Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 40 Kommentare

Kaum zu glauben: Android ist erst vier Jahre alt

Man könnte es auch anders formulieren: Sind wirklich schon vier Jahre vergangen, seit Android seinen Siegeszug in der mobilen Welt gestartet hat? Manchmal kommt es mir vor, als hätte ich meinen ersten Androiden, das T-Mobile G1, erst gestern in Betrieb genommen. Ich war damals sofort hin und weg.

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 5126
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 1808
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Mein Vorgänger-Smartphone, falls man das Gerät überhaupt so nennen konnte, war ein MDA Vario 2 mit Windows Mobile. Zwischen diesem Modell und dem ersten Android-Smartphone lagen Welten! Mit dem G1 in den Fingern hatte ich erstmals das Gefühl, mit dem mobilen Internet auch wirklich etwas anfangen zu können. 

Das T-Mobile G1 wurde am am 22. Oktober 2008 vorgestellt, aber schon am 23. September hat Google das Android 1.0 SDK veröffentlicht, das es Entwicklern möglich machte, die ersten Android-Apps zu programmieren. Der 23. September 2008 markiert also die Geburtsstunde von Android.

In den letzten vier Jahren hat sich das Betriebssytem rasant weiter entwickelt, zwischen dem T-Mobile G1 und meinem jetzigen Smartphone, dem Galaxy Nexus, liegen Welten. Aber schon der erste Androide war ein tolles Gerät. Mittlerweile würde es allerdings wohl keinen allzu großen Spaß mehr machen, es zu nutzen – die Androiden der Generation 2012 sind in jeder Hinsicht schneller, effizienter und benutzerfreundlicher. Dass ich mein G1 verkauft habe, bereue ich trotzdem. Eigentlich hätte es einen Platz in einer Vitrine verdient, denn es hat mir nicht nur ganz neue Möglichkeiten aufgezeigt, wie und für was ich mein Smartphone nutzen kann, es hat mir auch den Weg zu AndroidPIT gewiesen.


T-Mobile G1: Der erste Androide wurde Ende 2008 vorgestellt / (c) HTC

Denn für weitere Informationen zum G1 und dem Android-System schaute ich mich natürlich im Internet um und stieß recht schnell auf AndroidPIT, einer zu diesem Zeitpunkt noch recht kleinen Internetseite mit nur einer Handvoll registrierter Mitglieder. Dort wurde ich fündig. 

Danach dauerte es gar nicht lange, bis ich selbst stolzer Besitzer eines G1 war. Zu diesem Zeitpunkt wurden auf AndroidPIT App-Tester gesucht. Ich bewarb mich, erhielt jedoch keine Rückmeldung. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatte der Editor meine Mail „verschluckt“ und nicht an den damals Verantwortlichen Oliver Lauer gesendet. Hätte ich nicht noch mal nachgehakt, säße ich jetzt nicht hier und würde einen Artikel über die Geburt von Android und das erste Android-Smartphone schreiben. 

Aber für mich ist noch einiges mehr mit Android und mit AndroidPIT verbunden: zum Beispiel die Menschen, mit denen ich tagtäglich zu tun habe. Über AndroidPIT habe ich mittlerweile so einige Gleichgesinnte kennen gelernt, die ich mindestens als gute Kumpels, zum Teil sogar als gute Freunde bezeichnen würde. Viele davon habe ich schon im Life 1.0 getroffen, aber auch der ein oder andere Web-2.0-Buddy ist mir im Laufe der Zeit richtig ans Herz gewachsen.

Alles in allem war Android für mich bisher eine sehr aufregende Erfahrung, die über “nur ein Betriebssystem” schon lange hinausreicht – und das wird bestimmt auch noch eine Weile so bleiben. In diesem Sinne: Happy Birthday Android! Und auf weitere spannende und aufregende Jahre mit dem kleinen grünen Roboter.

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu