Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 25 mal geteilt 72 Kommentare

LG G Watch: Hautkontakt führt zu Rost und beschädigt Ladekontakte [UPDATE]

Wie sich zumindest bei einigen Nutzern zeigt, gibt es einen größeren Haken an der G Watch: Die Uhr verträgt sich anscheinend nicht optimal mit der menschlichen Haut. LG will von Schuld nichts wissen. Update: LG hat sich nun endlich zu dem Problem geäußert und eine Lösung auf den Weg gebracht.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
440 Teilnehmer
gwatch rust1
Verfärbte Ladekontakte nach kurzem Tragen sind ein klares Indiz dafür, dass hier etwas nicht stimmt. / © TechnoBuffalo

Es handelt sich nicht mehr um ein, zwei verstreute Fälle. Mehrere Nutzer berichten mittlerweile online über korrodierte Ladekontakte an ihrer G Watch. Zwar lässt sich aktuell nicht 100-prozentig sagen, was das Problem ist und ob es wirklich an der Uhr selber liegt, es deutet jedoch alles darauf hin, dass die an der Unterseite befindlichen Kontakte schlichtweg nicht mit menschlichem Schweiß klarkommen.

Bildmaterial in diversen Blogs und Foren zeigen Rostrückstände am Handgelenk und korrodierte Kontakte, beispielsweise nach einem Tag mit sportlicher Betätigung (ergo Transpiration). Die Konsequenzen reichen nach Angaben der Betroffenen von fehlerhaftem bis nicht mehr stattfindendem Aufladen der Uhr.

gwatch rust3
Allergische Reaktion auf Metall oder Rostrückstände am Handgelenk? Allem Anschein nach ist es nicht ersteres. / © TechnoBuffalo

Bei LG ist man sich diesen Erfahrungsberichten zur Folge keiner Schuld bewusst und weist Ersatzansprüche von sich. Aber eine Uhr, deren offene Ladekontakte notwendigerweise mit Haut (und somit Schweiß) in Berührung kommen, müssen mit diesem Umstand einfach umgehen können. Manche Betroffene lösen das Problem nun mit Armbändern, die die Rückseite der Uhr bedecken (und somit für jeden Ladevorgang abgenommen werden müssen), doch das ist schwerlich eine befriedigende Lösung für ein Stück Technik, das 200 Euro gekostet hat.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit der Uhr gemacht? Falls ja, berichtet uns von LGs Reaktion. Wir wollen das definitiv verfolgen.

gwatch rust2
Auch hier sieht man ganz klar die Korrosion des obersten Kontaktes. / © XDA-Developers

[UPDATE: 04.08.2014, 12:00 Uhr]

Während LG nach Kundenberichten bisher jegliche Verantwortung von sich gewiesen hatte, wird nun ein Software-Update ausgerollt, das den Stromfluss durch die Ladekontakte unterbricht, sobald die Uhr nicht geladen wird. LG stellt es in einer Antwort des Firmen-Supports an einen Nutzer ganz beiläufig dar, als wäre das keine notwendige Änderung, die auf ein vorangegangenes Versäumnis LGs folgt. Dabei sollte man denken, dass diese Maßnahme standardmäßig vom Werk aus getroffen wird. Aber am Ende zählt, dass etwas getan wird. Das Over-the-Air-Update, welches die Build-Nummer KMV78Y trägt, sollte in nächster Zeit bei Euch allen eintrudeln.

25 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • rumbleking 29.07.2014

    oha.
    das ist eine schechte PR auf ganzer Linie!!!
    Der Fall ist krass genug, aber deren Support darauf ist echt traurig.

  • Leonard 29.07.2014

    Das ist ein special Feature für Erstkäufer... freut euch, Ihr seid und besitzt jetzt was besonderes ;)

  • Adrian 29.07.2014

    Konstruktionsfehler, ganz klar. Die werden vermutlich die Produktion anpassen und die ersten Kunden auf dem Ramsch sitzen bleiben.

  • Tim 29.07.2014

    Das hätte noch mehr Platz weggenommen, Platz den man bei so einer kleinen Uhr schlicht nciht hat..
    Außerdem finde ich ne IP 67 Zertifizierung fast ein Muss ist und das wäre nochmal ne größere Herausforderung..
    weiß nicht wie es Platztechnisch damit aussieht, aber ich fände kabelloes laden wie nach dem Qi-Standard am besten

  • Mike 29.07.2014

    Wäre das vergolden der Kontakte nicht eine Lösung? Mal ganz dumm gefragt.

72 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Sorry aber LG kann ja wohl garnichts richtig machen, gerade jetzt aktuell das Desaster mit dem G3 und jetzt das.


  •   34

    Was soll man dazu sagen? Die aktuellen "Smartwatches" sind doch eh noch als Prototypen / Entwicklungsmuster zu behandeln und die Kunden agieren hier als Betatester. Und dass die Koreaner an vielen Stellen noch Lernprozesse durchmachen müssen, ist bekannt und irgendwie auch normal. Ist halt so, wenn man hauruck auf vielen Hochzeiten spielen will.


  •   26

    moinsen
    schmeiß weg den mist !!!!


  • Das sieht mir nach Messing oder Bronze mit Nickel Sperrschicht und vor allem zu dünner Gold Beschichtung aus. Das Gold haftet wohl nicht genug oder diffundiert wegen zu dünner oder fehlender Sperrschicht zu schnell und Grundmaterial. Dieses oxidiert dann. Also entweder zu wenig Metallurgische Grundkenntnisse oder zu viel gespart.


  • da hat ja lg in der qualitätssicherung ganze arbeit geleistet :D


  • Konstruktionsfehler, das darf nicht sein. Ich als LG würde alle Uhren zurückrufen und gegen eine ohne dieses Problem ersetzen. Ein bisschen Praxistest für eine Weile hätte LG sicherlich viel Ärger erspart...


  • Theoretisch könnte Lg doch Nachträglich einen Gummiedeckel heraus bringen, der sich an den Akku Pinnen auf stecken lässt.

    Ist echt Peinlich, ein Hersteller wie Lg sollte eigentlich wissen wie Materialien reagieren. Aber scheinbar echt das billigste vom billigen genommem.


  • So gut wie die Software bei Google Wear ist, die SSW2 macht technisch alles besser! Von Akkulaufzeit, Ladezeit;die mit 30 Minuten lächerlich klein für 4 Tage always on ist. Die Uhr hat ein Transflexives Display bedeutet das ich das Display selbst bei größten Sonnenstrahlen perfekt ablesen kann! Ich liebe meine SSW2 und im Moment würde ich sie wohl auch nicht gegen Android Wear eintauschen, bis diese sich grundlegend verbessern haben.
    Well done, Sony :)


  •   32

    Wie siehts mit der moto aus ?
    Die einzige Spielzeuguhr die auch etwas Optik hat.

    Warum kauft ihr so ein zeug ?
    Weder genug Akku noch ohne Handy voll tauglich.


  •   20

    Gaaaaaanz peinlich!!!!
    Klarer Fall von Fehlkonstruktion.
    Hätte man nicht vorher prüfen können, ob die Käufer / Träger Android-Ware-Kompatibel sind?
    Wo soll das nur hinführen ???


  • Was man hier liest ist erschreckend. Wenn das stimmt bekommt Apple jetzt nicht nur seine Kunden, die eh auf die iWatch gewartet haben, sondern auch die ganzen Androidfans die das Ding gekauft haben und jetzt zurückgeben. Das ist für Google der absolute Super-GAU. Wie kann eine Uhr nach nur einem Tag oder einer Woche dieses Probleme haben? Wo bitte war der Qualitätscheck oder haben die keinen gemacht. Sowas hätte doch gleich auffallen müssen.


    • "Wenn das stimmt bekommt Apple jetzt nicht nur seine Kunden, die eh auf die iWatch gewartet haben, sondern auch die ganzen Androidfans die das Ding gekauft haben und jetzt zurückgeben"

      Weil es die einzige Smartwatch auf Androidbasis auf dem Markt ist, oder wie?
      Und Apples Smartwatch wird ohnehin wieder nicht kompatibel mit Geräten außerhalb der Apple-Welt sein. Von daher: warum sollten betroffene Kunden das System wechseln?


      • Zumal demnächst die Moto 360 released wird die mit all diesen Kinder Krankheiten aufräumt in Form von Induktionsladung ect. daher lohnt sich das warten auf die Moto :-)
        Edit: Ausserdem sieht die auch mal aus wie ne Uhr.


  • Tja, das war dann mal
    (L)eider nicht (G)eil.
    Schade


  • Ich trage die G Watch rund um die Uhr, außer beim Schlafen, also auch auf der Arbeit und beim Sport. Bei mir fangen die Kontakte auch schon an zu rosten, nach nicht mal einem Monat. Das wird noch ein großer Spaß, denn ich behaupte mal, dass es nach einer gewissen Weile nahezu alle Watches betreffen müsste, Schweiß ist, gerade bei der Wärme die letzte Zeit, da einfach nicht zu verhindern und der Rost scheint ja verdammt schnell anzusetzen. Ich hoffe, Google tauscht mir das Teil dann bald um, wenn ich nicht mehr laden kann. Absolut bodenlose Frechheit von LG!


  • Ich hatte mir eine Gear Live bestellt, am Tag wo sie in Deutschland erschienen ist. Ich mache 3x die Woche Sport und komme auch ordentlich ins Schwitzen. Nach dem Sport halte ich sie kurz untern Wasserhahn um sie wieder sauber zu bekommen. Korrodiert ist bis jetzt nix, aber einer der fünf "Gold" Kontakte hat sich letzten Samstag gelöst und die Uhr lies sich nicht mehr aufladen. Der Kontakt ist einfach weg. Habe dieses bei Google (Google Play-Store) Telefonisch gemeldet. Nach einer kurzen rückfrage der Call-Center Mitarbeiterin an ein Kollegen, wurde mir die Uhr sofort getauscht, so dass ich heute meine neue bekommen habe. Service bis jetzt 1a, mal sehen wie lange die neue Uhr hält.


    • Der service von Google selbst (in dem Fall als Händler) ist tadellos. Habe ich selbst mehrfach bon profitieren dürfen/müssen.


  • Auf dem Foto sieht es aber nach einer allergischen Reaktion aus. Ist wahrscheinlich eine Nickelallergie. Das Metall kommt in vielen Legierungen vor und 5% reagieren allergisch. Ich gehöre da auch zu und so siehts danach aus.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!