Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 5 Min Lesezeit 58 Kommentare

LG plant längere Release-Zyklen: Und das ist auch gut so!

LG-Boss Cho Sung-jin hat auf der CES im Rahmen einer Pressekonferenz eine Bombe platzen lassen: LG wolle seine Smartphones nicht mehr jährlich durch neue Modelle ersetzen. Was als Reaktion auf ständige Verluste der Mobilsparte gelesen werden kann, kann aber auch einfach nur eins sein: im höchsten Maße lobenswert.

Wer weit zurückblickt, weiß, dass früher der Innovationszyklus für Handys bei gerade einmal sechs Monaten lag. Heute sehen wir meist einmal jährlich ein Update, nur wenige Hersteller erneuern ihr Lineup im selben Segment zweimal jährlich – Sony und OnePlus wären hier zu nennen.

LG hatte zuletzt stets im Frühjahr ein neues G-Smartphone präsentiert und rund um die IFA die V-Serie mit einem neuen Modell weitergetrieben. Der Chef von LG erteilt diesem Vorgehen nun eine Absage. Künftig werde LG seine Smartphones nur noch dann erneuern, wenn es Sinn ergibt. Was als Flucht interpretiert werden könnte, wird hoffentlich zur Flucht aus einem Teufelskreislauf.

AndroidPIT LG G6 9285
Erhält das LG G6 bald einen Nachfolger? / © AndroidPIT

Raus aus dem Teufelskreis!

Lasst mich das erläutern: Klar freuen wir Smartphone-Freaks uns darauf, jedes Jahr neue Smartphones und Features von unseren Lieblingsherstellern zu sehen. Aber Hand aufs Herz: Wer kauft wirklich jährlich ein neues Smartphone? Und wer braucht wirklich die neuesten Features? Und wer war nicht schon einmal abgestoßen von minimalen Upgrades einer neuen Generation?

Am Beispiel vom Galaxy S7 zum Galaxy S8 lässt sich das leicht nachzeichnen: Das S8 hatte ein neues, vielleicht schickeres Design. Ja. Aber: Ein Upgrade vom S7 auf das S8 erscheint kaum lohnenswert. Und wenn die Gerüchte über das Galaxy S9 stimmen, dann wäre ich weiterhin nicht gerade in Versuchung, die nächste Samsung-Top-Hardware zu kaufen.

Praktisch jedes taugliche Smartphone aus dem Jahr 2016 kann auch 2018 seinen Dienst verrichten. Selbiges gilt für das Baujahr 2017. In puncto Leistungsfähigkeit und Qualität beispielsweise des Displays sollte eigentlich eine Lebensdauer von drei Jahren durchaus drin sein – ich versuche das derzeit mit meinem neuen Pixel 2 XL. Im zweiten Monat sieht es noch ganz gut aus.

LG dreht den Spieß um

Zurück zu LG: "Aus der Not eine Tugend machen", heißt es im Sprichwort. Und warum auch nicht? Gegen die Marketing-Maschine von Samsung oder Apple kommt kaum ein Unternehmen an. Kann LG hingegen sorgfältig entwickelte Produkte liefern, ist das für uns Kunden erheblich besser, als zwanghaft Smartphones nach einem (halb-)jährlichen Zeitplan zu entwerfen und dabei den Support alter Smartphones zu vernachlässigen.

Sony macht beim Software-Support wenig falsch, dafür aber beim Modellzyklus: Alle halbe Jahr steht ein neues XZ an und eines gleicht dem anderen in fast jeder Hinsicht. Minimale Änderungen summieren sich erst nach drei oder vier Iterationen zu einem größeren Ganzen. Für OnePlus gilt sinngemäß dasselbe. Die einzige Erklärung für eine solche Strategie kann nur sein, dass beide Hersteller die Geräte in nur einer geringen Stückzahl produzieren und das Hardware-Refresh dann einfach die nächste Auflage ist.

AndroidPIT android O Oreo 2094
Android Oreo ist der heilige Gral – für den Augenblick / © AndroidPIT

Software-Support ist der Knackpunkt

Schon heute zeigen beinahe alle Android-Hersteller eine wenig kundenfreundliche Update-Politik: Beim aktuellen Flaggschiff kommt das große Android-Update noch recht schnell (nach etwa sechs Monaten). Doch schon die nächste Generation darf noch ein paar Monate länger warten. Wer ein Galaxy S6 aus dem Jahr 2015 sein Eigen nennt, darf sich über Android Nougat freuen, bis das Smartphone ausgemustert wird. Dabei wäre das S6 technisch noch immer ganz vorzüglich für den Alltag geeignet – zumindest vom Datenblatt her. Mein eigenes S7 hatte nach einigen Monaten schreckliche Lags, die auch nach einem Factory Reset schnell wieder auftauchten.

Sicher: LG wird es in mancherlei Hinsicht schwer haben: Ein älteres Smartphone-Modell muss dann vom Namen her mit einem neuen Modell vollgestopft mit brandneuer Technik konkurrieren. Gewissermaßen ist aber der Vergleich schief: Schließlich dürfte allein der Preisverfall dafür sorgen, dass das ältere LG eher mit der oberen Mittelklasse konkurriert.

Langlebigkeit ist nicht nur eine Frage des Lebenszyklus eines Smartphones, sondern vor allem auch des Supports. Kann LG die Software-Pflege und die Langlebigkeit der Komponenten garantieren, so spricht nichts dagegen, auch mal ein Smartphone zu kaufen, dass schon eine längere Zeit auf dem Markt ist.

In die Zukunft spekuliert: Ein Update des G6 ergibt jetzt definitiv Sinn: Ein G7 kann mit dem Snapdragon 835 sicher zwei Jahre als Top-Angebot in der oberen Mittelklasse mithalten. Project Treble macht LG unabhängig von Qualcomm-Treibern für einen längeren Software-Support und viele Features lassen sich via Software-Update nachreichen, falls benötigt. Vom V30 würde ich mir ein Update vor allem mit besserer Kamera wünschen. Dann wäre auch das V30 ein Kandidat dafür, preisbewusste Kunden über längere Zeit anzusprechen – leider fehlt dem V30 Treble, was aber natürlich theoretisch nachrüstbar wäre.

Ein kleines Schlupfloch lässt LG-Boss Cho Sung-jin außerdem noch offen: Er spricht davon, Spezialversionen der Plattformen (also Smartphone-Modellen) zu präsentieren. Weitgehend mit gleicher Hardware, nur punktuell abweichend, wäre also schon zur IFA ein LG V30 mit besserer Kamera denkbar. Oder eines mit größerem Akku. Oder, oder, oder.

Das klingt nach einer aufregenden und erfolgversprechenden Strategie.

Was meint Ihr? Ist die Entscheidung von LG richtig?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

58 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • marc vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Keine schlechte Idee warum auch nicht. Der Markt wird ja nun auch regelmäßig überschwemmt. Wer soll da noch den Überblick behalten. Gerade ein gekauft und zack steht das nächste vor der Tür


  • Die Idee mit den längeren Produktzyklen finde ich gut. Noch besser wäre, wenn dazu noch die Zusage käme, mindestens 4 Jahre Softwareupdates bereitzustellen. Ich würde sogar akzeptieren, wenn ich das LG mit Android 8 kaufe, dann bis Android 10 kostenlose updates bekomme und danach kostenpflichtig - sagen wir 30,00 EUR je Version. Das gäbe mir als Kunden die Sicherheit, nicht nach 1-2 Jahren bei der Software im Regen zustehen. Die Umwelt wird's auch freuen, weil weniger Altgeräte entsorgt werden müssen und weniger Ressourcen für Neugeräte erforderlich sind.
    Gerade Highend-Smartphones haben genug Reserven, um auch 5-6 Jahre nach Erscheinen noch aktuelle Androidversionen flüssig zu betreiben. Beste Beispiele sind hier das Samsung Galaxy SII - dafür gibt's LineageOS 14 (Android 7.1.2) und sogar schon erste ROMs mit Oreo. Auch das Galaxy Nexus bekommt über CustomROMs noch Android 7.


  • Also Ich find das total Sinnvoll und eine Total gute Idee. Ich vergleich das mal mit Video Bearbeitung was mein Beruf ist.

    Ich sehe das so: Wenn ich einen Auftrag bekomme und der Auftragsgebber sagt mir "Du pass auf das muss in 2 Wochen fertig sein" Dann ist das ergebniss nicht so gut wie wenn ich 2 Monate hätte.

    Deswegen denke ich wäre dieser Schritt sehr sinnvoll klar die Verkaufszahlen sinken aber dafür kann man dann Vertrauen aufbauen in einer Marke da Punkt Nr 1. Das Gerät länger in der Entwicklung war und nicht Pille Palle mal so gemacht wurde in 6 Monaten. 2. Wenn ich weiß das dass Gerät auch deswegen länger Software Updates bekommt ist das so oder so ein + Punkt für denn Endverbraucher.

    Also Ich warte lieber 3-4 oder sogar 5 jahre auf ein neues Gerät (da ich ja zurzeit weiß Mein Gerät hält noch paar jahre) denn wenn ich weiß "Hey das Gerät ist jetzt 4 Jahre in Entwicklung dann erwarte ich auch ein sehr gutes Produkt.

    Ich kann wie gesagt aus Erfahrung sagen das wenn man an etwas egal sei es ein Samrtphone,Video oder sonst ein projekt Arbeitet und man viel mehr Zeit Investiert es immer besser sein wird als wenn man nur 6 Monate dran Arbeitet.

    Deswegen macht das sinn und RIESEN Respekt das dieser Hersteller einen eigenen Kopf hat und nicht Mitschwimmt. Der Einzige wirkliche Nachteil denn ich sehe hat eher der Hersteller als der Endverbraucher also freut euch lieber da das kein anderrer Hersteller glaub ich machen würde.


  • Samsung wird sich jetzt schon ins Fäustchen lachen und für LG wird es das nächste Eigentor werden.


  • Alle 2 Jahre reicht eigentlich vollkommen aus. Warum muss man alle paar Monate ein neues Phone auf den Markt bringen, das nur minimal verbessert wurde. Man sollte lieber mehr in die Software investieren.


    • Alle zwei Jahre ist Quatsch. Das kann sich vielleicht gerade mal Apple leisten aber ganz sicher nicht LG. Stell dir vor, jemand ist auf der Suche nach einem neuen Handy. Das LG gefällt ihm, aber dann muss er feststellen, dass das Gerät eineinhalb Jahre alt ist. Da greift doch fast keiner mehr zu, sondern nimmt dann eben das Honor, das ein halbes Jahr alt ist oder das Samsung, das gerade eben erst erschienen ist. Zwei Jahre ginge nur, wenn das ALLE Hersteller so machen und dann auch alle gleichzeitig veröffentlichen. Aber das wäre völlig unrealistisch.


      • Hää es kommt garnicht drauf an wie alt ein Gerät ist ?? zumindest für die Inteligenten leute.... Es kommt drauf an was verbaut wurde es gibt Geräte die 2017 raus kommen aber 2016 Hardware haben. Neu ist nicht immer wirklich Neu!

        Also ich finde die Idee sehr gut wenn ich die Entscheidung beispiel hätte zwichen ein V30 oder ein S8 wobei ich weiß das dass V30 in sachen Software Updates deutlisch länger Supportet wird dann krall ich mir doch ganz klar das V30 ? sonst häng ich ja am ende mit nem S8 mit Super Coolem Hardware aber mit altem Softwarestand.

        Verkaufszahlen klar es gibt immer jemanden der das neue Modell kauft aber die leute die sich schon ein S7 gekauft haben sind doch dann glücklicher wenn sie wissen Oh hey Ich bekomme sogar noch Updates. UND GANZ erlich wer merkt Heutzutage die Performance unterschied zwichen 1 nem Jahr altem Gerät und einem ganz Aktuellem Gerät. Die CPU´s von Snap sind einfach total sinnlos gehypte der 835 ist nicht besser als der 820 der Snap 800 war nicht Schlechter als der 810 das sind alles so dinge wo nur der Takt geändert wurde. Was ist daran bitte Zukunfts Gerät ?

        Das ist genau so als würde AMD den FX 6350 2017 raus bringen und 2018 den 8350 modell. Es sind zwar unterschiedliche CPU´s die aber gleich gebaut sind und wo nur minimal Takt gestärkt wurde und ja mehr kerne. Wenn wirklich sowas nach 1 nem Jahr kommt dann frag ich mich ob ihr euch auch jedes Jahr 1 neues Auto kauft...


      • Ich meinte das allgemein, nicht auf LG alleine. Ob eine App 0.0003 Sekunden braucht oder 0.0004 Sekunden bis sie offen ist, merkt keiner. Man kauft sich immer nur das neueste weil man meint Mann muss das kaufen weil es cool ist, nicht weil man es braucht.


  • Eine einfache Rechnung, die so nicht ganz stimmen muss aber sicher auch nicht ganz danebenliegt. Es verwenden 2 Mrd. Menschen ein Smartphone und besorgen sich im Durchschnitt alle 3 Jahre ein neues, dies bedeutet, dass es ein Potenzial gibt jeden Tag ca. 2 Millionen Geräte verkaufen zu können. Dies wiederum bedeutet, in einem Zeitraum von 180 Tagen kann man 360 Millionen Geräte absetzten, dies wissen die Hersteller ganz genau und werden den Zyklus auch nicht großartig ändern. LG will sich jetzt die Entwicklungskosten halbieren und manövriert sich damit vollends aufs Abstellgleis, abgesehen davon, dass man sich aus dem Zyklus der Entwicklung wie bei den SOCs etc. zum Teil heraus nimmt. Der Markt gibt den Zyklus vor und nicht die Hersteller, es gibt ein nach wie vor riesiges Potenzial und der erbitterte Kampf um ein paar Prozent Marktanteil geht weiter, denn schon ein Prozent kann zu hohen Gewinnen führen. Dies alles natürlich Weltweit gesehen.


    • Ja das was du da erzählst hat aber nur mit Gewinn und verlust zu tun was ja auch verständlich ist darüber nachzudenken ALS HERSTELLER aber als Endverbraucher ist das gut das Gerät ist länger in Entwicklung und Länger dran arbeiten bedeutet besseres Produkt als wenn man mit Hecktik versucht mit der Konkurenz mitzuhalten was totaler schwachsinn ist weil jeder Smartphone so die selben Features hat und die gleichen bauteile zumindest die wichtigsten teile. Im grunde kauft sich jeder ein S8 oder ein V30 nur die Hülle ist anders von der Leistung her gesprochen.

      Natürlich gibt es Nachteile bei diesem Schritt aber man kann so 1stens Vertrauen aufbauen an Endkunden und vorallem mit Herz und Seele ein Gerät Erstellen das Genial und durchdacht gebaut wurde. Das 1ste IPhone wurde nicht einfach so gebaut es war ein Ziel und eine Kreative Entscheidung sowas wie ein Smartphone zu Produzieren. DESHALB FRAG ICH euch : Wieso die zeit nicht sinnvoll nutzen und 1 Anständiges Gerät bauen das sich von der Mehrheit abhebt und wenn man ein Super gerät baut mit wirklich und ich mein WIRKLICH Neuen Feature´s dann wird es in der Kasse klingeln. Das ist dann 1 für denn Endverbraucher letztendlich gut und für denn Hersteller.

      Klar gewagter schritt aber das muss jeder einmal um Erfolg zu ergattern #F**EUCH XD


  •   20
    Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Genau so ist das auch bei den Updates und Neuerungen z.b. von Android 6 zu Android 7 zu Android 8 ob die Neuerung so groß sind dass man jedes Jahr gleich eine neuere Version rausbringen muss?... klar kann man immer wieder Neuerungen rausbringen aber ob das dann auch gleich eine neuere Android Version als Name braucht ist eher fraglich. Nehmen wir z.b. Android 8.0... nur weil ein neues Sicherheitsupdate rauskommt braucht es nicht unbedingt den Namen Android 8.1.1 oder so... bestes Beispiel ist doch Windows... Windows XP z.b. hat seinen Namen über 10 Jahre behalten und nicht jedes Jahr neu geändert nur weil ein Sicherheitsupdate rausgekommen ist oder irgend ein Zusatz zur Verbesserung. Man denkt immer gleich wenn einer neue Android-Version rauskommt dass die neueren soviel besser sein müssen als bei der vorangegangenen Version. Dabei handelt es sich immer nur um kleine Zusätze. Warum gibt es nicht z.b. Android 7.2 oder Android 7.3 oder Android 7.4 7.5 usw...bis die ganze 7er Reihe ausgebessert ist und dann kommt eine ruckartige neuerung die sagt das es wert ist android 8 zu heissen... nur leider ist das bei Smartphones wie bei autos... kaum bringt einer eine neues Teil raus müssen andere nachziehen um konkurrenzfähig zu bleiben sonst gehst du unter. Nachfrage regelt den Markt... und am Ende bestimmt der Kunde wie der Markt ist... es gibt welche die kaufen sich ein Auto für die nächsten 10 Jahre, es gibt auch welche die wollen es nur solange haben wie Garantie besteht. Und so ist es mit dem Smartphone... Kauf dir eins bis es kaputt ist oder jedes Jahr ein neues


    • Also die Updatezyklen bei der Hardware mit der aus dem Softwarebereich zu argumentieren ist weit hergeholt und in dem Fall sogar sehr unreflektiert. Android 8 ist und bleibt 8, ein Update mit einem .1 oder ähnlich zu benennen ist seit jeher eine gängige Vorgehensweise bei Software und auch gut so. Windows XP war auch nicht immer das gleiche, erst gab es Win XP mit SP1, dann SP2 und SP3, das war doch nicht dasselbe, genauso gab es Vista mit SPs, aus 8 wurde 8.1 etc. Jede Android Vollversion hatte grundlegende Änderungen und der jeweilige Versions-Sprung ist OK so wie es bis jetzt gehandhabt wurde. Nur weil manche nicht in der Lage sind den Umfang zu erkennen, heißt dies noch lange nicht, dass ein Versionssprung unberechtigt war/ist.


      •   20
        Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Ja aber die Sprünge sind sehr klein würde ich mal sagen...


      • Die sichtbaren bzw. bemerkbaren wirken oft klein aber im System tut sich immer sehr viel. Es ist aber auch nicht wichtig wie klein die wirken, die hauptsache ist, dass Google immer weiter und weiter entwickelt.


      •   20
        Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

        Gebe ich dir natürlich recht kleinvieh macht auch Mist.


  • Hard vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Von LG G5 zu NOKIA 8 gewechselt und gleich mit vorbildlicher Software Update - Politik belohnt worden. OREO schon längst erhalten. Wenn das so bleibt, dann sollte das N8 die nächsten 2-3 überdauern

    Hardware neuester Stand


  • Alles was ich hier lese sind nur spekulationen. Keiner kann wissen was passiert, es kann schief laufen oder auch das beste für LG sein. Wer nichts riskiert der nichts gewinnt. Ich denke mal keiner hier ist Wirtschafts Experte. Selbst Google macht Experimente und stellt es wieder ein. Wie soll man denn sonst rausfinden was besser ist. Meiner Meinung nach, weiß ich nicht was besser für LG ist aber ich denke mal LG wird es schon wissen, sonst hätte die bis heute nicht überlebt.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern