Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 75 Kommentare

Kann man im Jahr 2017 mit einem Dumbphone überleben?

Nokia und Microsoft sind kein Team mehr. Nokia hat sich auf dem MWC 2017 gleich mit mehreren neuen Geräten gezeigt, aber nur als Marke - hinter den Smartphones steckt nun HMD Global. Eines der neuen Geräte, das Nokia 3310, ist eine regelrechte Reise in die Vergangenheit und kein Smartphone. Kann man in der heutigen Zeit mit einem solchen Handy überleben?

Ein Gerät, das die Emotionen anspricht

Nokia ist zurück auf der großen Bühne und allein die Marke sorgt direkt für eine gewisse Popularität. Nokia setzt vor allem auf eine Karte: Emotionen. Genauer gesagt, Nokia will die nostalgische Ader der Kunden ansprechen. Viele erinnern sich noch heute sehr genau an die Zeiten mit dem legendären Nokia 3310, das das Leben vieler Menschen zu der Zeit beeinflusst hat (auch mein eigenes).

Eines ist klar: Nokia weiß sehr genau, warum sie das Nokia 3310 wiederbelebt haben. Die Idee ist, die Popularität des kleinen Dumbphones zu nutzen, um auch auf die neuen Android-Smartphones des Herstellers aufmerksam zu machen. Nokia wird immer der König der Dumbphones bleiben, auch wenn heutzutage natürlich die Smartphones ganz klar dominieren. Das neue Nokia 3310 passt in keine der beiden Welten so richtig, es ist weder ein Handy, wie es das ursprüngliche 3310 einmal war, noch ist es ein Smartphone.

AndroidPIT nokia 3310 7419
Vergesst WhatsApp und Youtube, mit diesem Handy könnt Ihr nur telefonieren. © AndroidPIT

Nach den 30 Sekunden Nostalgie, habe ich mir dann aber eine Frage gestellt: Könnte ich in der heutigen Zeit mit einem solchen Dumbphone überleben, welches viele Eigenschaften eines Smartphones einfach nicht mitbringt? Und noch viel interessanter, wie sieht es bei anderen Menschen aus? Ist in unserer Welt noch wirklich Platz für ein solches Telefon?

Das Nokia 3310 passt nicht in unsere Gesellschaft

Kann man also sein Smartphone getrost im Schrank lassen und sich nur auf ein Nokia 3310 verlassen? Wenn Ihr auf die verschiedenen Messenger angewiesen seid, ist die Antwort ein klares Nein, da kein moderner Messenger auf dem 3310 installiert ist. Wollt Ihr kurz was im Internet suchen, könnt Ihr das kleine Dumbphone leider auch vergessen. Das Nokia 3310 unterstützt nicht mal WLAN. Bilder auf sozialen Netzwerken teilen? Fehlanzeige. Eine große Anzahl verschiedener Apps? Doch nicht auf dem Nokia 3310...

AndroidPIT nokia 3310 7390
Die Kamera ist wirklich ein Rückschritt. © AndroidPIT

Das Nokia 3310 richtet sich an Leute, die vor allem eins machen möchten: Telefonieren. Und vielleicht noch um das legendäre Snake zu spielen, das sich aber auch grundlegend verändert hat. Aber ein Telefon, das wirklich nur Telefonieren kann, ist in der heutigen Zeit eine regelrecht absurde Idee, können aktuelle Smartphones doch praktisch den PC ersetzen. In manch einem Job kann das 3310 aber trotzdem recht praktisch sein, da es einfach mit Abstand die beste Akkulaufzeit hat. Will man tatsächlich nur telefonieren, ist es das perfekte Handy. Aber unter allen anderen Umständen, wird es wohl unmöglich sein, sich von seinem geliebten Smartphone zu trennen, haben wir uns doch so extrem daran gewöhnt.

Selbstverständlich gibt es aber in der heutigen Zeit noch Menschen, die bisher kein Smartphone hatten und auch keins haben wollen, aber unsere Gesellschaft kennt eine Welt ohne Smartphone kaum mehr und die kleinen Wunderwerke sind Teil unseres täglichen Lebens. Wie mein Kollege Pierre schon einmal sagte, bewegt sich unsere Gesellschaft selten rückwärts, vor allem wenn eine Technologie sich so weit verbreitet hat und das Leben so vieler Menschen beeinflusst hat.

Die Geschichte zeigt, dass sich eine Gesellschaft nur selten rückwärts bewegt

Wollen wir Smartphones wirklich aufgeben?

Die Idee eines, sozusagen, dümmeren Smartphone ist nach wie vor nicht vollkommen uninteressant (auch wenn ein Erfolg wohl eher unwahrscheinlich ist). Ein solches Telefon spricht eine ganz bestimmte Klientel an und nicht den normalen Smartphone-User wie Du und ich. Wir machen mittlerweile praktisch alles mit unseren Smartphones. Aber ein Nokia 3310 ist erfreulich klein, handlich und vor allem leicht.

Die Integration bestimmter Dienste wie Facebook, WhatsApp, Threema und ähnliches wäre schon ein wichtiger Schritt, um die Einbindung eines solchen Handys in unser Leben zu ermöglichen. Die Firmen, die hinter diesen Diensten stehen, dafür zu gewinnen, wird aber nicht allzu leicht sein. Ich kenne viele Leute, die ihr Smartphone regelrecht ausschließlich für WhatsApp, den Kalender und 2-3 weitere Apps nutzen, also sehr rudimentäre Apps. Ein weiteres Problem ist die Konnektivität. Das Nokia 3310 unterstützt eben nun mal kein schnelles Internet, geschweige denn WLAN oder LTE. Man schränkt sich also ziemlich ein, wenn man sich dann doch für ein Nokia 3310 kauft.

AndroidPIT nokia 3310 7372
Gibt es etwas zwischen Dumbphone und Smartphone? © AndroidPIT

Und das Nokia 3310 ist ja nicht das erste Handy seiner Gattung, es gibt auch heute weitere solches Telefone. Sie konzentrieren sich aber letztendlich nicht auf eine bestimmte Funktion, sondern wollen ein bisschen was von allem können, aber nichts so richtig.

Mit dem IoT und anderen modernen Technologien werden Smartphones des weiteren immer wichtiger. Kaum auszumalen, ein solches in der heutigen Zeit einfach aufzugeben. Natürlich ist die Idee, sein Smartphone für ein Nokia 3310 einzutauschen, so gesehen etwas überspitzt und mit Sicherheit auch nicht das Ziel von Nokia. Aber was genau will Nokia mit diesem Handy erreichen, außer die Nostalgie-Welle zu reiten? In Deutschland eignet sich ein solches Telefon wohl allenfalls als Zweit-Handy.

Wie seht Ihr das? Könnt Ihr Euch vorstellen, Euer Smartphone für ein Dumbphone herzugeben? Auch nur für ein paar Tage?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  •   26
    Gelöschter Account 05.03.2017

    Blöde Frage, warum soll man damit nicht überleben können? Verstehe ich nicht. Es ginge genauso ganz ohne. Nur macht es halt keiner. Ich finde das Gerät cool, mit so etwas würden Menschen vielleicht wieder weniger als Zombies durch die Welt gehen.

  • Elsi 06.03.2017

    Ich habe mehrere Arbeitskollegen im Alter zwischen 20-25 die kein Smartphone haben und keines haben möchten. Ebenso die ältere Generation bei den Arbeitskollegen (50+) wollen bestenfalls eine Prepaidkarte um im Notfall telefonieren zu können bzw. um erreichbar zu sein. Diese Kollegen haben in den meisten Fällen einfach keine Lust, sich mit der "komplizierten" Technik von Smartphones auseinanderzusetzen und das Smartphone jeden Tag an die Steckdose anzuschließen.

    Da ist das Nokia genau das richtige für solche Leute. Prepaidkarte kostet fast nix, das Telefon hält die Woche locker durch, der Kollege kann mal seine Frau anrufen, dass er 1 Stunde länger arbeitet, feddich.

  • MajorTom 06.03.2017

    Die Idee der Smartphones ist natürlich Fortschritt.
    Aber das ist nur die eine Seite der der Medaille. Was ist mit dem Verhalten mancher User ? Die nur noch vor dem Ding hocken oder andere öffentlich mobben. Was ist mit dem Verlust der Privatsphäre ? Eine Fussfessel die uns von vorn bis hinten protokolliert, auswertet und verkauft für ein paar Cent. Um nur ein paar negativ Begleitungen zu nennen.
    Ist das Fortschritt ?
    Deshalb sehe ich durchaus eine Berechtigung für old-school Handy's.

  • Th K 05.03.2017

    Was für ein Unsinnsartikel.

    Mein Vater, Mitte 60 und überhaupt nicht technikfeindlich, hat nach wie vor ein normales Handy. (Seit 10 Jahren ein Sony Ericsson. Solche Handys halten eben noch was aus)

    Warum? Weil er schlicht kein anderes braucht und möchte. Zuhause fürs Internet und zum Arbeiten hat er seinen Laptop.

    Und dass ein Smartphone einen PC ersetzt ist ja auch Blödsinn. Versuch mal, komfortabel mit dem Smartphone ein mehrseitiges Word- oder Excel-Dokument zu erstellen und zu formatieren. Schon für das einfachste reicht ein Smartphone nicht als Ersatz.

  • Frauke N. 06.03.2017

    Natürlich kann man mit den Teilen überleben, telefonieren und SMS geht doch.
    Wer sich einredet er bräuchte ein Smartphone nimmt sich selbst zu wichtig.

75 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wie habt ihr ohne Computer und Handy gelebt ?
    Was ist ein Telegramm?
    Schon mal die Fragen Eurer Kinder beantwortet ??!!

    Damals waren Absprachen noch verbindlich, man konnte sie nicht so schnell ändern,
    bei einer Hand voll Telefone im Dorf. Ein Telefon war öffentlich, stand bei einer Familie
    im Flur.
    Alles schon vergessen?

    Ich sehe auch immer mehr Jugendliche am Wochenende abends mit den Geräten :
    Die wichtigsten Nummern hat man im Kopf / SMS für Fahrschein funktioniert
    Überleben auch mal einen Sturz / Zum Klauen nicht attraktiv /Verlust verschmerzbar


  • Man kann auch ohne Auto , Fernseher , elektrischen Licht usw.überleben. Nur wer will das ? Wer ohne Smartphone auskommen möchte bitte braucht ja keins kaufen . Ich persönlich möchte auf diese Annehmlichkeiten nicht mehr verzichten.


  • Den Begriff Dumbphone finde ich nett. Ich habe diese Geräte immer als Dampfhandy bezeichnet - von Dampfmaschine.

    Ich glaube, dass so ein konsequenter Rückschritt eine Nischen-Chance hat. Weil der Bedarf von bestimmten wenigen Senioren damit gedeckt werden kann. Wer diesen begenzten Bedarf hat, ist mit einem Dampfhandy besser bedient als mit einem Senioren-Smartphone: http://app66.de/exoten-senioren-smartphone.html

    Die digitale Entwicklung lässt sich nicht zurückschrauben. Technisch "neugierige" Senioren gehen zum Smartphone. Das Dumbphone wird mit den Senioren vom Markt verschwinden, die sich nicht trauen.

    "Überleben" ist ein großes Wort. Auch Analphabeten habe eine Überlebenschance. Sie müssen eben einen viel höheren Aufwand treiben, der mit Smartphone geringer wäre. Die Einstiegsschwelle machts.


  • Das Notfallhandy schlechthin und (fast) jeder kennt es schon!


  •   23
    Gelöschter Account 07.03.2017 Link zum Kommentar

    kauft sich einer einen alten käfer zum "nostagie" phone , neeee?


  • Mit so einem Telefon lkann man sehr gut überleben - z.B. wenn man auf einer Wanderung oder Radtour in Schwierigkeiten gekommen ist, aber den Akku des Smartphones mit Navi und Fotos heruntergeleiert hat - dann kommt die Stunde des 3310 um 112 anzurufen. (andere weniger dramatische Anwendungsfälle in dieser Kategorie sind denkbar)

    Peter


    • Ist auf jeden Fall eine gute Idee für diesen Einsatzzweck. Aber auf den Akku sollte man auf so einer Tour bei jedem Smartphone/Handy schauen das immer noch genug da ist um einen Notruf zu tätigen.


  • Ich frage mich gerade wie ich es geschafft habe 47 Jahre alt zu werden und davon ca 40 ohne Smartphone. Ich muss echt ein Überlebenskünstler sein. Der Schreiber verwechselt leider Technikaffinität mit Technikabhängigkeit. Selbst Schuld wenn man es (freiwillig) soweit kommen lässt.
    ps: Mir ist klar das die Überschrift überspitzt formuliert wurde, der Text ist es dann leider nicht mehr um noch als Posse durch zu gehen.


  • Ich habe mehrere Arbeitskollegen im Alter zwischen 20-25 die kein Smartphone haben und keines haben möchten. Ebenso die ältere Generation bei den Arbeitskollegen (50+) wollen bestenfalls eine Prepaidkarte um im Notfall telefonieren zu können bzw. um erreichbar zu sein. Diese Kollegen haben in den meisten Fällen einfach keine Lust, sich mit der "komplizierten" Technik von Smartphones auseinanderzusetzen und das Smartphone jeden Tag an die Steckdose anzuschließen.

    Da ist das Nokia genau das richtige für solche Leute. Prepaidkarte kostet fast nix, das Telefon hält die Woche locker durch, der Kollege kann mal seine Frau anrufen, dass er 1 Stunde länger arbeitet, feddich.


  • Leute die nur telefonieren und SMSen werden mit dem Gerät sicher glücklich - ich kenne noch einige Leute die kein Smartphone brauchen


  •   40
    Gelöschter Account 06.03.2017 Link zum Kommentar

    "Kann man in der heutigen Zeit mit einem solchen Handy überleben?" -
    Das ist so ziemlich die dümmste Frage, die ich in meinem bisherigen Leben gelesen habe. Sie ist ein Beleg dafür, was für ein einfach strukturiertes, naturtrübes Magazin das hier ist.


    • Ist wohl eine Frage wie man das interpretiert. Wenn man es wörtlich nimmt stimme ich dir zu. Ich sehe es eher im übertragenen Sinne. Die Leute sind Smartphones gewöhnt und manche sind regelrecht abhängig davon sich damit permanent zu beschäftigen. Und da nehmen sie auch alle negativen Begleiterscheinungen in Kauf.

      Ich sage egal wie man es interpretiert - natürlich geht es ohne. Aber ich kenne genug Leute, die durchdrehen ohne ihr "lebenswichtiges" Spielzeug. Und das sehe ich nicht positiv.
      Aber es gibt ja viele Abhängigkeiten (Kippen, Medikamente, Autos, PlayStation usw.).
      Wirklich brauchen tun sowas nicht viele. Es ist zu 90% Spielerei mit Technik und Gruppenzwang. Es lenkt so schön vom Alltag ab... Dazu werden wir von der modernen IT in die Ecke der Überwachung gedrängt. Wir sind die Generation Fußfessel. Dieße Geräte protokollieren weit mehr als eine Fussfessel für Kriminelle.
      Das ist uns immernoch nicht bewusst.

      Normales wie Smartphone, alles hat zwei Seiten einer Medaille


      • Ein Smartphone hat aber was die Funktionen betrifft weit mehr zu bieten als nur Spielerei. Ich nutze es sehr gern als Informationsquelle für sämtliche Interessensgebiete. Dazu die Kamera und den Musikplayer inklusive Radio.


      • Kamera, Musikplayer, Radio....
        also doch nur Spielerei.


      • @Peter: Also Informationsquellen, scheinst doch sehr Leichtgläubig zu sein, den was Im Internet steht ist sehr oft falsch und ich bin mir absolut sicher, dass du durch die "Bequemlichkeit des Smartphones" dir nicht auch nur ansatzweise die Mühe machst zu recherchieren, ob diese Informationen überhaupt stimmen. Es ist egal, wie glaubwürdig die Seite ist, man sollte trotzdem skeptisch sein überlegen, ob das so auch überhaupt stimmt.

        Bücherei: Dort geh ich hin wen was wissen will. Gut, gibt dort keine Prominews oder was die Präsidenten wieder so machen o.ä. aber das ist auch nicht das, was ich wissen möchte.

        Kamera: Dafür brauch ich nicht mein Smartphone zu nutzen, schon allein deshalb, weil Android und der jeweilige Hersteller dan alle Fotos, Videos usw...von dir hätte ist mir das viel lieber mit einer ganz normalen Kamera ein Foto zu machen ist. Deshalb ist es mir auch relativ egal, was meine Kamera am Smartphone für Fotos macht (Megapixel).

        Radio: Dazu nutze ich mein Radio von Zuhause aus und nicht das vom Smartphone aus, wozu den auch? Unterwegs hab ich mein Smartphone komplett ausgeschaltet spart Akku, Nerven und man kann sein Kopf mal wirklich abschalten vom Stress und mal einfach durch die Gegend kucken, die Luft genießen usw...

        Nicht böse gemeint, aber du bist viel zu bequem, nutzt das Smartphone, als ob es dein leben für dich wäre, Hauptsache jede Menge Informationen ablassen und keine Skepsis bei Informationen, Apps, Berechtigungen...haben. Also wenn das die Generation-Smarphone ist, sag ich dazu nur traurig, echt traurig, dass man sich nicht eigenständig ohne das Ding nicht beschäftigen kann und es bei nahe zu jeden pups nutzen muss.


      • Flavius, über deinen Kommentar mußte ich lachen und gleichzeitig den Kopf schütteln. Selten so einen ausführlichen Schwachsinn gelesen.
        Ein Smartphone muss man auch vom Konzept verstehen können und es auch dementsprechend bedienen.
        Auch wenn du mich anscheinend so gut kennst, ich weiß genau welche Informationen ich mir hole, wo ich absolut sicher bin das sie stimmen. Als Beispiel Samstag Abend die Bundesliga Fußballergenisse. Oder die technische Daten eines vor kurzem erschienen Gerätes. Außerdem heißt es nicht weil ich mich informiere das ich gleich alles so glaube. Übrigens, auch in Büchern steht viel Blödsinn 😉
        Kamera : hast du deine normale Kamera genau so oft und immer dabei wie das Smartphone? Und das Android und der jeweilige Hersteller alle meine Fotos und Videos hat wäre mir ganz was neues.
        Unterwegs hast du dein Smartphone komplett ausgeschaltet um Akku und Nerven zu sparen? Also du wärst eigentlich der beste Kandidat für einen Festnetzanschluss. Sogar ein Dumbphone hat für dich zu viele Funktionen.
        Nicht böse gemeint, aber du bist viel zu bequem dich mit der Technik und den damit verbundenen Vorteilen auseinandersetzen. Du siehst in jeder Funktion des Smartphones was negatives, nutzt es aber trotzdem. Das Smartphone ist nicht das Leben für mich sondern es erleichtert manche Dinge einfach. Dazu gehört auch die Kommunikation. 😉
        Du fällst eindeutig in die Zielgruppe : Festnetzanschluss.


      • Spielerei = Unterhaltung. Unterhaltung ist gut 😉


      • Also das mit dem Fotos widerspreche ich dir auch, die Hersteller haben deine Bilder erst mal nicht solange du die nicht auf eine Cloud hoch ladest oder sonster wo. Wenn du dir immer noch unsicher bist dann schalte das Netz ab (flugmodus) und mache dann Bilder, so balt du zu hause bist lade die bilder auf stick oder so. Bei samsung gibt es ein privaten modus in den du deine Bilder auch schieben kannst.


  • A. K.
    • Mod
    06.03.2017 Link zum Kommentar

    Klar kann man ohne Smartphone überleben und wenn wir die Ressourcen der Erde weiter so schnell verbrauchen, dann wird der Mensch in einigen hundert Jahren noch ohne einiges überleben müssen ;)

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern