Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 223 mal geteilt 91 Kommentare

LeTV Le Max Pro: Das erste Smartphone mit Snapdragon 820 ausprobiert

Das schnellste Smartphone am Markt ist eines, das Ihr nicht ohne Umwege kaufen könnt. Zumindest plant sein Hersteller LeTV keine eigene Produktauslieferung in Deutschland vor 2017. Traurig, denn das LeTV Max Pro ist derzeit das schnellste Smartphone am Mark und auch das erste mit Qualcomms Snapdragon 820. Mittlerweile ist der chinesische Verkaufspreis geleakt und Ihr erfahrt diesen im Abschnitt "Preis und Verfügbarkeit".

Ich würde bestimmt auch super ins AndroidPIT-Team passen!
...
50
50
20243 Teilnehmer

LeTV hatten wir schon mehrmals auf dem Schirm, als wir uns extravagante China-Phones angesehen hatten. Besonders die Modelle mit randlosen Displays stachen sehr ins Auge und sorgte für einen Habenwill-Effekt. Dieser wurde nun mit dem Le Max Pro auf die Spitze getrieben.

LeTV Le Max Pro: Preis und Verfügbarkeit

Während unseres Treffens mit den LeTV-Vertretern konnten diese uns leider nichts zum Preis und Verfügbarkeit des Phablets sagen. Dafür taucht auf der chinesischen Website Mobile-Dad nun ein Bild von einer Präsentation auf, die den Preis des LeTV Le Max Pro verrät.

LeTV Le Max Pro Preis
Das Le Max Pro mit Snapdragon 820 wird in China für 3.500 Yuan verkauft werden.  / © Mobile-Dad

Wie man aus dem Bild erkennen kann, wird das Le Max Pro in China für umgerechnet ca. 490 Euro inklusive Steuern verkauft werden. Für diesen Preis gibt es das Le Max Pro in der Ausführung mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher. Ab wann das Le TV Max Pro in China erhältlich sein wird, ging aus der Quelle nicht hervor.

le max pro ces2016 5
Die Selfie-Cam ist mit 2-µm-Pixeln sehr lichtempfindlich. / © ANDROIDPIT

Das LeTV Le Max Pro ist rein technisch ein makelloses Gerät. Sein gewaltiges 6,33-Zoll-Display löst in WQHD (464 ppi) auf. Die Kamera besitzt einen optischen Bildstabilisator und zeichnet 21 Megapixel auf. Der Akku sorgt mit 3.400 Milliamperestunden für einen ganzen Tag Laufzeit; zumindest beteuert das Produktchef Leon Ding, der mir das Produkt im Caesar's Palace vorgeführt hat.

le max pro ces2016 3
Das Ladekabel schließt Ihr per Typ-C-Anschluss an. / © ANDROIDPIT

Der wahre Hingucker auf dem Datenblatt ist jedoch der Prozessor. Eingebaut wurde der Snapdragon 820 von Qualcomm. Dieser Chip wurde erst vor wenigen Wochen in einem Prototypen vorgeführt. Nun feiert er im Leib des Le Max Pro sein Debüt auf dem echten Smartphone-Markt. Er ist in synthetischen Benchmarks 56 Prozent schneller als der Exynos-7420-Prozessor der Galaxy-S6-Familie.

le max pro ces2016 1
Le Max Pro erreicht über 130.000 Punkte in AnTuTu 6. / © ANDROIDPIT

Der Qualcomm-Prozessor kann mit diversen Extras kombiniert werden, von denen LeTV etliche liefert. Da wäre der Ultraschall-basierte Fingerabdruck-Sensor, Quick Charge, DDR4-Anbindung und 60-GHz-WLAN.

le max pro ces2016 7
Der Fingerabdruck-Sensor arbeitet mit Ultraschall. / © ANDROIDPIT

Das Le Max Pro gibt es in Speichervarianten bis 128 Gigabyte. Beim Speicher handelt es sich um UFS 2.0. Der Samsung-Speicher ist derzeit der schnellste Smartphone-Flash-Speicher am Markt. Auch die 4 GB RAM mit ihren 1.866 MHz findet man so nicht in jedem Wald-und-Wiesen-Smartphone.

Leider will LeTV zunächst Südostasien und Indien mit dem Le Max Pro aufmischen. Insbesondere Indien soll es für 4.000 Rupien erobern. Bei einem US-Launch würde man 400 US-Dollar anpeilen, hat mir Junkai Yin prophezeit, der eigentlich nur für die Software auf dem Gerät verantwortlich zeichnet.

le max pro ces2016 6
Die Software basiert auf Android 6.0 Marshmallow. / © ANDROIDPIT

Yin hat mich gleich gefragt, ob ich die Software für überladen halte. Damit hat er den Finger genau auf die Wunde gelegt. Denn viele Android-Phones aus China kommen mit massiv veränderter Firmware auf den Markt, die das Nutzererlebnis beeinträchtigt. Das Le Max Pro jedoch hatte eine recht minimalistische Auswahl an Apps, die auch ich im Alltag nutzen würde.

le max pro ces2016 4
Das LeTV Le Max Pro ist ein Dual-SIM-Smartphone. / © ANDROIDPIT

In den SIM-Slot des Le Max Pro passen zwei SIM-Karten, wie es für China-Smartphones fast üblich ist. Die LTE-Unterstützung ist ausreichend, um auch in deutschen Netzen uneingeschränkten Betrieb zu ermöglichen. Zum Thema Import hat der Marketing-Chef Shiraz Datta mir noch nichts sagen können, aber darüber werde ich mich mit ihm langfristig unterhalten.

Letv Le Max Pro: Technische Daten

Akkukapazität: 3400 mAh
Display-Größe: 6,33 Zoll
Bildschirm: 2560 x 1440 Pixel (0 ppi)
Kamera vorne: 2 Megapixel
Kamera hinten: 21 Megapixel
Android-Version: 6.0 - Marshmallow
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 32 GB
64 GB
128 GB

Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 820
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth
223 mal geteilt

91 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • 128GB intern und 4GB RAM ist okay, kann man nicht meckern, zumindest im Moment noch. 6,33 inch-screen ist mir dann schon wieder zu klein und ein Akku unter weit unter 4000mAh kommt auch nicht in Betracht. Ganz schlecht: USB an der linken Seite (oder eben unten) und die Lautstärke-Wippe an der Unterkante (links).
    Da lob ich mir noch immer mein Huawei P8max aus dem letzten Jahr. Aber man muß halt sehen was kommt ... das P9max wird ja da auch nicht so toll ...
    Ich bin zumindest immer offen für gute neue Ware. :o)


  • Nett, aber an den Style eines Galaxy S6 Edge Plus kommt derzeit kein anderes Handy ran, deshalb bleibe ich dabei, auch wenn ich mir eigentlich ein Xperia Z Ultra II gewünscht hätte. Für grösser und Wasserdicht würde ich vermutlich den Samsung Style Effekt opfern


    •   44

      ich bin froh darüber so ein smartphone s6 ect.) tu ich mir nicht an kein wechselbarer akku kein sd karten slot


      • Habe ich mir bis vor 2 Monaten auch gedacht und das LG V10 gekauft ... und dann mit dem SGS6 Edge+ meines Sohnes verglichen und nach der totalen Ernüchterung gleich wieder zurück gebracht, da absolut unbrauchbar. Das LG war gegenüber dem Samsung wie ein Relikt aus alten Zeiten. Zusätzlich noch ZERO Schutz gegen Wasser das V10 - ganz im Gegensatz zum SGS6 Edge Plus. Schau dir mal die Submerging Videos vom Samsung an, dann weisst du, was es bringt, auf Wechselakku und SD Karte zu verzichten ;-)
        Was bringen Wechselakku und 2 TB (!!!) Speicher, wenn die Kamera nix taugt und die Buttons an Orten sind, wo niemand seine Finger hat?
        Hatte bis vor 2 Monaten ein Note II und wurde dann zum Samsung Hater, da die mein Note II mit sinnlosen Bloatware zerschossen haben, aber lieber alle 2 Jahre ein neues 'Zwangs-' Galaxy, als sich mit einem LG oder sonstwas abmühen zu müssen ...


      • Fürs Note2 gibt es ohne Ende geile Custom roms, mit denen das annähernd so geil läuft wie die neuen Generationen.


      • Hab's zuerst einfach mal gerootet und wollte so die Bloatware zum Schweigen bringen, aber hat nur temporär was gebracht, danach hat das Ding wieder aufgeheizt wie blöd, bis es definitiv abgeraucht (wortwörtlich) ist und nun ist es zu spät für ein Custom Rom - macht keinen Wank mehr. Nur noch tot.

        Ja, ich denke mit dem Quadcore und den 2 GB würde es für die meisten Appls noch sehr locker reichen. Habe zwischenzeitlich noch ein dual-core 1 ghz China-Billig-Handy mit 512 MB RAM für 50 EUR gekauft und selbst das läuft noch recht flüssig - jedenfalls viel schneller als das original Note II zum Schluss gelaufen ist. Eine Schande, was sich Samsung da erlaubt.


      •   44

        ich bin mit meinem s5 auch zufrieden andere smartphones kann ich nicht beurteilen da ich sie nicht ausprobieren kann.habe cm draufgemacht bloatware runtergeschmissen .bin bei android 6.01.sdkarte als interner speicher formatiert vorher 16 gb war voll jetzt die gleichen apps drauf interner speicher noch 90 gb frei usb stick wird unterstützt dort habe ich alle wichtigen daten darauf(phonesicherung photos ect. für fotografie habe ich eine digitalkamera. smartphones machen gute fotos solange mann sie auf dem smartphone betrachtet aber wehe man vergrössert sie auf eine normale grösse wie die fotos die man entwickelt zurückbekommt.


      • wieso? Das LG v10 hat ja die selbe Kamera wie das LG g4, und die ist besser als bei Samsungs s6 edge.


      • Wenn du deine Fotos in Wandgröße entwickeln lässt, hast du wohl recht. Im normalen Format 9x13 usw reichen locker 3mpix...


      • Da kann ich nur sagen 'autsch' ... vermutlich hast du weder das eine noch das andere, aber höchstens ein LG. Ich hatte beides und die Kamera des S6 Edge ist 100x besser. Abdrücken und die Bilder sind zu 99% perfekt. Auch die Labor-Werte des S6 Edge sind besser als beim LG, das kann man überall sehen (z.B. auf dxomark). LG: 50% super und 50% für die Tonne. Dazu keine Einstellung für Auflösung, Qualität usw = nogo. Also In den Pro Modus wechseln, dann Helligkeit manuell, Farbton manuell, Fokus manuell ... bis dahin ist das Motiv schon lange verschwunden. Fazit: Automatik komplett unbrauchbar und das ist die Meinung der meisten Profi-Tester und ein Hersteller, der meint, sein Handy-Kamera werde nur im Pro Modus bedient, hat einfach nichts begriffen.


    • Genau dieser "style" ist es, was mich abschreckt überhaupt noch über phones von Samsung nachzudenken (zumindest im Moment).
      Die schlimmste Erfindung ist diese Glas hinten ... !
      Zu klein sind die Samsung devices ja eh alle und ohne SDXC-slot sind die sowieso kaum zu gebrauchen.


  • Jo, da waere ich wohl auch mal als potentieller Kaeufer anzusehen. Schaun mer ma


  • Dualsim mit LTE Band 20/800mhz!?
    Wenn das stimmt, ist es meins! ;)
    Auch mein geliebtes Lenovo K920 kam mir Anfangs etwas groß vor! Jetzt dürfte es vom Display her keinen "mm" mehr kleiner sein!
    Ich freu mich auf das Teil!


  • Fett isset geworden.


  • Ein spannendes Smartphone. Schade das es nicht seinen Weg auf den Deutschen Smartphone Markt findet. das Design sieht nach einer Mischung aus Huawei Ascend Mate 7 und HTC One Maxx aus.


  • Soso, das Smartphone hat also eine Pixeldichte von 0? Artikel später nochmal durchlesen muss gelernt sein...


  • Sehr interessant. Von der Ausstattung her. (Vorerst) Uninteressant vom Hersteller her. Würde es als "Experiment" ansehen, wenn ich mir dieses kaufen würde. Ich vertraue da eher den "Mainstream"-Marken, denn auch 490€ fallen nicht vom Himmel. Zumindest nicht bei mir. Naja, ich glaube aber Sony, LG, Samsung usw. würden für das Gerät 800€ verlangen. Sei es wie es sei: nettes Teil. Dann warten wir mal ab was noch so kommt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!