Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 29 mal geteilt 63 Kommentare

LG G Flex vorgestellt: Der welterste Wolverine unter den Smartphones

LGs Powerbanane G Flex (zur letzten Meldung) ist offiziell: Der koreanische Hersteller hat die technischen Daten des weltweit zweiten Smartphones mit gebogenem Display enthüllt. Neben den üblichen High-End-Komponenten und einem firmentypisch mächtigen Akku, der die gesamte Konkurrenz alt aussehen lässt, gibt es laut LG ganz nebenbei noch eine weitere technische Weltpremiere auf der Geräterückseite. Und die sollte nicht nur X-Men-Fans erfreuen.

lg g flex press image 2
© LG

Nein, die Rede ist selbstverständlich nicht von den rückseitigen Bedienelementen. Das ist für LG ja mittlerweile kalter Kaffee. Die Rückseite des G Flex soll aus einem “sich selbst heilenden” Material sein, welches nicht zu schwere Kratzer binnen Minuten verschwinden lässt. Das Ganze vergleicht LG mit den Selbstheilungskräften des aus den X-Men bekannten Wolverine, geht leider aber nicht ins Detail, was den genauen Mechanismus betrifft. Lediglich von einem “Schutzfilm”, der die Rückseite einkleidet, ist die Rede. 

Bei solchen Ankündigungen - vor allem, wenn sie Comic-Helden mit Superkräften als Vergleich heranziehen - sollte man erfahrungsgemäß immer seine Erwartungen im Zaum halten. Aber nachdem die Rückseite zumindest aus meiner Sicht die große Schwachstelle des LG G2 ist (auf welchem das G Flex basiert), wäre fast jede Veränderung für mich ein willkommener Fortschritt. Erwähnen sollte man auch den prallen Akku, der mir 3.500 Milliamperestunden die Konkurrenz wie schon beim G2 hinter sich lässt. Als Vergleich: Die Batterie des HTC One max liefert 3.300 Milliamperestunden, die des Galaxy Note 3 3.200, das Sony Xperia Z Ultra kommt mit 3.050 und das Galaxy Round (zur letzten Meldung) gar nur mit 2.800.

lg g flex press image 1
© LG

Das Gerät wird im November auf dem koreanischen Markt bei allen großen Providern sein Debut feiern. Zum Preis gibt es noch keine Angaben. Einführungstermine für weitere Märkte sollen noch folgen. Ob wir in den Genuss des G Flex kommen, bleibt weiterhin eine offene Frage. Hier die technischen Daten:

  LG G Flex
System Android 4.2.2
Display 6 Zoll, POLED 720p (1.280 x 720 Pixel), 245 ppi
Prozessor 2,26 GHz, Snapdragon 800
GPU Adreno 330, 450MHz
Arbeitsspeicher 2 GB DDR3-RAM
Interner Speicher 32 GB
Konnektivität Bluetooth 4.0 / WiFi (802.11 a/b/g/n/ac) / NFC
Kamera 13 MP (hinten), 2 MP (vorne) 
Akku  3.500 mAh
Abmessungen  160,5 x 81,6 x 7,9 - 8,.7 mm
Gewicht  177 g
29 mal geteilt

63 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @Stephan Serowy

    Auch Google Glass---> Super Sache.
    Das hier bleibt aber immer noch Quatsch. xD

    Mal ernsthaft: Wir sind uns doch alle einig, dass die Entwicklung gebogener Displays(und allem, was dazugehört) wichtig für künftige Innovationen ist.
    Das ist wie die Sache mit der Grundlagenforschung in der Wissenschaft.
    Also weiter so. Alles Super...

    ABER: Dieses Gerät... Das LG G Flex... das JETZT auf den Markt geworfen wird... das ist halt einfach... nun ja... Quatsch. ^^

    Die "behaupteten" Vorteile dieser Technologie in einem eurer neueren Artikel mögen ja zum Teil tatsächlich zu finden sein(weniger Lichtreflektionen zB), aber sind sie auch spürbar genug, um die offensichtlichen Nachteile zumindest auszugleichen?

    Ich denke nicht. ;)

  • My1 30.10.2013 Link zum Kommentar

    zu früh enter gedrückt. meinte natürlich "angepasst ist."
    weil das bein kann man ganz Grob als einen Zylinder sehen, das Round und das G Flex kann man als Hohlzylindersegmente ansehen, selbst wenn diese verschieden ausgerichtet sind. weliches liegt besser in der Hose? das Round oder die Banane (G Flex)???

  • @philippjunghannß

    Hi Philipp,
    nach dem Kommentar von Stephan Serowy kann ich allerdings auch nachvollziehen, dass Ihr verwirrt seid! Ich hatte Deine Bemerkung "das Round besser, weil es besser auch an die Form des Beins an." völlig falsch verstanden.

    Hier wird oft sehr schlampig formuliert und ich habe in Nichtkenntnis der Tatsache, dass es ein Galaxy Round Smartphone gibt, gemeint, dass Du uns mitteilen wolltest, ein round/rund/gebogenes Handy in der Tasche passe sich besser an die Beinform an. Das hat mich dann zu meiner einfach nur lustig gemeinten Einlassung animiert, dass ein in der Regel senkrecht in der Hosentasche steckendes gebogenes Handy sich nur an den Oberschenkelmuskel anpasse, wenn dieser kräftig trainiert ist.

    That´s it.

  • @Philipp Junghannß: Das war eine etwas ausschweifende, umständliche Art Dir zu sagen, dass das Galaxy Round sich in der Hosentasche besser macht (da kompatibler mit der üblichen Beinfom) ;-) Aber ich muss sagen, dass ich das G Flex persönlich deutlich interessanter finde, auch im Kontext der historischen Form von Telefonen bzw. Hörern. Aber in der Hosentasche (außer der Gesäßtasche) sehe ich es auch eher als unpraktisch.

    EDIT: Ich nehme alles zurück und bin offiziell ebenfalls verwirrt :-D Du hattest ja vom Round gesprochen, nicht vom G Flex...

  • My1 30.10.2013 Link zum Kommentar

    @Bodo ich bin grad etwas verwirrt was willst du mir jz sagen???

  • @philippjunghannß

    Na, das ist doch mal was!
    "Hosentaschentechnnisch ist mMn das Round besser, weil es besser auch an die Form des Beins an."

    Auch in diesem Forum lernt man doch immer wieder dazu!
    So lernen wir hier, dass die Darwinsche Evolutionstheorie bzgl. der Beinform des Menschen umgeschrieben werden muss. Philipp scheint an der Spitze der Wesen zu stehen, deren Oberscheinkel nicht nur ´quer´ konvex verlaufen, sondern im Bereich der Hosentaschen auch längs ;-)) .

    Zumindest könnte man auf diese Idee kommen, da man nicht davon ausgehen kann, dass Du ein gut trainierter Gewichtheber mit entsprechend ausgebildetem musculus quadriceps femoris bist, Philip. Ein sechs inch großes Smartphone in der Hosentasche trägt man doch gewöhnlich senkrecht in der Tasche- würde ich zumindest glauben, da ich mein Handy allenfalls nur kurzfristig in die Hosentasche stecke. Ein konvex gebogenes Display erscheint mir da doch eher kontraproduktiv (es sei denn, s.o., der Muskel...).


    @ Andreas
    "Die Asiaten bzw. hier die Koreaner denken einfach komplett anders als wir (Deutschländer). Sie sind generell viel offener für Neues, im Gegensatz zu den meisten Deutschen (Frei nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt isst er auch nicht.)"

    Warum sollten wir uns Koreaner immer zum Vorbild nehmen? Wenn sie Unsinn entwickeln, bleibt das auch bei den Burschen Unsinn ( ... und auf dem Golfplatz blockieren sie die nachfolgenden Flights, weil sie zu viert fast auf dem Boden liegen, um beim Einlochen die Bodenbeschaffenheit der Grüns zu begutachten).

  • Banane

  • My1 29.10.2013 Link zum Kommentar

    da war am Rand das Glas leicht abgeschliffen, das Display selbst war aber noch nie gebogen...

  • das hat doch garnichts flex zu tun ... nexus s und Galaxy nexus waren schon gebogen... nur nicht so stark.... wieder schnell was bauen und Geld verdienen

  • @Sebastes: Und auch genau DAS hätten bzw. haben all die Kritiker damals gesagt: "Also DAS ist echt was anderes!" ;-) Die Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder. Google Glass ist auch ein super Beispiel. Die Kritiker von heute sind die Nutzer von morgen. Bzw im Falle derer, die heute so um die 30 sind, sind es eben die Zurückgelassenen von morgen.

  • Hallo

    ich verstehe den Sinn dieser Geräte einfach nicht, braucht kein Mensch

    mfg

  • My1 29.10.2013 Link zum Kommentar

    @Sebastes, das ist eine Vorstufe die einfach erstmal entwickelt muss, echtes Flex wird später kommen

  • Irgendwie ist 6 Zoll ohne ,dass ich es mitbekommen habe Standard geworden xD aber sonst euch cooles teil

  • @Stephan Serowy

    Also... bei allen vergangenen Innovationen, die du da nennst, (Automobil, Internet, erstes Handy, erste Kamera im Handy, erster Touchscreen usw. usf. ...) habe(oder "hätte" im Falle des Automobils) ich mich nie gefragt "wozu soll das gut sein?"

    Aber das hier ist echt was Anderes.

    Das hier IST EINFACH Quatsch³... und wird es immer bleiben. ^^

    Ein wirklich FLEXIBLES SMARTPHONE... ja, DAS wäre was. ;)

  • Schade nur für die Leute, die ihre Videos und Bilder mehreren gleichzeitig auf dem gekrümmten Display zeigen wollen.
    Naja andersherum hat man mehr Privatsphäre, wäre doch mal ein Werbeansatz in der heutigen Zeit ;)

  • ob man dieses Handy als bummerang benutzen kann?

  • klingt nach nano carbon gemisch auf der rückseite

  •   32

    Hat man sich bewusst für 6 Zoll entschieden ?
    Das ist groß und wird die Käufer einschränken.
    Blickwinkel bei oled ? Bin gespannt es zu sehen in real.
    Auf mein gebogenes Nokia hab ich mich draufgesetzt.

  • die auflösung reicht alle malle. meiner Meinung nach ziemlich perfekt. Akku hält länger und mehr Leistung. Geil.

  • My1 28.10.2013 Link zum Kommentar

    @Black droid, defi...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!