Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Google merkt sich meine Stimme und das macht mir Angst
Kommentar 4 Min Lesezeit 121 Kommentare

Google merkt sich meine Stimme und das macht mir Angst

Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt Informationen über sich und die werden unter anderem dazu genutzt, dem User auf ihn zugeschnitte Werbung vorzusetzen. So machen das Facebook, Google, Amazon und viele andere. Dass Google aber auch Eure ins Mikrofon gesprochenen Anfragen über “Ok, Google” speichert, bereitet zumindest mir Kopfschmerzen.

“Ok, Google” - Die Aufnahme läuft

Ich weiß, dass ich im Internet nicht wirklich inkognito unterwegs bin. Was ich bei Amazon kaufe, bei Facebook teile oder bei Google suche, wird von den Unternehmen gespeichert. Diese Daten werden analysiert, eingeordnet und über Werbung dann zu Geld gemacht. Ich weiß das und daraus ziehe ich meine Schlüsse. Oder anders gesagt: Ich teile bei Facebook zum Beispiel nicht meine Telefonnummer mit. Wobei… die hat Herr Zuckerberg ja bereits durch WhatsApp! 

Um ehrlich zu sein bin ich niemand, der die Courage dazu aufgebracht hat, mich den Daten-Kraken in den Weg zu stellen, geschweige denn mich besser vor Zugriffen zu schützen. Ich bin da einfach faul, so faul wie viele Millionen andere User auch. Die Sache mit der Speicherung meiner “Ok, Google”-Anfragen (Hier geht's zum Artikel) hat mich dann aber doch schockiert. Es ist wohl etwas anderes, wenn man seine eigene Stimme hört, die ein mächtiges Unternehmen aufgenommen hat.

google sprachsuche Teaser
Ok, Google? Will man wirklich, dass Google mithört. / © ANDROIDPIT

Wie blöd bin ich eigentlich!

Google speichert also nicht nur Eure Daten und Suchanfragen, die Ihr beispielsweise über Google.de an das Unternehmen schickt, sondern auch alle Fragen, die über “Ok, Google” getätigt werden. Ihr könnt über history.google.com genau nachsehen und Euch nochmal anhören, was Ihr über Ok, Google gefragt habt. Das gilt für jede einzelne Anfrage. Immerhin lassen sich diese Audio-Dateien löschen. Wie das funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Tipps & Tricks - Artikel. 

Das hat mich ehrlich gesagt dann doch etwas schockiert. Nicht weil mir die Fragen besonders peinlich sind - wer kennt schon die Hauptstadt von Namibia? -, sondern weil ich meine Stimme gehört habe. Das ist doch eine ganz andere Erfahrung, als einfach eine Suchanfrage vor sich zu haben, die man bei Google eingetippt hat. Es stimmt schon: Seine eigene Stimme gefällt einem eher nicht, sie ist ungewohnt und einfach zu persönlich.

Nach dem ersten Schock habe ich mich dann aber doch ein wenig über mich selbst geärgert. Hatte ich wirklich geglaubt, dass sich Google diese Zugriffe entgehen lässt? Dass einfach auf persönliche Daten verzichtet wird, nur weil sie aus meinem Mund kommen? Blödsinn!

Google und viele andere Internet-Firmen sind an Euren Daten interessiert, weil sie gleichbedeutend mit Geld sind. ob diese nun geschrieben, aufgesagt, gemorst oder getanzt werden, ist ihnen völlig egal. Dennoch ist die Aufnahme meiner Stimme doch ein Schritt, der für mir zu weit geht. 

OkGoogle
Suchanfragen können gelöscht werden, aber sind sie auch wirklich weg? / © Google

Hoffentlich gut versichert

Man könnte die Sache zugegebenermaßen auch positiv sehen. Google will mit den Aufnahmen von Ok,Google einfach nur den Suchdienst verbessern. Davon würde dann ja auch ich profitieren, denn ich mag die Sprachfunktion und spiele gerne damit herum. Wirklich perfekt funktioniert sie noch nicht, aber das kann ja noch ändern.

Aber will ich wirklich, dass dafür ausgerechnet meine Stimme aufgenommen wird? Nein, lieber nicht! Es ist schlicht die Angst davor, dass etwas so Persönliches im Besitz eines so großen Unternehmens ist. Ich will hier auch keine Panikmache betreiben, aber wie sicher sind denn meine von Google gespeicherten Anfragen via Ok, Google? Was passiert, wenn sie abgegriffen und zweckentfremdet werden?

Wenn  jemand meinen Suchverlauf von Google veröffentlichen würde, könnte ich immer noch behaupten, dass ich nicht vorm Laptop saß. Sowas entfällt bei der mündlichen Suchanfrage komplett. Ich bin es, der aufs Band spricht und ich stelle womöglich doch einige peinliche Fragen. 

ok google search new format
Ein ungutes Gefühl bleibt wohl immer. / © Google, ANDROIDPIT

Es ist auch kein befriedigendes Gefühl, dass ich meine ganz persönlichen Audio-Dateien löschen kann, denn nur weil ich sie nicht mehr sehe, heißt das nicht, dass Google sie nicht doch gesichert hat.

Die ganze Sache ist also zumindest unheimlich und wirklich wohl fühle ich mich nicht mehr dabei, mein Samrtphone nach einer Auskunft zu fragen. Aber über Google mache ich es ja auch, und dann ist da ja noch der Freundeskreis bei Facebook und eigentlich finde ich es ja auch toll, dass mir Amazon so schöne Sachen empfiehlt, die voll zu mir passen. Oh! Befehl an mich: Wieder 1984 von George Orwell, Schöne neue Welt von Aldous Huxley und Der Circle von Dave Eggers lesen.

Wie seht Ihr die Sache? Übertreibe ich oder ist Euch ebenfalls nicht ganz wohl bei den Aufnahmen? Sagt es in den Kommentaren!

Top-Kommentare der Community

  • Hansjürg Wüthrich 21.10.2015

    Die meisten hier sind doch einfach Pussys, nicht im 2015 angekommen und dumme Verschwörungstheoretiker. Bin gespannt was sie sagen, wenn sie dann endlich herausfinden das Google Maps Ihren Verlauf den sie innerhalb des Tages zurücklegen mit speichert, ja sogar Fotos damit velinkt die man geschossen hat. Glaubt Ihr nicht ? Dann startet unter Android Google Maps. Tippt oben Links auf das Hamburgermenu (die 3 Striche) und wählt "Meine Zeitleiste" Huii schreck schock , panik, skandal !!! Nein DAS IST COOL !!! Das ist 2015 das erwarte ich in der heutigen Zeit ! Und darum ist es auch nicht verwunderlich, das Google die Audiodaten speichert. Erstens sind die nur für mich und zweitens kann Google so die Anfragen besser verstehen und Dialekte lernen oder andere Daten die für uns alle wichtig sind heraus filtern. Ich sehe dabei nichts schlechtes, sondern nur die Zeichen der Zeit. AMEN

  • VanO 20.10.2015

    Also wem nicht klar war, dass diese Daten gespeichert und ausgewertet werden, der glaubt wohl auch noch an den Weihnachtsmann. Man weiss was Google ist und womit sie ihre Kohle scheffeln. Und mal im Ernst, die Transparenz, die Google einem bietet um die ganzen Suchen, Anfragen, Standorte etc selbst zu überprüfen und zu sehen, was für Daten alles gesammelt werden, gibt es wohl sonst bei keinem Unternehmen.

  • Metrixon 21.10.2015

    Was ist das denn für ein Clickbaiting hier? Dass Google diese Daten speichert ist lange bekannt - auch Siri tut das im Übrigen, nur dass Apple da nicht so transparent ist und ich vermute, andere Anbieter wie Amazon und Microsoft werden es ebenso machen.
    Google Photos speichert übrigens auch eure Bilder - nein, wirklich!
    Ob man Google jetzt vertraut, dass die Daten auch wirklich gelöscht werden, ist halt genau das: eine Frage des Vertrauens.
    An der Stelle muss jeder selbst entscheiden, jedoch habe ich den Eindruck, dass Google an dieser Stelle dem Nutzer gegenüber die größte Transparenz entgegen bringt und es gibt meiner Ansicht nach keinen Anhaltspunkt, dass Google die Daten nicht löscht.
    Wer Google in der Hinsicht nicht traut, der sollte dann aber si konsequent sein und gar keine Google-Dienste nutzen.

121 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wollte mich eigentlich, aus dieser dümmlich/dämlichen Diskussion heraus halten, aber anhand der Reaktion(en)
    des Herrn Scholz, merkt man (leider) auf welchen Niveau (seinerseits) diese "Diskussion" geführt wird!

    Für mich ein deutliches Zeichen, solch einen Gedankengut keinen weiteren Raum und Nährboden zu bieten!

    WEHRET DEN ANFÄNGEN!!!

    Gelöschter Account


    •   43
      Gelöschter Account 28.10.2015 Link zum Kommentar

      da muss mann den moderatoren aber auch ein kränzchen winden die lassen es zu das jemand es mit aller kraft versucht aus diesem forum ein politisches zu machen und schreiten auf teufel komm raus nicht ein.auf diese weise ist schon mehr als ein forum kaputt gegangen.giebt wohl zu viel arbeit.ich habe im absichtlich keine rechte gesinnung unterstellt und nur den spruch kritisiert.habe gedacht der sei nur unglücklich formuliert.habe meine meinung allerdings revidiert man könnte allerdings auch ohne moderator schluss mit solchen diskussionen machen.


  • Mir machen in Deutschland ganz andere Sachen Angst als das meine Stimme aufgezeichnet wird! Frag mich bloß warum die vielen gut frisierten und gut gebauten armen Asylanten die teuren Handys nicht verloren haben aber ihren Pass oder Papiere?


    •   43
      Gelöschter Account 26.10.2015 Link zum Kommentar

      schon komisch schreibt einer das wort schei...... wird sofort interveniert aber bei solchen nazisprüchen kommt nichts


      • Meinen Sie meinen Kommentar? Welche Passage hat irgend etwas mit Nazisprüchen zu tun? Man sollte Sie sperren wegen Verleumdung!


    • Schade das Leute mit solch einer Einstellung/Denke IHR Handy nicht verloren haben!!! :(

      Ist aber schon interessant, auf was man so neidisch sein kann, oder?
      Wenn einen kaum/nichts bleibt, ist es schon ein "Verbrechen" wenn man gepflegt und ordentlich (gut frisiert und gut gebaut) ist???

      Oh man, SOLCHE Typen und ein solches DENKEN, machen MIR Angst...


      • Er hat nur seine Meinung geäußert und auf einen offensichtlichen Widerspruch hingewiesen, gleich unterstellt man ihm rechte Gesinnung. Was ist Meinungsfreiheit eigentlich noch wert, wenn ihr Gebrauch gleich einen Shitstorm auslöst?
        Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und sollte respektiert werden, ansonsten sollte man das eigene Demokratieverständnis hinterfragen.
        Diese Diskussion gehört hier allerdings wirklich nicht hin.


      • Habe auch nur MEINE Meinuung geäußert...

        Aber in einen Punkt gebe ich Dir recht: sowas gehört hier nicht hin!

        Von daher: over and out...

        Gelöschter Account


      • Das ist ja auch o.k. Ich denk auch, man kann den Inhalt einer Meinung angreifen, das ist das Sinn von Diskussionen. Aber der Respekt vor der Meinungsfreiheit erfordert, die Person, die die Meinungsäußerung tätigt, nicht nur deshalb abschätzig zu bezeichnen, oder gar zu beleidigen, weil die Meinung von der eigenen abweicht.
        Man sollte stets bemüht sein, den Respekt vor der Person zu haben, den man selber für sich erwartet, auch wenn deren Meinung von der eigenen völlig abweicht. Das gilt für andere Kommentatoren, aber auch für Artikelautoren.


      •   43
        Gelöschter Account 26.10.2015 Link zum Kommentar

        ich habe auch nicht geschrieben er sei ein nazi wenn dieser eindruck entschtanden ist tut es mir leid das wollte ich nicht. aber diese Argumentation ist das übliche schema der nazis ich habe über die argumentation geschrieben und nicht über ihn.ich bin kein nazi ich hasse diese bin ich ein nazi wenn ich mal sage die aussländer werden vom staat besser behandelt als das eigene volk? ich glaube nicht,aber wenn jemand sagt das sei ein Argument der Nazis muss ich im recht geben.ich bin nur der meinung wenn beim wort sch... wenn es nicht gegen personen gerichtet ist ( es ist schliesslich ein unterschied wenn ich schreibe dieses sch...telefon oder der sch...markus)eingeschritten wird, sollte auch eingeschritten werden wenn jemand anfängt politische themen in so ein forum einzubringen.


      • Ich hab ja auch schon geschrieben, der Beitrag passt hier nicht, es geht um Sprachspeicherung durch Google bzw. Datenerfassung und Datenspeicherung im weitesten Sinn, auf jeden Fall um technische Themen und nicht um Politik.
        Insofern wäre eine entsprechende Mahnung eines Moderators schon gerechtfertigt gewesen.
        Allerdings find ich auch nicht, dass der Inhalt seines Kommentars es rechtfertigt, ihn als "Nazispruch" zu bezeichnen, was zwar nicht direkt den Kommentator beleidigt, ihm aber doch eine gewisse Gesinnung unterstellt.
        Auf der anderen Seite halte ich die Behandlung bestimmter fäkalsprachlicher Ausdrücke, die inzwischen umgangssprachlich integriert sind, durch manche Moderatoren für zu eng gefasst.
        Von kleinen Kindern will man die Verwendung zwar nicht, aber unter Jugendlichen und Erwachsenen findet es doch kaum noch jemand anstößig, wenn von Sch..wetter gesprochen wird, einer Sch...arbeit usw. Selbst im "Tatort" bezeichnen sich Polizisten gegenseitig als "Bullen". So wenig wie dieses Forum ein politisches ist, so wenig ist es eines für Klosterschülerinnen.

        Gelöschter Account


      •   43
        Gelöschter Account 26.10.2015 Link zum Kommentar

        da sind wir ja auf der gleichen wellenlänge


      • vom Staat besser behandelt als das eigene Volk... Lebst Du in einer Turnhalle?


      •   43
        Gelöschter Account 26.10.2015 Link zum Kommentar

        lesen und verstehen was man liest sind eben nicht immer das gleiche


      • Ihr Horizont hängt aber tief! Weiterdenken geht wohl nicht?


    • Den pass haben einige weggeschmissen, damit sie nicht so leicht zurückgeschickt werden können, da muss man ehrlich sein. Allerdings würdest du das nicht genauso machen als Flüchtling?
      Und wolltest du ungepflegt rumlaufen in dem land, in dem du Asyl beantragen möchtest, sodass die Leute dort denken boah sind diese Flüchtlinge ungepflegt?
      Und zu den 'teuren' Handys: Viele Flüchtlinge waren nicht arm zu Hause, warum sollten sie sich dort dann ein billiges Smartphone kaufen? Wieder die Frage: würdest du das tun?

      Gelöschter Account


      •   43
        Gelöschter Account 27.10.2015 Link zum Kommentar

        anderen wurde der pass von den schleppern abgenommen.aber das ist jetzt genau das was ich am anfang gemeint habe .wird hier von den moderatoren nicht eingegriffen wird dieses forum noch zu einem politischen und von diesen giebt es mehr als genug


  • Klar könnte man das so sehen. Ich finde es irre witzig, wenn mein kleiner Knirps (der bereits okei gugl sagen kann, sich aber für google extrem undeutlich artikuliert) ständig in mein phone reinquatscht. Für Google eher schrecklich, denn es wird schon arg gekäpmft um etwas halbweg Gescheites raus zu bringen. Teilweise lachen wir uns halb tot.

    Fotos und Videos sind bei uns alltäglich und uns gefällt unsere Stimme.

    Meine Fragen sind weder peinlich noch doof: Antworten sind IMMER einfach, wenn du sie kennst/weisst. :-b


  • warum die Aufregung? Google bietet das Löschen wenigstens an!


  • Finde es lächerlich, sich über die Aufzeichnung der Stimme zu echauffieren,
    wenn man grundsätzlich sowas wie Google, Facebook, WhatsAPP und Co. nutzt...

    Entweder wäre ich dann so konsequent und nutze diese Sachen alle nicht oder ich weiß
    eben in welche "Gefahr" ich mich begebe und muss, wohl oder übel, damit leben!

    Es ist ja schon lange kein Geheimnis mehr, dass die Datensammelwut von Google & Co.
    unendlich ist und finde es recht hypokratisch, sich dann hinterher darüber aufzuregen...

    Wenn man, ein wenig, auf Bequemlichkeit verzichtet und nicht jeden "Trend/Spielerei"(?) mitmacht,
    gebe ich den Firmen auch nicht übermässig viel Daten, über mich, an die Hand...


    Greetz,
    Cab

    Gelöschter Account


  • Datenkraken und Informationsschnipsel überall.

    Manche freuen sich, dass sie Werbung bekommen, andere ignorieren sie.

    Frau O. freut sich nicht:

    Frau O. hat einen Bekannten um einen Gefallen gebeten. Weil er Hundefreund ist, bestellt sie im Internet einen Fotoband über Pitbulls und bedankt sich damit. Frau O. vermutet bei einer Freundin Alkoholprobleme, sie informiert sich in Foren, wie sie ggf. helfen kann.

    Zunehmend googeln Firmen oder Personen, bevor sie Verträge abschließen; sie finden z.B. über Frau O. die Stichwörter PITBULL und ALKOHOL. Ob ein Hausbesitzer einer vermeintlichen Alkoholikerin mit Kampfhund eine Wohnung vermietet? Vielleicht kommt sogar noch Prostitution dazu? Ob ein Personaler ihr einen Job gibt? Und wie gefällt das der Versicherung, zu der sie vielleicht wechseln will, oder der Bank, bei der sie einen Kredit aufnehmen möchte? Die Stichwörter stimmen; falsch ist die Unterstellung, dass sie so auf Frau O. zutreffen. Und Frau O. kann sich nicht dagegen wehren, weil sie die Vermutungen nicht kennt.


    • Und jetzt sag mir mal genau wo ne Firma im Internet die Stichwörter "Pitbull" und "Alkohol" findet nur weil man danach googelt?

      Sollte ne Firma micht aufgrund soner Suchen bei Google ablehnen, wäre es sowieso die falsche Firma. Gesteuert von Vorurteilen und nicht in der Lage sich ein Bild über mein Können zu machen.

      Gelöschter Account


      • Die Firma muss nicht die Falsche sein, und hat auch keine Vorurteile, der Personaler kann aber Vorurteile haben. Dass solche Angestellten der Personalabteilungen im Netz nach Informationen über Bewerber suchen, ist eigentlichen bekannt. Was sie finden sind allerdings im Wesentlichen Informationen, die von den Bewerbern dort selber hinterlassen wurden. Datensparsamkeit ist aber immer eine gute Idee, da man nie wissen kann, ob es nicht Lecks gibt, z.B. Leute, die versuchen, illegal gesammelte Daten, dann vielleicht konkret mit Namen u. Adresse, zu verkaufen. Als Käufer kann man sich nicht nur Arbeitgeber vorstellen, sondern z.B. auch kriminelle Organisatioen. Einen absoluten Schutz gibt es aber auch nicht.
        Gäbe es keine Vorurteile bei den Personalern, so bräuchte es keine (eher wirkungslosen) Gesetze gegen die Diskriminierung von Älteren oder Frauen.
        Leider wird aber ersteren pauschal eine geringere Leistungsfähigkeit unterstellt, letzteren, dass sie Arbeitszeitausfälle durch Schwangerschaft verursachen könnten.


  •   43
    Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

    es ist schon erstaunlich wie es assange und snowden geschafft haben so viele paranoide Angsthasen zu erschaffen.wenn ihr im Restaurant ein Bier bestellt kümmert es euch auch nicht das der am Nebentisch das hört, hört das google,apple oder microsoft ist das eine Katastrophe.


    • Die Angst vor sowas mag übertrieben sein.
      Sich Gedanken machen wie Daten geschützt werden können und Privatsphäre das andere.
      Das muss man klar trennen.


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        da gebe ich dir recht das sehe ich genau so.sich gedanken über daten machen ist auch nicht paranoid .nur alles andere schon .


      • Ich würde sagen der Vergleich hinkt etwas, treffender wäre das: der tischnachbar sitzt immer wenn du irgendwo etwas bestellt in dieser bar neben dir und sammelt und wertet diese infos aus.


    • Nun ja, wenn neben mir einer sitzt sehe ich das und kann etwas dagegen tun.
      Sind in dem Raum 5 Handys die das alles aufzeichnen, kann ich nichts dagegen tun, da ich nicht alle Handys sehe.

      Das ist doch der Unterschied. "Gefahr" erkennen und etwas dagegen machen.


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        sind in einem restaurant 30 leute sind auch nahezu 30 smartphones dort , zum grossteil in den taschen dort können sie auch aufzeichnen,solln sie doch! deswegen bestelle ich doch ein bier,und verzichte nicht darauf.aufpassen was man sagt muss man auch wen kein smartphone in der nähe ist.


      • Das stimmt. Auch ohne Smartphone kann man gut hören. Und bis auf Sony-Smartphones ist es nicht gerade gut fürs Smartphone, wenn Bier drauf kommt. Daher immer weglegen. Es sei denn, ihr habt ein "Standard-Handy" als "Zweithandy". Dann geht das.


  • Macht mir jetzt nicht mein Smartphone und die ganzen Dienste madig ;)


  • DASS Daten gespeichert werden ist ja nicht neu.

    Die Daten wie viele Bier du getrunken hast wurden früher aufm Bierdeckel gespeichert und den hast sogar einfach in der Kneipe liegen lassen.

    Mein Navi im Auto sammelt schon eh und je die Daten wo ich hingefahren bin.

    Der Unterschied: Es war alles offline.

    Heute habe ich ein Smartphone das Telefon, PC, Wecker, Zeitung, Lichtschalter, Navi - einfach alles ersetzt. Und dadurch dass du eben immer online bist, können alle Daten wie wann du aufstehst, was du liest, wen du anrufst, in Echtzeit an Datenbanken im Hintergrund übertragen werden.....

    Das ist der Preis dafür


  • Tja, wenn google dann noch mit der polizei zusammenarbeitet und man zur falschen zeit am falschen ort ist kann das böse enden.


  • Die meisten hier sind doch einfach Pussys, nicht im 2015 angekommen und dumme Verschwörungstheoretiker. Bin gespannt was sie sagen, wenn sie dann endlich herausfinden das Google Maps Ihren Verlauf den sie innerhalb des Tages zurücklegen mit speichert, ja sogar Fotos damit velinkt die man geschossen hat. Glaubt Ihr nicht ? Dann startet unter Android Google Maps. Tippt oben Links auf das Hamburgermenu (die 3 Striche) und wählt "Meine Zeitleiste" Huii schreck schock , panik, skandal !!! Nein DAS IST COOL !!! Das ist 2015 das erwarte ich in der heutigen Zeit ! Und darum ist es auch nicht verwunderlich, das Google die Audiodaten speichert. Erstens sind die nur für mich und zweitens kann Google so die Anfragen besser verstehen und Dialekte lernen oder andere Daten die für uns alle wichtig sind heraus filtern. Ich sehe dabei nichts schlechtes, sondern nur die Zeichen der Zeit. AMEN


    • Was hat das mit Verschwörungstheoretiker und Pussy's zu tun ?
      All dieße Daten sind nicht anonym. Sie sind personenbezogene Profile mit real-Namen.
      Wer schützt solche Datensätze vor einem Missbrauch ?
      Der Staat , Google , du oder ich ?
      Wachsam sein kann nicht schaden. Dies hat rein garnichts mit "nicht im 2015 angekommen" zu tun.
      Dein Kommentar zieht auf lächerlich machen und beleidigen ab. Find ich nicht OK.
      Schon garnicht vor dem Hintergrund was alles dießes Jahr aufgedeckt wurde, und die Konsequenzen für diese Leute.
      Oder ich verstehe die Ironie des Kommentars gerade nicht 😀


  • Was ist das denn für ein Clickbaiting hier? Dass Google diese Daten speichert ist lange bekannt - auch Siri tut das im Übrigen, nur dass Apple da nicht so transparent ist und ich vermute, andere Anbieter wie Amazon und Microsoft werden es ebenso machen.
    Google Photos speichert übrigens auch eure Bilder - nein, wirklich!
    Ob man Google jetzt vertraut, dass die Daten auch wirklich gelöscht werden, ist halt genau das: eine Frage des Vertrauens.
    An der Stelle muss jeder selbst entscheiden, jedoch habe ich den Eindruck, dass Google an dieser Stelle dem Nutzer gegenüber die größte Transparenz entgegen bringt und es gibt meiner Ansicht nach keinen Anhaltspunkt, dass Google die Daten nicht löscht.
    Wer Google in der Hinsicht nicht traut, der sollte dann aber si konsequent sein und gar keine Google-Dienste nutzen.


    • Das stimmt so nicht!

      DASS Daten gesammelt werden, wissen wir alle, ja. Egal ob von Google, Apple, Amazon oder Payback.
      Der Unterschied ist aber ob Google nur speichert WAS ich gesucht habe, oder meine Stimme als Audio-Datei speichert. Das ist unnötig und fragwürdig.

      Und im Gegensatz zu OK Google bleibt Siri auf deinem Gerät. Google sendet jede Anfrage von dir ins Netz an die Google-Server und sendet dir eine Antwort, daher greift Google auch auf Daten aus dem Netz zurück.

      Siri antwortet dir nur aus deinem Gerät heraus und bietet dir bei Nichtwissen an, für dich im Internet zu suchen, das musst du allerdings dann aktiv bejahen!


  • Vielen Dank für Deine biometrischen Daten.In den Zusammenhang lohnt auch ein Blick auf die aktuelle Forschung, was man von der Stimme alles ableiten kann. Das ist dann wirklich Grund für Angst.


  • ist doch gut das Google das wenigstens für den User einsehbar macht. nur weil man bei Apple oder Microsoft nicht sieht dass es gespeichert wird heißt es nicht dass es diese Firmen nicht auch tun. Google hat meines Wissens immer (soweit das überprüfbar ist) alles für den User sehr verfolgbar und nachvollziehbar gemacht. bei anderen kommt das nur - wenn überhaupt "hintenrum" ans Tageslicht


  • Das das Telefon jederzeit mithört, ist ja nichts neues. Ich selber kann ja was dagegen machen, aber was mache ich wenn am Nachbartisch das Handy gerade auf "Abhöhrmodus" ist und mich aufzeichnet???

    Wer sagt den überhaupt, dass das Handy nicht immer mithört, auch wenn das Display aus ist??
    Übertreibe ich ???? Ich glaube nicht !!!!


    • Klar wissen wir, dass das Handy immer mithören kann. Ein Handy kann auch wenn es auf deinem Schreibtisch liegt anhand der Anschläge auf deiner Tastatur erkennen, was du geschrieben hast.

      Egal wo du bist und was du tust, es ist für jemand der die Daten will nachverfolgbar.

      Theoretisch kannst du also immer ausspioniert werden, die Frage ist ja nur, will das jemand? Wenn sich die NSA wirklich die Mühe macht, MICH abzuhören, na dann viel Spaß dabei.


      • [...die Frage ist ja nur, will das jemand? ]
        Ja z.B. die Werbung...
        Ich finde man darf hier nicht sagen, was wollen die bei mir holen oder ich habe nichts zu verbergen.
        Die wissen deinen kompletten Tag... Wann du aufstehst, wo du wohnst, wo du zum Bäcker gehst, wo du arbeitest, wo du tankst usw. usw.
        Lasse einmal die Daten in die falschen Hände gelangen???
        Übertreibe ich ???? Ich glaube nicht !!!!


      • Kennst du noch Telefonbücher? Da steht jeder drin, mit Namen, Telefonnummer und wo er wohnt. Hat sich da mal jemand Gedanken gemacht was geschieht wenn diese Daten in fremde Hände gelangen? Nein, denn die Daten SOLLEN ja in fremde Hände geraten!

        Bei Preisausschreiben machen sie alle mit und geben alle Daten preis!

        Bei Payback bedankst du dich über deine Prämien und denkst auch nicht drüber nach.

        Du fährst einmal im Monat bei dir an der Ecke zur Tankstelle und zahlst dort mit deiner EC-Karte. Deine Bank weiß also wo du tankst! Sie weiß auch dass du dir bei REWE Alkohol kaufst. Und REWE weiß das auch, denn die haben deine Daten ja auch erfassen müssen, damit die Zahlung mit deiner EC-Karte funktioniert.

        Dein Perso hat einen Chip im Inneren!

        Deine Krankenkassenkarte auch!

        Jeder weiß über dich mehr als du über dich selber weißt!

        Jeder macht ein Geschiss um seine Privatsphäre und seine Telefonnummer und ein Blick ins Telefonbuch genügt und ich habe deine Adresse und deine Nummer. Bei Xing schreibst dein ganzes Leben freiwillig rein und wenn facebook dich nach deiner Nummer fragst verfällst in einen Schockzustand.

        Und wer sind denn bitte diese "falschen Hände"? Betrüger? Was wollen die denn mit der Info wo zum Bäcker gehst?

        Welches Nummernschild hast du? Deine Initialen plus dein Geburtsdatum? Und im Netz hast du Angst dass jemand deinen Namen kennt?

        Was ist so geheimnisvoll an deinen Daten?

        Meine Güte auf der Welt gibt es Atombomben und Leute flüchten gerade vor Terrorgruppen die ganze Landstriche nieder metzeln. Die haben Viren gezüchtet die können die ganze Menschheit unfruchtbar machen, lass das mal in die falschen Hände geraten.

        Übertreibst du??? Ja total!!!


      • Mir geht es doch nur darum, dass ICH selbst entscheide, wann und wo Ich meine Daten preis gebe.
        Wenn ICH will, schalte ICH mein Handy aus, wenn ICH tanke kann ich Bar bezahlen das ich zuvor in der Bank abgeholt habe, wenn ICH will bin ICH nicht bei Facebook und Co, wenn ICH will mache ich bei keinen Rätsel mit.
        Hier kann ja ICH etwas dagegen machen.
        Hat mein gegenüber aber so eine "Wanze" (Handy) einstecken, kann ich nichts dagegen tun, da ich es ja nicht sehe.
        Darum geht es mir, dass man auch von anderen Leuten überwacht wird, und man nichts dagegen tun kann.

        Das Thema Krieg und Flüchtlinge haben hier mit dem Thema nichts zu tun.


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        und wen du im restaurant sitzt und ich setze mich an den tisch neben dir erwarte ich einen anruf lege ich mein smartphone auf den tisch bestellst du dann nichts,aus angst ich könnte es auf nehmen , habe ich es aber auf aufnahme geschaltet in der hosentasche bestellst du dann ohne angst weil du es ja nicht siehst.aber vor allem was mache ich mit der aufname? und zu wenn ich will bin ich nicht bei facebook?das glaubst auch nur du.wie oft habe ich nach etwas gesucht und dann gefunden und wenn man die adressleiste etwas genauer anschaut steht dort irgendwo facebook


      • Nein du entscheidest es nie selbst!

        Und wenn du dir an der Tankstelle Kondome kaufst und dein Nachbar es sieht und davon Fotos machst, kannst du dagegen auch nichts tun!

        Auch wenn du Geld von der Bank holst, wird das gespeichert!

        Egal was du tust, du KÖNNTEST immer überwacht werden.

        Und jetzt mal im Ernst: Von welchen anderen Leuten wirst du denn überwacht? Das Thema Wanze (Handy) hat genauso wenig wie Flüchtlinge was mit dem Thema zu tun!

        Hier geht es um Google und nicht darum dass Privatpersonen dich ausspionieren.


      • @ markus riedberger:

        An Google verkaufen, vielleicht wollen die wissen welches Dressing sie gerne zum Salat isst :)


      • Hi Jungs
        hier geht es doch nicht darum, dass mich eine privat Person ausspioniert, sondern ein z.B. Konzern, übrigens euch ja auch :-)

        Ich nenne es einmal das "Machtlos".

        Ob jetzt meine/eure Daten irgendwann beim Staat, Polizei, Terroristen landen, können wir ja nicht ausschließen. Fakt ist, sie sind ja gespeichert.

        Ich finde es schon Krass, dass irgendwo "alle" Daten gespeichert sind.
        Daten an die der "Otto-Normalo" nicht im Traum daran denkt.

        Zum Thema: [..Und wenn du dir an der Tankstelle Kondome kaufst und dein Nachbar es sieht]
        Ja dann sieht das mein Nachbar, aber nicht Google :-)
        Sonst bekomme ich ja immer Kondom Werbung :-)

        @Markus:
        Was machst du? Du sitzt in der Kneipe mit deiner Freundin, ich lege mein Handy auf eueren Tisch und sage.... Ich nehme einmal euer Gespräch auf... Ich wollte schon immer einmal hören was du so mit ihr redest.
        Was machst du?


      • Schon klar Mia, aber das ist die schöne neue Welt...

        Wenn du in Frankreich auf der Autobahn zu schnell fährst, erscheint auf so einem großen Schild über der Autobahn dein Nummernschild und dass du zu schnell warst, krass oder?

        Auf Autobahnen ist Verkehrsüberwachung schön für Staus etc. aber man KÖNNTE eben auch damit nach verfolgen wer wann wohin gefahren ist. Man KÖNNTE.

        Jeder Mensch profitiert von dem Fortschritt der Technik, und zwar in allen Lebensbereichen. Und ja, Daten müssen dafür gesammelt werden und ja, diese Daten sollten nicht wo anders landen.

        Aber dagegen kannst DU nichts tun. Wie du es sagst, du bist machtlos.

        Ist es verboten Daten von Steuerhinterziehern zu erheben? Ja, klar!
        Ist es verboten die Daten von Steuerhinterziehern zu verkaufen? Ja, klar!
        Ist es verboten die Daten von Steuerhinterziehern zu kaufen? Ja, klar!
        Macht es die BR Deuschland trotzdem? Ja, klar!
        Wieso? Weil sie dadurch Geld verdienen!

        Wieso nimmt die BR Deutschland es hin, dass sie von den USA abgehört werden? Weil die USA unser größter Handelspartner sind! Wollen wir unser Recht einfordern? Nein wir wollen Geld verdienen!

        Am Zigarettenautomat musst du deinen Führerschein durchziehen um an Kippen zu kommen. ******** was denkst du wie viele Tabakkonzerne schon die Daten aus deinem Führerschein und genau wissen wie oft sich Lieschen Müller Kippen kauft. ABER: Dafür können keine Kinder und Jugendliche mehr an abgelegenen Automaten Kippen kaufen und das Rauchen wird so erschwert für sie.

        Bei uns kannst ab 22 Uhr kein Alkohol mehr kaufen, egal im Penny, Netto oder REWE. Egal ob du 18 oder 70 bist. Warum? Zum Schutz dass Minderjährige schwerer an Alkohol kommen.
        Ist es nervig wenn du mit 35 dir kein Alkohol kaufen darfst? Ja! Ist es OK wenn dies zum Schutz von anderen geschieht? Ja.

        Sieh es so Mia, du kannst nichts dran ändern.

        Sieh das Positive daran

        Gelöschter AccountMia


      • Du hast Recht, ich kann es nicht ändern und du hast auch Recht, dass es auch viele positive Seiten hat.

        Wie heißt euer Sprichwort?: Das Geldstück hat immer zwei Seiten oder so??

        Jedenfalls sollten wir ALLE auch die negative Seite betrachten.
        Im Hinterkopf behalten, dass wir ein kleines bisschen überwacht und auch manipuliert werden.

        Ich fande das übrigens eine schöne Diskussion mit euch :-)

        Gelöschter Account


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        ich biete dir einen stuhl an dann kannst du dich zu uns setzen und ohne umwege übers smartphone zuhören


      • Ok so ist der Plan, lass uns lieber ein Bier zusammen trinken und das Handy an einem anderen Tisch legen 😁👍


  • Werden die Sprachschnipsel auch dann gespeichert, wenn ich sie über die Google Spracherkennung in einer anderen APP wie Notizen oder einem Wörterbuch in Wörter umwandeln möchte?


  • Dieses ewige Gejammer, wünschte mir die Zeit zurück als ich 2009 noch der einzige weit und breit mit Android war, geht doch endlich zu MS und Apple....
    ;)


  • Ihr wollt' es, ihr kriegt es!


  •   28
    Gelöschter Account 20.10.2015 Link zum Kommentar

    Man kann die Speicherung und erkennung der Stimme deaktivieren.

    Gelöschter Account


  •   19
    Gelöschter Account 20.10.2015 Link zum Kommentar

    Das ist eine richtige Unverschämtheit von Google.


  • Richtig gruselig ist doch der Gedanke, dass Google mich an meiner Stimme erkennen kann und mich z.Bsp auch dann erkennen kann, wenn ich von einem öffentlichen Telefon telefoniere oder in einer Menge von vielen Menschen automatisch herausfiltert, was ich gesprochen habe. Sehr unschön das Ganze.


    • Dazu setzen sie aus allen anderen Diensten (Android OS) die Daten zu einem kompletten Profil von dir und mir zusammen. Mit wem, wann, wo, Adressen, E-Mail, Bilder, ."Stimme", Interessen, Gesundheit, Tagesablauf, bezahlen, Fingerabdruck evtl. , usw
      Das nenne ich gruselig.
      Und den Verlauf zu löschen bedeutet nicht unbedingt dass auf den Servern von Google auch gelöscht wird. Und was Kameras und Mikrophone inkognito aufnimmt weis kein Mensch.

      Deshalb nutze ich nur Apps die auch wirklich brauche ! An Google kommt man nur schwer vorbei mit Android. Bedeutet aber nicht allen Firmen eine Form von Freibrief zu gewähren. Was ich nicht will was auf servern liegen soll, das mache oder kommuniziere ich auch nicht digital. Immer mit Bedacht handeln. So handhabe ich das.

      Trauriger weise mischt MS mit Win10 jetzt auch am Datenpool mit. Was aber möglicherweise unter der Haube schon länger so war.
      Vertrauen habe ich in die IT komplett verloren was Datenschutz und Privatsphäre angeht.
      Und ich glaube nicht, dass die heutige Jugend wirklich begriffen hat, welche macht dießer Datenpool samt Digitalisierung bei Missbrauch hat.


      • Wenn jemand fast and furious 7 gesehen hat, da gibt es eine Software die alle Mikrofone und Kameras der Welt durchsucht nach bestimmten Personen...ich habe im Gefühl das wird auch bald so sein, wenn es nicht schon so ist!


      • Du meinst "Das Auge" und das gibt's schon lange
        in Japan da gibt ne kleine Stadt(2009) die 24/7 überwacht ist und das schlimme is die machen das noch mit...


      • Ja genau das Auge meinte ich, aber kann mir fast nicht vorstellen, dass diese Stadt auch Smartphones und smart watches in ihre Software miteinbezieht...


      • Was ich weiß ist das die "Zentrale" in jede Wohnung schauen kann begründet wurde das (wenn mal was passiert)

        kannst ja gern bei Interesse mal googeln (China die sicherste Stadt der welt)

        für mich wäre das nix ^^ aber es zeigt den Anfang wie es evtl später mal sein wird


  • Ok, Google wie lösche ich meine Daten bei dir?


  • Also mir ist das völlig klar dass Google soweit wie möglich geht.
    So wie die anderen, zB jetzt auch Windows ganz offiziell mit dem 10er. (PopUp installier mich- täglich)... nein
    Bedeutet für mich : immer mit Bedacht handeln und nicht nach Hauptsache Spass !

    Solange der Datenschutz mit Staatlichen Behörden unter einer Decke steckt wird sich auch nix ändern. Denn nur Gesetze könnten die maßlose Gier nach Daten bremsen.
    Ich bin was Computer angeht seit c64 dabei und klassisch old-school dazu eingestellt.
    Auf gut deutsch ...big data ...fak ju.


    • Wenn App's wirklich heimlich Gespräche aufzeichnen, ist das ein strafbares Delikt!

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verletzung_der_Vertraulichkeit_des_Wortes

      Während es praktisch unmöglich ist, gegen Organisationen wie die NSA vorzugehen, die den Schutz ihres Heimatlandes genießen, schwierig gegen große Firmen mit viel Geld, kann gegen solche App's sehr wohl vorgegangen werden.
      Kann die heimliche Aufzeichnung oder zumindest das heimliche Verschicken von Gesprächsdaten mit Tools wie Wireshark nachgewiesen werden, sollte eine Strafanzeige gegen den Appentwickler reichen, um ggf. zumindest seine App aus dem Verkehr zu ziehen. Der Entwickler selber dürfte oft nicht greifbar sein.
      Im Fall von Google-Now gehe ich davon aus, dass die Aufzeichnung in den AGB's dokumentiert ist, und die Handhabung dieser Aufzeichnungen den deutschen Datenschutzbestimmungen entspricht.
      Haben diese Daten allerdings Deutschland verlassen, und liegen auf US-Servern, unterliegen sie auch nicht weiter deutschem Recht, dessen sollte sich jeder bewusst sein und die Nutzung des Dienstes ggf. einstellen.


      • Nicht ausgehen - wissen!

        Normalerweise steht sowas nicht in den AGBs, denn dann müsstest du ja immer wenn was Neues kommt wieder die AGBs anpassen. Das ist so schön verpackt mit Sätzen wie dass wenn du die App nutzt du mit der Sammlung der Daten einverstanden bla bla. Das kann dann alles oder nichts heißen. Google ist doch nicht so doof und schreibst ausdrücklich in die AGBs dass sie deine Sprache speichern.

        Und eine Anzeige gegen den Appentwickler wirst du (zumindest in Deutschland) nicht durch bekommen!
        Auch die Erfinder von Blitzer Apps werden ja nicht von der Polizei verknackt sondern die Autofahrer die sie unerlaubterweise nutzen. Der bloße Besitz so einer App ist ja nicht strafbar, sondern nur das unerlaubte Abhören und dafür der Appentwickler nichts....


      • Das Anpassen der AGB's ist nicht das Problem, es müsste ihnen jedesmal neu zugestimmt werden, wenn eine Änderung erfolgt, weshalb die Aufzeichnung der Anfragen möglicherweise ziemlich allgemein formuliert ist. Ich kennen die AGB's auch nicht genau und ich nehme an, die wenigsten lesen sie komplett.
        Die Verwendung von Blitzwarnern ist eine Ordnungswidrigkeit, keine Straftat, und der Staat beschränkt sich hier selber. Der Besitz von Funkempfängern, die den Polizeifunk abhören konnten (inzwischen ist der verschlüsselt) war auch verboten.
        Das Aufzeichnen von Telefonaten ohne ausdrückliche Zustimmung des Aufgezeichneten ist auch verboten und kann ggf. empfindlich bestraft werden.
        Deshalb sehe ich das bei den App's anders. Wenn die heimlich Gespräche aufzeichnen, bzw. verschicken, verstoßen die gegen geltendes Recht, ausser die Appbeschreibung weist darauf hin, aber dann wäre es nicht heimlich. Der Nachweis könnte allerdings schwierig sein, wenn die Gespräche verschlüsselt werden, und nicht in Echtzeit verschickt werden.
        Ich sehe auch nicht das Problem in der Datenaufzeichnung an sich, solange die Daten nicht personifiziert sind, Dann können sie zur Verbesserung der Dienste genutzt werden, und keiner kann einen Zusammenhang zur eigenen Person herstellen. Sind die Daten aber personifiziert, können sie gegen mich verwendet werden. Wenn z.B. Krankenakten an Arbeitgeber verkauft werden können, werden Grenzen überschritten, die man verteidigen sollte und verteidigen kann. Es wäre eine Kapitulation der Demokratie, wenn man Dinge, die im Grunde niemand will, einfach hinnehmen müsste. Datenschutz lässt sich beliebig verschärfen, bis zum Verbot bestimmter Dienste. Wie effektiv sich gesetzliche Vorschriften durchsetzen lassen, mussten amerikanische Konzerne in der Vergangenheit an verhängten Milliardenstrafen schmerzhaft spüren.
        Wenn man freilich die Preisgabe sensibler personenbezogener Daten als "modern" und selbstverständlich im Jahr 2015 nimmt, wie man das manchen Posts hier entnehmen kann, wird sich da auch nichts tun, und man darf sich nicht über die Konsequenzen wundern.


      • Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

        Ich schrieb "strafbar", nicht "Straftat". Ich weiß wohl dass es nur eine OWI ist.

        Und der Polizeifunk ist nunmal der Polizeifunk, daher muss man eben die allgemeine Sicherheit bedenken und verbietet generell Empfänger dafür.

        Ist wie bei Dashcams. Der Besitz / Eigentum ist nicht verboten. Eigentlich ist auch das Filmen nicht verboten. Nur verboten ist es wenn du andere Leute damit filmst. Kannst du ausschließen andere Leute zu filmen wenn du vorne raus filmst? Nein. Ist also generell das Filmen verboten? Jein. Ist also der Dashcam-Hersteller ein Krimineller weil er Dashcams baut? Wohl kaum.
        Schonmal bei der Telekom angerufen? "Zu internen Zwecken wird ihr Telefonat aufgezeichnet, sind Sie damit einverstanden?"
        Frage: strafbar oder nicht?

        Hierfür wird auch eine App / Software benötigt die Telefonate aufzeichnen kann.
        Und das mit den AGBs sagte ich ja bereits. Es geht nicht ums anpassen und zustimmen, sondern darum dass es dumm wäre in seine AGBs zu schreiben man würde Sprachdateien speichern. Immer schön offen und ungenau bleiben....


      • Ein Bußgeld ist aber, genaugenommen keine Strafe, sondern eben ein Bußgeld, weshalb die Nutzung eines Blitzwarners nicht bestraft, sondern bebußgeldet wird, ist vielleicht spitzfindig, aber genau.

        Das Beispiel mit der Dashcam ist ungeeignet, es lässt sich auf Smartphonecams, Fotoapparate, aber auch auf Brotmesser ausweiten. All diese Dinge können missbräuchlich verwendet werden, das liegt aber in der Verantwortung ihres Anwenders, nicht in der ihres Hersteller, der sich ggf. dafür zu verantworten hat.
        Es ist übrigens nicht verboten, Leute ungefragt aufzunehmen, die sich zufällig im Bild befinden, wenn ich z.B. ein historisches Gebäude aufnehme. Nur diese Leute ungefragt als Hauptmotiv aufzunehmen, verstößt gegen deren Recht am eigenen Bild.
        Ich bin auch keinesfalls dafür generell App's zu verbieten, aber durchaus solche, die geziehlt gegen geltendes Recht verstoßen, egal ob sie mich heimlich abhören, oder meine Bankdaten und Passwörter ausspionieren. Der Unterschied liegt darin, dass in diesen Fällen der Hersteller vorsätzlich den Rechtsbruch begeht, und soweit möglich, ebenfalls die Konsequenzen tragen sollte. Es geht keinesfalls darum, Dinge, Software oder Dienste nur deshalb zu verbieten, weil sie potenziell missbräuchlich verwendet werden können, wenn deren hauptsächlicher oder nebensächlicher Zweck aber darin besteht, Rechtsverstöße zu begehen, liegen die Dinge anders.
        Wenn die Telekom mich fragt, ob sie ein Gespräch (mit ihren Mitarbeitern) aufzeichnen darf, um ihren Dienst zu verbessern, verhält sie sich völlig gesetzeskonform. Stimme ich zu (was meistens der Fall ist), erfolgt die Aufzeichnung nicht heimlich, verneinte ich, erfolgt keine, und das bezieht das nein selber ein. Und die Frage als solche ist selbstverständlich völlig legitim. Also was soll das Beispiel?

        Ich denke auch nicht, dass es sich bei der Aufzeichnung von Anfragen an Google Now um die Aufzeichnung eines Gespräches handelt, oft handelt es sich ja noch nicht mal um ganze Sätze sondern nur um Schlagworte. Deshalb stellt diese Aufzeichnung sicher genauso wenig eine Rechtsverletzung dar, wie die Aufzeichnung der eingetippten Googleanfrage eine Verletzung des Briefgeheimnisses darstellt.
        Trotzdem halte ich es für selbstverständlich, darauf in irgendeiner Form hingewiesen zu werden, und gehe nach wie vor davon aus, das dieser Hinweis, in den AGB's oder sonst wo erfolgt.
        Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit Transparenz und Rechtsstaatlichkeit.
        Ich vertraue aber auch insofern Google, diese Aufzeichnungen nicht personifiziert abzuspeichern, und dann ist es mir egal.
        Bereite ich ein Biologiereferat vor, und gebe dafür das Suchwort "Geschlechtskrankheiten" ein, geht das als Suchbegriff eben in die Google Datenbanken ein, was solls. Bekommt das aber ein potenzieller Arbeitgeber in Verbindung mit meinem Namen und meiner Adresse, was denkt der wohl?


  • Habe diese "OK Google" History mit meinen Stimmaufnahmen zufälligerweise heute auch gerade entdeckt, als ich ein bisschen gelangweilt in Maps rumgespielt habe, und war erstmal ein bisschen schockiert darüber und wusste nicht so recht, was ich davon halten soll.

    Auf die andere Seite muss ich sagen, immerhin bietet einem Google die Möglichkeit, die Aufnahmen anzuhören, gegebenenfalls zu löschen und zu entscheiden, künftig nicht mehr mittels dem Sprachbefehl zu googeln. Google hätte ja auch einfach die Angelegenheit im Dunkeln lassen können, so dass man vielleicht vermutet hätte, dass da was akustisch gespeichert wird, aber 100%ig gewusst hätte man es nicht.

    Ich persönlich denke aber nicht, dass ich künftig auf "OK Google" verzichten werde, bin in letzter Zeit nämlich ziemlich fasziniert davon, wie gut ich von der Google-App verstanden und gespürt werde, was ich wissen will (selbst wenn ich einen fremdländischen Begriff nicht ganz korrekt ausspreche).


  • Oh Gott, die Techniklegastheniker in der AndroidPIT Redaktion sind nun schockiert und verängstigt, dass Google alle eure Daten speichert und verwertet. Wie naiv kann man denn sein? Und dass eine Technikseite nicht einmal wusste, dass man Zugriff auf diese gespeicherten Daten hat (wohlgemerkt Zugriff; vorhanden sind sie sowieso), ist doch nur noch peinlich. Zumal die Info schon ewig öffentlich ist und nur ein paar Klicks vom Homescreen entfernt ist.


    • Ich glaub da hat Apit sich mit Nachhilfe bei Sempervideo versucht...


    • Die Angst, dass die "großen" OS die Daten von anderen Nutzern für sich vereinnahmen, die ist da. Und alles, was wir hier schreiben, wird bei Microsoft oder immerhin im Browser wie Firefox oder Chrome gespeichert. Ja, man sollte vorsichtig sein im Umgang bei Smartphones. Nicht nur, weil viele Smartphones sehr teuer sind, sondern weil alle Smartphones direkt mit dem Internet verbunden sind. Ja, sogar euer "geliebtes" I-Phone.
      Ich mag mein Smartphone fast mehr als meinen künftigen "Android-Klotz", weil es das vielleicht letzte "Offline-Betriebssystem" hatte. Obwohl es seit drei Jahren nicht mehr so richtig von Nokia Symbian "unterstützt" wird, kann es kaum "gekapert" werden, höchstens mal gestohlen. Denn wie gesagt: Erstens interessiert sich kaum jemand für so ein altmodisches Gerät und zweitens kann man es problemlos "offline" stellen und dann ist auch WIRKLICH "offline".
      Versucht das mal mit einem Android-Gerät? Da hilft es nur, die Sim-Karte gut geschützt vor Staub und Feuchtigkeit irgendwo getrennt vom Smartphone aufzubewahren, solange es denn noch möglich ist.
      Denn beim I-Phone 6s (plus) und vielleicht künftig beim Samsung Galaxy S7 soll man auf eine App hoffen, die das Telefon erfolgreich "offline" schalten kann, wenn "Black-Hat-Hackings" auf Smartphone "die Runde machen" sollten und auch für die, die sich von der ständigen "Gängelei" von Google-Android und Co. genervt fühlen.


    •   43
      Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

      naiv ist höchstens anzunehmen das android pit das nicht wusste.schliesslich ist das für uns gratis,und da muss man ihnen schon zugestehen das sie Artikel so auswählen,und so schreiben das es Klicks generiert und sie so wenigstens die Unkosten wieder hereinholen


  • mal ganz im ernst sei frih das sie etwas für dein gewissen tun denn andere apps sammeln auch alles aber du weisst nichts davon


  • Mir fällt dabei gerade ein: Wenn ich per Whatsapp eine Sprachnachricht verschicke, fällt diese wie Bilder und Videos unter Medien und ich habe durch das Akzeptieren der AGBs bestätigt, dass FB das dann nutzen darf und alle Rechte daran hat?

    Weil da hätte ich ja nun keinen Einblick was genau gespeichert wurde und was nicht.

    Und zu Google: Ich sehe das wie VanO. Immerhin ist eine gewisse Transparenz gegeben. Und ich kann selbst entscheiden, ob ich den Dienst dann wirklich noch nutze oder weiterhin eintippe und eben das gespeichert und ausgewertet wird.


  • Seit Monaten weiß man, dass Google alles speichert. Komisch, dass man erst jetzt sich aufregt.


    • Tja, bei einem Magazin von "Google-Android-Fanboys" regt man sich selbst über die Tatsache nicht auf, dass peinliche Sex-Eskapaden auch 500 Jahre später auf Youtube oder Google zu finden sind. Und teilweise in allen Einzelheiten erzählt.


  • Mal ne "lustige" Geschichte dazu, warum bei mir Google Now mittlerweile aus ist:

    Ich sass im Auto und hörte eine Talkrunde im Deutschlandfunk über Islamismus. Eine der geladenen Gäste erklärte aus welchem Grund Islamisten wohl Anschläge verüben. Dabei sagte sie den Satz "...um den Propheten zu rächen" und schwupps in dem Moment schaltet sich Google Now ein und lauscht. das Smartphone ist bei mir immer in der Halterung an der Windschutzscheibe, deshalb konnte ich das genau sehen.

    Fakt ist, wenn mir einer meiner Freunde sowas erzählen würde, würde ich ihn auslachen. Aber ich war dabei und mir ist fast die Kinnlade gefallen.


    • Und jetzt? Hat die App halt irgendwo "Okay Google" rausgehört. ist mir bei weitaus weniger kritischen Themen schon passiert. Also Aluhut auf und cool down!


      • Ähem...offensichtlich hast du den Ernst der Situation nicht verstanden. Das Handy ging in dem Moment an, als der Sprecher sagte "den Phropheten rächen".


      • Ähem...offensichtlich hast du nicht verstanden, dass GNow zufällig während diesen Satzes oder in einem Nebengeräusch oder in der Kombination sein Hotword erkannt hat.


      • Klassischer Beobachtungsfehler. Passiert es bei 99 anderen, denkt sich keiner was. Passiert es bei einer Person in einem heiklen Kontext, ist es der unumstößliche Beweis für die Google/NSA Überwachung.

        Ist doch bei vielen Dingen so. Eine Millionen mal würgt jemand in Deutschland an einer Ampel das Auto ab. Aber wenn bei einem dann in dem Moment ein Auto über die rote Kreuzung rast, ist es ein göttliches Zeichen oder was auch immer.

        Clai


      • Wie DiDaDo es schon sagte. Es ist eben zufällig passier, dass OK, Google herausgehört wurde. Ist mir schon öfterpassiert. Da hat Akkustik im Auto etc. sicher mitgespielt. Unter anderen BEdingungen hätte es sicher nicht angeschlagen.

        Habe bei mir den gleichen Satz gesagt wie bei Dir "den Propheten rächen" in verschiedenen Tonlagen und NEbengeräuschen.

        Bei mir hat sich Google Now von 6 Versuchen kein einziges Mal eingeschalten. Aber dafür eben manchmal bei anderen harmloseren Sätzen. Passiert eben, das ist TEchnik.


    • Habs gerade selbst ausprobiert und Google hat keinen Mucks gemacht. Ist mir zwischendurch aber auch schon mal passiert, dass Now sich selbständig macht. Passiert bei Siri auch. Hat aber sicherlich nichts mit irgendwelchen Codewords zu tun..


    •   43
      Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

      da würdest du ihn auch zu recht auslachen,du glaubst aber nicht im ernst daran das jemand der das know how hat bei dir google now im richtigen Moment einzuschalten dann das know how nicht hat das unbemerkt zu tun?


    • Das nennt sich Murphys Gesetz. Behandelt Aussagen über menschliches Versagen bzw. über Fehlerquellen in komplexen Systemen.

      Ok Google geht 1000 Mal ausversehen an und dich stört es nicht und einmal kam zufällig dieser Satz und schon ist es eine Verschwörungstheorie.

      Anderes Beispiel ist die Aussage "Ein Brot fällt immer auf die Schokoladenseite!"
      Aber jeder von uns kennt ein Beispiel wo es nicht so war. Aber es hat dich nicht gekümmert. Erst wenn dein Brot wirklich auf die Seite mit Marmelade fällt, entfährt dir der Schrei "immer auf die Schokoladenseite, typisch!"


  •   33
    Gelöschter Account 20.10.2015 Link zum Kommentar

    @Manuel
    Ich fände es klasse, wenn die Redaktion Dich aus dem Forum kicken würde.
    Du scheinst absolut null Ahnung von irgendwas zu haben, bist nicht vorurteilsfrei und Dein Kommentar kann nicht destruktiver sein.
    Solche Leute braucht die Welt nicht.


    •   43
      Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

      das ist nicht war, gerade solche leute braucht die welt eben doch . wie kann man den sonnst sagen ich bin besser?


  • Also ich verstelle ja immer meine Stimme, wenn ich Google was frage.. ;D


    •   43
      Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

      und was nützt das? habe es ausprobiert. habe ein Programm zum anonymen surfen auf dem pc da kann ich meine ip adresse umstellen habe die ip adresse auf eine ip aus indonesien umgeschaltet den pc neu gestartet die ip auf eine indonesische adresse umgestellt mit der webcam vom pc ein foto gemacht pc neu gestartet auf google nachgeschaut das foto war bei meinen fotos gespeichert.


      • Man hat doch sowieso bei jedem neuen Einwählen eine neue IP-Adresse. Also entweder du bist voll das Genie und ich verstehe einfach zu wenig von PCs oder dein Programm ist ein nettes Spielzeug aber unbrauchbar :)


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        auch das habe ich schon ausprobiert. die jedes land hat eine gewisse anzahl von ip adressen eine ip adresse zwischen (nur alls beispiel zahlen stimmen nicht) 10000 und 20000 kann sich nur in amerika befinden.wenn du dich mit einer solchen ip adresse ins internet gehst müsste eigentlich google nicht wissen das die ip adresse zu deinem acount gehört also dürfte das foto unmöglich in deinem acount landen.und nein ich bin kein genie. ich könnte mich wenn ich will auf diese weise auf der gleichen seite unter verschiedenen faceacounts anmelden.ich wollte nur sagen das die stimme verstellen nicht hilft.


      • Nein natürlich hilft Stimme verstellen nichts. Da sitzt ja keine Frau dahinter und sagt ach das ist wieder der Lyonel den habe ich an der Stimme erkannt. Ich rufe doch mit meinem Account Google auf. Ob nun ich oder du oder eine verstellte Stimme mit meinem Account das macht ist egal, alles landet in meinem Account.


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        aber das ist doch der springende punkt. ich gehe ins internet mit einer ip adresse aus indonesien angemeldet bei windows nicht einmal bei google(dort muss ich mich anmelden wenn ich etwas von google will. und trotzdem landet ein foto in meinem google acount?dürfte eigentlich nicht sein oder?


      • Entweder warst du doch bei Google angemeldet, oder deine IP-Software ist scheiße :)


      •   43
        Gelöschter Account 21.10.2015 Link zum Kommentar

        oder google merkt an etwas anderem als der ip adresse von welchem pc die daten kommen.allso kann man sich genau so gut und ohne stress ins internet begeben wie sich stressen was eh nichts nützt bei google angemeldet definitiv nicht


    • Ich verstelle auch bei der Bäckerei immer meine Stimme beim Brötchen kaufen, aber die Frau erkennt mich trotzdem....


  • Die Welt könnte so schön und easy sein, wenn nicht alle Paras hätten. Wegen euch ängstlichen ******* entwickelt sich alles viel langsamer als es könnte!!!


  • Wie du schon sagst, völlig anonym kann man sich im Internet leider nicht bewegen aber ich überlege mir auch zweimal, wo ich mehr von mir preisgebe als unbedingt nötig.
    Googlesuche nutze ich nur ganz normal im Browser ohne Suchapp, Spracheingabe oder Google Now. Natürlich sind diese Dienste nützlich, sonst würde sie natürlich niemand nutzen, aber ich finde dass bei Datenspuren weniger mehr ist.


  • Also wem nicht klar war, dass diese Daten gespeichert und ausgewertet werden, der glaubt wohl auch noch an den Weihnachtsmann. Man weiss was Google ist und womit sie ihre Kohle scheffeln. Und mal im Ernst, die Transparenz, die Google einem bietet um die ganzen Suchen, Anfragen, Standorte etc selbst zu überprüfen und zu sehen, was für Daten alles gesammelt werden, gibt es wohl sonst bei keinem Unternehmen.


  • Mit was soll denn die Genauigkeit deiner Sprachanfrage sonst verfeinert werden, wenn nicht mit deiner Stimme? Irgendwo müssen ja die Dateien zur Auswertung abgelegt werden.
    Dass du, wie so viele andere, es seltsam findest deine eigene Stimme zu hören, ist doch nicht Googles Problem. Ich weiß jetzt nicht ganz für was diese altbekannte Thematik gleich zwei Artikel wert ist.


    • Einige Menschen wissen vielleicht nicht, dass auch Sprachanfragen so gespeichert werden, dass man die sich im Nachhinein noch anhören kann. Das ist freaky für einige Nutzer, und es geht um Stefans Meinung zu dem Thema. Wieso ist das so unwichtig? Eine News reflektiert die Daten und Fakten, dieser Artikel zeigt Euch, wie es Individuen betreffen kann.


      • Wenn ein Fachredakteur zu dem Thema schreibt, dann wäre es für die Aufklärung für Unwissende auch mal sinnvoll zu erklären was TECHNISCH dahinter steckt, statt einen Artikel drüber zu schreiben dass er sich vor Furcht die Fingernägel kurz knaubelt.
        Ich habe nicht von Wichtigkeit geschrieben, sondern habe bemerkt, dass es nichts mit Orwells Weltverschwörungen zu tun hat.


      • Der Hintergrund wird leicht verständlich, ohne zu komplex zu werden, bereits im Vortext erklärt.


      • Echt? Wo? Ich lese nur bla bla und der ganze Beitrag sagt aus "Der Autor wundert sich über die Löcher im Pelz einer Katze, an den Stellen wo die Augen sitzen".


  • Dito, aber wir haben nun mal nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Und heute geht's nur noch ums "Kohle machen". Noch haben diejenigen es nicht bemerkt, dass man Geld nicht fressen kann. Selbst mit meinem alten Samsung P400 Klapphandy bin ich nicht anonym. Also Augen zu und durch oder einen aussichtslosen Kampf anfangen. Aber wer will das schon... Du etwa?