Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 22 mal geteilt 25 Kommentare

LG G Flex: Videos zeigen Flexibilität und selbstheilende Rückseite

Nächste Woche wird das LG G Flex auf dem koreanischen Markt bei allen großen Providern erhältlich sein (zur Meldung). Die Haupteigenschaft des Gerätes, das gebogene und flexible Display, ist jetzt in einem Video zu sehen, ebenso wie die selbstheilende Rückseite.

lg g flex press image 2
© LG

In dem koreanischen Video wird die Beschichtung der Rückseite des Gerätes demonstriert und vorgeführt, wie sie im Vergleich zu herkömlichem Plastik auf Kratzer reagiert und diese wieder schließt. The Verge zeigt in einem kurzen Hands-On, wie das flexible Gerät auf Druck und Verbiegen reagiert.

lg g flex promo 01
Biegsam und selbstheilend: Das LG G Flex. / © LG

Auf der Produktseite des LG G Flex gibt es schon Zubehör zu sehen, eine Polycarbonat-Schutzhülle mit Fenster, eine Schutzweste sowie einen Speichererweiterungsstick von 16 Gigabyte über USB OTG.

lg g flex promo 02
Erstes Zubehör zum LG G Flex: Schutzhülle mit Fenster, Weste und USB-OTG-Speichererweiterung. / © LG

Das LG G Flex soll nächste Woche in Südkorea auf den Markt kommen und Mitte Dezember in Frankreich verfügbar sein, weitere Details zur internationalen Markteinführung sind bisher nicht bekannt.

22 mal geteilt

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • nanosuit - wir kommen!!

  • tolle Idee aber unter fex versteh ich was anderes

  • Sinn oder Unsinn sei mal dahin gestellt. Ich hatte mal das HTC Hero, ja schon eine Weile her. Aber den Knick fand ich ultra schön und auch praktisch. Das Handy ist mir am häufigsten runter gefallen. Was ist am Display passiert? Nix! Wenn mir mein SII oder jetziges Nexus 4 so oft runter gefallen wäre, wäre jedes mal das Display am Ar... Gewesen! Nur mal soviel dazu.... Natürlich ist es unpraktisch. Aber es hat auch verdammt gute Gründe dafür!

  • c k 11.11.2013 Link zum Kommentar

    Es gibt nur eine Tasche an der Kleidung mit dieser Biegung und diese ist ungeeignet für technische Geräte. Eine leicht konkave Biegung die Frontseite herunter dürfte aber vor allem große Geräte besser in Hosen- oder Brusttaschen rutschen lassen.

  • Noch teile ich XXLs Meinung. Die Idee ansich ist ja super, aber solange es keine wirklichen Vorteile bringt finde ich es noch unnötig. Klar fängt jede Veränderung irgendwann an, und auch diese wird irgendwann (in zweiter oder dritter Generation) wirklich alltagstauglich. Aber wie XXL so schön sagt, gibt es noch keinen wirklichen Vorteil. Im Gegenteil, es wird noch kinderkrankheiten. Aber auf spätere Generationen freue ich mich schon, wenn es WIRKLICH brauchbar ist.

  • @XXL also ich finde, so kann man Handys endlich mal in die hintere Hosentasche stecken, ohne Angst zu haben, dass das Teil n Knacks abkriegt wenn man sich draufsetzt

    LG-"Plastik" ftw!

    •   51
      XXL 11.11.2013 Link zum Kommentar

      Klar;-) Wie das dann in der Praxis funktionniert ist die andere Frage. Dafür musst du dann auch keine Angst mehr haben, dass du das Smartphone noch einigermassen normal bedienen kannst, wenn du es auf den Tisch legst. Das kannst du dann nämlich "knicken" bzw. vergessen;-) Bei mir kommt es 100 mal mehr vor, dass ich das Phone auf dem Tisch liegend bediene. Das ist auch das, was ich bei diesen diffusen und gesuchten Pro-Argumenten nicht verstehe... Wo ist da der VORTEIL, wenn ich wegen einer unnützen Biegung dann massive Einschränkungen in Kauf nehmen muss im täglichen Gebrauch;-)

  • GKN 11.11.2013 Link zum Kommentar

    XXL: Es gibt ein szenario, das ziemlich oft vorkommt: handy liegt auf der couch, jemand setzt sich drauf. das starre glas zerspringt. warum sonst sollte man ein handy biegen können wollen? allerdings fände ich eine gerade "grundform" besser... schätze mal, die wollten einfach nur demonstrieren, dass das auch geht.

  •   51
    XXL 11.11.2013 Link zum Kommentar

    mapatace, du hast deine Meinung, ich meine. JAA! Solange mir nicht jemand einen WIRKLICH guten Grund für dieses gebogene Display nennt, solange werde ich diese Meinung vertreten, die übrigens alles andere als an den Haaren herbeigezogen ist (im Gegenteil zu einigen Pseudo-Pro-Argumenten). Nein, ich habe das Teil nicht, und zwar aus gutem Grund. Trotzdem kann man die Eigenschaften, die dieses Gerät hat (oder eben auch nicht!), sehr gut abschätzen, dafür braucht es nur ein wenig gesunden Menschenverstand.

    Vielleicht nochmals zur Erinnerung: Das Gerät hat eine Biegung von gerade mal 4 mm. Das alleine wäre Grund genug, weshalb man da keinen erkennbaren Unterschied feststellen kann. Hinzu kommt aber auch noch, dass das Problem mit den Reflexionen sowieso zum grössten Teil vom Material abhängig ist. Wenn man das Problem ernsthaft angehen wollte, dann würde man nämlich ein anderes Material (nicht Glas!) wählen in Kombination mit einer vernünftigen Helligkeit.

    Übrigens... Das zweite Video sagt eigentlich schon alles aus über die angebliche Wunderwirkung dieser Biegung. Die Reflexionen auf der Vorderseite sind genau gleich wie bei einem herkömmlichen Display;-)

  • @ XXX. wirst deine Wahrheiten wahrscheinlich auch noch in einem Jahr weiter geben, mit dem gleichem Inhalt. Du solltest es wenigstens mal gesehn haben, noch glaubwürdiger... es mal auch ausprobieren. Hatte dir letztens schon mal einen Tipp vom reflexsion Verhalten von Licht bei Glas gegeben. Hast es nicht ausprobiert ?

  • "Are you mad? I can't bend this!" (c) Tool-Bending-Guy @ Sam & Max

  • @ XXL +1

  •   51
    XXL 11.11.2013 Link zum Kommentar

    Die "selbstheilende" Rückseite finde ich 10 mal sinnvoller als die komplett unnütze Biegung. In der Demo wird das Teil mit so einem grossen Kraftaufwand geradegebogen , wie es in der Realität nie vorkommmen wird. Ausserdem ist es eh nur ein netter Marketing-Gag für Leute, die alles geil finden, was neu ist. Bei der minimen Biegung bringt es 0.0% Mehrwert, weder beim Telefonieren, noch ist es weniger anfällig auf Reflexionen und auch in der Hosentasche ist der "Tragkomfort" dadurch kein bisschen besser.

    •   25

      Kommt echt drauf an. Könnte sogar sein, dass das Phone so es auch mal aushält wenn man drauf sitzt. Es gibt ja Leute die das Smartphone in die Gesässtasche stecken. Obwohl das bei diesen Größen schon schwieriger wird.

  • @ silvan: ich würde es nicht als Erfindung sondern als logische Konsequenz ansehen als Reaktion auf die sich veränderte Welt (Priorität auf Recycling, geringere Müllproduktion etc). war auch gar nicht lgs idee. ich frage mich nur, ob das Material am ende tatsächlich sich von alleine "repariert" oder der Nutzer gewisse Bedingungen für den Vorgang schaffen muss

  • das mit der selbstheilenden rückseite ist eines der besten ideen seit der erfindung des rades

  • @Felix: Da kommt die neue Generation YouTube Videos auf uns zu. "Will it bend?" Bzw wie weit wird es das tun, bevor... KNACK!

  • usb otg! sehr vorbildlich!

  • Ich hätte dafür auch schon einen passenden Namen: Wolverine

  • Will it blend?

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!