Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 57 mal geteilt 70 Kommentare

Kein Mensch braucht LTE-Tablets

Tablets an sich sind schon recht nischige Produkte; doch vor allem der Aufpreis für LTE lohnt sich nur in Ausnahmefällen. Wir erklären Euch, warum LTE-Tablets eigentlich unnötig sind, wie man auch mit einem reinen WLAN-Tablet unterwegs surft und was man dabei zu beachten hat.

Samsung tablet note pro 12 2 lte
Ist das LTE im Samsung Galaxy Note pro 12.2 LTE wirklich relevant? / © ANDROIDPIT

Während ein LTE-Tablet komplett autonomes Internet verspricht, sind die Zusatzkosten in der Regel nicht gerechtfertigt. Warum? Der Grund ist ganz einfach. Sofern Ihr ein Smartphone besitzt, ist es spielend einfach, einen WLAN-Hotspot zu erstellen. Mit ihm wird die Internetverbindung auf die WLAN-Antenne ans Tablet (und alle anderen Teilnehmer) weitergereicht und Euer Tablet ist genauso mit dem mobilen Internet verbunden als hätte es seine eigene LTE-Anbindung. Hier haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Euch vorbereitet:

guthaben aufladen eric nexus 4 datenverbrauch
Der Datenverbrauch kann zur Achillesferse werden, wenn zu viele Geräte am WLAN-Hotspot Eures Smartphones hängen. / © ANDROIDPIT

Natürlich kostet die gemeinsame Nutzung der Internetleitung zusätzliches Datenvolumen. Daher solltet Ihr sparsam mit dem vorhandenen High-Speed-Volumen umgehen und unsere Spartipps beachten. Zusätzlich solltet Ihr recht zügig in die Play-Store-Einstellungen gehen, tippt ganz oben auf Automatische App-Updates und dann ganz oben auf Keine automatischen App-Updates zulassen. Tut Ihr das nicht, greift die Standardeinstellung und Euer Tablet lädt munter Updates herunter, da es glaubt, mit einer unbeschränkten WLAN-Verbindung verbunden zu sein. Und dann surft Ihr ruckzuck mit Schneckentempo. Ihr braucht mehr High-Speed-Volumen? Dann schaut mal hier rein:

nvidia shield tablet android shield hub shop
Das Shield Tablet liefert LTE in der 32-GB-Variante quasi-kostenlos mit. / © ANDROIDPIT

Manche Tablet-Hersteller haben im Stillen schon zugegeben, dass LTE für die meisten Kunden keinen Mehrwert darstellt und geben es als kostenlose Dreingabe bei Variante mit mehr Flash-Speicher einfach dazu. So gesehen beim Shield Tablet von Nvidia. Das kostet in der 16-GB-Variante 299 Euro; die 32-GB-Variante kostet 80 Euro mehr und hat eine LTE-Antenne und den SIM-Karten-Slot im Schlepptau. Das kann man natürlich auch umgekehrt betrachten, aber bei einem Gaming-Tablet, auf das mehrere Gigabyte große Spiele installiert werden sollen, sind 16 Gigabyte zusätzlicher Speicher wahrscheinlich die interessantere Erweiterungsmöglichkeit.

Das WLAN-Tethering, das wir Euch oben beschrieben haben, kann neben dem hohen Datenverbrauch einen weiteren Nachteil haben. Denn wenn Euer Smartphone auf einmal zum WLAN-Router für Eure weiteren Geräte umfunktioniert wird, erhöht sich dessen Akkuverbrauch erheblich. Daher lohnt es sich, einen Zusatz-Akku mitzuführen. Davon gibt es fast täglich welche günstiger in den Amazon-Blitzangeboten.

LTE-Tablets sind unsinnig: Fazit

Für Smartphone-Besitzer mit einem modernen Datentarif (also 1 oder mehr Gigabyte High-Speed-Volumen pro Monat) lohnt sich tatsächlich kein LTE-Tablet. Eine Ausnahme wäre, dass Ihr wirklich viel mobiles High-Speed-Datenvolumen für Euer Tablet braucht. Denn in der Regel sind Nur-Daten-SIMs etwas günstiger, da Ihr mit ihnen nicht telefonieren (oft aber SMS versenden) könnt; und dann kann es sein, dass etwa ab dem zehnten Gigabyte die monatlichen Kosten für eine dedizierte Daten-SIM niedriger werden als ein Smartphone-Vertrag mit gleichviel High-Speed-Volumen. Beachtet dann aber, dass das LTE-Tablet in der Anschaffung teurer war.

57 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Andreas 16.05.2015

    Was isn das für ein schwachsinniger Artikel?

  •   19
    Android Anwender 16.05.2015

    Tablets haben aber einen wesentlich stärkeren Akku. Warum soll ich mein Smartphone unnötig belasten und am Ende fehlt mir der Saft für ein wichtiges Telefonat? Und dafür eine Power Bank mitschleppen? Also drei Geräte, wenn es auch zwei tun? Die Power Bank will zudem auch geladen sein.

    Es gibt sehr günstige Tarife für Tablets oder Sticks mit weit mehr als 1GB Volumen. In Kombination mit Telefonie werden die Tarife hingegen schnell unverhältnismäßig teuer.

    Die pauschale Bewertung, Tablet mit LTE seien unsinnig, ist über das Ziel hinaus geschossen. Im Gegenteil, ein Tablet ohne Mobilfunk ist für mich unsinnig.

  • Gustav Mix 16.05.2015

    Selten so einen scheiß gelesen. Eure Tipps werden immer dümmer!

  • forenuser 16.05.2015

    Also erst definiert AP die Gründe, nach denen das Huawei P8 mein nächstes Smartphone sein soll und nun bestimmt AP daß der Mensch kein LTE-Tablet benötigt. Oder im Umkehrschluss, daß jene, die sich für ein LTE-Tablet entschieden haben wohl keine Menschen sind.

    Allmachtsphantasien in der AP-Redaktion? Schon mal ärztliche Betreuung in Erwägung gezogen?

  • Thomas Müller 16.05.2015

    Leute, das wird ja wirklich immer dümmer hier. Wenn ich mein Handy zum Hotspot mache kann ich zusehen wie der Akku leer gesaugt wird. Zudem ist es total unpraktisch jedes mal vor der Benutzung des Tablets erst den Hotspot einzuschalten.

    Ich würde mir nie mehr ein Tablet ohne LTE holen, das ist für mich ein absolutes Muss.

70 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Muss dem Autor hier klar widersprechen. Diese Aussage mal eben auf die Gesamtheit zu übertragen, und zu sagen "Niemand braucht das" ist Grundfalsch.

    Ich hätte mich darauf einigen können, wenn geschrieben worden wäre WAS aktuell falsch ist: Nämlich die absolut unverschämten Aufpreise nur um ein Mobilfunkmodul an Bord zu haben von durchschnittlich 100,- EUR oder mehr pro Gerät!
    Hier wird man als Kunde, der eine entsprechende Ausstattung wünscht, leider absolut über den Tisch gezogen.

    Wenn ein Hersteller hier noch eine kostenlose Dreingabe bzw. einen Mix aus WWAN-Modul und größerem Speicher macht, dann ist das zu so einem Preis schon besser, aber wirklich gerechtfertigt ist es auch nicht. Wenn man sich die exorbitanten Aufschläge für ein wenig mehr fest integrierten Speicher ansieht sind diese genauso unverschämt.
    ...aber hier geht's ja um WWAN-Module also BTT.

    Ich würden einen Aufpreis von 40 bis max. 50 EUR für ein solches Modul gerechtfertigt finden, und selbst da liegen die (Großkunden)Vertriebspreise der Hersteller noch niedriger.

    Aber geben muss es die Möglichkeit auf jeden Fall. Guckt euch doch mal das Feedback zum Microsoft Surface Pro 3 an: Wie oft wurde in verschiedensten Foren, Microsoft-Support-Foren, Twitter, Facebook und Co. diese Frage gestellt! Alleine daran sieht man doch dass die Kunden dieses Feature vermissen. Und siehe da, das kleinere Surface3 kann es auf einmal besser, MS hat wohl gelernt.
    Mich würde es sehr wundern wenn das in Kürze anzukündigende SP4 hier nicht ebenfalls mit entsprechender Ausstattung aufwarten würde...

    Auch eine sinnvolle Nutzung des WWAN Zugangs nur im Ausland (Dank Tethering eines günstigen Örtlichen Zugangs) zu sehen, halte ich für falsch.

    Ich für meinen Teil bin sehr froh wenn ich mit meinem Tablet immer und überall online gehen kann, ohne Angst um mein Smartphone-Akku haben zu müssen oder einen mobilen 3G/4G-Router mit mir führen zu müssen.

    Ich bin viel unabhängiger und dafür zahle ich gerne einen (rechtfertigbaren) Aufpreis.

    MfG

  •   4

    Ein Beitrag der nur aus Werbung und subjektiver Meinung besteht. Also ich finde es deutlich angenehmer mit einer güntigen Daten-SIM den Mobilfunkvertrag zu unterstützen als das das Volumen und den Akku vom Handy aufzubrauchen..

    • Stimme Ihnen zu.

      Ich bin schon etwas älter, meine Augen taugen fürs kleine Smartphone nicht mehr, ich besitze auch keines, ebensowenig einen Bookreader (liest heute überhaupt noch jemand ? ;-), das mache ich auf dem Tablet.

      Fürs Verreisen mit dem Tablet habe ich mir eine Vodafone Websessions (LTE Prepaid, 5,- Euro pro 4 Wochen) besorgt, die 200 MB reichen mir für eMail-Lesen, Bücher ausleihen oder Informationen zu Zugverbindungen völlig aus, ich könnte bei Bedarf auch mehr buchen. In Hotels hat man ohnehin meistens Gratis W-LAN.

      Kartenmaterial (HereWeGo) nutze ich unterwegs vorwiegend im Offline-Modus, die Karten sind auf einer SD-Card im Tablet gespeichert.

      Die Lösung aus WLAN-Tablet mit billiger Prepaid-LTE-Erweiterung hat sich bei mir gut bewährt.

  • Der Artikel zeigt mir lediglich, dass der Author wenig aus dem Haus kommt.

    Ich sehe es ehr genau andersherum. Den WLAN Accesspoint macht zur Kostensenkung sinnvollerweise das Tablet nicht das hdy. Was ist z.B. mit dem Urlaub? Preiswerte Simkarte mit Datenflat im Urlaubsland kaufen und ins Pad und alle surfen billig mit. Packe ich die Sim ins Hdy mache da den Accesspoint bin ich telefonisch nicht mehr erreichbar.

    Wir betreiben mehrere Onlineshops. Ich habe das Pad um unterwegs schnell mal zu checken ob alles i.O. ist.
    Da kann ich jedes Bit Bandbreite brauchen, was mehr über die Antenne geht.

    Trotz Terminalserververbindung machen einige Dinge (z.B. Drucken) ohne LTE einfach keinen Spass.
    Mobiles Arbeiten ist anders als surfen. Da spielt der Upload anders als beim Surfen durchaus eine Rolle.

    Geht auch mit Accesspoint auf dem Hdy?

    Zumindest dann nicht, wenn ich gleichzeitig telefonieren muss.
    Und nein Voip ist nicht immer eine Alternative.
    Gerade dienstlich ist das Gekrächtze und Gepinge über eine Mobilfunkverbindung ein Unding.
    Damit meine ich nicht Bandbreite sondern QOS.
    QOS in Verbindung mit mobilem Roaming ist schlicht nicht vorhanden.

    • "Was ist z.B. mit dem Urlaub? Preiswerte Simkarte mit Datenflat im Urlaubsland kaufen und ins Pad und alle surfen billig mit." Das ist ein geniales Anwendungsszenario, das ich nicht bedacht habe. Seltener Fall, und auch mit einem günstigen LTE-Hotspot umsetzbar, aber touché!

      • Noch ein Gerät mit rumschleppen.
        Noch ein Gerät laden oder mti Strom versorgen (besonders in Ländern mit anderen Steckdosen sind die Adapter knapp).
        Kostet auch wieder mindestens 50 EUR extra und hält mobil max 4-5 Std.

        Mal ehrlich die Einmalkosten für LTE im Tablet sind geringer als all die anderen unwichtigen Dinge, die man so kauft. Wenn ich da anfange mich mit Kompromissen rumzuschlagen muss ich auch konsequenterweise das Bier in Flaschen kaufen und darf nicht essen gehen. Rauchen schon gleich garnicht.

        Und schon sind diese selbstverständlichen Nebensächlichkeiten deutlich teurer als die Differenz beim Kaufpreis des Tablets.

        Wir können uns vielleicht darauf einigen, dass LTE für denjenigen, der das Pad als e-Bookreader einsetzt und hin und wieder surfen oder mailen will keine grosse Rolle spielt.

        Sobald man aber ernsthaft damit arbeiten will und zumindest unterwegs das Notebook ersetzt, gewinnt LTE sehr schnell an Wert.

  • Zitat: »... Tut Ihr das nicht, greift die Standardeinstellung und Euer Tablet lädt munter Updates herunter, da es glaubt, mit einer unbeschränkten WLAN-Verbindung verbunden zu sein.«

    Dafür gibt es seit Android 4 eine wunderbare Option in der man angeben kann welche WLAN-Verbindungen mobile Hotspots sind!

    Android-Einstellungen > Datenverbrauch > Menü > Mobile Hotspots

  • Meiner Meinung nach, braucht kein Mensch überhaupt LTE fähige Mobilgeräte.
    Ich finde für unterwegs reicht HSDPA+ mit fast 50mbit dicke... LTE wurde entwickelt um ländliche Gegenden ohne DSL und Kabel trotzdem mit schnellem Internet zu versorgen.
    Wer lädt mit seinem Smartphone / Tablet Bitte so große Datenmengen , dass es einen Unterschied macht ob man mit 46mbit oder 100mBit lädt? (und welcher mobildaten Tarif lässt das zu? )

  • Sehe ich auch so.. LTE braucht keiner fürs Tab.. Jedoch ist das ja Fast schon Standard.... Beim Handy ist die Frage ob sich LTE Lohnt Ich habe nun bei Kabel Deutschland Hotspot für Stadt und so das ist TOP. Ich habe das Tab S jedoch LTE nicht in Gebrauch... Ist ein WLAN Tab

  • 2-L 17.05.2015 Link zum Kommentar

    Wenn für den Verfasser Tablets Nischenprodukte und selbige mit LTE wenig brauchbar sind, muss das aber für andere User so nicht stimmen.

    Seitdem ich mein Tablet habe, bleibt mein Laptop z. B. öfters mal aus. Und ich nutze es vor allem zur schnellen Information bzw. Kommunikation - z. B. Fernsehprogramm, Email, schnelle Recherchen nach Informationen, News, Gitarrennoten, Dokumente lesen etc. Dort finde ich mein Tablet unschlagbar. Mein 5,2-Zoll-Handydisplay ist mir dafür schlichtweg zu klein und zu unübersichtlich.

    Und mein nächstes Tablet wird LTE haben, damit ich auch unterwegs einfacher (und komfortabler) ins Web komme. Bis jetzt mache ich das über OTG-Kabel und Stick...

  • Nutze bei meinem Note 8 die Hotspot Version. Wenn mal kein WLAN verfügbar ist.
    Auf Arbeit (endlich) und zuhause habe ich immer WLAN. Im Bus brauche ich kein WLAN (obwohl einige unserer O-Busse haben Hotspots). In der Bahn (1.Klasse Nutzer) habe ich eigentlich auch auf den von mir genutzten Strecken WLAN.

    War jetzt in einem anderen Schulgebäude untergebracht da habe ich die WLAN Hotspotversion genutzt. Das Gebäude wird erst zum nächsten Schuljahr mit WLAN ausgerüstet. LTE würde sich bei mir nicht lohnen.

  • Es fehlt ganz klar die Angabe das es sich hierbei um Werbung für Amazon handelt.

  • Also mal ganz abgesehen davon, dass ich die Sinnhaftigkeit dieses Artikels ebenfalls bezweifle, finde ich es dennoch sehr schwach, dass als einzige Datenvolum Sparmaßnahme die Deaktivierung der automatischen app Updates genannt wird.
    Denn wenn man nen smartphone Hotspot aufbaut, kann man im tablet auch direkt einstellen, dass das ein Hotspot ist, wodurch es den Hotspot wie mobiles Internet behandelt...

  • Ich habe auch ein LTE- Tablett, aber mit Vertrag. Ich muss sagen, dass es garnicht unnötig ist, vorallem wenn man es mit dem dementsprechenden Datentarif bucht. Anwendung wie Word, Excel etc. mach weiterhin vorwiegend am PC aber so ziemlich alles kann man so aufs Tablett verlegen und Unterwegs machen. Natürlich, wie schon im Artikel oben erwähnt, kann ich mit meinem Handy ein Hotspot aufmachen, aber da ich am Handy sehr wenig Datenvolumen habe, will ich dieses natürlich einsparen.

  • Sue H
    • Blogger
    17.05.2015 Link zum Kommentar

    Den Artikel braucht kein Mensch! (Höchstens wenn es nur als eine Anleitung für die Aktivierung eines WLAN Hotspots gedacht wäre)

    Ich hab nur ein WLAN Tablet und ich fände es um einiges praktischer, hätte es einen Sim Slot und könnte eigenständig ins mobile Internet. Immer mit WLAN Hotspot ist umständlich und für das Handy auch nicht wirklich akkufreundlich...

  • So ein unnötiger Artikel.
    Geht man mal davon aus, dass die Leute, die sich hierher verirren, sich sowieso schon etwas mit Technik bzw. den Grundfunktionen auskennen, muss man niemandem Tethering erklären.
    Dann das schon erwähnte Problem mit dem Akku fürs Handy.
    Außerdem gehen mir solche Aussagen wie "braucht kein Mensch" tierisch auf den Sack!
    Lieber Verfasser, du hast keine Ahnung, was ich brauche!!!
    Zur Info:
    Hab 7 GB LTE O2 im Handy und 6 GB LTE Vodafone im Tablet.

    Hmmm, wenn ich das jetzt wirklich nicht brauche, wie komm ich jetzt auch dem Vertag raus?

    Wie kann man so einen Scheiß schreiben. War das ein Praktikant?
    Lachnummer...

  • Ich finde es eigentlich ganz praktisch, wenn man das Tablet mal für unterwegs oder für langweilige Schichten auf der Arbeit mit ner sim von Aldi bestücken und ne 24std flat buchen kann.
    Wenn man dann keinen slot hat, steht man doof da. ;)
    Wer kommt denn bitte mit einer 1GB Flat zurecht, wenn er die auch noch mit dem Tablet nutzt?
    Die eigentliche Frage ist doch, welcher Mensch denn bitte LTE in mobilen devices braucht!
    Bevor ich dadurch einen nutzen habe, ist jegliches Volumen doch schon wech.

    •   19

      Die Filmegucker (besonders die HD-Gucker) brauchen LTE. Für, die das Tab als Informationemedium (Zeitung, Wikipedia, Stadtführer ÖPNV) und ein bisschen Maps, ist HSPA ausreichend.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!