Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

8 Min Lesezeit 22 Kommentare

Kamera-Vergleich: OnePlus 5 gegen Apple iPhone 7 Plus

Das OnePlus 5 und das iPhone 7 Plus haben eine spezielle Verbindung zueinander. Mit der Doppelkamera sind die beiden Smartphones zwar längst nicht einzigartig. Doch neben der Standard-Weitwinkel-Knipse bringen nur jene beiden Geräte ein Teleobjektiv mit. Wir haben das iPhone 7 Plus und das OnePlus 5 gegeneinander antreten lassen.

Das iPhone 7 Plus hat definitiv eine der besten Smartphone-Kameras – entsprechend steht das mit 499 gegenüber 899 Euro fast nur halb so teure OnePlus 5 in diesem Vergleich vor einer Mammutaufgabe. Bevor wir uns auf die Testfotos stürzen, möchten wir einen Blick in die technischen Daten werfen:

Die Kamera-Module von iPhone 7 Plus und OnePlus 5

Die Kamera-Module von iPhone 7 Plus und OnePlus 5
Smartphone Brennweite Auflösung Blende
Apple iPhone 7 Plus 28 Millimeter 12 Megapixel F1.8
  56 Millimeter 12 Megapixel F2.8
OnePlus 5 24 Millimeter 16 Megapixel F1.7
  32 Millimeter 20 Megapixel F2.6

Beim iPhone 7 Plus beträgt der Unterschied zwischen den Brennweiten der beiden Objektive genau Faktor zwei – und mit einem Druck auf den „2x“-Button in der App springt der Nutzer von einer Kamera zur anderen. Die Auflösung bleibt dabei stets die gleiche, nur die Lichtstärke nimmt beim Teleobjektiv prinzipbedingt ab. Per Pinch-to-Zoom lässt sich auch stufenlos zoomen, das iPhone 7 Plus springt dann je nach Vergrößerung zwischen den Kameras hin und her.

Das OnePlus 5 dagegen tritt mit einem etwas komplexeren Setting an. Die Brennweiten der beiden Objektive liegen laut den EXIF-Daten der Fotodateien bei 24 und 32 Millimetern – das entspricht einem Faktor von 1,33. Wer in der Kamera-App des OnePlus auf den dort ebenfalls vorhandenen „2x“-Button drückt, landet also in einem Zoom-Bereich, wo das Smartphone bereits digital vergrößert, also interpoliert. 

Carl Pei selbst zufolge beträgt der optische Zoom 1,6-fach – die restlichen 0,4-fach werden durch eine „SmartCapture Multiframe Technology“ realisiert; angeblich „lossless“, aber eben nicht „optical“, wie bei Apple. Die Kamera-App kombiniert mehrere Aufnahmen miteinander und soll so die Bildqualität verbessern. Wie gut das funktioniert, sehen wir uns später noch im Detail an. 

AndroidPIT oneplus 5 0127a
Das iPhone 7 Plus und das OnePlus 5 verfolgen bei der Doppel-Kamera das gleiche Konzept. / © AndroidPIT

Die Divergenz zwischen 1,33-fach optisch (anhand der in den EXIF-Daten gespeicherten Brennweiten) und 1,6-fach optisch (OnePlus) können wir leider zu diesem Zeitpunkt nicht erklären. Per Experiment konnten wir jedoch nachvollziehen, dass das OnePlus 5 tatsächlich beim stufenlosen Zoomen in der Fotoapp bei genau 1,6-fach zwischen den beiden Kameras wechselt.

Seltsam ist an dieser Stelle noch, dass die Auflösung der resultierenden Fotos bis einschließlich 1,9-fachem Zoom bei 4608 x 3456 Pixeln liegt – also eigentlich jenen 16 Megapixeln des Weitwinkel-Sensors. Beim 2,0-fachen Zoom springt die Auflösung dann auf 5184 x 3880 Pixel. Das entspricht zwar den 20 Megapixeln des Tele-Moduls, das hier allerdings bereits längst in einem Bereich knipst, wo interpoliert werden muss. Bei 1,6-facher Vergrößerung, wo tatsächlich 20 Megapixel durch den Sensor zur Verfügung stünden, wird die Auflösung hingegen auf 16 Megapixel reduziert. 

Liebes OnePlus: Wieso so umständlich? Das OnePlus 5 hat doch an sich eine echt gute Kamera und solche Verrenkungen gar nicht nötig. Nachdem gefühlt gerade im Minutentakt Software-Updates auf dem OnePlus 5 einschlagen: Wir sind optimistisch, dass der Hersteller hier demnächst mal aufräumt.

Straßenszene

Das erste Motiv haben wir im Berliner Winskiez geschossen – und dabei zunächst auf den zweifachen Zoom gesetzt. Die EXIF-Daten liefern dabei stark unterschiedliche Werte: Während beim iPhone 7 Plus und beim OnePlus 5 Verschlusszeit (1/220 beziehungsweise 1/190 Sekunde) sowie Blende (F2.8 respektive F2.6) relativ ähnlich sind, gehen die ISO-Werte stark auseinander. Das Apple-Smartphone schreibt hier ISO 20 in die EXIF-Daten, das OnePlus 5 ISO 200. Ich vermute, dass hier der HDR-Modus Schuld ist. 

Beide Smartphones haben bei dem recht kontrastreichen Motiv nämlich die HDR-Automatik aktiviert. Rein visuell gefällt mir das Ergebnis des OnePlus 5 einen Tick besser. Die Aufnahme wirkt etwas heller und klarer. Beim Hineinzoomen in die Bilder fällt allerdings auf, dass die Detailwiedergabe beim iPhone 7 Plus merklich besser gelingt – siehe die runden Ausschnittsvergrößerungen. Und das, obwohl das OnePlus-5-Foto mit höherer Auflösung abgespeichert wird. Aber wie gesagt: Hier wird eben kräftig interpoliert, was der Detailwiedergabe nicht förderlich ist.

winsstr zoom
Das iPhone 7 Plus bildet bei Einsatz des 2x-Zooms mehr Details ab. / © AndroidPIT

Interessanterweise ist das Ergebnis bei der Weitwinkel-Aufnahme genau andersherum. Hier gefällt mir der visuelle Bildeindruck beim iPhone 7 Plus besser. Die Aufnahme wirkt einfach frischer. Das OnePlus 5 kann hier dagegen seinen (echten!) Auflösungsvorteil von 16 gegenüber 12 Megapixeln ausspielen und bringt bessere Details aufs Bild – siehe wieder die runden Ausschnittsvergrößerungen.

winsstr ww
Im Weitwinkel-Modus hat das OnePlus 5 dank höherer „echter“ Auflösung die Nase vorn. / © AndroidPIT

Low Light

Beim nächsten Motiv wird ein Klassenunterschied zwischen den beiden Smartphones deutlich. Die Differenzen bei der Blende sind mit F1.7 und F1.8 fast zu vernachlässigen. Allerdings hat das iPhone 7 Plus einen optischen Bildstabilisator, der lange Verschlusszeiten erlaubt – in diesem Fall 1/4 Sekunde. Das OnePlus 5 dagegen muss mangels OIS mit 1/17 Sekunde fotografieren, und daher die Empfindlichkeit deutlich nach oben drehen. Laut EXIF-Daten stehen sich hier ISO 9600 und ISO 1000 gegenüber. 

low light ww
Bei schlechten Lichtverhältnissen hilft der optische Bildstabilisator – die Aufnahmen des OnePlus 5 geraten ab einer gewissen Helligkeit stark unterbelichtet. / © AndroidPIT

Obwohl das iPhone 7 Plus anhand der EXIF-Daten eigentlich das dunklere Foto liefern müsste, ist das Bild deutlich heller. Apple hat hier offensichtlich effektivere Bildverarbeitungsalgorithmen als OnePlus – und liefert unterm Strich das deutlich brauchbarere Ergebnis. 

Wie das nachfolgende Bild zeigt, gilt das nicht nur für die Weitwinkelaufnahmen bei wenig Licht, sondern auch für die Tele-Fotos. Obwohl der zweite Sensor weder beim iPhone 7 Plus noch beim OnePlus 5 einen optischen Bildstabilisator hat, schlägt sich das Apple-Handy hier merklich besser.

lowlight menu vergleich2
Bei schlechten Lichtverhältnissen ist das iPhone 7 Plus auch bei Verwendung des Zooms im Vorteil. / © AndroidPIT

Nahaufnahme

Nun kommen wir zu einer Nahaufnahme im Weitwinkel: Hier liefert das OnePlus 5 meiner Meinung nach etwas schönere Details – und überzeugt mit gelungenen Mikrokontrasten und einem lebendigeren Ergebnis. Das iPhone 7 Plus liefert allerdings realitätsnähere Farben, was insbesondere bei der dunkelroten Blume ganz rechts auffällt. Apples Bildverarbeitung liegt hier einfach deutlich näher an der Realität.

tageslicht makro
Auch wenn das iPhone 7 Plus näher an der Realität ist – das Foto des OnePlus 5 wirkt lebendiger. Was bevorzugt Ihr? / © AndroidPIT

Unterm Strich liefern beide Mobiltelefone bei guten Bedingungen wirklich hervorragende Ergebnisse. Trotz des deutlich niedrigeren Preispunktes muss sich das OnePlus 5 hier sicherlich nicht hinter dem iPhone 7 Plus verstecken.

Mischlicht und Zoom

Da geht er mit gutem Beispiel voraus: Wir haben Fabi beim Gemüseschnippeln abgelichtet. Die Beleuchtung bestand bei dieser Aufnahmesituation teilweise aus Kunstlicht und teilweise aus Tageslicht. Das iPhone 7 Plus liefert hier das etwas akkuratere Ergebnis und schönere Hauttöne ab; einen heftigen Farbstich leistet sich keines der beiden Smartphones. 

Allerdings ist auch bei dieser Zoom-Aufnahme die Detailwiedergabe beim iPhone 7 Plus besser – insbesondere beim Muster von Fabis Pulli ist der Unterschied deutlich sichtbar. Außerdem ist das Bildrauschen bei der OnePlus-Aufnahme merklich stärker. Dass das Smartphone die Aufnahmen hier unnötigerweise auf 20 Megapixel aufbläst, ist sicherlich keine große Hilfe.

fabi essen zoom
Bei Verwendung des Zooms rauscht das OnePlus 5 deutlich mehr. / © AndroidPIT

Bokeh-Modus

Beide Kontrahenten in diesem Vergleich bieten einen Bokeh-Modus für Portrait-Fotos. Hier nutzen die Smartphones den Versatz der beiden Sensoren aus, um eine Tiefenkarte des Motivs zu errechnen. So kann die Software dann idealerweise nur den Hintergrund unscharf zeichnen, nicht aber die portraitierte Person selbst. Sowohl bei Apple als auch bei OnePlus funktioniert das recht zuverlässig, wobei der Übergang zwischen scharf und unscharf bei OnePlus einen Tick präziser gelingt.

oneplus bokeh
Die Übergänge zwischen scharf und weichgezeichnet gelingen beim OnePlus 5 gut. / © AndroidPIT

Nachdem bei Portraits höhere Brennweiten schmeichelhaftere Ergebnisse liefern, schalten beide Smartphones im Portraitmodus automatisch auf das Kameramodul mit der jeweils höheren Brennweite um. Weder beim OnePlus 5 noch beim iPhone 7 Plus lässt sich durch Pinch-to-Zoom zoomen – allerdings hat das iPhone 7 Plus dank der höheren Brennweite der Zweitkamera hier Vorteile. 

iphone bokeh
Durch die höhere Brennweite sieht das Bokeh jedoch beim iPhone 7 Plus schöner aus. / © AndroidPIT

Software-Umsetzung

Das iPhone 7 Plus hat eine extrem rudimentäre Kamera-App und verzichtet beinahe auf jegliche Einstellungsmöglichkeiten. Für Android-Verhältnisse ist auch die Fotoanwendung beim OnePlus 5 extrem schlicht aufgebaut. Im Gegensatz zu Apple verpasst der chinesische Hersteller seinem Smartphone jedoch auch einen manuellen Modus mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, etwa zu Belichtungszeit und ISO-Empfindlichkeit. Sehr schön. Beim Fotografieren in der Praxis knipsen beide Smartphones recht flott, wobei sich das iPhone 7 Plus noch einen Tick rasanter anfühlt.

Fazit

Das OnePlus 5 liefert im Weitwinkel eine sehr gut Leistung ab. Allerdings wirkt die Zoom-Funktion etwas chaotisch mit den verschiedenen Auflösungen und Brennweiten – das iPhone 7 Plus bietet hier das deutlich rundere Paket.

Fairerweise muss man an dieser Stelle jedoch auch wiederholen, dass das Apple-Smartphone mit mindestens 899 Euro auch fast doppelt so teuer ist. Nicht zuletzt spielt Apple in Sachen verkaufter Stückzahl in einer ganz anderen Liga als OnePlus – und dürfte damit ganz andere Möglichkeiten haben, sich eine technische Lösung maßschneidern zu lassen.


Dieser Artikel wurde mit der Unterstützung von OnePlus erst möglich. Selbstverständlich hatte der Hersteller bzgl. des Inhaltes keinen Einfluss.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • C. F.
    • Blogger
    02.07.2017

    Alles in allem muss ich sagen, dass die Kamera vom iPhone die Nase weit vorne hat.

  • Dominik H. 02.07.2017

    Wenn ich mir die Fortschritte bei den Kameras angucke in den letzten 2 Jahren, interessiert mich mittlerweile nur noch der Low Light Bereich. Da gibt es noch genug Verbesserungspotential. Bei annehmbaren Lichtverhältnissen reichen mir die Ergebnisse mittlerweile eigentlich immer.
    Manchmal wäre es außerdem schön einstellen zu können, wie stark der HDR Modus eingreift. Aber insgesamt bin ich schon sehr zufrieden mit dem Gebotenen heute.

  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    02.07.2017

    Wenn ich die Bilder vergleiche, gefällt mir ehrlich gesagt die Kamera des iPhone 7 Plus besser als die des OnePlus 5.
    Besonders bei Lowlight ist die iPhone Kamera besser.

22 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Einfach ein S7 für 380.- kaufen und sich über eine Kamera freuen die es mit dem iPhone locker aufnehmen kann. Zudem wsserdicht und VR. Warum mit Gewalt ein One plus?


    • S7 hab ich.

      Grad eben ein Zitat gelesen, dass mir diesen Thread wieder in Erinnerung gerufen hat :


      Wem großartiges Fotografieren wirklich wichtig ist, der besitzt ein iPhone. Wem es egal ist, ein paar Jahre hinterherzuhängen, kauft ein Android-Gerät. 

      Googles ehemaliger Social-Media-Chef Vic Gundotra findet, dass die iPhone-Kamera Android um Jahre voraus sei. Der Hintergrund: Googles quelloffenes Betriebssystem mache es Smartphone-Herstellern schwer, innovative Kamera-Funktionen umzusetzen, sie könnten ihre Ideen nicht sofort in Software umsetzen, sondern müssten immer erst auf Google warten.


  • Wow. Bei diesen Vergleichsfotos bekomme ich so richtig Bock, mir ein IPhone 7 Plus zuzulegen.


  •   20
    Gelöschter Account 05.07.2017 Link zum Kommentar

    Alles in Allem bin ich vom OP5 enttäuscht. Die Kamera mag gut sein, allerdings wie diverse Tests bestätigen kein absolutes Highend. Zudem kein VR taugliches Display.


  • Warum denn immer wieder Vergleiche mit Apple?

    Ich denke es geht hier um Android.

    Als ob der Apfel das Maß aller Dinge ist.
    Bei den Preisen erwarte ich Perfektion. Und Perfekt ist Apple nicht.
    Es liegen zudem preislich Welten zwischen dem OnePlus und dem Apple. Finde solche Vergleiche immer unpassend.
    Apple soll bei Apple bleiben!!


    • Hallo Breuhahn, vielen Dank für Deinen Kommentar. Das OnePlus 5 und das iPhone 7 Plus sind derzeit die einzigen Smartphones, die ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv haben. Also wollten wir uns ansehen, wie die Hersteller das Konzept jeweils umgesetzt haben. Und auf den Preisunterschied sind wir ja am Anfang und am Ende des Artikels eingegangen.
      Schöne Grüße,
      Stefan


    • Wieso? Apple baut Smartphones. Apple verbaut sehr gute Kameras. Alle anderen Hersteller bauen Smartphones, ebenfalls im höheren Preissegment sehr gute Kameras. Ein Vergleich der beiden ist absolut legitim und interessant. Und gerade weil preislich Welten dazwischen liegen ist so ein Vergleich sehr interessant. Meine Meinung dazu.


  •   27
    Gelöschter Account 04.07.2017 Link zum Kommentar

    Das OnePlus 5 ist um Welten besser! :)


  • Ich erwartete viel mehr von OnePlus.


  • Super Test, vielen Dank dafür. Gemessen an den Preisen für die einzelnen Geräte würde das One von mir den Vorzug bekommen. Soweit dahinter liegt die Kamera nicht, als das es 400 € mehr rechtfertigen würde.


  • würde lieber das OnePlus 5 nehmen, Preis-Leistungs mäßig ist es einfach die bessere Option 😎


  • Das op5 ist also nicht nur optisch ein Abklatsch vom iPhone. War nicht anders zu erwarten.


  • Wenn ich mir die Fortschritte bei den Kameras angucke in den letzten 2 Jahren, interessiert mich mittlerweile nur noch der Low Light Bereich. Da gibt es noch genug Verbesserungspotential. Bei annehmbaren Lichtverhältnissen reichen mir die Ergebnisse mittlerweile eigentlich immer.
    Manchmal wäre es außerdem schön einstellen zu können, wie stark der HDR Modus eingreift. Aber insgesamt bin ich schon sehr zufrieden mit dem Gebotenen heute.


  • Sehr guter Vergleich mit vielen wichtigen Daten. Eventuell wäre noch die Sensorgröße beider Smartphones interessant zu wissen.


  • Wir wissen ja alle Apple stellt nun keine KameraChips her genauso wenig OnePlus. Die Frage ist welcher Chip Hersteller steckt hinter den beiden Smartphones? Und wie kann man das ganze Software seitig lösen?


  •   21
    Gelöschter Account 02.07.2017 Link zum Kommentar

    Na und in den anderen Anwenndungen hat es den Apfel abgehangen und das für halben Preis und die Fotos können sich auch sehen lassen am Ende wird es nach paar Softwareanpassungen alle hinter sich lassen gut gemacht Oneplus😀


  • C. F.
    • Blogger
    02.07.2017 Link zum Kommentar

    Alles in allem muss ich sagen, dass die Kamera vom iPhone die Nase weit vorne hat.


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    02.07.2017 Link zum Kommentar

    Wenn ich die Bilder vergleiche, gefällt mir ehrlich gesagt die Kamera des iPhone 7 Plus besser als die des OnePlus 5.
    Besonders bei Lowlight ist die iPhone Kamera besser.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern