Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 3 mal geteilt 18 Kommentare

Kindle Fire HDX: Amazon stellt Nachfolger des Kindle Fire vor

Gestern Abend stellte Firmenchef Jeff Bezos Amazons zwei neue Tablets vor. Das Kindle Fire HDX ist der Nachfolger des Kindle Fire und kommt in zwei Größen mit neuem Design, verbesserten Displays und einem ganz neuen Feature: ein Notfall-Knopf stellt rund um die Uhr den Kontakt zum Kunden-Service her.

amazon kindle fire hdx
© Amazon

Das Kindle Fire HDX Tablet gibt es in einer 7-Zoll und einer 8,9-Zoll-Variante, die eine höhere Auflösung als die Vorgänger haben: 1920 x 1200 beziehungsweise 2560 x 1600 Pixel bei einer Dichte von jeweils 323 und 339 ppi.

Unter Kunst-Licht sehen die Bildschirm glänzend-brilliant aus. Bisher wurde beim Kindle Fire aber bemängelt, dass der Einsatz draußen vor allem bei starker Sonneneinstrahlung durch zu viele Spiegeleffekte verleidet wurde. Dafür gibt es jetzt ein neues Feature, bei dem der Kontrast verschoben wird, um die Lesbarkeit zu verbessern. An die ausgezeichneten Lese-Eigenschaften des E-ink-Displays der Kindle-Paperwhite-Modelle kommen aber auch die neuen HDX-Geräte in nicht heran.

Weiter sind beide Modelle mit zwei Gigabyte RAM ausgestattet, einem Snapdragon-800-Prozessor mit 2,2 Gigahertz und 4 Kernen, sowie einer Adreno-330-Grafik, die auch für Spiele genügend Geschwindigkeit bringen soll. Die Lautsprecher sitzen im Gehäuse jetzt oben, der Lautstärkeregler wurde links verbaut. Bei den externen Anschlüssen ist Amazon gewohnt minimalistisch: ein micro-USB-Anschluss dienst sowohl zum Laden als auch zur Datenübertragung.

Kindle Fire HDX kommt mit Fire-OS 3.0, Amazons eigenem Betriebssystem, das eine Android-Variante ist. Keine Angabe machte Amazon dazu, auf welcher Android-Version Fire-OS basiert. Ein absolutes Novum ist der im Betriebssystem integrierte Notfall-Button, der den Benutzer per Videochat mit dem Kindle-Kundendienst verbindet, um Probleme zu beheben. Dieser Service soll rund um die Uhr zur Verfügung stehen.

In den USA können beide Varianten vorbestellt werden. Ab dem 18. Oktober wird die 7-Zoll-Variante ausgeliefert und kostet 229 Dollar, den große Bruder in 8,9 Zoll gibt es ab dem 7. November für 379 Dollar (oder für 100 Dollar mehr mit LTE).

Auf eine Bekanntgabe der Verfügbarkeit in Deutschland müssen wir noch warten.

Via: Engadget Quelle: amazon.com

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Es sind sicher nicht nur die Antennen sondern auch die rechte für die Nutzbarkeit von LTE bezahlt werden müssen...
    Ähnlich wie bei Dateiformaten... Einige Geräte oder Betriebssysteme können nicht einfach alles wiedergeben da zb Codecs fehlen die Kosten... Etwas schwerer Vergleich, aber so ähnlich wird es auch bei LTE sein... Außerdem sind es nicht nur Antennen sondern auch die damit verbundenen Verarbeitungen auf zb der Hauptplatine... Man muss ja dann auch eine höhere Geschwindigkeit am Ende rausbekommen....
    Bin kein Techniker aber logisch wären solche Mutmaßungen

  • sind*

  • Ich meinte nur das 100 dollar (wie geht nochmal das dollar-zeichen?xD) oder € ein großer Preisunterschied für ein "paar" andere Antennen

  • Kann man auf den Andoid Kindles eine Alternative Firmware flashen?

  • Ich habe schon das kindle fire hd und ganz ehrlich es gibt niiiiiiiix zu bemängeln :D hätte ich das Geld würde ich mir sofort die nächste Generation holen aber das fire hd reicht von der Leistung her noch vollkommen aus. Größte Vorteil: Mini HDMI .Wird das bei der nächsten Generation auch dabei sein ?:)

  • @Jakob Staub..... Dafür wurden meine noch nie von dir beantwortet.... keine einzige. Damit bist du aber nicht allein. Wahrscheinlich macht es mit mir weniger oder gar keinen Spaß. Nun, habe ich mich drauf eingestellt und alles ist gut.

  • auch Danke :)

  • @Marius C.:
    Danke, macht irgendwo ja auch Spaß - kriege natürlich immer E-Mails mit Benachrichtigungen über neue Kommentare. Wäre gerne noch aktiver im Forum, momentan lässt es die Redaktionsarbeit aber nicht zu... bald hoffentlich! ;)
    Mit ist auch aufgefallen, dass Dein Name immer wieder bei den Kommentaren auftaucht, Dank also zurück fürs Mit-Diskutieren!

  • @Jakob Staub: Ich muss das jetzt echt mal sagen: Großes Lob an dich, dass du dir immer die Mühe machst so viele Kommentare zu beantworten. Das ist nicht selbstverständlich und ich wollte dir dafür einfach mal Danke sagen :)

  • @jo1:
    Ja, die Kindle-Tablets finde ich nur mit Ubuntu-ROMs interessant, aber warum dann nicht gleich einen anderen Androiden wählen...

  • jo1 25.09.2013 Link zum Kommentar

    Von der Leistung her interessant, aber die ganzen Einschränkungen ...

  • @FalkoOhneO:
    Dollar. Die LTE-Version kostet 100 USD mehr. Deutsche Preise sind noch nicht bekannt. Warum? Weil andere Antennen verbaut werden? Genau kann ich Dir das nicht sagen.

  • Warum kosten die LTE Versionen eigentlich 100€ mehr???

  • @Steve:
    Amazon selbst spricht von "Mayday"-Button.

  • @ Tim R.:
    Ja, Äpfel mit Birnen. Natürlich sind die beiden Displays unterschiedlich, es ist mir aber trotzdem den Hinweis Wert, dass das Paperwhite als E-Book-Reader aufgrund des Displays mehr Sinn macht.

  •   18

    Ich mag das fire-os nicht, dass ist mir zu gezwungen und die Hilfe mit dem Kundenservice "notfall-button" zu nennen, finde ich echt übertrieben...

  • Für mich leider uninteressant, da mir einfach die Verbindung zu Google fehlt. Das sieht ja gar nicht mehr nach Android aus. Ich weiß ja, dass Android für alle offen ist, aber das kann doch Google nicht gefallen, wie stark Amazon die Grenzen zieht.

  • An die Lese-Eigenschaften des e-ink Displays... Kommen... die hdx Geräte nicht heran.

    Was soll das? Werden hier Äpfel mit Birnen verglichen? Ein Touchscreen amoled/LCD oder was auch immer mit e-ink vergleichen?

3 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!