Links wieder entfernt wegen "geht nicht"...)

        Da stand jedoch nichts über einen Fehler, mit dem einer meiner Bekannten seinen Akku innerhalb kurzer Zeit wertlos gemacht hatte: Die Verwendung eines (unpassenden) Schnellladegeräts führt aufgrund zu hohen Ladestroms zu einer unangemessenen Hitzeentwicklung, welche einen Akku ruckzuck ruinieren kann.

        Daher mein Plädoyer, intelligente Ladetechnik zu verwenden, die für jeden Akku bei jedem Ladezustand den passenden Strom liefert. Wenn Du dagegen etwas einzuwenden hast, dann kannst DU gerne belegen, wieso nächtliches Aufladen (im Gegensatz zum Aufladen bei Tage?) für einen Smartphoneakku wie "eins in die Fresse" wäre.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!