Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
61 mal geteilt 116 Kommentare

Pixel C: Das hervorragende Tablet, das wohl keiner kaufen wird

In unserem Test schnitt das Pixel C Tablet von Google hervorragend ab. Stolze viereinhalb Sterne konnte der Notebook-Ersatz einheimsen. Außerdem gab es viel Lob für das Display, die Verarbeitung und Performance. Die Chancen auf einen kommerziellen Erfolg sind also durchaus gegeben, doch wird dieser wohl nicht eintreten.

Für richtig gute Fotos greife ich immer noch lieber zur Digitalkamera als zum Smartphone.
Stimmst du zu?
50
50
2816 Teilnehmer

Was ist das Pixel C eigentlich?

Das Pixel C hat einiges zu bieten und vorzuweisen. Alles Wichtige rund um das Google-Tablet findet Ihr natürlich in unserem ausführlichen Test, hier nur kurz die wichtigsten Features. Beim Pixel C handelt es sich um ein 10,2-Zoll großes Tablet, das die LTPS-LCD-Technologie verwendet.  LTPS steht für Low Temperature Polysilicon. Der Vorteil dieser Display-Technologie gegenüber IPS-Panels ist, dass LTPS-Panels bei höherer Auflösung und Helligkeit, weniger Strom verbraucht. Das Display löst mit 2.560 x 1.800 Bildpunkten auf, dadurch ergibt sich eine Pixeldichte von 308 ppi.

PixelC 3 4back
Durch die Tastatur wird das Pixel C zur Arbeitsstation. / © Google

Das Pixel C läuft im Gegensatz zum Chromebook Pixel aber nicht nicht mit Chrome OS, sondern mit Android 6.0 Marshmallow. Im Inneren werkelt der leistungsstarke Nvidia Tegra X1 Prozessor, den Gamer schon aus den Nvidia Shield Tablets kennen. Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied, denn der Tegra X1 im Pixel C verfügt nur über vier ARM Cortex A57 Kerne, die alle mit maximal 1,9 GHz getaktet werden können.

Der Tegra X1 im Shield TV (zum Test) hat neben diesen vier Kernen noch vier ARM Cortex A53 Kerne für nicht rechenintensive Aufgaben. Diese fehlen beim Tegra X1 des Pixel C, die Leistung des Google-Tablets kann sich aber trotz der nicht ganz so starken Ausstattung mehr als sehen lassen.  Anwendungen sowie Spiele und Filme werden ohne Probleme auf dem Tablet wiedergegeben.

Eine weitere Besonderheit ist das optional erhältliche Keyboard. Das lässt sich per Klappmechanismus und integriertem Magneten leicht an das Tablet "anheften". 

androidpit tegra x1 graph
The Tegra X1 Prozessor sorgt für die nötige Power. / © Nvidia

Warum wird das Pixel C fast niemand kaufen wird

Das Pixel C hat also einiges zu bieten, aber dennoch wird sich der Verkaufserfolg wohl in Grenzen halten. Ein Grund dafür liegt in der fehlenden Werbung für das Tablet. Hand aufs Herz: habt Ihr das Gefühl, für das Pixel C wird großartig Reklame gemacht? Es scheint so, als hätte Google kein Interesse daran, das Pixel C groß der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Aufwendige Werbespots oder Anzeigen in Zeitungen oder Websites sind absolute Mangelware. Auch gibt es das Pixel C nur im Google Store zu kaufen.  Wohl nicht wenige Tablet-Interessierte greifen daher wohl eher zu den Geräten von Apple, Sony und Microsoft. Was man nicht kennt oder zuvor noch nie in den Händen hatte, kauft Mann und Frau nicht!

AndroidPIT Google Pixel C 8738
Hab Sie schon was vom Pixel C gehört? Pixel C... was ist das? / © ANDROIDPIT

Warum sollte mich das ansprechen?

Abgesehen von der fehlenden Werbung für das Pixel C hat es Google auch versäumt, den Nutzen und die Vorteile des Pixel C zu erklären. Ist es ein Tablet, mit der Option es zu einem echten Arbeitsgerät zu erweitern - Stichwort: Tastatur - , oder ist es einfach nur ein gutes Tablet? Diese Unsicherheit führt wohl dazu, dass sich wohl viele User gleich ein Notebook zulegen, anstatt sich auf das Experiment Pixel C einzulassen.

Immerhin ist das Pixel C auch nicht ganz billig. Aktuell kostet die Version mit 32 GB internem Speicher 499 Euro, bei doppeltem Speicher werden sogar 599 Euro fällig. Und wer nicht einfach nur Filme ansehen oder im Internet surfen will, braucht auch noch die seperat erhältliche Tastatur, die mit stolzen 169 Euro zu Buche schlägt. 

Fairerweise muss man sagen, dass gute Ausstattung nun mal seinen Preis hat und wer sich das Tablet mit der Tastatur zulegt, ist bestens für zukünftige Aufgaben gerüstet. Aber braucht es wirklich einen Tegra X1 Prozessor? Immerhin richtet sich das Pixel C weder an Spieler noch an Designer und Künstler, die viel Rechenpower für Zeichnungen und Grafikprogramme benötigen. Die greifen wohl eher zum - deutlich teureren - iPad Pro. Da ist sie also wieder, die Frage nach dem "wer braucht es, für wen ist es geeignet". 

hero image 2x
Für wen ist das Google Pixel C eigentlich gedacht? / © Google

Das Pixel C ist für Google ein Vorführgerät, an dem sich andere Entwickler orientieren sollen. Das zeigt, was alles möglich ist und wie man der Konkurrenz, besonders den Surface-Tablets, etwas entgegensetzen kann. Das ist zwar alles schön und gut und richtig, aber doch auch am Kunden vorbeigedacht.

Falls Google vorhat, das Projekt fortzuführen, sollte ein Pixel C2 also mehr als nur ein netter Versuch sein. Auch sollte jeder sofort erkennen, für wen das Tablet eigentlich gedacht ist und wie es das Arbeitsleben bereichern kann. 

Was haltet Ihr vom Google Pixel C? Spricht es Euch an oder habt Ihr absolut kein Interesse an dem Tablet? 

61 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Th K 19.12.2015

    Danke für die Information, dann kann ich heute Abend ja beruhigt einschlafen.

  •   40
    KaiKiste 20.12.2015

    Wir wissen doch nun das alle deine Apfel Gerät eh besser sind Julian,wie oft willst du dich den jedes mal wiederholen mit deinem Apfel getrolle ?

    Jedes Notebook mit anständigen satten Prozessor und Ram,Grafikkarte ,für 1000-2000€ könnte auch deinem Mac Book Pro
    Paroli bieten.

    Also bitte was soll dieser Unfug was du hier schreibst?

    Und ehr ich mich auf ein so eingeschränktes Apple Gerät einlassen würde ,so würde ich mir ehr ein Notebook kaufen, der stark genug ist und dieses mit Linux einrichten. ;)

    Es ist ehr als eine Konkurrenz im eigenen Hause der Nexus Geräte anzusehen und ich denke auch der gegen Nvidia Shield.

    Nur wie schon geschrieben ,fehlen dem Pixel C die gewissen Schnittstellen dazu ,um auch über mehrere Jahre zu bestehen und mithalten zu können.

    Und auch ein Apfel ist/wäre dann unnötiger Kram für unterwegs ,grade wenn ich mit dem Ding, meine Daten synchronisieren will ,mit dem schrecklichen ITunes und man grade nur eine ziemlich schlechte Internetverbindung hat ,oder nichts vorhanden ist.

116 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Da hat sich ein Fehler eingeschlichen.
    Es handelt sich nicht um den im Shield Tablet verbauten K1 sondern um den im Shield TV Verbauten X1.
    Zwischen den 200 Kepler Einheiten im K1 und den 250 Maxwell Einheiten im X1 liegt ein deutlicher Unterschied.

  • Also ich bin von meinem Pixel C total begeistert. Die Tastatur ist der Hammer. Als 10 Finger Schreiber hatte ich mich innerhalb von Minuten daran gewöhnt. Viele shortcuts funktionieren auch hier (STRG Backspace, STRG C X V, Search Backspace für zurück, Search Enter für Home, On Screen Emojis Tastatur kann mit ALT eingeblendet werden); das einzige was ich etwas vermisse ist die obere F1 - F9 Leiste mit ESC. Vorher hatte ich ein Nexus 9 und das Pixel ist einfach soo viel flüssiger - Chrome macht auch keine Site-reloads mehr beim Wechsel zwischen mehreren Apps. Mit USB-C erhoffe ich mir, daß auch Ethernet Adapter funktionieren werden.

  • Es ist allerdings schon ein ziemlicher Nachteil, dass das Gerät nicht über Mobilfunk-Optionen verfügt.
    Mit 3G oder LTE könnten die Verkaufs-Chancen sicher deutlich höher sein; SD Karten-Erweiterung sollte ebenfalls Pflicht sein.
    Die meisten Tablets der Mitbewerber sind in dieser Preisklasse schlichtweg etwas besser ausgestattet.
    Auch das Gewicht mit rund 500g ist nicht gerade wenig...

    Tom

  • MS-Office gibts für Android schon ne Weile. Ich habe Office 365 auf meinem Samsung Tab S 10.5, auf dem iMac und auf meinem Windows Laptop. Ich arbeite unterwegs nur noch mit dem Tablet.

  • Ich hatte einige Chromebooks im Arbeitseinsatz. Abgesehen davon, daß kein normaler Mensch mit 10" Bildschirmen wirklich arbeiten kann (Stichwort Tabellenkalkulation) krankt das Ganze eben an fehlender MS Office Ausstattung. G Docs kann man eben nicht für alles und schon gar nicht für den ebruflichen Einsatz verwenden. Also: Größer + mit der Möglichkeit, prof. Software zu installieren / zu verwenden. Dann zahle ich auch gern noch etwas mehr.

  • Das iPad Air 2 hat ja auch so ein tolles Betriebssystem.
    Apple Boys treiben sich in jedem Android Forum rum um zu trollen.
    Langeweile, oder Neid? :=)

  • Das Teil ist teurer als ein iPad Air 2, hat ein schlechteres Betriebssystem, man kann damit kaum produktiv arbeiten und es sieht auch abgrundtief hässlich aus. Wer soll das Kaufen? zudem wird überhaupt keine Werbung gemacht, also werden nur die absoluten Android Jünger darauf aufmerksam.

    • HAHAHA
      Das Pixel ist in etwa gleich teuer wie ein iPad Air 2, hat aber ein wesentlich besseres Betriebssystem und zwischen der Hardware des Pixel C und eines iPad Air 2 liegen WELTEN! Von so einer Hardware können die Apfelfanboys in vielleicht in einigen Jahren anfangen zu träumen.
      Aber wenn man ein Fanboy ist und sich nicht objektiv mit Hard- und Software auseinander setzt, oder setzen kann, ist einem das wohl egal.

      • Mir ist auch egal, welche Hardware es hat, es muss nur flüssig laufen, was es auch macht. Das Betriebssystem ist auch viel besser als irgendein Android, höherwertigere und exklusive Apps, längerer Update-Zeitraum und einfachere Bedienung.

      • Höherwertige Apps, achso. "Na wenn ein Apfel drauf ist muss es ja nur gut sein. Ich weiß zwar nicht warum, aber ich bin mir sicher es ist toll. Und um das auch noch faktisch zu belegen zähle ich hier einfach mal ein paar Dinge auf die einfach besser sind, weil ich meine, dass die besser sind. Zum Beispiel die Bedienung, die ist besser! Warum? Keine Ahnung...einfach so. Apple halt."

      •   44

        ich habe mit filzstift einen angebissenen apfel auf mein s5 gemahlt .das resultat es weigert sich seinen dienst zu tun

    • Der Käuferkreis steht fest. Jeder der kein kaum anpassbares und grottenhässliches OS Namens iOS aus dem Hause Apple auf dem Tablet möchte.
      Wer sich dagegen eine einfache Bedienung wünscht, kommt um ein Android Gerät nicht herum.
      Auf Werbung fallen übrigens auch nur Apple und Samsung Jünger herein, die sich auch jeden noch so großen Mist andrehen lassen.

  • Also als produktive Konkurrenz hat Google hier verloren gegen MS.
    Es ist wohl als das machbare seitens Google zu sehen.

    Wer aber ein richtig geiles Android Tablet möchte, also im klassischen Sinne wird hier sauber bedient.
    Kostet halt was.
    Aber was ist schon billig wenn's gut sein soll 😀

  • Ich halte dagegen! Das Pixel C wird mehr als einer kaufen.

  • könnte mein samsung tab s ablösen...aber die Maschine läuft perfekt und bietet auch mehr wie lte und sd Karte. ..da sollte Google nachbessern,,,

    •   40

      Vielleicht kommt ja bald die Zweite Ausführung die dann alles hat,was sich der User wünscht.

      Das Jahr ist zwar bald vorbei,aber das Neue Jahr noch jung . ;)

  • Pixel c, why not? Der preis vielleicht, vor Allem der von der Tastatur.
    Ansonsten scheint alles i.O. zu sein.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!