Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 8 Kommentare

Kindle Fire HD mit Multi-Profilen

Google schraubt noch dran, doch das Kindle Fire HD bietet es bereits. Die Rede ist von einer Unterstützung für mehrere Benutzerprofile - oder Kindle FreeTime, wie Amazon es nennt.

Endlich unbeschwert mobil streamen, das wär's!
Stimmst du zu?
50
50
2847 Teilnehmer

 

Wenn ihr Euer Android-Tablet oder -Smartphone verleihen wollt, dann hat die Person, der Ihr das Gerät leiht, vollen Zugriff auf alles - es sei denn, Ihr löscht vorher alle Daten von Eurem Gerät. Das kann natürlich nicht der Weisheit letzter Schluss sein und so arbeitet Google bereits an einer Unterstützung für mehrere Profile. Mit Jelly Bean wurde sogar schon die Codebasis dafür gelegt, aber offiziell freigeschaltet sind die Funktionen noch nicht. Amazon ist da mit dem Kindle Fire HD auf Basis von Ice Cream Sandwich schon eine Nummer weiter und bietet mit Kindle FreeTime die Möglichkeit, mehrere Profile zu erstellen.

Damit könnt Ihr dann unter anderem folgendes machen:

  • Zugriff auf Bücher, Videos und Apps beschränken
  • Zugriff nur für eine bestimmte Zeit gewähren
  • Jedes Profil lässt sich mit einem Passwortschutz versehen
  • Einstellungen lassen sich vor Fremdzugriff mit einem Passwort schützen

Ziemlich praktisch, oder was meint Ihr?

 

(Foto: Androidcentral.com)

 

Quelle: Android Central

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Naja soviel ich weiß ist Android OSS und frei von Lizenzen... Die Müssen nichts an Google abdrücken...

  •   8

    ....da aber das fire auf android läuft wird amazon sicher einiges an geld in die hand nehmen für google, also glaube ich deswegen nicht das man von "wasser abgraben" reden kann. der amazon app store steht natürlich auf einem anderen blatt, oder vielleicht auch nicht, wer weiß was da für abkommen existieren mit google....

  • Ich finde Amazon gräbt Google ganz schön das Wasser ab, besonders auch mit dem eigenen AppStore und das es mit den Geräten nicht möglich ist, Apps aus dem Google-Store zu laden, wodurch Google nix daran verdient. Von dem Amazon-Ökosystem mal ganz zu schweigen.

    Mein nächstes Tablet wird ganz sicher ein Kindle-Fire sein und wenn Amazon dann noch die ersten Smartphones bringt, werde ich sicher nicht der einzige sein der komplett zu Amazon wechselt.

    Irgendwie fühle ich mich da jetzt schon wohler, als mit Google. Keine rechte Ahnung warum... Ist mir irgendwie sympathischer und "runder".

    Sie ziehen irgendwie ihre eigenen Ideen durch, ohne immer erst zu sehen was Apple so macht, um dann schnell was ähnliches zu bringen, so wie Google.
    Kann mir gut vorstellen, das schon einige namhafte Hersteller von Smartphones mit Amazon im Gespräch sind.

  •   8

    ...ich hab zwar gerade ein mediapad gekauft, könnte mir aber gut vorstellen es gegen einen fire hd auszuwechseln ;) amazon ist sowieso schon mein freund und mit diesem os kann man sich gut anfreunden, finde ich, da braucht man gar kein cm flashen oder sonst was, einfach benutzen...goil.. :) und multiuser ist sowieso perfekt, beim surfen in der ubahn nur den beschränkten user zu verwenden, daheim dann "vollversion" ... yess :)

  • @ Markus. der fünfte sogar

  • Das ist heute schon der vkerte Blog zu diesem komischen Kindle Feuer :-/

  • War eigentlich schon längst überfällig.

  • finde ich gut.
    auf einem tablet sowieso aber auch auf Firmen Handys eine tolle Sache.
    oder dass das eigene Kind zwar mit dem Handy telefonieren kann aber keinen Zugriff auf apps hat.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!