Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 17 Kommentare

Für das biegsame Smartphone: LG stellt flexiblen Akku vor

Nachdem sowohl Samsung als auch LG gebogene Displays angekündigt haben (zur Meldung), gab die zum Koreanischen Hersteller LG gehörende LG Chem bekannt, eine Kabelbatterie entwickelt zu haben, die sich biegen und sogar knoten lässt.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
3555 Teilnehmer
lg chem cable battery
© LG Chem

Nach Angaben von LG Chem baut die Kabelbatterie auf der "Stack & Folding"-Technologie auf, die schon im LG G2 zum Einsatz kam und einen Akku mit “Treppe” ermöglicht, bei dem eine kleinere Batterie mit einer größeren verbunden wird. Die neue Kabelbatterie ist an keinen Formfaktor mehr gebunden und damit ein wichtiger Schritt in Richtung gebogener und flexibler Geräte. Sie soll sich nicht erhitzen, in jedem Formzustand annähernd gleiche Leistung bringen und kann in Smartphones, Smartwatches oder Brillen zum Einsatz kommen.

Die Kabelbatterie von LG soll in den nächsten Jahren reif für den Markt sein. Noch ist es Zukunftsmusik, in Kombination mit flexiblen Displays können wir aber auf Geräte mit interessanten Formen oder gar biegbare, anpassungsfähige Smartphones hoffen.

Via: Endgadget Quelle: Newswire Korea

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • @Damenschuh: Also ich würde nun nicht jeden dem sein Phone mal runtergefallen ist als Idiot beschimpfen oO


  • na, ist doch toll so was, zumindest in den Akkus kann man schon mal einen Knoten machen, das eröffnet doch noch ganz andere Möglichkeiten, z.B. beleuchtete Schnürriemen usw. die Flexdisplays folgen.


  • @Martin Urban: Kann Dir nur beipflichten. Alles Schmarren. Leistungsstarke Akkus brauchen wir. Das ist das Allerwichtigste. Momentan wird das Design über die Funktionalität gestellt. Was nützt mir ein stylisches Smartphone mit drumherum gewickelten Akku, der aber leer ist?


  • @Alex W. Ich hab deine Aussage mal angepasst.
    "Leute.... Displaybruch ist bei Idioten ja wohl Todesursache Nr. 1 bei Smartphones."

    Viel wichtiger als faltbare Handys würde ich neue Akkutechnologien empfinden, die eine längere Ausdauer und Haltbarkeit versprechen würden.


  • Leute.... Displaybruch ist ja wohl Todesursache Nr. 1 bei Smartphones.
    Flexibles Display -> Kein Displaybruch mehr.
    Das und das eingesparte Gewicht sind ja wohl "nützlich" oder? :)
    Und diesen Vorteil hat man damit schon bei der nächsten Generation der Smartphones.
    In der Zukunft könnte man dann ein Smartphone mit "normaler" Displaygröße quasi auziehen/Falten
    und hat damit n komplettes Tablet in der Hand.
    Also ich freu mich auf die nützlichen flexiblen Displays:)


  • Kann mir das jemand mal mit den Akkus bitte erklären? Ist das immer die gleiche Technologie und dann wird immer ein bisschen um vielleicht 50mA optimiert? Jemand müsste mal eine von Grund auf neue Möglichkeit für Akkus finden. Vielleicht ein Atom-Akku mit Uran betrieben :D


  • Klar ist es interessant was technisch schon alles möglich ist, aber meiner Meinung nach sind flexible Displays für Handys ziemlich unnütz und unpraktisch.
    Bei Fernsehern kann ich das gut nachvollziehen, jedoch bei einem Smartphone guckt man doch normalerweise gerade drauf, da ist ein gerades Display doch die beste Form etwas darzustellen.
    Oder wofür sollte ein Handy gebogen sein, oder sogar verformbar?


  • @.. Frank, keine Ahnung was du da gelesen hast, wie hier schon angemerkt gibt es Prototypen die zb. S förmig dargestellt wurden. Das sind weit mehr als 18 Grad. Allerdings war hier sämtliche HW im Sockel verbaut. Vielleicht erklärt sich hier der Unterschied. Versuche deinen Artikel mal zu lesen. Bei Wikipedia kann man auch gute Infos zum Thema finden.


  • @Saibian: Also ich wüsste jetzt nicht dass in den Klapphandys früher irgendetwas gebogen wurde. Oder was meinst du? Display, Akku und Elektronik waren da jedenfalls nicht flexibel.


  • für mich ist das alles mumpitz, ganz ehrlich braucht das jemand?
    das einzig sinvolle ist die Weiterentwicklung der akkus, damit wir es vielleicht irgendwann mal wieder erleben, dass ein handy ne woche hält, auch wenn es benutzt wird.
    n akku mit treppe ist da schon n guter ansatz, aber ein display zum biegen macht nur bedingt Sinn.


  • gibt eh komplett faltbare Displays! und die Hardware ist uninteressant. was meinst wie es in den alten klapp Handys gegangen ist? nur mit diesen Displays könnte man zb. durch aufklappen aus einem 5 Zoll ein doppelt so großes Display machen! das würde mich schon reizen!


  • Last but not least ist das Display auch dehnbarer. Das flexible Display von LG kann in einem Kreis mit 700 mm Radius gebogen werden, das von Samsung schafft 400 mm.

    Quelle: Android Authority

    Klingt doch gut!


  • cool :D


  • @Frank K.
    Versteh ich net, gibt doch schon Prototypen, die sich deutlich mehr biegen lassen?

    http://www.youtube.com/watch?v=kJEHp15Hoo0


  • Solange die andere Hardware wie Chips, Platinen nicht flexibel werden, bleibt das wohl alles erstmal so wie es bisher ist. Ausser das nen Display "ums eck" geht, kommt da erstmal nichts mehr. Aber die Entwicklung geht in die richtige Richtung :)


  • @Frank K:
    Zukunftsmusik eben. ;) Abwarten, was die Nanotechnologie noch so alles bringen wird...


  • Gestern noch einen Artikel über den Mythos der "faltbaren" Displays auf Arstechnica gelesen. Den höchsten Grad der Biegsamkeit erreicht Samsung gerade einmal mit 18 Grad. Also kann man ein 4 cm langes Display stolze 5 mm biegen und LG schafft das gerade einmal bei 7 cm Panellänge. Anders gesagt sind wir noch sehr sehr sehr weit von faltbaren Displays entfernt; ganz zu Schweigen von flexiblen Smartphones oÄ.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!