Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Lenovo Smart Display ab sofort erhältlich
Lenovo 8" Smart Display Hardware Smart Home 2 Min Lesezeit 17 Kommentare

Lenovo Smart Display ab sofort erhältlich

Lenovo ließ lange mit der Markteinführung seines Smart Display in Kontinentaleuropa auf sich warten. Doch ab heute geht es endlich los. Denn nun sprechen die Geräte endlich deutsch; daneben ebenfalls neu auch französisch und wie gehabt britisches und amerikanisches Englisch. Leider sind die Aussichten auf einen großen Erfolg zumindest in Deutschland mau - wenn es nach Euch geht.

Smart Home zum Anfassen: Lenovo bringt sein inzwischen eigentlich schon ein halbes Jahr altes Smart Display nun auch in Kontinentaleuropa auf den Markt. In Frankreich und auch in Deutschland kommt es am heutigen 15. April in beiden Größen, also in 8 und 10 Zoll, in den Handel. Die Preise variieren laut Hersteller-UVP zwischen 179 und 239 Euro.

Damit stellen sich Google und Lenovo gegen die Konkurrenz aus dem Hause Amazon auf. Dessen Echo-Pendant ist auch hierzulande bereits in der zweiten Generation verfügbar. Dennoch erscheinen die beiden Modelle des Lenovo Smart Display technisch überlegen. Das beginnt schon beim Display, das in der 10-Zoll-Variante mit Full-HD statt nur in HD auflöst.

AndroidPIT lenovo smart display camera slider
Der physische Killswitch deckt die Kamera des Lenovo Smart Displays zusätzlich ab. / © AndroidPIT

Weitere Gimmicks des Smart Displays sind Video-Anrufe im Hochformat, denn das spezielle Gehäuse-Design lässt Hochkant-Aufstellen zu. Die Kamera lässt sich nach dem Anruf physisch abdecken; der entsprechende Schalter ist mechanisch mit einer integrierten Klappe verbunden.

Ein Nachteil zum Amazon-Konkurrenten ist der Sound, der nur aus einem einzigen und recht mittelmäßig klingenden Lautsprecher kommt. Echter Musikgenuss kommt so nicht auf. Das ist ärgerlich, schließlich könnte ein solches Gerät manches Küchenradio ersetzen.

AndroidPIT lenovo smart display video call
Das Lenovo Smart Display lässt sich hochkant betreiben. / © AndroidPIT

An dem Mehrwert eines Smart Displays wird indes noch getüftelt. Denn etliche Smart-Home-Steuerung erfolgt nach wie vor nicht via Display, denn oft reicht die Spracheingabe per "Okay, Google". Dennoch kann ein Smart Display beim Kochen helfen, da Zubereitungsschritte gezeigt und nicht nur angesagt werden können.

Nichtsdestotrotz ist der Großteil von Euch offenbar skeptisch, dass Smart Displays sich durchsetzen werden; dies ging aus unserer Umfrage kürzlich erst hervor. Ob Lenovo dennoch ein Erfolg auf dem deutschen Markt gelingen wird, bleibt abzuwarten. Wir werden uns in den kommenden Tagen mehr mit unserem Muster auseinandersetzen, das wir für den Test auf androidpit.com erhalten hatten.

Kaufen könnt Ihr das Lenovo Smart Display beim Hersteller selbst oder diversen Online-Händlern wie Notebooksbiliger oder bei Media Markt.

 

Facebook Twitter 3 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 'Verschoben'


  • mh...wieso benutzen wir dann handys und internet? eigentlich brauchen wir das rein theoretisch ja auch nicht. alles überflüssig. früher funktionierte auch alles ohne alle dem....ich habe spaß an sowas aber brauchen eigentlich tu ichs nicht da bin ich ehrlich. aber ich überlasse dafür jedem selbst was er will und was nicht. für die umwelt wäre verzicht auf das ganze natürlich eigentlich schon besser gar keine frage. aber naja...comfort und spielereien sind eben verführerisch und ganz nett....asche über mein haupt. 🙈


  • Wer braucht das? Ich nicht.


  • Smartdisplays ... was ein überflüssiger Stromverbrauch. Irgendwie heißt es immer, man solle Strom sparen, Geräte, die im Standby viel verbraten sind doof, Glühbirnen böse, aber dann Displays, die den ganzen Tag Bereit sein sollen.
    Ja, natürlich wäre ein Display als eine Art Pinnwand nett. Im Vorbeigehen sieht man das Wetter, kann einen virtuellen Einkaufzettel dranhängen, aber mal ehrlich: was bringt es denn schon?


    • Das Wetter sieht man auch in dem man mal nach oben gen Himmel schaut statt nur aufs Handy.


      • Schlagzeile "tausende von Meterologen in die Arbeitslosigkeit getrieben, weil Karsten das Wetter von morgen im aktuellen Himmelsstand sehen kann."


      • 😅👍 Steht heute in der BILD?
        Ist ja toll.
        Aber leider hat diese Greta schon mir den Job weg geschnappt. Die hat sogar den Weltuntergang prophezeit.
        Zum Thema Wetter : Dazu brauche ich kein Handy. Kennst du Barometer, Anemometer, Hygrometer, Thermometer, Regenmesser, Windsack? Daraus haben wir schon in der Schule eine analoge Wettervorhersage gebastelt. Funktioniert wunderbar ohne Akku und ohne Internet. Da gab es noch kein Handy. Kennst du den Wetterstein? Geht auch sehr gut. 😉👌 Macht sich gut als Deko für den Garten oder Balkon.
        Oder geh mal auf:
        www.m.geo.de/geolino/basteln/10748-rtkl-bastelanleitung-wetterstation


        www.hygrometer.guru/wettermessgeraete/

        R.W.


      • Kennst du Taschenrechner? Nutzt du sicher nicht. Kannst ja alles umständlich ausm Kopf rechnen, anstatt moderne Hilfsmittel zu nutzen.


      • Kopfrechnen ist ja wohl kein Thema oder? Wir alle wissen ja : 2 mal 7 ergibt feinen Sand😅. Binomische Formeln, Bruchrechnung, Wurzeln, Geometrie,lineare Gleichungen lösen usw. sind Grundkenntnisse der Schule, die man eigentlich noch können sollte. Aber heutzutage wird das teilweise nur noch am Computer erledigt, leider. Ich zumindest versuche soviel wie möglich noch Kopfrechnen beim Einkauf oder setze mich auch mal so hin ab und zu abends und drucke mir Aufgaben aus die ich dann versuche zu lösen eben wie in der Schule früher bei Klassenarbeiten. Was soll daran schlimm sein? Auch Geometrie Aufgaben versuch ich ab und zu mal, wie manch andere eben Kreuzworträtsel. Das lenkt auch mal vom Alltag ab und bringt dich auf andere Gedanken. Ist mal was anderes als am Computer zu zocken.


      • Es hat einfach mal was mit Effektivität zu tun, weniger mit Können.
        Klar kann ich mir mit Barometer, Anemometer, Hygrometer, Thermometer, Regenmesser, Windsack und Bauernregeln selbst das Wetter fürs Wochenende herleiten, wenn ich wöllte.

        Ich kann mir allerdings auch moderne und weiterentwickelte Hilfsmittel dafür nehmen und es innerhalb von 20 Sekunden herausfinden.

        Und was du an Hobbies am Abend ausübst, ist auch noch mal ein anderes Thema.


      • Stimmt schon wir leben mittlerweile in einer digitalen Welt aber dürfen nicht das vergessen was vorher war.


      • Karsten, ich verstehe Dich auch nicht. Ich bastele mir doch nicht Dein ganzes angesprochenes Zeug zusammen, wenn ich mit einem Blick auf meine Smartwatch oder mein Handy deutlich mehr Informationen bekomme.
        Zu Deinen selbst gebastelten Matheaufgaben: Lade Dir mal 'Math Puzzles' runter. Super 'Denksport'.


      • Danke für den Tipp. Naja, ja das digitale Zeitalter ist schon schön aber so ne analoge Wetterstation meinte ich als Zierde mit für Garten und Balkon.


      • Karsten, berichte mal, falls Du die App runter lädst. Toller Denksport.


      • Schon passiert und find ich super. Macht Spaß.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern