Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

G8S ThinQ im Test: Ziemlich gut - für ein LG-Smartphone

G8S ThinQ im Test: Ziemlich gut - für ein LG-Smartphone

Das auf dem MWC 2019 angekündigte LG G8S ThinQ ist das neueste Flaggschiff der Südkoreaner. Das Smartphone bietet auf dem Datenblatt eine gute Ausstattung. Was es wirklich leistet, haben wir in unserem Test überprüft. Hier lest Ihr die Antworten.

Bewertung

Pro

  • Gutes Display
  • IP68-Zertifizierung

Contra

  • Große Notch
  • Breite Displayränder
  • Hand ID und Air Motion nicht sonderlich nützlich

LG G8s ThinQ: Preis und Verfügbarkeit

Das G8S ThinQ kostet in Europa 769 Euro und bietet dafür 6 GByte RAM und 128 GByte internen Speicher. LG scheint sich seiner Schwächen bewusst zu sein und bietet daher verschiedene Aktionen zum Marktstart. In Deutschland gibt es etwa einen 4K-Fernseher beim Kauf des G8S dazu.

Veraltetes Design

Äußerlich ist das LG G8S ThinQ ein übergewichtiges G8 ThinQ. Mit Maßen von  155,3 x 76,6 x 8 mm ist es breiter als viele Smartphones und hat recht ausladende Displayränder, ähnlich dem iPhone XR. In der Notch sind der Lautsprecher und und auch die ToF-Kamera sowie Helligkeitssensoren untergebracht. Sie ist groß und unansehnlich. Mit diesem Design erinnert das LG-Smartphone an ein Flaggschiff aus den Jahren 2017 oder 2018, nicht aber an ein aktuelles Gerät. Auch ist das Design nicht symmetrisch gehalten.

androidpit lg g8s thinq full front
Der Frontlautsprecher sitzt nicht in der Mitte. / © AndroidPIT

Doch durch die Kombination von Metall und Glas bietet das Smartphone einen hochwertigen Look. Auch die Verarbeitung ist hochwertig. Schön zu sehen, dass LG den Klinkenanschluss hier nicht wegfallen lässt und dass es eine IP68-Zertifizierung gibt.

androidpit lg g8s thinq mirror back
Die Glasrückseite bietet schöne Lichteffekte - zieht Fingerabdrücke aber magisch an. / © AndroidPIT

Das LG G8S ThinQ ist kein hässliches oder unattraktives Smartphone. Angesichts des Preises hätte man aber durchaus mehr erwarten können.

androidpit lg g8s thinq front camera
Die Notch ist sehr auffällig. / © AndroidPIT
androidpit lg g8s thinq bottom ports
Und auch unten gibt es einen Displayrand. / © AndroidPIT

Gutes AMOLED von Samsung

Während LG viel zu gewinnen hätte, wenn sich das Unternehmen in puncto Design etwas vom Wettbewerb inspirieren lassen würde, braucht LG nicht neidisch auf die Displays der anderen schauen. Das 6,21 Zoll große P-OLED-Panel bietet eine Full-HD-Plus-Auflösung, zeigt realistische Farben und tiefe Schwarztöne an. Das Weiß hat tendenziell allerdings einen Blaustich, doch insgesamt sieht der Bildschirm sehr gut aus. Auch die Blickwinkelstabilität ist vorbildlich.

Das LG G8S ThinQ eignet sich hervorragend für Multimedia-Anwendungen , da es auch HDR10 beherrscht. Schade ist jedoch, dass der Crystal Sound des LG G8 nicht mit dabei ist, bei dem der Sound direkt über das Display wiedergegeben wird.

androidpit lg g8s thinq volume buttons
Das OLED-Display überzeugt. / © AndroidPIT

Die Navigation in der Luft ist nutzlos

Genau wie das LG G8 hat auch das G8S ThinQ eine ToF-Kamera an der Vorderseite und bietet damit eine Entsperrung per Handfläche und auch eine Gestensteuerung, bei der man einfach vor dem Smartphone die Gesten ohne Berührung ausführt. Das klingt gut, ist es aber überhaupt nicht. Hand ID und Air Motion sind kompliziert und machen es nicht einfacher, das Smartphone zu bedienen. Einen Vorteil bieten sie ebenfalls nicht.  Mehr über die Gestensteuerung erfahrt Ihr auch in unserem Test des G8S ThinQ.

androidpit lg g8s thinq buttons
Das G8S ThinQ bietet eine Schaltfläche, um den Google Assistant direkt zu aktivieren. AndroidPIT

Android 9 Pie und LG UX 8.0

Die  Software auf dem LG G8S ThinQ ist identisch mit der auf dem G8 . Es ist sicherlich nicht die beste Android-Oberfläche, die derzeit verfügbar ist. Doch sie zählt zu den intuitivsten. Die Oberfläche ist aufgeräumt und bunt. Es gibt standardmäßig keinen App Drawer, doch der lässt sich in den Einstellungen aktivieren. Die Software ist angenehm zu bedienen. Die Animationen sind schnell und das Smartphone reagiert ohne zögern. In den Einstellungen lässt sich übrigens auch die Notch deaktivieren. Angesichts Ihrer Größe halten wir das für eine gute Idee.

androidpit lg g8s
Ja, dies ist der Hintergrund des iPhone XS. / © AndroidPIT

Was Sicherheitsaktualisierungen angeht, könnte LG jedoch besser sein. So gibt es bisher nur den Mai-Patch und auch für Android 10 Q gibt es noch keinen Bereitstellungstermin von LG. Wenn man mit der Marke vertraut ist, so weiß man, dass hier Geduld nötig sein wird. Auch wenn LG bei jedem neuen Smartphone gelobt, sich zu bessern.

LG G8s ThinQ: Performance

Das technische Datenblatt des LG G8S ThinQ hat sich im Vergleich zum LG G8 nicht verändert. Es gibt einen Snapdragon 855 und 6 GByte RAM. Kein Wunder also, dass die Leistung gut ist und sich flüssig mit dem Smartphone arbeiten lässt. Multitasking funktioniert ebenfalls schnell und das Smartphone wurde im Test nie zu heiß.

Die GPU hält auch bei High-End-Titeln, was sie verspricht und zeigt diese flüssig an. Als Speicher kann man zwischen 64 und 128 GByte wählen, außerdem lässt sich der Speicherplatz erweitern.

Die folgenden Benchmaks geben Euch einen Überblick über die Leistung des Smartphones:

LG G8S: Benchmark-Vergleich

Benchmark LG G8S ThinQ Huawei P30 Pro  Samsung Galaxy S10+
3D Mark Sling Shot Extreme ES 3.1 5.315 3.990 4.731
3D Mark Sling Shot Volcano 4.486 3.995 4.276
3D Mark Sling Shot ES 3.0 5.908 3.219 4.503
3D Mark Ice Storm Unlimited ES 2.0 60.754 35.981 56.128
Geekbank 4 - Singlecore 3.456 3.283 4.175
Geekbank 4 - Multicore 10.389 9.750 10.031
PassMark Memory 31.369 30.189 19.777
PassMark Disk 75.012 N/A 75.870

Fünf Kameras

Beim G8S hat sich LG für drei Hauptsensoren entschieden:

  • ein Hauptsensor mit 12 Megapixel, 27mm (f/1.8), mit Laser-Autofokus und optischem Bildstabilisator
  • ein Sensor mit 12 Megapixel, Teleobjektiv (f/2.6) mit OIS und 2x optischem Zoom
  • ein Sensor mit 13 Megapixel, Weitwinkel (f/2.4)

Die Fotos, die das LG G8S abliefert, sind besser als die des LG G8. Insgesamt sind die Ergebnisse durchaus gut, aber nicht spektakulär. Die Farben sind realitätsgetreu und der Kontrast ist recht gut. Bei guten Lichtverhältnissen liefert das Smartphone gute Aufnahmen, und die Bildqualität im Automatikbetrieb ist wirklich gut. Die Fotos sind sehr scharf und die Details sind vorhanden. Die Aktivierung von HDR und der Einsatz von künstlicher Intelligenz tragen zu diesen guten Ergebnissen bei, aber auch ohne diese aktivierten Modi bleiben die Fotos sehr gut. Dank der verschiedenen Brennweiten lassen sich kreative Ergebnisse erzielen. Das funktioniert gut, doch LG kann nicht mehr einigen Smartphone-Kameras mithalten, die die Konkurrenz bietet.

Bei wenig Licht wird es knifflig, doch dank des Nachtmodus lassen sich auch hier oft noch brauchbare Fotos aufnehmen.

20190707 113821
Guten Appetit. / © AndroidPIT

An der Vorderseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera (f/1.7), die ausreicht, um gute Selfies aufzunehmen. Es gibt außerdem alle möglichen Modi, wie Studio, Portrait, Auto, AI Cam, Manell. Panorama, YouTube Live, Nachtmods und Ähnliches. Die Kamera-App ist außerdem intuitiv zu bedienen.

Hier findet Ihr alle Testfotos:

Für Videos bietet das G8S 16:9 UHD (60fps), 16:9 UHD, 18.9: 9 FHD, 16:9 FHD (60fps), 16:9 FHD, 18.9:9 HD, 16:9 HD, 16:9 HD. Im Cine-Shot-Modus könnt Ihr Videos in HDR10 aufnehmen.

Ein treuer Begleiter

Auch hier enttäuscht LG nicht. Das Smartphone bietet eine Akkulaufzeit, die die meisten Benutzer begeistern wird. Es erreicht nicht die Akkulaufzeit des Huawei P30 Pro oder OnePlus 7 Pro, übersteht aber ohne Probleme einen Tag intensiver Nutzung mit mehr als fünf Stunden Bildschirmzeit. Der 3.550 mAh große Akku ist daher ausreichend.

Mit 18 Watt bietet das G8S ThinQ auch einen guten Schnelllademodus. In 30 Minuten lassen sich so 50 Prozent des Akkus laden. Eine volle Ladung dauert gut 1:15 Stunden. Kompatibel ist das Ganze zu QuickCharge 3.0 von Qualcomm.

androidpit lg g8s thinq bottom ports
Akkulaufzeit ist eine Stärke des G8S. / © AndroidPIT

LG G8s ThinQ: Technische Daten

Akkukapazität: 3550 mAh
Display-Größe: 6,2 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2248 x 1080 Pixel (402 ppi)
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 9 - Pie
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 64 GB
128 GB
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 855
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,45 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC

Abschließendes Urteil

Das LG G8S ThinQ ist ein sehr gutes Android-Smartphone und es ist das beste LG-Smartphone im Jahr 2019. Es ist elegant, leistungsstark und hat eine lange Akkulaufzeit. Das neueste Flaggschiff von LG bietet eigentlich alles, als man von einem Premium-Smartphone erwartet. Allerdings fehlt das Killer-Feature, das den Kauf rechtfertigt. Bei einem Preis von 769 Euro lohnt sich das Smartphone eigentlich nur, wenn man gleichzeitig den 4K-Fernseher möchte. Ansonsten sollte man lieber auf einen Preisverfall warten. Dass das Smartphone zum kommerziellen Erfolg wird, ist ziemlich unwahrscheinlich.

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 10 Monaten

    Wenn ihr HandID und Air Motion als Nachteil angebt, solltet ihr vielleicht aber auch die 3D Gesichtserkennung als Pluspunkt nennen... das geht immer völlig unter.
    Oder kabelloses Laden, was selbst in den Preisregionen immer noch nicht selbstverständlich ist.
    Oder wie wärs damit, dass es eine Klinke hat?

    Und das einzige, was mich bei der Notch richtig stört, ist die lächerliche Position der Hörmuschel. Das geht absolut gar nicht. Die Notch selbst ist genauso störend, wie ein Loch oder kleinere Notch...

    mMn ist das Ding grundsolide. Vor allem finde ich sogar gut, dass es "nur" 1080p hat und nicht unnötig 1440p.
    Nur der Preis ist zu hoch, aber das lernt LG irgendwie wohl nie... Das Ding für sagen wir 499€ und es wäre wahrscheinlich schon fast ein Kassenschlager...

15 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das LG G8s bringt einfach
    keine wirkliche Verbesserung
    zum V40 !

    Es ist sogar etwas schlechter
    von den Werten her !

    Blende der drei Rückkameras
    V40 / G8s
    1.5 / 1.8
    2.4 / 2.4
    1.9 / 2.6

    DxOMark Foto Benchmark
    V40 94 Punkte / G8s 96 Punkte
    Praktisch keine Verbesserung !

    Nur 7,7 mm dick / G8s 8 mm

    Screen to Body Ratio
    V40 83,6 % / 81,1 % G8s

    Warum soll ich einiges mehr
    Geld für das G8s ausgeben ?


  • "Allerdings fehlt das Killer-Feature, das den Kauf rechtfertigt."
    AHA?
    Dann nennt mir bitte mal die KILLERFEATURES des
    S10
    P30
    OP7
    ...
    Also wirklich... 2019 ist doch das Killerfeature-lose Jahr.


    • Genau so sieht es aus. Man kann es nicht mehr lesen, hat die selben Spezifikation wie andere Highend Smartphones auch. Ich weiß auch nicht, was das soll. Immer nur Samsung, Apple usw.


  •   54
    Gelöschter Account vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Für 500 € könnte es laufen. Die Vordreseite ist allerdings ein wenig hässlich, die große Notch mit der Anordnung von Kamera und Lautsprecher... aber ansonsten gefällt es mir. Die "Luftnummer" mit der Gestensteuerung ist aber echt überflüssig.


  • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn ihr HandID und Air Motion als Nachteil angebt, solltet ihr vielleicht aber auch die 3D Gesichtserkennung als Pluspunkt nennen... das geht immer völlig unter.
    Oder kabelloses Laden, was selbst in den Preisregionen immer noch nicht selbstverständlich ist.
    Oder wie wärs damit, dass es eine Klinke hat?

    Und das einzige, was mich bei der Notch richtig stört, ist die lächerliche Position der Hörmuschel. Das geht absolut gar nicht. Die Notch selbst ist genauso störend, wie ein Loch oder kleinere Notch...

    mMn ist das Ding grundsolide. Vor allem finde ich sogar gut, dass es "nur" 1080p hat und nicht unnötig 1440p.
    Nur der Preis ist zu hoch, aber das lernt LG irgendwie wohl nie... Das Ding für sagen wir 499€ und es wäre wahrscheinlich schon fast ein Kassenschlager...


    • +TV natürlich ^^

      Benny


      • HEB vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Natürlich nur mit TV zusammen und dann 499€ dann hat man ja nicht mal den TV bezahlt, aber nur um die gierigen deutschen Nutzer zufrieden zustellen. Sorry aber das musst jetzt mal ganz genau so gesagt werden, was in letzter Zeit auf alle Hersteller außer Apple, Samsung, Huawei/Honor und OnePlus eingeprügelt wird wenn die Ihre Geräte nicht gleich verschenken geht langsam wirklich nicht mehr.


      • Naja, es wird immer Menschen geben, die die UVP des Anbieters zahlen, wenn man aber bedenkt das so ein Teil in der Herstellung vielleicht 150/250 Euro kostet, kann man irgendwie nicht von der "Gier" des Verbrauchers reden.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        @HEB
        Ich finde die Preise von den von dir genannten auch zu hoch. Was nun? Gerade Huawei und OnePlus, da die immer noch ihren "wir sind günstiger" Ruf haben, obwohl das gar nicht mehr stimmt.
        Ich finde das mit dem TV ehrlich gesagt albern. Das ist einfach eine komische Dreingabe zu einem SMARTPHONE. Zumal du den wahrscheinlich nicht für 370€ verkauft bekommen würdest, um dann auf einen effektiven Preis von 500€ zu kommen,

        Außerdem fallen die Preise bei LG so oder so enorm schnell. In einigen Wochen kostet das Ding wahrscheinlich seine 500€, allerdings hat LG den ersten (und wichtigsten) Eindruck mit der zu hohen UVP kaputt gemacht.
        Statt den Preis sofort so anzusetzen und ein bisschen Hype mitzunehmen, wie es Asus kürzlich getan hat...


    • rich17 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

      Glaubst du wirklich alle interessierten Konsumenten kaufen das Gerät für 499 wenn es statt den 769 auf den Markt kommt?
      Diese Rententheorie aus der Mikroökonomie ist bullshit. Im Gegenteil, entstehen beim Konsumenten entweder Zweifel der Qualität, des Statussymbols oder aber der Konsument sagt: in paar Wochen ist das Gerät für 100€ weniger zu haben.
      Ich halte die 769€ für eine gewagte Preisstrategie. Das zeigt mir nur, dass die Jungs verzweifelter wirken als vorher. Hoffentlich kriegen die, die Kurve.


      • Tim vor 10 Monaten Link zum Kommentar

        Öhm, ja?
        Nur weil ich an etwas interessiert bin, gebe ich doch nicht unendlich viel Geld dafür aus... und 499€ ist nun einmal faktisch deutlich attraktiver, als 769€...
        Und gerade mit solchen Preisen werden sie die Kurve nicht kriegen... heutzutage kann man sich fast nur noch mit dem Preis abheben und nicht mit so einem Quatsch wie "HandID" oder "Air Motion", was beides nicht ansatzweise funktioniert...


      • Nunja, jeder hat seine persönliche Schmerzgrenze. Tatsächlich finde ich 689 EUR für ein Samsung S10e auch zuviel. Manchmal findet man es für 100 EUR weniger --- da dreht sich dann "etwas überzogen teuer" in "ziemlich gut fürs Geld".
        Das G8S ist nun mindestens genauso gut wie das Samsung S10e (wir haben beide, können also vergleichen). Warum sollte es dann so viel niedriger bepreist sein?
        Was mir erst durch einige Video-Reviews klar geworden ist: Das S10 hat im Vergleich die etwas einfacher zu nutzende Kamera. Der Autofokus sitzt praktisch immer, die Kamera ist echt schnell, und somit auch besser als manche andere bei (nicht zu schnell) bewegten Motiven. Zudem ist die S10-Familie spitze in Sachen Video-Stabilisierung (einzig die iPhones spielen in derselben Liga, sind vielleicht sogar eine Nasenspitze voraus).
        *ABER*: LG hat die mit Abstand umfassendere Kamera-App. Insbesondere kann man auch im Video-Modus noch einige Aufnahme-Parameter ändern, wo man beim Samsung der Automatik ausgeliefert ist. Deshalb ist LG mit seinen Smartphones bei Youtubern überproportional beliebt. Was mich am LG etwas stört, ist einzig, dass die Bilder, die die interne JPEG-Maschinerie liefert, häufig etwas überschärft sind. Ausweg: RAW (DNG). Das bedeutet aber, dass man die Bilder noch "entwickeln" muss, bevor man sie mit anderen teilen kann. Leider kann man die kamerainterne Nachschärfung nicht, wie so viele andere Parameter, anpassen (hab' jedenfalls bislang keine entsprechende Einstellung gefunden, aber wir haben das G8s erst seit ganz kurzer Zeit --- vielleicht finden wir die Funktion ja noch). Letztlich bedeutet das einen Arbeitsschritt mehr und entsprechend zusätzlichen Zeitaufwand je Foto. Demgegenüber steht die Möglichkeit, Videos mit einem flachen Farbprofil aufzunehmen. Klasse für Vlogger und (halb-)professionelle Videographen.

        So haben beide individuelle Stärken, wobei Samsung klar den Mainstream zufrieden stellt, während LG Nutzer mit besonderen Ansprüchen an die Kontrolle über Aufnahmeparameter in Fotos und noch mehr im Video-Bereich bedient.

        Gleichzeitig kann ich sagen, dass das Samsung S10e und das LG G8s nach unserer kurzen bisherigen Erfahrung mit beiden auf demselben, extrem hohen Niveau sind, sodass ich gar keinen Favoriten küren könnte. Am LG gefällt mir die längere Akku-Laufzeit, am Samsung der sehr gelungene kleinere Formfaktor (übrigens finde ich, anders als viele Reviewer, den Einschaltknopf mit Fingerabdruck-Sensor haargenau richtig platziert), und -- natürlich -- das Kanarienvogelgelb. ;)
        Verglichen mit dem mittleren, dem "normalen" S10 würde hingegen bei mir eindeutig das LG den Vorzug erhalten, während das S10plus dann dank stärkerem Akku, toller Haptik in der Ausführung mit Keramik-Rücken und dank des überragenden Displays dem LG objektiv recht eindeutig wegziehen würde. Den Sympathie-Punkt würde ich hingegen weiterhin dem G8s oder eben dem S10e geben.

        Zur Preis-Diskussion wäre mein Beitrag daher: Ein Preis leicht unter dem eines Galaxy S10, eben auf einer Höhe wie das S10e oder minimal darüber wäre genau richtig bemessen.
        Den Vergleich zu Apple ziehe ich jetzt nicht direkt, nur soviel: Junge, Junge, sind das tolle Gerät, und, mein lieber Scholli, Android ist in der jüngsten Vergangenheit echt weit gekommen. Gleichzeitig erstaunt es mich nach wie vor, wie flüssig und reaktionsschnell sich die Benutzeroberfläche eines über fünf Jahre alten Apple iPhone 5S anfühlt, und wie träge Androiden (war das Android 4.x?) aus der Zeit sich anfühlen. Mit Oreo und den Vorgängern konnte ich mich irgendwie engagieren, aber gemocht habe ich sie allesamt nie so richtig. Pie ist nun das erste Android, das mir wirklich gut gefällt. Das gleiche gilt für die "Erweiterungen" von Samsung: OneUI ist die erste Samsung-Benutzeroberfläche für Android, die mir richtig gut gefällt, vielleicht sogar etwas besser als ganz nackiges Android. Dieses Mal hat Samsung ein Händchen gehabt bei seinen Entscheidungen, wo man Stock Android verändert, erweitert oder durch eigene Apps oder Funktionen ersetzt.
        Was nun das LG G8s angeht, fehlt mir der Vergleich zu den Vorgängern. Davon abgesehen, muss ich mich erst noch eingewöhnen. Größere Beanstandungen habe ich nach den ersten paar Tagen nicht zu vermelden, aber insgesamt, vielleicht aber eben auch nur auf Grund längerer Gewöhnung, finde ich mich in Samsungs OneUI insgesamt etwas schneller zurecht. Sonderfall Kamerafunktionen: Wer viel fotografiert und filmt, und mehr will als (sehr schöne) Urlaubsfotos aus dem Samsung S10, wird die vielen Möglichkeiten des G8s, die Aufnahmeparameter anzupassen, hingegen sehr zu schätzen wissen. Das G8s ist ziemlich gut --- nicht nur für ein LG!


    • @Tim
      Stimme vollumfänglich zu. Schade, dass vieles Postive nicht hervorgehoben wird, dafür aber Neuerungen, welche zugegebenermaßen noch nicht wie geplant sauber funktionieren, als Gimmicks abgestempelt werden.


    • Die Klinke kann man nur gut finden wenn man auch die dazu passenden Kopfhörer hat. Und da brauchts schon was richtig gutes von Sennheiser oder so. Lossless Musik nicht zu vergessen. Nur dann macht die DAC einen Sinn und was für einen! Mit FLACs macht das musikhören richtig Spaß.


    • Vollkommen einer Meinung, mit Ausnahme der Position der Hörmuschel - als Rechtshänder halte ich das Smartphone fürs Tippen grundsätzlich in der linken Hand, und genau die führe ich beim Telefonieren auch mit dem Gerät ans Ohr. Dafür liegt die Hörmuschel dann eigentlich optimal. Wer das Ding beim Telefonat allerdings wie eine Scheibe Knäcke vor den Mund hält, der mag sich über diese Asymmetrie ein wenig verärgert äußern. 😁

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!