Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
34 mal geteilt 14 Kommentare

Ego-Shooter für Android: Wenn nicht bald was passiert, ist das Genre tot

Über den Sinn, Unsinn und allgemein die Qualität von Ego-Shootern für Android lässt sich wunderbar streiten und diskutieren. Oft geht es dann um die eher eingeschränkten Steuerungsmöglichkeiten der Ballerspiele auf Android-Geräte und warum sie deshalb wenig Spaß machen. Das ist aber zu kurz gegriffen, denn das Hauptproblem liegt ganz woanders.

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6867
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9915
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Immer diese Killerspiele!

Ich bin ein sehr großer Fan von Ego-Shootern und das schon seit Jahren. Während meine Begeisterung für Strategiespiele und Beat 'em ups mit der Zeit immer weiter abgenommen hat, bin ich den Ballerspielen doch treu geblieben. Es gab zwar auch Hochs und Tiefs, vor allem meine einstigen Liebe Call of Duty habe ich mittlerweile den Rücken gekehrt, früher oder später schieß ich mich doch wieder durch.

Wenn ich so auf meine über 20-jährige Shooter-Karriere zurückblicke, dann fällt mir auf, wie sehr sich dieses Genre weiterentwickelt hat. Man denke nur an das erste Doom und wie simpel es doch war. Ein Meilenstein markierte meiner Meinung nach Half-Life (später dann auch Half-Life 2) mit seiner genialen Geschichte und völlig neuen Gameplay-Mechanismen. Einfach großartig! Seitdem hat sich einiges getan und auch wenn nicht mit jedem neuen Spiel eine “Innovations-Feuerwerk” abgebrannt wird, treten in doch regelmäßigen Abständen Titel auf den Plan, die eine kleine oder große Verbesserung zu bieten haben und das Genre voranbringen.

Diese Entwicklung sehe ich bei Shootern für Android bisher gar nicht und was noch schlimmer ist: Anscheinend ignorieren viel Entwickler die Errungenschaften der letzten Jahre. Vor allem beim Test zum neuen Ego-Shooter Unkilled ist mir das wieder besonders aufgefallen. 

Halflife2
Ein Shooter-Meilenstein: Half-Life 2./ © Valve

Die Steuerung ist keine Ausrede mehr

Eine direkte und intuitive Steuerung ist bei einem Ego-Shooter bekanntlich sehr wichtig, denn wer seinen Helden nicht unter Kontrolle hat, schießt häufiger daneben. Das leuchtet ein, auch unstrittig ist, dass die Kombination aus Maus und Tastatur die Königin unter den Shooter-Steuerungsarten ist. Mit dem Controller zockt es sich aber bekanntlich auch hervorragend. Die Touch-Steuerung bei Android-Tablets und Smartphones ist im Vergleich dazu eher… nicht so toll. Fairerweise muss man sagen, das sich in diesem Bereich auch schon etwas getan hat. Gute Beispiele für eine direkte Handhabe sind zum Beispiel Dead Trigger 2, Unkilled, N.O.V.A 3 und Dead Effect.

Warum sich diese Spiele aber nicht mal ansatzweise mit den Größen der Branche messen können, hat weniger damit damit zu tun, dass sie grafisch meilenweit hinter PC-Titel zurückliegen. Es liegt auch weniger daran, dass sie mitunter wie dreiste Kopien von bekannten Spielen aussehen. Mobile-Shooter bieten einfach zu wenig. Zu wenig Abwechslung, zu wenig Neues, zu wenig frische Ideen. Viele Android-Ego-Shooter fühlen sich für mich wie riesengroße Déjà-vus an und das nervt!

Ich will hier gar nicht den gelangweilten Shooter-Experten heraushängen lassen, den nichts mehr überraschen kann, aber es ist einfach frustrierend, gefühlt die immer gleichen Missionen zu spielen.

Nova3
Viele Shooter für Android erinnern sehr an bekannte Spiele. / © Gameloft, ANDROIDPIT

Ohne Mut ist das Genre auf Android erledigt

Konkret meine ich diese sich oft wiederholende Abfolge von Loslaufen, dem Abknallen von in der Regel blöden Soldaten oder Untoten. Und im Anschluss daran das feste An-einem-Punkt-Stehen, um in schlimmster Moorhuhn-Art einfach draufzuhalten. Das ist zwar das, was man in fast jedem Ego-Sooter macht, bei den guten Ego-Shootern für PC und Konsolen ist diese Shooter-Abfolge aber in spannende Missionen eingebettet, es gibt eine interessante Spielumgebung, neue Gameplay-Features oder schlicht eine Top-Grafik. Mitunter gibt es sogar gute Geschichten dazu. Ruft man sich das in Erinnerung, ist es mehr als unverständlich, warum viele Ego-Shoter für Android wie lieblose Kopien von erfolgreichen Spielen wirken. Solche, die ich vor 15 Jahren gezockt habe.

Klar, in Sachen Grafik werden Shooter für Android in absehbarer Zeit nicht zu den Top-Vertretern aufschließen können. Und bis sie sich so gut steuern lassen wie First-Person-Shooter für PC und Konsole, vergeht auch noch viel Zeit. Damit das Genre auf Android-Geräten auf lange Sicht eine Zukunft hat, müssen sich die Entwickler also mehr auf die inneren Werte konzentrieren.

Daher mein Appell: Schluss mit dem Ideenklau und her mit den neuen Ideen! Gebt uns Ego-Shooter, die interessante Geschichten erzählen und wo sich Charaktere tummeln, mit denen wir gerne in den Kampf ziehen und an die wir uns lange Zeit später noch erinnern. Wenn das alles nicht berauschend aussieht und mal ein Schuss aufgrund der Touch-Steuerung daneben geht, ist das völlig ok. Aber bitte keine aufgewärmte Shooter-Kost mehr, denn davon vergeht mir wirklich der Appetit auf dieses grandios-gute Genre.

Was sagt Ihr dazu: Haben Ego-Shooter für Android eine Chance oder werden sie nie so gut werden wie Titel für Konsolen und PC?

Unkilled1
Shooter für Android haben eine Zukunft, wenn die Entwickler mehr Mut aufbringen. / © Madfinger Games, ANDROIDPIT

 

Top-Kommentare der Community

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Mit dem Problem der Ideenlosigkeit kämpfen doch alle Platformen, die letzten reinen Egoshooter die was neues hatten waren Half Life 2, Portal und Bioshock. Und auch da wurden die Nachfolger weiterentwickelt aber den wirklichen WOW Effekt gabs nur beim ersten Teil da es einfach was besonderes hatte.
    Call of Duty ist das beste Negativ-Beispiel, es ist immer und immer wieder das gleiche, da ändern auch ein paar neue Gadgets oder Waffen nix dran, das Gameplay ist das selbe wie vor Jahren, und die Story wird immer Kürzer und schlechter, die fesselt auch nicht mehr. Somit gibt es für mich einfach keinen Reiz mehr, deshalb hab ich auch die letzten 2 oder 3 CODs nicht mehr gespielt.

    • Nicht nur bei Egoshootern so, auch in allen anderen Genres herrscht totale Ideenarmut. Was hab ich früher Zeit vor den Konsolen verbracht. Heute spiele ich etwas 30 Minuten an und dann fange ich an, mich zu langweilen, weils einfach alles schon da war. Keine Wow-Effekte, keine Spannung, immer nur der gleiche alte Einheitsbrei.

  • Der PC ist und bleibt für mich die einzig wahre Plattform für solche Spiele. So gut auch Controller Steuerung auf Konsolen wird, Maus und Tastatur sind weiterhin die Eingabemethode der Wahl.

  • Vieleicht führt uns der Bericht auch nur vor Augen, das ein Smartphone keine Console und erst recht kein PC ist. Der Touchscreen ist für Rennspiele oder Puzzels, Strategiespiele etc. sehr gut geeignet, was Ego Shooter anbetrifft tue ich mir mit allem was nicht Maus und Keyboard besitzt schon schwer. Auf dem Telefon ? Ausgeschlossen !
    Der Mut zu neuen Ideen ist auch ein lustiger Vorschlag. Neue Ideen sind sehr oft mit neuen Techniken verknüpft und die wiederrum erfordern viel Power. "Ich will ein Spiel und interagierenden Figuren die ich mag und persönlichkeit mitbringen für eine gute Spielatmosphäre !" ??? Also halbwegs intelligente Bots die nicht blöde in jedes Speerfeuer rennen und eine quasi virtuelle Intelligenz mitbringen ? Hahaha, das wünschen sich die Powerstation Besitzer mit Ihren Core I7 Maschinen auch.
    Aber gut, da AP ja sagt, das Genre ist bald tot, wenn nicht das passiert was in meinen Augen unmöglich ist, werden wir uns hierüber in kürze keine Gedanken mehr machen müssen.

  • Mein größtes Problem ist nicht die Steuerung. Sie ist zwar auch ein Dorn im Auge, aber was mich am meisten stört ist der kleine Bildschirm. Wenn man dann noch die Finger drauf hat, versperrt es noch mehr die Sicht. Dabei hab ich schon ein 6 Zoller aber das ist noch zu klein um Details zu erkennen.
    Und Streamingdienste wie Chromecast haben zu große Latenzen.

    Einzige alternative wäre dann VR-Brille mit Controller, aber Ballerspiele mit Controller spielen ist sowieso nicht logisch. Dann lieber Maus und Tastatur anschließen...

    Falls das alles von irgendeinen Spiel unterstützt werden sollte, sagt bescheid :(

  • Das schlimme ist doch, ich habe einen Controller für mein Handy (sogar extra mit Halterung) allerdings sind die Spiele überhaupt nicht für die Nutzung mit einem Controller ausgelegt. Das ist furchtbar! Ne, bevor ich shooter am Handy spiele, spiele ich lieber MW2 an der Ps3.

  • Habe den Artikel gelesen .
    Und freue mich das einer das Problem Android an spricht.
    Spiele fast nur noch auf Handy.
    Steuerung ja ist nicht so wie auf den alten teilen .
    Aber wenn spiele die flüssig liefen, nun lacken dann ist der Spass vorbei.
    Modern combat ist so ein Spiel.
    Sollen die spiele so machen das die laufen dann zocken die Leute auch mehr.
    Es werden immer weniger auf Android Plattform.

    Lasst es laufen
    Grüße aus Franken

  • Naja, vor dem Mut, neue Ideen umzusetzen, kommen erstmal neue Ideen. Evtl hapert es ja daran...

  • Zitat: Oft geht es dann um die eher eingeschränkten Steuerungsmöglichkeiten der Ballerspiele auf Android-Geräte und warum sie deshalb wenig Spaß machen. Das ist aber zu kurz gegriffen, denn das Hauptproblem liegt ganz woanders.

    Nein, das ist nicht zu kurz gegriffen, genau das ist der Punkt.

  • Auf PC und Konsole gibts in dem Genre doch auch nichts wirklich Neues mehr.
    CoD, Bf & Co. leben doch letztendlich nur noch vom Multiplayer. Und den kann man auf von F2P verseuchten Phones und Tablets erst recht vergessen.

  • omg.
    ich hab den Artikel am 9.9 genau um 9 Uhr gelesen.
    3 mal die 9
    9 ist außerdem 3 mal die 3
    Und es war die Rede von Half Life 2.

    Half Life 3 confirmed.

  • Recht hast du. Ich kann mich noch erinnern was das damals für ein Erlebnis war half live 2 zu zocken! Unfassbar genial. Aber ehrlich gesagt finde ich Smartphones sind nich wirklich ne ego shooter platform. Eher schon Tablets mit pad. Mh oder vielleicht Smartphones mit cardboard und pad, wo wir wieder bei Innovationen wären!

  • Das Genre Ego Shooter wird am Mobiltelefon oder Tablet immer eine Nische sein. Ohne externen Controller bleibt es ein Graus. Generell finde ich das Smartphones nicht für alle Spielarten geeignet sind ausserdem kommt der Preis dazu um das Geld zocke ich auf Konsole oder PC besser und schöner.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!