Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
20 mal geteilt 44 Kommentare

Lenovo wird Microsoft-Apps auf Smartphones vorinstallieren

Microsofts Office-Apps, Skype oder OneDrive werden bald auf noch mehr Android-Smartphones fest vorinstalliert sein. Ein neues Abkommen zwischen Lenovo und Microsoft, das im Zuge von Patent-Streitigkeiten gemacht wurde, Patent-Deal hat eine Änderung der Bloatware-Politik bei Lenovo zur Folge. Welche Geräte konkret davon betroffen sein werden, wollte Lenovo bislang noch nicht offiziell äußern.

Ist die gelobte Moto-Firmware jetzt in Gefahr?

Der Umfang des neuen Deals ist noch nicht bekannt. Ob nur Lenovos günstige Vibe-Geräte oder auch die Premium-Marke Moto von dem Microsoft-Abkommen betroffen sind, können wir damit nicht sagen. Wäre dies jedoch der Fall, hätten wir Anlass, uns zu ärgern.

Die Marke Moto stand bisher für die purste Android-Nutzererfahrung, die man abseits der Nexus-Geräte von Google finden konnte. Abgesehen von den Google-Apps und vier Motorola (später Moto-Apps) wurden keine Apps vorinstalliert.

AndroidPIT Lenovo Moto G4 Plus 0294
Die Moto-Geräte sind bekannt für ihre geringe Zahl vorinstallierter Apps. / © ANDROIDPIT

Dies galt als Alleinstellungsmerkmal. Andere Hersteller installierten gerne über zwanzig Apps oder mehr vor, und dann kam noch die Bloatware der Provider Telekom, Vodafone und O2 hinzu. Das Resultat waren hunderte von belegten Megabytes des internen Speichers, die man nicht ohne Weiteres freigeben konnte.

Mit Microsoft-Apps wie Word, Skype oder OneNote sollt Ihr nicht nur Eure Produktivität steigern können, sondern auch im Microsoft-Ökosystem verweilen statt auf die Pendants von Google auszuweichen. Docs, Hangouts und zuletzt der Video-Chat-Client Duo sind jedoch Google-Produkte, die zu immer besseren Werkzeugen heranreifen. Hinzu kommt, dass sie zum Teil ebenfalls auf den Lenovo-Geräten vorinstalliert sein werden, wodurch eine Doppelung entsteht.

LO
Luis Ortega
Würdet Ihr Microsoft-Apps eher nutzen als Google-Docs und Co.?
Stimmst du zu?
218 Teilnehmer
50
50

Die Vibe-Marke von Lenovo soll noch in diesem Jahr in Deutschland auf den Markt kommen. Ob sich der Microsoft-Deal auf diese Produktfamilie beschränkt, oder sich auch auf die oben genannten Motos ausweitet, bleibt abzuwarten. Wäre letzteres der Fall, würden wir eine wichtige Alternative zu den Nexus-Smartphones verlieren. Findet Ihr nicht auch?

Via: The Verge Quelle: Microsoft

Top-Kommentare der Community

  • Tenten vor 3 Monaten

    Ja, stimmt. Ich verstehe unter Bloatware immer Apps, die ich nicht deinstallieren kann. Alles andere ist ja ruckzuck vom Gerät gefegt.

  • DiDaDo vor 3 Monaten

    Ja, nur wenn sie sich Apps mit ein und den selben Funktionen dadurch doppeln, ist es sinnlos. Wozu braucht man neben dem PlayStore bei Samsung zum Beispiel noch einen eigenen Samsung Appstore?

    Die Google Apps haben wenigstens für den Großteil noch einen Nutzen innerhalb des Google Universums, das man mit einem Androidgerät eben kauft.

  • DiDaDo vor 3 Monaten

    Googles OS, Googles Apps.

    Oder bittest du deine Freunde auch, dass sie vor deinem Besuch ihre Sofas aus dem Wohnzimmer räumen sollen, weil du deine "viel gemütlichere Couch" zum draufsitzen mitbringen willst?

  • DiDaDo vor 3 Monaten

    Man muss eher ̶Sa̶̶d̶̶i̶̶s̶̶t̶ Masochist sein, wenn man Text- und Tabellenprogramme auf einem 5,x Zoll Monitor ernsthaft benutzt. Und für die sporadische Nutzung reichen die Google Docs.

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Bloatware bei Samsung Sucks, weil nivht deinstallierbar.

  • Wenn das die Moto-Reihe betreffen wird, war das G4 Plus mein letztes Smartphone von Lenovo!
    Dann lieber ein Nexus!

  • Jay Are vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Irgendwie ist es immer das gleiche, die einen beschweren sich, dass die googleApps stören, während die chinahandy Besitzer verzweifelt versuchen die Google Apps zu installieren (was ubrigens nicht trivial ist) Ich kann das gejammer nicht mehr hören. Dann tauscht do einfach eure Smartphones ;)

  • 13

    ich hatte mal in einem kleinen Selbsttest statt Google Apps (Notizen, Maps, Music, Drive) Alternativen von Microsoft (Note, Here, Groove, Drive) verwendet. außer OneDrive von MS wirkt alles andere noch Beta und funktioniert nicht zuverlässig auf Android.

    • Viddi vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ich weiß ja nicht, wann du diesen Selbsttest gemacht hast, bei Here WeGo muss ich allerdings widersprechen. Spätestens seit dem letzten Update mit Namensänderung ("WeGo" hinten dran) wirkt da nix mehr wie beta.

  • Th K vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Jedes Smartphone bringt doch von Haus aus Bloatware mit sich. Bei Android sind es nicht deinstallierbare Google-Apps, bei iOS und WinM ebenso betriebseigene.

    Ob sie nun von Google, dem Hersteller oder einem eingekauften "Sponsoren" kommen, Bloatware bleibt Bloatware.

    • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Ja, nur wenn sie sich Apps mit ein und den selben Funktionen dadurch doppeln, ist es sinnlos. Wozu braucht man neben dem PlayStore bei Samsung zum Beispiel noch einen eigenen Samsung Appstore?

      Die Google Apps haben wenigstens für den Großteil noch einen Nutzen innerhalb des Google Universums, das man mit einem Androidgerät eben kauft.

      • Th K vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Na klar ist so eine Doppelung sinnlos, aber außer den Kunden interessiert das leider niemanden. Und den Samsung App-Store gibt es echt noch? :D

        Naja, innerhalb des Google Universums... Das Ding ist, ich will Dienste nicht nur auf dem Phone nutzen. Für Music und Video beispielsweise gibt es bessere Alternativen, die ich geräteübergreifend nutzen kann, ohne vom Smartphone und Chromecast abhängig zu sein. Für die Ansicht von Dokumenten nutze ich die MS-Apps, weil ich auch Office auf dem Desktop nutze. Und da gibt es noch mehr Beispiele.

        Für mich persönlich sind die Google Apps von wenigen Ausnahmen abgesehen zum großen Teil nutzlos, eben weil sie nur in ihrem Google Universum richtig funktionieren.

      • C. F. vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Gibt es eigentlich Google-Apps, die man zwingend braucht? Außer Google Push vielleicht?

      • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Play Services
        Play Store (nein, ich lade meine Apps nicht aus Drittquellen)
        Geräteassistent/-manager

        Nicht zwingend aber nett, weil sie mir mehr bieten als die Alternativen (oder es keine Alternativen gibt):
        Maps (da die beste Echtzeitverkehr-Anzeige und Stauumfahrung)
        Play Filme, da immer mal gute Filme im Angebot sind
        Google Now

      • Jay Are vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Wieder einmal der Hinweis, Deutschland ist nicht die Welt. Einige Länder blocken Google, alleine in China gibt es etwa 600 Mio Smartphone Nutzer die auf keine der Dienste zugreifen können. D.h. ungefähr jeder zweite Nutzer kann mit dem Playstore nix anfangen. Android Smartphones dort haben also andere Stores vorinstalliert. Es gibt sogar ein richtiges Ökosystem aus diversen unabhängigen Stores, was für den Wettbewerb eigentlich gut ist. Leider hat man es dort nicht so mit dem Urheberrecht, daher werden viele Apps für wenige cent angeboten.

      • Jay Are vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        neben den schon genannten: Inbox, Notizen, Kalender, Fotos, Kamera

      • MIGELL vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @DIDADO
        Da bin ich bei Dir:
        doppelte Email App, doppelter Kalender, doppelte Galerie..
        ;)

  • Ludy
    • Mod
    vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Schade das Lenovo diesen Weg einschlagen muss, hoffe dass es nicht die Moto Reihe betrifft.

  • Tenten vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Mich würden diese drei genannten Apps jetzt nicht stören, obwohl ich sie nicht nutze. Solange ich sie deaktivieren kann und das Gerät von Haus aus ausreichend internen Speicher mitbringt (mind. 32 GB). Allerdings fürchte ich, wenn man damit bei Lenovo erst einmal anfängt, bleibt es nicht bei drei Apps. Der Trend sollte dahin gehen, weniger Bloatware vorzuinstallieren. Da empfinde ich die Entscheidung von Lenovo als einen Rückschritt und ein falsches Signal.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!