Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Kontaktloses Bezahlen: Sparkasse will bald Apple Pay anbieten
2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Kontaktloses Bezahlen: Sparkasse will bald Apple Pay anbieten

Noch in diesem Jahr will die Sparkasse sich endlich für Apple Pay öffnen und damit kontaktloses Bezahlen mit dem iPhone ermöglichen. Auf dem Android-Smartphone können Kunden der Bank bereits mit der Sparkassen-App zahlen bargeldlos zahlen.

In einer Mitteilung des Präsidenten der Deutschen Sparkassen Helmut Schleweis heißt es: "Wir führen dazu sehr positive Gespräche mit Apple und hoffen, diese bald zum Abschluss bringen zu können“. Wichtig sei dem Unternehmen dabei, dass man auch die Girocard (früher EC-Karte) dafür nutzen könne, da die Kreditkarte hierzulande deutlich weniger verbreitet sei, als beispielsweise in den USA.

Die Möglichkeit bei Apple Pay eine Girocard hinzuzufügen wäre aber auch ein großer Schritt für das Unternehmen aus Cupertino. Das könnte auch andere Banken schneller davon überzeugen, das Bezahlen mit dem iPhone zu ermöglichen. Denn mit den Volksbanken Raiffeisenbanken gibt es eine weitere starke Finanzgruppe in Deutschland, die ebenfalls bislang kein Apple Pay unterstützt.

apple pay germany apple 01
Hierzulande ist Apple Pay Ende 2018 an den Start gegangen.  / © Apple

Ein genaues Datum, ab dem Sparkassen-Kunden mit Apple Pay hierzulande an NFC-Terminals bezahlen können, gibt es natürlich entsprechend noch nicht. Aber die jüngste Meldung lässt hoffen, dass es bereits in wenigen Monaten so weit sein wird.

Beim Start 2018 konnte Apple bereits mehr Parter-Banken aufweisen als seinerzeit Google beim Start seines Bezahldienstes. Allerdings ist Cupertino im Gegensatz zu Mountain View keinen Deal mit Pay Pal eingegangen, weswegen man zwingend bei einer der teilnehmenden Banken ein Konto haben muss. Eine Übersicht darüber findet Ihr im Übrigen hier:

Quelle: Handelsblatt

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Hmmm.

    Kann mir hier ggf. Einer Mal den Vorteil erläutern, den kontaktloses zahlen mit dem smartphone hat? Ich höre es jetzt immer häufig, ob Google oder Apple pay... Aber ich sehe nie jemanden in Geschäften damit zahlen.
    Ich persönlich zahle kontaktlos mit der VISA. Ist doch das gleiche, oder nicht? Erspare ich mir mit dem Smartphone dann nur nicht einfach die 5,5 Sekunden, die ich brauche um das Portemonnaie zu zücken?

    VLG
    Wennsemir


    • Nein, es ist genau das gleiche, wie mit einer kontaktlosen Karte. Ist ja die gleiche Technik.

      Nur hat noch nicht jeder eine kontaktlose Karte und "pimpt" diese so auf, indem er seine kontaktlose bei Apple Pay & Co. hinterlegt.


    • Wennsemir,
      und nicht mal die 5,5 Sekunden sparst Du ein. Stehst ja in der Regel in einer Schlange und verkürzt damit im Grunde genommen sogar noch Deine Wartezeit 😉.
      Nein, die Handyzahlerei scheint mir auch nicht wirklich sonderlich pfiffig. Es mag noch ein paar wenige Menschen geben, die keine 'kontaktlose' EC- oder Kreditkarte haben oder sogar gar keine, aber ob ausgerechnet diese marginale Gruppe dann das Handyprocedere einrichtet, wage ich sehr zu bezweifeln.
      Ich habe mehrere Anläufe gemacht, um z. B. bei Edeka mit dem Handy zu bezahlen, auch habe ich über die SparkassenApp schon mal gezahlt. Mit EC-und Kreditkarte ist das Bezahlen einfacher. Beim Handy muss ich ja vorher auch immer die NFC ein- und wieder ausschalten oder sollte es vielleicht tun....
      Barzahlung? Selten. ICH weiß nur, dass meine von der Bank abgehobenen 300.- € weg sind, wenn mein Portemonnaie leer ist. Das nennen viele Sonderlinge dann "Kontrolle" über ihre Ausgaben. Abstruse Einschätzung in meinen Augen.


      • Wenn man meint, sein NFC allzeit deaktiviert haben zu müssen, dann braucht man mobiles zahlen eh nicht nutzen. Dann ist die klassische Giro-/Kreditkarte wirklich schneller. Ansonsten hat man das Smartphone meistens in der Hosentasche und daher schneller zur Hand als die Karte im Portemonnaie.


  • Ach kommt die werte Sparkasse doch vom hohen Ross runter. Festgestellt das Ihre eigne Bezahlapp ein Flop ist? Apple nicht NFC öffnet 😂

    Naja typisch Sparkasse überteuert und unflexibel wie man sie kennt.


  • Ich bleibe altmodisch beim Bargeld.


  • Warum bitte nicht von Anfang an so? Nein, man muss unnötigerweise erst einen Aufstand machen, nur um dann doch gefühlt Jahre später doch nachzuziehen...


  • Das Problem bei den Sparkassen ist, dass die so unzentral sind (Konditionen, Gebühren, sogar in der IT).
    Als die Mobil Bezahlen App von der Sparkasse rauskam, hat es noch mehrere Monate gedauert, bis auch "meine" Sparkasse kompatibel war. Da kam PayPal für Google Pay schneller :) .


    • Ja, das ist gruselig bei denen. Und die Einrichtung ist kompliziert. Erst muss die Push-Tan App installiert und eingerichtet werden, anschließend die App für´s Mobile bezahlen. Ich nutze eigentlich Google Pay mit Paypal, habe aber festgestellt, dass das Bezahlen mit einer Smartwatch mit Wear OS in Kombination mit Paypal nicht funktioniert 🙄 Jetzt habe ich diesen ganzen Einrichtungsprozess durchlaufen damit ich über die Sparkassen-App mit der Uhr bezahlen kann, nur um festzustellen, dass ich keine Karte hinzufügen kann. Lapidare Aussage des Kundenservice: "Tja, das ist halt so, das funktioniert nicht mit allen Smartphones." 🙄Bei meinem Oneplus 3T funktionierte es, bei meinem OP6 nicht mehr. Sehr ärgerlich das Ganze 🤮


      • Markus, was ich mit 76 noch hinkriege, wird die große Mehrheit von uns auch noch schaffen. Die Einrichtung der drei Apps für die Sparkassen ist in der Tat etwas mühsam, aber wenn die Sache mal läuft... Super. Bezahlen mit dem Handy super einfach, aber m.E. auch nur sinnvoll für den, der keine EC- oder Kreditkarte nutzen will.
        Überweisungen mit zwei der drei Apps dauern in der Regel weniger als eine Minute.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern